Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektroauto: VW zeigt Kultwagen…

Ein wenig gross ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ein wenig gross ...

    Autor: PatrickSchlegel 05.03.19 - 08:42

    Erster Eindruck gross, klobig, knetig.
    Leicht, elegant, fragil und luftig stell ich mir einen Buggy vor

  2. Re: Ein wenig gross ...

    Autor: nicoledos 05.03.19 - 09:20

    Ist eben ein normaler MEB (elektro Golf, e.GO) mit anderer Verkleidung. Kann man jeden Tag ein neues Modell als SUV, Van, Buggy, Coupe, ... unter einer Beliebigen Konzernmarke präsentieren. Die angepassten Fahreigenschaften werden schließlich gibt es per Software. Das eigentliche Auto bleibt das gleiche. Image ist als.

    Bei den Verbrennern läuft es bisher auch nicht anders.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.03.19 09:21 durch nicoledos.

  3. Re: Ein wenig gross ...

    Autor: Kondratieff 05.03.19 - 09:24

    nicoledos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist eben ein normaler MEB (elektro Golf, e.GO) mit anderer Verkleidung.

    e.GO nutzt noch nicht den MEB.

  4. Re: Ein wenig gross ...

    Autor: Azzuro 05.03.19 - 09:48

    Kondratieff schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nicoledos schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ist eben ein normaler MEB (elektro Golf, e.GO) mit anderer Verkleidung.
    >
    > e.GO nutzt noch nicht den MEB.

    Und der elektro-Golf auh nicht.

  5. Re: Ein wenig gross ...

    Autor: nicoledos 05.03.19 - 09:53

    Unwichtige Details ;) Kommen eben noch aus der ersten Generation, als man noch nicht wusste welche Entwicklungsabteilung das Rennen um den Baukasten gewinnt.

    Spätestens in der nächsten Generation wird die Basis einheitlich sein.

  6. Re: Ein wenig gross ...

    Autor: DerBjoern 05.03.19 - 11:04

    Der ist gar nicht so groß. Länge wie ein Polo.
    Das der so groß wirkt, liegt an dem schlechten Photoshop. Die beiden Insassen wurden reingeshoppt und passen proportional nicht...

  7. Und das ist noch milde ausgedrückt

    Autor: demon driver 05.03.19 - 11:20

    PatrickSchlegel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Erster Eindruck gross, klobig, knetig.
    > Leicht, elegant, fragil und luftig stell ich mir einen Buggy vor

    Wenn man nur hingeht und einer (inzwischen leider völlig normalen) SUV-Monstrosität das Dach abschneidet und die Formen ein bisschen verbiegt, entsteht halt noch lange nicht wirklich etwas wie das, was seinerzeit der "Buggy" war...

    Bei VW hat man, wie bei fast allen Autobauern, längst jeglichen Maßstab verloren, um von so Dingen wie "Geschmack" und "gutem Design" (im Sinne von form follows function) gar nicht erst anzufangen...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CURRENTA GmbH & Co. OHG, Leverkusen
  2. ip&more GmbH, Ismaning
  3. LEW Service & Consulting GmbH, Augsburg
  4. BWI GmbH, Hilden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 329,00€
  2. (u. a. Fallout 4 GOTY für 10,99€, Civilization VI für 9,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  2. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  3. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende

Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

  1. Chromium-Browser: Neue Vivaldi-Version bietet Stummschaltung für Tabs
    Chromium-Browser
    Neue Vivaldi-Version bietet Stummschaltung für Tabs

    Es gibt eine neue Version des Browsers Vivaldi, mit der sich der bereits umfangreich konfigurierbare Browser noch besser anpassen lässt. Unter anderem lassen sich Tabs bequem stummschalten und Flash kann auf Wunsch deaktiviert werden.

  2. Kinofilm: Matrix-Trilogie bekommt einen vierten Teil
    Kinofilm
    Matrix-Trilogie bekommt einen vierten Teil

    Verschiedenen Medienberichten zufolge ist ein vierter Teil für die Matrix-Filme bestätigt worden. Alte Bekannte machen natürlich ebenfalls beim Film mit. Zum 20-jährigen Jubiläum wird er aber nicht fertig.

  3. Edag Citybot: Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
    Edag Citybot
    Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme

    Der Edag Citybot ist ein Konzept für das Auto der Zukunft, das autonom fahren kann - und das möglichst rund um die Uhr, um keinen Parkraum zu okkupieren. Anhänger- und Rucksackmodule machen es universell einsetzbar.


  1. 10:00

  2. 09:51

  3. 09:30

  4. 09:03

  5. 08:46

  6. 08:35

  7. 08:01

  8. 07:52