1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektroauto-Zukunft: Hyundai…

Boykott!

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Boykott!

    Autor: smonkey 28.12.21 - 21:49

    Ich bin jahrhundertelang Kunde bei Hyundai und Kaufe das fasst wöchentlich ein Auto dort. Jetzt nicht mehr. Wie können die die Entwicklung für eine vorsinnflutliche Motorentechnik aufgeben? Wie soll ich denn sonst zukünftig drei mal am Tag die 1000 Kilometer am Stück mit 2 Tonnen Anhängelast und 2000 Litern Gepäck zurücklegen?

  2. Re: Boykott!

    Autor: nightmar17 28.12.21 - 21:53

    smonkey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin jahrhundertelang Kunde bei Hyundai und Kaufe das fasst wöchentlich
    > ein Auto dort. Jetzt nicht mehr. Wie können die die Entwicklung für eine
    > vorsinnflutliche Motorentechnik aufgeben? Wie soll ich denn sonst zukünftig
    > drei mal am Tag die 1000 Kilometer am Stück mit 2 Tonnen Anhängelast und
    > 2000 Litern Gepäck zurücklegen?

    Kannst du doch weiterhin. Hyundai stellt nur die Entwicklung neuer Motoren ein.
    Die Verbrenner mit aktueller Technik kannst du weiterhin kaufen und auch in den nächsten Jahren :)

  3. Re: Boykott!

    Autor: jackie01278 28.12.21 - 22:06

    Hehe, danke. Ja. Wenn man in so manchem Forum die Beiträge liest, könnte man glatt denken, dass in Deutschland nur Pendler*innen wohnen und arbeiten und ein jeder bzw. eine jede 65.000 Kilometer im Jahr fährt, wenn nicht gar mehr.

    Dabei fahren die meisten doch nur Kurzstrecke und ein- bis zweimal im Jahr in den Urlaub. Das klappt dann auch mit Alternativen zum Verbrenner.

  4. Re: Boykott!

    Autor: Dino13 28.12.21 - 22:42

    jackie01278 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hehe, danke. Ja. Wenn man in so manchem Forum die Beiträge liest, könnte
    > man glatt denken, dass in Deutschland nur Pendler*innen wohnen und arbeiten
    > und ein jeder bzw. eine jede 65.000 Kilometer im Jahr fährt, wenn nicht gar
    > mehr.
    >
    > Dabei fahren die meisten doch nur Kurzstrecke und ein- bis zweimal im Jahr
    > in den Urlaub. Das klappt dann auch mit Alternativen zum Verbrenner.

    Nein das klappt eben nicht wenn man jede Woche ein neues Auto läuft ;) Zumal er das schon seit Jahrhunderten macht.

  5. Re: Boykott!

    Autor: Shoggo 28.12.21 - 22:46

    Kann dem mal einer sagen, dass man Autos auch tanken kann und er nicht jedesmal ein Neues kaufen muss, wenn der Tank leer ist…

  6. Re: Boykott!

    Autor: jackie01278 28.12.21 - 23:15

    Hält er es so wie andere mit ihrer Unterwäsche? Einmal getragen muss was Neues her :-) Ganz klassisches Otto-Normal-Verbraucher-Handeln.

  7. Re: Boykott!

    Autor: 6502 29.12.21 - 01:07

    Außer man muß wirklich einen 1,7 Tonnen Wohnwagen ziehen - und es scheint einem nicht die Sonne aus dem Arsch, so daß man sich einen Tesla X aus der Portokasse leisten könnte.... ;-)


    Und nein, ein "Mietwagen mit AHK für den Urlaub" ist da KEINE Lösung....

    a) braucht man auch in den 2 Wochen vor und nach dem Urlaub ein Zugfahrzeug, wenn der WoWa keinen Stellplatz am eigenen Haus hat - denn der WoWa will noch gewaschen, beladen und entladen werden. Und da macht man normalerweise nicht innerhalb 1 Stunde am ersten & letzten Tag des Urlaubs....

    b) kaufe ich mir nicht deshalb ein Auto fast in Vollausstattung mit allen Annehmlichkeiten (Musikanlage, Navi, Assistenten, LED-Matrix-Licht, ...), damit ich es ausgerechnet in den 4 Wochen Urlaub pro Jahr, während denen ich es am intensivsten nutze, gegen einen popeligen Mietwagen in Basis-Ausstattung auszutauschen...)

    Aber selbst WENN es mal einen günstigen Elektro-Kombi (oder von mir aus auch SUV) mit 1,7 Tonnen max. Anhängegewicht geben wird (und das wird es sicherlich in den nächsten 3 Jahren):

    Die üblichen Lade-Parks an den Autobahnen sind vermutlich meist nicht für Gespanne gebaut. Die sind so konzipiert, daß da ein 5 Meter langes Auto in einer Bucht quer zur Farhbahn parken & laden kann.

    Daß da noch ein 7,50 Meter langer WoWa dran hängt, ist da meist nicht vorgesehen .....

    .... und alle 250 km oder 250 km beim Laden abkoppeln .... lästig!

    Nachtrag:
    Deshalb ist eines unserer Autos nach wir vor ein Diesel - aktuell ein Superb Combi 4x4, demnächst ein Octavia Combi 4x4. In Vor-Corona-Zeiten wurde der (neben dem Urlaub) auch für meine Langstrecken-Fahrten zum Kunden genutzt. Seite Anfang 2020 aber nur für Urlaubsfahrten und vereinzelte Kurzstrecken - dank Home Office.

    Aber: Unser Zweitwagen ist jetzt ein Octavia iV - ein Plugin-Hybrid.

    Den haben wir seit einigen Wochen .... der parkt in der Garage - und immer wenn er da steht, wird er geladen - mit Ökostrom der EWS Schönau.

    Und was soll ich dir sagen: ich freue mich jedes Mal, mit dem Auto zu fahren - elektrisch.

    Und dieses Auto wird vermutlich mind. 80% seiner Gesamtfahrleistung (bei uns) elektrisch fahren ....



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.12.21 01:14 durch 6502.

  8. Re: Boykott!

    Autor: Niaxa 29.12.21 - 01:11

    Nö ihr habt nur immer noch nicht verstanden, um was es den Leuten geht. Aber naja, Hauptsache nen Hirnfurz gelassen:-). Sei euch gegönnt. Ich freue mich auf meinen ersten Eler, mit dem ich mich dann hoffentlich weniger beschäftigen muss, als alle heute, die 25 mal am Tag, an ihr Ladekabel denken müssen xD.

  9. Re: Boykott!

    Autor: smonkey 29.12.21 - 10:40

    Ich verstehe Dich vollkommen! Ich fahre auch das ganze Jahr über einen Sprinter, könnte ja sein dass ich in den nächsten 10 Jahren mal wieder umziehe.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT Support Administrator (m/w/d)
    BITO-Lagertechnik Bittmann GmbH, Meisenheim
  2. Fullstack Entwickler (m/w/d)
    Hays AG, Berlin
  3. Netzwerkadministrator (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg
  4. IT Projektleiter (m/w/d) interne Digitalisierung
    Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 491,20€
  2. (u. a. Anno 1800 - Investorenausgabe für 39,99€, God of War für 31,99€, RDR 2 Ultimate...
  3. (u. a. Watch Dogs Legion - Gold Edition für 29,99€, Immortal: Fenxy Rising - Gold Edition für...
  4. 99€ statt 124,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Linux: Nvidias große schöne Open-Source-Schummelei
Linux
Nvidias große schöne Open-Source-Schummelei

Die Kunden nerven, die Konkurrenz legt vor und die Linux-Entwickler bleiben hart. Das führt zu einem Wandel bei Nvidia, der gerade erst anfängt.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Linux-Kernel Netfilter-Bug gibt Nutzern Root-Rechte
  2. Linux Kernel-Hacker veröffentlichen Richtlinie für Forschung
  3. Dirty Pipe Linux-Kernel-Lücke erlaubt Schreibzugriff mit Root-Rechten

Sid Meier's Pirates angespielt: Kaperfahrt in der Karibik
Sid Meier's Pirates angespielt
Kaperfahrt in der Karibik

Mit Pirates schuf Sid Meier vor 35 Jahren einen Klassiker. Wie spielt sich das frühe Open-World-Abenteuer heute?
Von Andreas Altenheimer


    Open Source: Interaktives Rechnen mit Jupyter-Notebooks
    Open Source
    Interaktives Rechnen mit Jupyter-Notebooks

    Ob der Test einer Signalverarbeitungs-Bibliothek oder die Hardware-Synthese für einen FPGA: Im Jupyterhub klappt das via Cloud.
    Eine Anleitung von Martin Strubel

    1. Software 20 Dinge, die ich in 20 Jahren als Entwickler gelernt habe
    2. Programmierung Githubs Copilot produziert Bugs und Sicherheitslücken