1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektroauto: VW wird laut…

Davon bin ich fest von ausgegangen..

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema


  1. Davon bin ich fest von ausgegangen..

    Autor: nightmar17 25.05.22 - 12:14

    VW hat 2021 knapp 9 Millionen Fahrzeuge ausgeliefert (Konzern gesamt, VW allein 4,8 Millionen Fahrzeuge).
    Sobald weitere Modelle auf Elektro umgestellt werden, sollte der Absatz der reinen Elektro Autos schnell auf 1-2 Millionen Stück pro Jahr steigen (Konzern).
    Bis Tesla 2 Millionen Fahrzeuge pro Jahr fertigen kann, vergehen noch Jahre und Tesla orientiert sich preislich nicht nur an der Mittelschicht, sondern verkauft mit dem Model S auch eher Fahrzeuge die Audi/BMW und Mercedes als Konkurrenz haben und nicht umbedingt VW.

    Für den Kunden hat das aber nur Vorteile, wenn immer mehr E-Fahrzeuge auf den Markt kommen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.05.22 12:19 durch nightmar17.

  2. Re: Davon bin ich fest von ausgegangen..

    Autor: Proudschau 25.05.22 - 12:41

    Ich denke, das ist auch die Kernbotschaft hier, dass VW die damals groß angekündigten Pläne auch in die Tat umsetzt und das Angebot ausweiten wird. Für die Kunden definitiv ein Vorteil wenn es mehr Angebot und weniger Wartezeit geben wird.

  3. Re: Davon bin ich fest von ausgegangen..

    Autor: PeterBBB 25.05.22 - 13:04

    Da Tesla bereits 2021 schon fast die Million geschafft hat und die Produktion in Deutschland noch am anlaufen ist, dazu eine weitere Fabriken in Shanghai und Texas gebaut werden, wird die 2 Millionengrenze eventuell schon 2024 fallen.

    Das Problem bei VW ist, dass der Gewinn pro Fahrzeug ziemlich gering im Vergleich ist. Mal schauen, wie das mit den BEVs wird.

  4. Re: Davon bin ich fest von ausgegangen..

    Autor: ChMu 25.05.22 - 13:11

    nightmar17 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > VW hat 2021 knapp 9 Millionen Fahrzeuge ausgeliefert (Konzern gesamt, VW
    > allein 4,8 Millionen Fahrzeuge).

    Ja, sollte man vom groessten Autohersteller der Welt ja auch erwarten.

    > Sobald weitere Modelle auf Elektro umgestellt werden, sollte der Absatz der
    > reinen Elektro Autos schnell auf 1-2 Millionen Stück pro Jahr steigen
    > (Konzern).

    Unwahrscheinlich. Sie schaffen es ja nicht einmal, die bestehenden Modelle zu bauen. Es gibt mit dem e-up/e-mii ein Fahrzeug welches weltweit ein knaller waere, bei Massenherstellung auch zu einem akzeptablem Preis. Da koennte VW punkten, heute. Aber die Produktion wird eingestellt mit dem Hinweis das man an einem ID1/2 arbeitet, irgendwann, um 2025.
    Bis dahin faehrt das Model 2 von Tesla. Und dann? Seit 2012 redet VW. Immer in 3-5 Jahren. Passiert ist noch nichts.

    > Bis Tesla 2 Millionen Fahrzeuge pro Jahr fertigen kann, vergehen noch Jahre
    > und Tesla orientiert sich preislich nicht nur an der Mittelschicht, sondern
    > verkauft mit dem Model S auch eher Fahrzeuge die Audi/BMW und Mercedes als
    > Konkurrenz haben und nicht umbedingt VW.

    Tesla haengt bereits heute bei ueber einer Million und es werden ja nicht weniger. Bis 2025 laeuft Berlin, Austin und die zweite Gigafabrik in China produziert dann auch bereits. VW geht fuer 2025 vom ist Zustand heute aus? Ja, wenn Tesla das Model 2 nicht hinbekommt, koennte VW in drei Jahren mehr Kleinwagen bauen, was sie aber nicht wollen. Man setzt auf den ID3, ID4 und Buzz, also direkte Konkurenten zu Tesla. Die Kleinwagen die sie haben, den e-up, vergessen sie, ein echter Killer aber sie verdienen ja zu wenig damit, angeblich.
    >
    > Für den Kunden hat das aber nur Vorteile, wenn immer mehr E-Fahrzeuge auf
    > den Markt kommen.

    Ja und nein. Als VW Kunde wartet man nun seit 10 Jahren und man wird auch in 10 Jahren noch warten. Wer nicht warten will und seinen Tesla gekauft hat, ist als Kunde fuer VW bis 2030 verloren. Autos kauft man ja nun nicht alle 2 Jahre. Und selbst wenn man die Marke wechseln will nach drei, vier oder 5 Jahren, wird man sich erst mal bei der Konkurenz umschauen, die Asiaten bauen verdammt gute e-Autos, VW ist da nicht in der ersten Liga.

  5. Re: Davon bin ich fest von ausgegangen..

    Autor: burnz 25.05.22 - 13:26

    VW bekommt es ja nicht einmal hin ein Elektro Auto zu bauen was mehr als 200km/h schafft.
    Während das bei Tesla jedes Model 3 hinbekommt (mal abgesehen davon dass man damit keine 400km schafft, aber vielleicht will man ja sowieso nur 50km fahren).

  6. Re: Davon bin ich fest von ausgegangen..

    Autor: tomatentee 25.05.22 - 13:36

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nightmar17 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > VW hat 2021 knapp 9 Millionen Fahrzeuge ausgeliefert (Konzern gesamt, VW
    > > allein 4,8 Millionen Fahrzeuge).
    >
    > Ja, sollte man vom groessten Autohersteller der Welt ja auch erwarten.
    >
    > > Sobald weitere Modelle auf Elektro umgestellt werden, sollte der Absatz
    > der
    > > reinen Elektro Autos schnell auf 1-2 Millionen Stück pro Jahr steigen
    > > (Konzern).
    >
    > Unwahrscheinlich. Sie schaffen es ja nicht einmal, die bestehenden Modelle
    > zu bauen. Es gibt mit dem e-up/e-mii ein Fahrzeug welches weltweit ein
    > knaller waere, bei Massenherstellung auch zu einem akzeptablem Preis. Da
    > koennte VW punkten, heute. Aber die Produktion wird eingestellt mit dem
    > Hinweis das man an einem ID1/2 arbeitet, irgendwann, um 2025.
    > Bis dahin faehrt das Model 2 von Tesla. Und dann? Seit 2012 redet VW. Immer
    > in 3-5 Jahren. Passiert ist noch nichts.
    >
    > > Bis Tesla 2 Millionen Fahrzeuge pro Jahr fertigen kann, vergehen noch
    > Jahre
    > > und Tesla orientiert sich preislich nicht nur an der Mittelschicht,
    > sondern
    > > verkauft mit dem Model S auch eher Fahrzeuge die Audi/BMW und Mercedes
    > als
    > > Konkurrenz haben und nicht umbedingt VW.
    >
    > Tesla haengt bereits heute bei ueber einer Million und es werden ja nicht
    > weniger. Bis 2025 laeuft Berlin, Austin und die zweite Gigafabrik in China
    > produziert dann auch bereits. VW geht fuer 2025 vom ist Zustand heute aus?
    > Ja, wenn Tesla das Model 2 nicht hinbekommt, koennte VW in drei Jahren mehr
    > Kleinwagen bauen, was sie aber nicht wollen. Man setzt auf den ID3, ID4 und
    > Buzz, also direkte Konkurenten zu Tesla. Die Kleinwagen die sie haben, den
    > e-up, vergessen sie, ein echter Killer aber sie verdienen ja zu wenig
    > damit, angeblich.
    > >
    > > Für den Kunden hat das aber nur Vorteile, wenn immer mehr E-Fahrzeuge
    > auf
    > > den Markt kommen.
    >
    > Ja und nein. Als VW Kunde wartet man nun seit 10 Jahren und man wird auch
    > in 10 Jahren noch warten. Wer nicht warten will und seinen Tesla gekauft
    > hat, ist als Kunde fuer VW bis 2030 verloren.
    >
    Wieso das? Mein MS von Anfang der Jahres läuft Ende 2024 aus...wenn VW dann liefern kann - why Not?

  7. Re: Davon bin ich fest von ausgegangen..

    Autor: nightmar17 25.05.22 - 13:38

    VW müsste sich vielleicht anders aufstellen.
    Fahrzeuge direkt verkaufen und den Service gut verpacken. Jedes verkaufte Auto bringt dauerhaft Geld ein, weil es Ersatzteile und Wartung benötigt.
    Hier muss VW den Service vielleicht besser aufstellen.
    Tesla macht sein Geschäft auch mit den Superchargern. Ist aktuell noch sehr schmal aufgestellt, was auch gut ist um schnell auf den Markt reagieren zu können.

    Wenn Tesla wirklich schafft, dauerhaft 2 Millionen Autos pro Jahr zu verkaufen, sind die mit BMW/Mercedes auf Augenhöhe, was die Stückzahlen angeht.
    Die 2 Millionen fehlen dann wiederum bei anderen Herstellern.
    Ich bin gespannt auf die Entwicklung.

  8. Re: Davon bin ich fest von ausgegangen..

    Autor: nightmar17 25.05.22 - 13:41

    Das wird man sehen, wie VW 2024 aufgestellt sein wird.
    - Preis muss passen
    - Akkutechnik muss passen
    - Software muss passen (wird immer wichtiger in den Autos)
    - Gesamtpaket muss passen

    Bis 2024 kann man noch entspannt kalkulieren, wobei bis dahin wird es auch nicht so viel neues von VW geben. Tesla muss sich ja auch Gedanken um ein Model 3 Facelist machen.
    Das jetzige Modell ist knapp 5 Jahre alt und theoretisch sollte dann in 1-2 Jahren ein Facelift kommen um die Käufer der ersten Jahre wieder abzuholen.

  9. Re: Davon bin ich fest von ausgegangen..

    Autor: Dwalinn 25.05.22 - 14:29

    Sieht gerade so aus das der Cybertruck erst 3 1/2 Jahre nach Ankündigung auf den Markt kommt, wie kommst du darauf das 2025 ein Model 2 kommt an dem laut Musk gerade nichtmal entwickelt wird?

  10. Re: Davon bin ich fest von ausgegangen..

    Autor: WickedMann 25.05.22 - 14:41

    nightmar17 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das wird man sehen, wie VW 2024 aufgestellt sein wird.
    > - Preis muss passen
    > - Akkutechnik muss passen
    > - Software muss passen (wird immer wichtiger in den Autos)
    > - Gesamtpaket muss passen
    >
    > Bis 2024 kann man noch entspannt kalkulieren, wobei bis dahin wird es auch
    > nicht so viel neues von VW geben. Tesla muss sich ja auch Gedanken um ein
    > Model 3 Facelist machen.
    > Das jetzige Modell ist knapp 5 Jahre alt und theoretisch sollte dann in 1-2
    > Jahren ein Facelift kommen um die Käufer der ersten Jahre wieder abzuholen.

    Es gab doch schon in 2021 ein "Facelift" vom Model 3. Fällt halt nur nicht so auf. Elektrische Heckklappe, neue Motoren, neue Akkus, Wärmepumpe. Chrom kam weg. Neue Felgen. Matrix LED.

    Tesla ist auch da anders als alle anderen Marken. Hier wird einfach Jahr für Jahr das Modell angepasst. (Dieses Jahr neuer Akku&Motor im Standard, Ryzen Prozessor, neue Rücklichter und
    Wegfall der Radar-Sensoren.)

    Nächstes Jahr kommen dann die 4680 Batterie-Zellen von Tesla selbst.

  11. Re: Davon bin ich fest von ausgegangen..

    Autor: nomorenoless 25.05.22 - 14:51

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Kleinwagen die sie haben, den
    > e-up, vergessen sie, ein echter Killer aber sie verdienen ja zu wenig
    > damit, angeblich.

    Da hat der Müller doch in 2017 gesagt, dass VW 11 Mio. Fahrzeuge pro Jahr baut und 12-13 Mrd. Euro gewinn macht. Also Gewinn von ¤ 1100 pro Fahrzeug? - https://www.youtube.com/watch?app=desktop&v=wSklSKRkIpk

    Das klingt jetzt nicht wirklich berauschend.

  12. Re: Davon bin ich fest von ausgegangen..

    Autor: xSureface 25.05.22 - 15:01

    Das Facelift gebaren von VW und Co alle 7 Jahre ist bei denen so eingefleischt. Hat Tesla nicht nötig. Tesla Optimiert eben fortlaufend. Mal zum Vorteil und mal zum Nachteil von Käufern. Mein M3 hatte Beispielsweise die neuen Scheinwerfer Lenkradheizung und Co an Bord, welche 3 Monate vorher nicht bei waren.

  13. Re: Davon bin ich fest von ausgegangen..

    Autor: ovbspawn 25.05.22 - 15:08

    Ehm ... wenn ein Manager von Gewinn spricht sind andere Investitionen schon abgezogen.
    Die rechnen doch gerne schlecht um Steuern zu sparen.

  14. Re: Davon bin ich fest von ausgegangen..

    Autor: nomorenoless 25.05.22 - 15:20

    https://geschaeftsbericht2017.volkswagenag.com/konzernabschluss/gewinn-und-verlustrechnung.html

    Gewinn vor Steuern: 13.9 Mrd.

    https://geschaeftsbericht2017.volkswagenag.com/konzernlagebericht/geschaeftsverlauf/auslieferungen.html

    Der Volkswagen Konzern hat im Geschäftsjahr 2017 mit weltweit 10.741.455 an Kunden ausgelieferten Fahrzeugen den Vorjahreswert um 4,3 % übertroffen und erneut eine Bestmarke erreicht.

    ¤ 1.200 Gewinn vor Steuern pro Fahrzeug.


    Tesla Q1 2022 https://tesla-cdn.thron.com/static/IOSHZZ_TSLA_Q1_2022_Update_G9MOZE.pdf?xseo=&response-content-disposition=inline%3Bfilename%3D%22TSLA-Q1-2022-Update.pdf%22 :

    Gewinn vor Steuern und Abschreibungen: 5023 Mio. (adjusted EBITA, S. 4)

    Totalauslieferungen: 310.048 (Total Deliveries, S. 6)

    Gewinn pro Fahrzeug: 16.200

  15. Re: Davon bin ich fest von ausgegangen..

    Autor: 486dx4-160 25.05.22 - 18:24

    burnz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > VW bekommt es ja nicht einmal hin ein Elektro Auto zu bauen was mehr als
    > 200km/h schafft.
    > Während das bei Tesla jedes Model 3 hinbekommt (mal abgesehen davon dass
    > man damit keine 400km schafft, aber vielleicht will man ja sowieso nur 50km
    > fahren).

    Ich halte Volkswagen spätestens seit deren Verhalten beim Auffliegen des Diesel-Betrugs für einen indiskutablen Sauladen, aber die Käufergruppe mit diesem Fahrprofil dürfte sehr überschaubar sein.

  16. Re: Davon bin ich fest von ausgegangen..

    Autor: berritorre 25.05.22 - 20:00

    1100 Euro pro Auto sind auf dem Massenmarkt eigentlich relativ gut. Die Premiumhersteller verdienen mehr. Sobald Tesla in die Masse will, werden die Margen auch schwinden.

  17. Re: Davon bin ich fest von ausgegangen..

    Autor: berritorre 25.05.22 - 20:03

    Einfach mal schauen was Porsche so pro Fahrzeug macht, das ist (noch) eher vergleichbar. Oder Mercedes und BMW. Traditionell machen die Premiumhersteller mehr pro Fahrzeug. Bei massenmarken sind die Gewinne pro Fahrzeug teilweise erschreckend gering.

    https://www.focus.de/auto/ratgeber/kosten/gewinne-steigen-groesse-ist-nicht-alles-ueberraschende-zahlen-das-verdienen-die-hersteller-wirklich-an-ihren-autos_id_5829607.html

    Hier ein Beispiel mit älteren Zahlen, was neueres habe ich auf die schnelle nicht gefunden. aber es zeigt wie gering die Gewinne pro Fahrzeug oft sind. Ist also nix neues.

  18. Re: Davon bin ich fest von ausgegangen..

    Autor: berritorre 25.05.22 - 20:06

    > VW bekommt es ja nicht einmal hin ein Elektro Auto zu bauen was mehr als 200km/h schafft.

    Da frage ich mich dann aber doch wozu. Schneller als 130km/h darf man nur in wenigen Ländern fahren, und schneller als 150km/h bleiben glaube ich noch zwei Länder übrig, Deutschland und irgendwas ganz kleines. Und auch in Deutschland wird man legal auf öffentlichen Strassen bald keine 200km/h mehr fahren dürfen.

  19. Re: Davon bin ich fest von ausgegangen..

    Autor: nomorenoless 25.05.22 - 20:31

    M3 und MY sind Massen.

  20. Re: Davon bin ich fest von ausgegangen..

    Autor: nomorenoless 25.05.22 - 20:34

    https://kfzsachverstand.de/lander-ohne-geschwindigkeitsbegrenzung/

    [... ]In ganz Europa gibt es nur eine einzige weitere Region, in der kein Tempolimit besteht: die britische Insel Isle of Man. Hier wurde bisher noch überhaupt kein Tempolimit eingeführt, weder auf Autobahnen noch auf Nebenstraßen. Man erwog eine Einführung im Jahr 2004, sie wurde jedoch von weiten Teilen der Bevölkerung abgelehnt.

    [...]

    Nach wie vor vollkommen ohne Tempolimit sind die indischen Bundesstaaten Vanuatu, Pradesh und Uttar sowie Nepal, Myanmar, Burundi, Bhutan, Afghanistan, Nordkorea, Haiti, Mauretanien, Somalia und der Libanon.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d) für Wäge- und Automatisierungs-Systeme
    SysTec Systemtechnik und Industrieautomation GmbH, Bergheim bei Köln
  2. Pricing Specialist (m/w/d)
    Habasit GmbH, Raum Eppertshausen
  3. IT Information Security Analyst (m/w/d)
    Hirschvogel Holding GmbH, Denklingen
  4. Senior SAP Consultant (w/m/d) HCM
    VRG HR GmbH', verschiedene Einsatzorte (Home-Office möglich)

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. ab 59,99€
  2. (u. a. Humankind für 27,99€, Two Point Hospital für 7,50€, Endless Legend für 6,50€)
  3. (u. a. God of War für 34,99€, Horizon Zero Dawn - Complete Edition für 21,99€, Days Gone für...
  4. 21,37€ mit Gutscheincode TROOPERS


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ferngesteuertes Auto ausprobiert: Wenn 4G für das Autofahren nicht ausreicht
Ferngesteuertes Auto ausprobiert
Wenn 4G für das Autofahren nicht ausreicht

Der Carsharing-Anbieter Elmo zeigt uns seine Lösung für ferngesteuertes Fahren in Städten und stößt dabei an die Grenzen der deutschen Mobilfunknetze.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. EU-Verkehrsminister Lkw-Ladepunkte an allen wichtigen Straßen bis 2030
  2. Bloomberg Die Revolution in der E-Mobilität auf zwei Rädern
  3. Elektromobilität Produktion von Elektroautos ist 2021 stark gestiegen

DERA-Studie: Lithiummangel bremst Elektroauto-Ziele aus
DERA-Studie
Lithiummangel bremst Elektroauto-Ziele aus

Laut einer Studie der Deutschen Rohstoffagentur droht ein weltweiter Lithiummangel bis 2030. Doch einige wichtige Faktoren werden ausgeklammert.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Akkutechnik Wie Akkus 100 Jahre halten und was uns das bringt
  2. Farasis Bau einer Batteriezellfabrik in Bitterfeld geplatzt
  3. Northvolt Millionenförderung für Batteriezellfabrik in Heide

Technics EAH-A800 im Praxistest: Tolle faltbare Alternative zu Sonys Oberklasse-Kopfhörer
Technics EAH-A800 im Praxistest
Tolle faltbare Alternative zu Sonys Oberklasse-Kopfhörer

Technics' neuer ANC-Kopfhörer EAH-A800 ist eine der besten Alternativen zu Sonys Oberklasse-Kopfhörer WH-1000XM5. Im Bereich Akkulaufzeit liefert er sogar Spitzenleistung.
Ein Test von Ingo Pakalski