1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektroauto: War es das, Tesla?

Musk ist halt reich und gut in Sachen PR

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Musk ist halt reich und gut in Sachen PR

    Autor: Niveauacreme 03.01.18 - 15:04

    Die Ideen von Musk sind teilweise schon 60 Jahre alt und lange vorgedacht. Der Unterschied zwischen ihm und anderen mit ähnlichen Ideen ist, dass er reich und berühmt ist. Das ist ein Statusunterschied, keiner im genius.
    Wäre Musk arm würde man ihn einfach einen Spinner nennen und keiner würde ihm Geld geben für seine Ideen. Aber in unserer Zeit ist der Einkommensunterschied so groß geworden, dass wenige Multimilliardäre es sich (als Investoren) einfach leisten können mal ein paar Milliarden auf Verdacht in e-Autos, Raketen und Hyperloops zu versenken. So kommen Musks Ideen zumindest in den Prototypenstatus und alle sind am Ausflippen.

    Musk hatte zwei wirklich gute Ideen in seinem Leben: Erstens seinen Anteil an PayPal zum richtigen Zeitpunkt zu verkaufen, zweitens wiederverwertbare Boosterstufen für Orbitalraketen zu entwickeln. Er hatte Glück, dass er das zu einer Zeit gestartet hat, als die NASA sich mit dem Ende des Shuttle-Betriebs selbst aus dem Raketenbau zurückgezogen hatte und lieber als Investor für die Privatindustrie auftritt. Mit den NASA-Geldern konnte er das durchziehen.

    Der Rest seines Unternehmerntums ist 95% PR und 5% Investorengelder verbrennen. Aber ja: Er gibt Impulse. So wie das jeder gute Erfinder machen könnte, der im Nebenerwerb Multimilliardär ist. Bezos und Allen wollen im Raketenvergleich nicht den kleineren haben und machen mit im Weltraumspiel für kleine Milliardäre von 9 bis 99.

    Das andere Ende des Steckens sind gefeuerte Tesla-Arbeiter und streikende Amazon-Beschäftigte, Monopole, Datenkraken und alle zusammen sind sie Steuervermeider vor dem Herrn, politische Lobbyisten gegen den Datenschutz sowieso. Es bezahlt also schon jemand diese Geldverbrennungsmaschine: Kunden, Beschäftigte, Steuerzahler, Webnutzer - also alle unterhalb der top 1% in den 1%.

  2. Re: Musk ist halt reich und gut in Sachen PR

    Autor: Phunny 06.01.18 - 14:08

    "Die Ideen von Musk sind teilweise schon 60 Jahre alt und lange vorgedacht."
    und keiner hats angegriffen .. oder wars weil die Technologie noch ned so weit war ?

    schon mal überlegt was es bedeutet produktions städte hoch zu ziehen ?
    Produktions prozesse zu optimieren ?
    vertrieb oreganisieren, bewilligungen, typenprüfung und zulassung in den Zielländern
    usw .. tausende punkte ..
    und nun wo ist das ganze nun seit 60 jahren bekannt ? wenn ja warum hat keiner den Arsch gehabt das zu realisieren ?

    ich empfinde deine Aussage als ziemliches unreales Gefasel

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Elektrobit Automotive GmbH, Ulm
  2. TenneT TSO GmbH, Würzburg
  3. bol Behörden Online Systemhaus GmbH, Unterschleißheim bei München
  4. Howmet Fastening Systems / Fairchild Fasteners Europe - Camloc GmbH, Kelkheim (Taunus)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a.Corsair M65 RGB Elite als neuwertiger Outlet-Artikel für 29,99€ + Versand)
  2. 249€ (Vergleichspreis 277,99€)
  3. (u. a. bis -25% auf Monitore und Notebooks, 15% auf Hardware und bis -40% auf Zubehör und Software)
  4. (u. a. Frühjahrsangebote mit reduzierter Hardware, PC-Zubehör und mehr)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Ein Besuch im tschechischen Grünheide
Elektromobilität
Ein Besuch im tschechischen Grünheide

Der Autohersteller Hyundai fertigt einen Teil seiner Kona Elektros jetzt in der EU. Im tschechischen Nošovice rollen pro Jahr bis zu 35.000 Elektroautos vom Band - sollte es keine Corona-bedingten Unterbrechungen geben. Ein Werksbesuch.
Von Dirk Kunde

  1. Crossover-Elektroauto Model Y fährt effizienter als Model 3
  2. Wohnungseigentumsgesetz Regierung beschließt Anspruch auf private Ladestelle
  3. Plugin-Hybride BMW setzt Anreize für höhere Stromerquote

Microsoft Teams im Alltag: Perfektes Werkzeug, um Effizienz zu vernichten
Microsoft Teams im Alltag
Perfektes Werkzeug, um Effizienz zu vernichten

Wir verwenden Microsofts Chat-Dienst Teams seit vielen Monaten in der Redaktion. Im Alltag zeigen sich so viele Probleme, dass es eigentlich eine Belohnung für alle geben müsste, die das Produkt verwenden.
Von Ingo Pakalski

  1. Adobe-Fontbibliothek Font-Sicherheitslücke in Windows ohne Fix
  2. Microsoft Trailer zeigt neues Design von Windows 10
  3. Unternehmens-Chat Microsoft verbessert Teams

Arduino: Diese Visitenkarte ist ein Super-Mario-Spielender-Würfel
Arduino
Diese Visitenkarte ist ein Super-Mario-Spielender-Würfel

Eine Visitenkarte aus Papier ist langweilig! Der Elektroniker Patrick Schlegel hat eine Platine als Karte - mit kreativen Funktionen.
Von Moritz Tremmel

  1. Thinktiny Mini-Spielekonsole sieht aus wie winziges Thinkpad

  1. Recht auf Vergessenwerden: Französisches Gericht kassiert Strafe gegen Google
    Recht auf Vergessenwerden
    Französisches Gericht kassiert Strafe gegen Google

    Im Streit um das sogenannte Recht auf Vergessenwerden hat das oberste Verwaltungsgericht in Frankreich ein altes Urteil gegen Google widerrufen.

  2. SpaceX: DragonXL soll Raumstation im Mondorbit versorgen
    SpaceX
    DragonXL soll Raumstation im Mondorbit versorgen

    Größere Frachter sollen mit größeren Raketen eine kleinere Raumstation versorgen, die weiter weg ist. SpaceX bekommt einen Teil eines 7-Milliarden-Dollar-Auftrags.

  3. Coronavirus: Google stellt Millionenbeträge für Unternehmen zur Verfügung
    Coronavirus
    Google stellt Millionenbeträge für Unternehmen zur Verfügung

    Insgesamt 800 Millionen US-Dollar stellt Google für Unternehmen und die WHO in Form von Fonds und Gutschriften für Werbeanzeigen zur Verfügung.


  1. 14:42

  2. 13:56

  3. 13:00

  4. 12:07

  5. 18:41

  6. 15:02

  7. 14:53

  8. 12:17