Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektroauto: War es das, Tesla?
  6. The…

Das eigentlich Problem sind wir, und nicht Musk

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Das eigentlich Problem sind wir, und nicht Musk

    Autor: ArcherV 31.12.17 - 11:17

    thinksimple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich sehe nicht nur Inkompetenz. Es gibt genügend kleine und
    > mittelständische Firmen in DE die jede Menge an Kompetenz haben. Ohne die
    > deutschen Maschinenbauer würde z.b. bei Tesla nichts laufen. Auch sind sehr
    > viele deutsche Spezialisten vor Ort um das auszubügeln was die Amis nicht
    > hin bekommen.
    > Man sollte DE nicht immer niederbügeln. Wir können schon auch was.
    > Und wems nicht gefällt kann ja nach USA ziehen und dort die grossen
    > Errungenschaften geniessen.

    Das ist vollkommen richtig. Wir deutschen sind aber nicht die Überrasse die alles am besten können - so wie es einige hier im Forum so darstellen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 31.12.17 11:18 durch ArcherV.

  2. Re: Das eigentlich Problem sind wir, und nicht Musk

    Autor: devarni 31.12.17 - 12:21

    Das hat schon sehr viel mit der Mentalität zu tun. Neid und Missgunst ist in Deutschland schon sehr vertreten, dazu kommt die ausufernde Bürokratie mit der viele zukunftsfähige Projekte bereits im Keim erstickt werden.
    Sowas funktioniert einfach in den USA besser und gerade Leute mit Ideen können dort schneller etwas auf die Beine stellen.

    Das sollte aber nicht darüber hinwegtäuschen das selbst beim Tesla ein Großteil der Komponenten aus Deutschland kommt. Der Maschinenbauer Grohmann wurde sogar von Tesla aufgekauft. Wenn ich mich nicht täusche sind selbst die Industrieroboter bei Tesla die für das Model 3 eingesetzt werden sollen von Kuka (zwar mittlerweile in chinesischer Hand aber eine Deutsche Firma).
    Man hätte locker in Deutschland einen Tesla entwickeln können, zumal es bereits die Komponenten und Zulieferer gibt. Einen Antriebsstrang zu entwickeln ist auch keine Hexenkunst, gar nicht davon zu reden das man auch bereits viel Erfahrung mit Massenfertigung von Autos hat.

    Frank Arnold, Musician & IT Freelancer
    Web: 4damind | Soundcloud: 52degree

  3. Re: Das eigentlich Problem sind wir, und nicht Musk

    Autor: TrudleR 01.01.18 - 12:40

    vankooch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Natürlich macht Musk & Tesla und co. auch viele Fehler, aber unterstrich
    > machen sie mehr richtig. Aber das wollen wir, ihm einfach nicht zu
    > gestehen, aus vielen Gründen.
    > Ein genaue Analyse überlasse ich anderen, aber ein paar Punkte sind
    > besonders wichtig.
    >
    > - Er hat das Finanzwesen nachhaltig verändert, PayPal
    > - Er hat die Automobilbranche nachhaltig verändert, Tesla
    > - Er hat der Weltraumforschung zu mehr Aufmerksamkeit und Investition
    > verholfen, SpaceX
    > - Er ist einer der wenigen der konkrete Visionen und Projekte verfolg, die
    > die Zukunft der Fortbewegen seinen könnten
    >
    > Fakt ist das wir keinen Vergleichbaren Person oder Personen aufstellen
    > können. Ganz im Gegenteil, wir können durch geballter Inkompetenz glänzen!
    > Wir feiern eine Zugstrecke von München nach Berlin die sage und schreibe 26
    > Jahr von der Idee bis zur Fertigstellung gebraucht hat und mehrere
    > Milliarden Verschlugen hat als mega erfolg mit der Kanzlerin und dem Rest
    > der Inkompetenz. Dann schafft es die DB nicht mal Pünktlich zu Fahren, weil
    > es kalt war..., hätte man vor 26 Jahren nicht kommen sehen?
    > Und es hört ja nicht auf... BER, AirBerlin, Stuttgart 2100, VW und co.,
    > AirBus, Galileo, Digitalisierung und Bildung das sind jetzt alle keine
    > Erfolgsgeschichten!
    >
    > Wenn wir alle mal die rosarote Brille abnehmen, sehen wir das alles andere
    > als Gutaufgestellt sind und das die Leistungen der letzten Jahrzehnte
    > überschaubar sind!
    > Es ist natürlich einfach andere zu Kritisieren, gerade als Journalist und
    > Aussenstehender aber solange wir alle mit nichts besseren aufwarten können
    > sollten wir uns vllt ein Platz im Schatten suchen und ganz kleine Brötchen
    > backen....mich eingeschlossen!

    danke, sehr guter kommentar!

  4. Re: Das eigentlich Problem sind wir, und nicht Musk

    Autor: Dwalinn 02.01.18 - 12:30

    Lsm87 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dwalinn schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Eine genaue Analyse sollte man natürlich lieber experten überlassen...
    > aber
    > > auch die können sich verschätzen.
    > >
    >
    > Echt gruselig deine Einstellung. Immer schön den anderen das Denken
    > überlassen, so macht man es in Deutschland richtig. Alles schön brav nach
    > Rang und Ordnung. Schade, dass wir damit in Zukunft nicht mehr weiterkommen
    > werden.
    Das gruselige ist eher was du aus meinen Sätzen so herausließt. Da steht was von genauer Analyse, nicht persönliche Einschätzung oder den Blick in eine Glaskugel.


    > Wer oder was ist schon ein Experte? Dank Wikipedia und Google kann jeder
    > Experte sein. Ist ja keine geschützte Berufsbezeichnung. Das Denken und
    > Reden den Anderen überlassen ist nie eine gute Idee. Diskussionen sind da
    > besser.
    Wie wäre es mit Wirtschaftsanalysten? Oder irgendjemand der das Hauptberuflich macht und für seine (richtige) Einschätzungen bezahlt wird.... mit anderen Worten jemand der sich etwas mehr Zeit nimmt als nur etwas auf Google/Wikipedia nachzugucken.

    > Wer ist "Wir"? Sind wir VW? Sind wir die Bahn? Sind wir alle Ingenieure?
    > Sind wir Deutschland? Jeder ist alleine auf dieser Welt wird durch Zufall
    > an einem bestimmten Ort geboren. Wenn wir darauf warten, dass andere für
    > unser Wohl sorgen werden, weil wir zufällig im gleichen Staatsgebiet
    > wohnen,ohje...
    Das ist ja vollkommen aus dem Zusammenhang gerissen.

    > Der Elon macht es richtig. Eine Idee haben und machen. Bringt ihn ja nicht
    > um, wenns nicht klappt.
    Ich habe eine neue Schutzweste entwickelt. Magst du sie mal testen? Keine Angst bringt mich nicht um falls es nicht klappt.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Senat der Freien und Hansestadt Hamburg - Senatskanzlei, Hamburg
  2. BWI GmbH, Bonn, München, Rostock
  3. tresmo GmbH, Augsburg
  4. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Braunschweig, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...
  2. mit Gutschein: NBBX570


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

Medienkompetenz: Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?
Medienkompetenz
Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Lesen, schreiben, rechnen und coden: Müssen Kinder programmieren lernen? Vielleicht nicht. Aber sie sollen verstehen, wie Computer funktionieren. Wie das am besten geht.
Von Jakob von Lindern

  1. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  2. Digitalpakt Schuldigitalisierung kann starten
  3. Whatsapp bei Lehrern Kultusministerkonferenz pocht auf Datenschutz

  1. China: Internetanschluss oder Telefonnummer nur gegen Gesichtsscan
    China
    Internetanschluss oder Telefonnummer nur gegen Gesichtsscan

    In China soll es ab Dezember Telefonnummern oder Internet-Anschlüsse nur noch mit Identitätsfeststellung per Gesichtserkennung geben. Eine entsprechende Regelung wurde kürzlich erlassen und soll auch für bereits registrierte Anschlüsse gelten.

  2. Nach Attentat in Halle: Seehofer möchte "Gamerszene" stärker kontrollieren
    Nach Attentat in Halle
    Seehofer möchte "Gamerszene" stärker kontrollieren

    Nach dem rechtsextremistisch motivierten Attentat in Halle gibt Bundesinnenminister Horst Seehofer in einem Interview der "Gamerszene" eine Mitschuld und kündigte mehr Überwachung an. Kritiker werfen ihm eine Verharmlosung des Rechtsextremismus und Inkompetenz vor.

  3. Siri: Apple will Sprachbefehle wieder auswerten
    Siri
    Apple will Sprachbefehle wieder auswerten

    Nach einem weltweiten Stopp möchte Apple die Sprachbefehle der Siri-Nutzer wieder auswerten - diesmal jedoch mit expliziter Zustimmung durch den Nutzer. Das gilt allerdings nur für Audioaufnahmen, die in Text umgewandelten Mitschnitte möchte Apple weiter ungefragt auswerten.


  1. 15:37

  2. 15:15

  3. 12:56

  4. 15:15

  5. 13:51

  6. 12:41

  7. 22:35

  8. 16:49