1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektroauto: VW wird laut…

Davon kann man ausgehen. Tesla ist zu teuer für die Massen

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Davon kann man ausgehen. Tesla ist zu teuer für die Massen

    Autor: Achranon 25.05.22 - 17:37

    Der ID3 kostet 15.000¤ weniger als das Model 3 von Tesla. Der "KrimsKrams" der im Model 3 sonst noch drin ist interessiert die meisten eh nicht.

    Und ich glaube die Masse mehr Vertrauen in die Fertigungsqualität von Volkswagen als Tesla. Die Softwareprobleme die es anfangs beim ID§ noch gab sind längst behoben.

    Merken mittlerweile auch die Tesla Aktionäre das andere Hersteller auch gute brauchbare E-Autos hinbekommen können.

    Der Niedergang von Tesla ist absehbar. Sicher werden die nicht gleich pleite gehen, aber bald halt auch nur noch ein E-Auto Hersteller unter vielen sein.

  2. Re: Davon kann man ausgehen. Tesla ist zu teuer für die Massen

    Autor: TomTomTomTom 25.05.22 - 17:39

    Mal schauen wie deine Prognose altert. Ich prognostiziere "nicht besonders gut" ;-)

  3. Re: Davon kann man ausgehen. Tesla ist zu teuer für die Massen

    Autor: xSureface 25.05.22 - 20:28

    Teslas Aktie stürzt aktuell ab, ja. So wie aktuell sehr viele Aktien der Tech-Unternehmen in den USA.
    Und VW hat Softwareprobleme im Griff? Wie war das noch mit 3.0? Auf unbestimmte Zeit verschoben! Wenn keine neue Version ausgerollt wird, kanns ja auch kein Problem mehr geben.
    Und Verarbeitungsqualität, naja. Auch dein Preisvergleich zwischen ID3 und Model 3 ist daneben. Tesla kostet mehr, bietet aber auch mehr. Zumal dein ID3 der 15k weniger kostet soll nichtmal nen ACC an Bord hat.

  4. Re: Davon kann man ausgehen. Tesla ist zu teuer für die Massen

    Autor: leonardo-nav 25.05.22 - 20:30

    Ist ja auch seit ein paar Jahren völlig überbewertet, die Aktie.

    Mal sehen ob sie sich einpendelt oder abstürzt. Mittlerweile ist es ja tatsächlich sowas wie eine richtige Firma. ^^

  5. Re: Davon kann man ausgehen. Tesla ist zu teuer für die Massen

    Autor: nomorenoless 25.05.22 - 20:32

    xSureface schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Teslas Aktie stürzt aktuell ab, ja.

    Solange Tesla keine neuen Aktien ausgeben will oder Kredite aufnehmen, stört das eher weniger.

  6. Re: Davon kann man ausgehen. Tesla ist zu teuer für die Massen

    Autor: xSureface 25.05.22 - 20:35

    Die einzelne Aktie ist auch entsprechend momentan zu hoch. Da muss demnächst nen Split kommen, damit die wieder rauf geht.

  7. Re: Davon kann man ausgehen. Tesla ist zu teuer für die Massen

    Autor: thinksimple 25.05.22 - 20:45

    xSureface schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Teslas Aktie stürzt aktuell ab, ja. So wie aktuell sehr viele Aktien der
    > Tech-Unternehmen in den USA.
    > Und VW hat Softwareprobleme im Griff? Wie war das noch mit 3.0? Auf
    > unbestimmte Zeit verschoben! Wenn keine neue Version ausgerollt wird, kanns
    > ja auch kein Problem mehr geben.
    > Und Verarbeitungsqualität, naja. Auch dein Preisvergleich zwischen ID3 und
    > Model 3 ist daneben. Tesla kostet mehr, bietet aber auch mehr. Zumal dein
    > ID3 der 15k weniger kostet soll nichtmal nen ACC an Bord hat.

    Wo steht das 3.0 auf unbestimmte Zeit verschoben ist? Sämtliche id ab KW8 werden mit 3.0 bereits ausgeliefert. Der GTX bzw, Enyag Coupe bereits mit 3.1.... Und Ausstattung hat ein Tesla was mehr? Zur Ausstattung zählen ich auch sowas wie Akustikdämmung Ambiente und Komfort. Furzsoftware zähl ich da nicht zu.

    Mit Vision only hört man ja nix mehr....

  8. Re: Davon kann man ausgehen. Tesla ist zu teuer für die Massen

    Autor: xSureface 25.05.22 - 20:50

    Wow. Neufahrzeuge haben neue Software. Wer hätte das gedacht. Und was ist mit den Bestandskunden? Die lässt man im Regen stehen.
    Und Furzsoftware bei Tesla? Wenn das alles ist was du von der Software kennst, dann tuts mir Leid für dich. Informier dich erst mal und dann kannst wieder bei den Erwachsenen Mitreden.

  9. Re: Davon kann man ausgehen. Tesla ist zu teuer für die Massen

    Autor: thinksimple 25.05.22 - 21:10

    xSureface schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wow. Neufahrzeuge haben neue Software. Wer hätte das gedacht. Und was ist
    > mit den Bestandskunden? Die lässt man im Regen stehen.
    > Und Furzsoftware bei Tesla? Wenn das alles ist was du von der Software
    > kennst, dann tuts mir Leid für dich. Informier dich erst mal und dann
    > kannst wieder bei den Erwachsenen Mitreden.


    Mit deiner Replik hast du bewiesen das du in der Beziehung kein Wissen hast. Sofort auf die Person zu gehen zeigt die argumentative Hilflosigkeit. Somit danke für die Bestätigung.

    Mit Vision only hört man ja nix mehr....

  10. Re: Davon kann man ausgehen. Tesla ist zu teuer für die Massen

    Autor: WonderGoal 26.05.22 - 00:26

    Achranon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der ID3 kostet 15.000¤ weniger als das Model 3 von Tesla. Der "KrimsKrams"
    > der im Model 3 sonst noch drin ist interessiert die meisten eh nicht.

    Dieser "Krimskrams" ist bspw. aber das große Display, womit man eine Route detailliert planen kann. Das bekommt VW auf deren Mini-Displays und der bescheidenen Software immer noch nicht hin, weswegen die Kunden Routen lieber am Smartphone planen und das dann zum Bordcomputer übertragen.

    Vor allem vergleichst du halt mit "15.000¤" weniger komplett unterschiedliche Fahrzeuge. Das günstigste Model 3 hat eine Beschleunigung, die die VWs nicht adequat bedienen können und die günstigste Variante des Model 3 hat nun mal, bis auf die Features des AutoPiloten (und kleinerer Dinge wie einer AHK), Vollausstattung.

    > Und ich glaube die Masse mehr Vertrauen in die Fertigungsqualität von
    > Volkswagen als Tesla. Die Softwareprobleme die es anfangs beim ID§ noch gab
    > sind längst behoben.

    Die Softwareproblem vielleicht. Die schlechter Steuerung, die unübersichtlichen Menüs und das schlechte Workflow ist geblieben.

    Auch: Die Fertigungsqualität von Tesla ist in meinen Augen höher im direkten Vergleich von ID.3 und ID.4 zu Model 3 und Y. Der ID.3 ist doch seit Anbeginn als "Plastikbomber" verschrien. Das Model 3 hatte dagegen von Anfang an das bewährte Interior von Dräxlmaier.

    > Merken mittlerweile auch die Tesla Aktionäre das andere Hersteller auch
    > gute brauchbare E-Autos hinbekommen können.

    Teslas Standbein sind nicht nur E-Autos, sondern Solardächer, Energiespeicher (für Industrie und Privathäuser), Ladeinfrastruktur (Supercharger, Destinationcharger, Wallbox für Zuhause) und demnächst auch Smartphones, als auch nach Gerüchten E-Bikes.

    > Der Niedergang von Tesla ist absehbar. Sicher werden die nicht gleich
    > pleite gehen, aber bald halt auch nur noch ein E-Auto Hersteller unter
    > vielen sein.

    Warten wir wieder bis 2025, bis sich die Prognosen und Ankündigungen von Herbert Diess in Luft auflösen, wie es schon seine Ankündigungen seit dem "Tesla-Schock" ab 2017/2018 waren, als das Model 3 die Top-Position bei den Neuzulassungen in USA und Europa zu eroberte. Wo sind die großen, revolutionären E-Autos von VW denn geblieben, die man großspurig angekündigt vor 4 Jahren angekündigt hat? In Effizienz, Reichweite, Ladegeschwindigkeit, Software, Infotainment/Workflow/Bedienelementen ist man nicht auf gleicher Höhe. Und bezüglich Brutto-Reichweiten von 700 km werden die Fahrzeuge dann entweder Straßenschlachtschiffen oder SUV-Panzern, die im Innenraum beengt wirken, wie in einem Kampfjetcockpit.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.05.22 00:35 durch WonderGoal.

  11. Re: Davon kann man ausgehen. Tesla ist zu teuer für die Massen

    Autor: thinksimple 26.05.22 - 09:29

    Das Interieur ist nicht von Dräxlmeier Wie kommst du da drauf? Und bewährt? Der Zulieferant verbaut das was der Kunde will.

    Und was bei Tesla fehlt:
    Keine Akustikdämmung
    Keine Crashpads in den Türen
    Keine Doorwatershields
    Geringe Schaumstärke in der Bodengruppe
    Keine Dämmung in der Stirnwand
    Keine Verwendung von Kundtstoffrecyclat
    Einteilige Heizmatten ohne direkte getrennte Regelung
    usw....
    Man kann viel weglassen um Geld zu sparen.
    Andere verbauen dies eben weil es Komfort bedeutet.

    Beschleunigung alleine ist halt nicht alles.

    Und die zusätzlichen Standbeine hat VW genauso. Und nicht nur als Ankündigung wie bei Tesla..
    Hast ne schöne rosa Brille auf....

    Wo sind denn die ganzen Teslamodelle die jedes Jahr wirklich kommen?
    Model 2 sogar komplett abgesagt...
    Alles andere wird immer günstiger nächste Jahr ...
    versprochen....

    Mit Vision only hört man ja nix mehr....



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 26.05.22 09:46 durch thinksimple.

  12. Re: Davon kann man ausgehen. Tesla ist zu teuer für die Massen

    Autor: Eheran 26.05.22 - 21:57

    >Und was bei Tesla fehlt:
    >Keine Akustikdämmung
    >Keine Crashpads in den Türen
    >Keine Doorwatershields
    >Keine Dämmung in der Stirnwand

    Jetzt ernsthaft? Nicht einfach nur dahergesagt (wie "3.0 Auf unbestimmte Zeit verschoben!" oder sowas)? Das ist doch schon vor 20 Jahren Standard in Kleinwagen gewesen?

  13. Re: Davon kann man ausgehen. Tesla ist zu teuer für die Massen

    Autor: Fudanti 27.05.22 - 00:17

    thinksimple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Interieur ist nicht von Dräxlmeier Wie kommst du da drauf? Und
    > bewährt? Der Zulieferant verbaut das was der Kunde will.
    >
    > Und was bei Tesla fehlt:
    > Keine Akustikdämmung
    > Keine Crashpads in den Türen
    > Keine Doorwatershields
    > Geringe Schaumstärke in der Bodengruppe
    > Keine Dämmung in der Stirnwand
    > Keine Verwendung von Kundtstoffrecyclat
    > Einteilige Heizmatten ohne direkte getrennte Regelung
    > usw....
    > Man kann viel weglassen um Geld zu sparen.
    > Andere verbauen dies eben weil es Komfort bedeutet.
    >
    > Beschleunigung alleine ist halt nicht alles.
    >
    > Und die zusätzlichen Standbeine hat VW genauso. Und nicht nur als
    > Ankündigung wie bei Tesla..
    > Hast ne schöne rosa Brille auf....
    >
    > Wo sind denn die ganzen Teslamodelle die jedes Jahr wirklich kommen?
    > Model 2 sogar komplett abgesagt...
    > Alles andere wird immer günstiger nächste Jahr ...
    > versprochen....

    Ich glaube da hast du für VW ne rosa Brille auf. Die Verkaufszahlen sagen genau das Gegenteil.
    Was die Leute wollen:
    - Effiziente Fahrzeuge (Tesla hat die beste Batterie/Fahrzeugeffizienz in Herstellung und Betrieb)
    - Sichere Fahrzeuge (Allgemein mitunter die sichersten Autos, die gerade verfügbar sind, vor VW)
    - Gute Ladenetze (Tesla hat das unkomplizierteste und mit großem Abstand beste ausgebaute Ladenetz)
    - Technik für die man sich begeistern kann (Bestes Engineering der Autos, Vorreiterrolle)
    - Langfristig gute Investition (Tesla bietet über die letzten Jahre die meisten Updates mit neuen Funktionen und Optionen), Wiederverkaufswert sinkt nur sehr langsam.

    Die von dir gelisteten Punkte kennt doch kein Kunde und interessieren auch nicht beim Kauf, wenn das Konkurrenzprodukt trotzdem sicherer und besser ist.

  14. Re: Davon kann man ausgehen. Tesla ist zu teuer für die Massen

    Autor: xSureface 27.05.22 - 09:16

    Er fordert weniger Ressourcenverbrauch und Kritisiert dabei Tesla.
    Ist zwar nen Widerspruch in Sich, aber sobald er Tesla bashen kann, gehts ihm wohl gut.
    Mehr an Komfort geht immer mit mehr Ressourcen einher. Am Gewicht der Teslas sieht man, man muss nicht jeden Scheiß einbauen.

  15. Re: Davon kann man ausgehen. Tesla ist zu teuer für die Massen

    Autor: nomorenoless 27.05.22 - 09:58

    Interessant ist auch, dass bei der Produktion eines MY weniger Wasser verbraucht wird als bei der Herstellung eines T-Shirt.

  16. Re: Davon kann man ausgehen. Tesla ist zu teuer für die Massen

    Autor: Dwalinn 27.05.22 - 10:09

    Wenn ich schon Dinge wie "fehlende Beschleunigung" lese.

    Mein Gott als ob bisher jeder verkaufte Golf ein GTI oder R war. Was zählt ist der Preis und auch wenn das Model 3 eine sehr gute Preis/Leistung hat und auch ansonsten ein empfehlenswertes Auto ist bringt das nichts wenns halt trotzdem deutlich teurer ist.
    Sollte Tesla die Entwicklung eines Kompaktwagen wieder aufnehmen und diesen preislich in der Nähe des ID3 positionieren mag das wieder anders aussehen aber bis dahin liegen sogar 17.580¤ zwischen den Basisvarianten (Förderung Hersteller bereits abgezogen, ansonsten 16.510¤)
    Für das Geld bekommt man bei Tesla eine ganze Menge mehr aber für das Geld kaufen sich andere gleich ein ganzes Auto (i20 Select ab 16.885¤)

  17. Re: Davon kann man ausgehen. Tesla ist zu teuer für die Massen

    Autor: thinksimple 27.05.22 - 18:40

    Kostenersparnis zählt eben. Muss jeder Kunde selbst entscheiden was einem wichtig ist. Natürlich kann man Dinge weglassen die der Kunde nicht sieht.
    Wer nicht schneller als 130 fährt wird die fehlende Akustikdämmung nicht so merken.
    Mancher hats aber eben gerne leiser. Oder mehr Annehmlichkeiten. Der eine braucht ein grosses Tablet anderen reicht ein HUD und 10" als Display. Wieso sollte man Routen auf nem grossen Display eintippen wollen oder müssen? Sagen wohin es geht und fertig. Radio genauso. Wer gerne Tablet spielt braucht eben sowas.
    Und wenn die Akustik passt kann man sich sehr gut unterhalten. Ambiente und Komfort zählt eben auch für manche.
    Crashpads kann man auch weglassen da keiner einbauen muss. Bei nem Seitenaufprall wird halt ohne im Bereich des Knie weniger Kraft absorbiert. Vorbe baut man nen Knie-Airbag ein für die Seite nichts. Gibt's ja im Dacia auch nicht.
    Bei nem Auto für über 50k erwarte ich eben etwas mehr. Aber jeder wie er will.
    Da ich eh aus nem Pool Fahrzeuge nehme kann ich jene nehmen die für mich passen.

    Mit Vision only hört man ja nix mehr....

  18. Re: Davon kann man ausgehen. Tesla ist zu teuer für die Massen

    Autor: BlueBird12 27.05.22 - 21:42

    Fudanti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Ich glaube da hast du für VW ne rosa Brille auf. Die Verkaufszahlen sagen
    > genau das Gegenteil.
    > Was die Leute wollen:
    > - Effiziente Fahrzeuge (Tesla hat die beste Batterie/Fahrzeugeffizienz in
    > Herstellung und Betrieb)
    > - Sichere Fahrzeuge (Allgemein mitunter die sichersten Autos, die gerade
    > verfügbar sind, vor VW)
    > - Gute Ladenetze (Tesla hat das unkomplizierteste und mit großem Abstand
    > beste ausgebaute Ladenetz)
    > - Technik für die man sich begeistern kann (Bestes Engineering der Autos,
    > Vorreiterrolle)
    > - Langfristig gute Investition (Tesla bietet über die letzten Jahre die
    > meisten Updates mit neuen Funktionen und Optionen), Wiederverkaufswert
    > sinkt nur sehr langsam.
    >
    > Die von dir gelisteten Punkte kennt doch kein Kunde und interessieren auch
    > nicht beim Kauf, wenn das Konkurrenzprodukt trotzdem sicherer und besser
    > ist.

    Die Verkaufszahlen sind zur Zeit massiv verzerrt. VW hat deutlich stärkere Lieferprobleme als Tesla. Rein von der Stückzahl wird VW Tesla bei weitem überholen. Die sind halt einfach größer.
    Dann darfst du auch neben den geringeren Preis eins nicht vergessen: die meisten Leute wollen oft einen Ansprechpartner vor Ort. Du hast in jeder Kleinstadt nen VW-Händler mit Werkstatt.
    Diejenigen die sich zur Zeit nen E-Auto bestellen interessieren sich auch eher weniger für die Ladeinfrastruktur, weil die zuhause laden. Die gehen gar nicht davon aus regelmäßig irgendwo "fremdzuladen". Und zum Stichwort: Bestes Engineering der Autos. Ok was E-Antrieb/Batterie und Software angeht. Das wars aber auch schon.
    Letzendlich, wie auch schon von einigen hier angesprochen auch eine Frage des Preises. Das Modell 3 hat kein Kombinstrument, für viele ein absolutes NoGo. Der ID3 hat ein Display hinterm Lenkrad.
    Etc. etc. etc.
    Und last but not least: VW ist eine deutsche Marke. Das darfst du halt nicht vergessen. Genauso wie in Frankreich vornehmlich französische Autos gekauft werden, sind es hierzulande deutsche Autos. Französische Fabrikate dagegen fristen hier ein Nischendasein. Und in den USA läuft das genauso. Da werden die Leute selbstverständlich auch eher zu Tesla greifen als zu VW.

  19. Re: Davon kann man ausgehen. Tesla ist zu teuer für die Massen

    Autor: chacka 28.05.22 - 09:32

    Am ende kochen alle mit Wasser, Tesla hatte das große Alleinstellungsmerkmal Elektroauto für Jahre und ist damit in einen fast vollkommen unbesetzten Markt vorgestoßen aber Autos mit Elektromotor bauen ist einfacher als mit Verbrenner und damit kein Hexenwerk z.B. für VW.
    Klar muss auch VW sich anstrengen aber zu glauben das VW (usw.) schon verloren hat ist ziemlicher Unsinn.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT Information Security Analyst (m/w/d)
    Hirschvogel Holding GmbH, Denklingen
  2. Leiterin / Leiter (w/m/d) Sachgebiet Betrieb und Administration für Personal-IT-Systeme
    Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin
  3. Senior Softwareentwickler (m/w/d) für .NET/WCF
    operational services GmbH & Co. KG, Nürnberg
  4. Product Owner (w/m/d)
    Lebensversicherung von 1871 a. G. München, München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€
  2. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de