Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektroauto: Walmart will den Tesla…

Elektro Trucks sind leiser und somit entsteht ein klarer Markt für die Tesla Semis

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Elektro Trucks sind leiser und somit entsteht ein klarer Markt für die Tesla Semis

    Autor: snosser 18.11.17 - 17:30

    Das Problem heute ist das man oft wegen Lärm nicht spät was anliefern darf, gerade in Gebieten in den USA wo man einen Seni gut über Nacht gebrauchen kann. Das ist laut meinen Bekannten ein Marktpotential das es bisher nicht gab da alle vorherigen e Trucks zu gross für diesen Einsatz waren.

  2. Re: Elektro Trucks sind leiser und somit entsteht ein klarer Markt für die Tesla Semis

    Autor: User_x 18.11.17 - 20:10

    bei 6 Achsen von leise reden? o.O

  3. Re: Elektro Trucks sind leiser und somit entsteht ein klarer Markt für die Tesla Semis

    Autor: tingelchen 19.11.17 - 01:23

    Der große Diesel ist in diesem Fall leider alles andere als leise. Selbst in der Fahrt hört man den Diesel laut und deutlich. Aber für die Anlieferung gilt vor allem die Standzeit sowie die langsame Fahrt. Viele Geschäfte dürfen nicht früh morgens beliefert werden, weil der Lärm der LKW's die Anwohner stört. Dabei sind die Abrollgeräusche, auf Grund der geringen Geschwindigkeiten, das kleinste Problem.

    Ich denke diese Problematik gibt es nicht nur hier bei uns. Sondern auch in den USA. Da wollen die Menschen ebenso schlafen wie hier bei uns. Und damit nicht um 5 Uhr morgens von deinem knatternden Diesel geweckt werden.

    Der typische kleine LKW, welche hier bei uns überall herum fahren, dürften in einer E-Version reißenden Absatz finden. Denn diese sind in der Regel für kurze Strecken in Verwendung. Vom Zwischenlager direkt zum Kunden und wieder zurück. Da stehen keine 1000km auf dem Programm.

  4. Re: Elektro Trucks sind leiser und somit entsteht ein klarer Markt für die Tesla Semis

    Autor: User_x 19.11.17 - 03:56

    das kann ich nicht bestätigen. Bei uns fährt Mo-Sa generell um 4 Uhr morgens ein Schwälbchen Laster vorbei. Als Diesel ja, aber den Motor hört man nicht nur - nein zu 50% sind die Reifen und Brems, Ausgleichsdruckvorgänge zu hören.

    Ich erwarte daher tatsächlich nicht viel von einem E'ler als schönreden, was definitiv so nicht ist!

    Meine Gläser und Lampen werden wohl auch weiterhin bei der Vorbeifahrt zittern!

  5. Re: Elektro Trucks sind leiser und somit entsteht ein klarer Markt für die Tesla Semis

    Autor: Ach 19.11.17 - 07:47

    Warte doch erst mal ab, welche Bremsvorgänge über die Rekuperation eingespart werden, bzw. welche Funktionsgruppen des Bremssystems elektromechanisch ausgeführt werden. Gerade im Stop&Go Verkehr und beim Rangieren arbeitet so ein Stromer unerreichbar effizient. Kein Einkuppeln, kein Schalten, nichts, einfach nur lautlos losrollen, und das zentimetergenau als würde man einen Gabelstapler manövrieren.

    Ich kann mir gut vorstellen, dass gerade im Transportbereich die verhemmtesten Verteidiger des Verbrennungsmotors nach nur einer Runde im Stromer vom Hater zum Fan mutieren. Der bekannte Elektroeffekt ist ja beim LKW nochmals größer. Der LKW hat ja eine nochmals größere Anfahrtsverzögerung, die elektrisch komplett unter den Tisch fällt. Dazu kommen die 5s(!) Beschleunigung von 0 auf 100. In der Summe bedeutet das, dass so ein E-LKW flinker durch den Stadtverkehr zippt als die meisten der PKW, an deren Seite er sich bewegt, und für die er bis dato als ein stinkendes, sich träge bewegendes Ungetüm galt.

    Ach ja, und natürlich kann der Stromer ohne weitere Maßnahmen auch direkt in geschlossene Räume hinein fahren, Abgase sind ja nicht mehr.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 19.11.17 08:02 durch Ach.

  6. Re: Elektro Trucks sind leiser und somit entsteht ein klarer Markt für die Tesla Semis

    Autor: nille02 19.11.17 - 12:33

    tingelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vom Zwischenlager direkt zum Kunden und
    > wieder zurück. Da stehen keine 1000km auf dem Programm.

    Selbst wenn, die Fahrer müssen eh Pausen einlegen. Alles über 500 Kilometer ist daher eher "Nice to Have".

    Mit steigender Elektromobilität werden auch die Verladestationen der größeren Händler mit Ladestationen ausgerüstet und das Thema Reichweite wird noch uninteressanter.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadt Lippstadt, Lippstadt
  2. inovex GmbH, verschiedene Einsatzorte
  3. PHOENIX group IT GmbH, Fürth
  4. CGM Mobile GmbH, Koblenz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 7,99€ inkl. FSK-18-Versand
  3. 4,25€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

Samsung Flip im Test: Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint
Samsung Flip im Test
Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint

Ob mit dem Finger, dem Holzstift oder Essstäbchen: Vor dem Smartboard Samsung Flip sammeln sich in unserem Test schnell viele Mitarbeiter und schreiben darauf. Nebenbei läuft Microsoft Office auf einem drahtlos verbundenen Notebook. Manche Vorteile gehen jedoch auf Kosten der Bedienbarkeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Indien Samsung eröffnet weltgrößte Smartphone-Fabrik
  2. Foundry Samsung aktualisiert Node-Roadmap bis 3 nm
  3. Bug Samsungs Messenger-App verschickt ungewollt Fotos

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

  1. Gesichtserkennung: Minority Report soll für Microsoft nicht real werden
    Gesichtserkennung
    Minority Report soll für Microsoft nicht real werden

    1984 und Minority Report sind mittlerweile fast reale Szenarien. Dieser Meinung ist Microsoft-Präsident Brad Smith. Er stellt Fragen, wie Gesichtserkennung sinnvoll und ohne Rechtsverletzungen genutzt werden kann - und zeigt mit dem Finger auf Amazon und Google.

  2. Google Assistant: Googles smarter Lautsprecher kann Termine anlegen
    Google Assistant
    Googles smarter Lautsprecher kann Termine anlegen

    Mit einem Google-Assistant-Lautsprecher lassen sich auf Zuruf neue Termine anlegen. Damit wird der smarte Lautsprecher nützlicher. Als weitere Neuerung spielen Google-Assistant-Lautsprecher Musik auch im Flac-Format ab - aber nur, wenn Deezer verwendet wird.

  3. Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
    Razer Huntsman im Test
    Rattern mit Infrarot

    Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen opto-mechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.


  1. 10:42

  2. 09:54

  3. 09:39

  4. 07:31

  5. 07:10

  6. 14:15

  7. 11:04

  8. 16:16