1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektroautos: Audi E-Tron S mit…

Ich sehe mehr Nachteile als Vorteile bei diesem Design

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich sehe mehr Nachteile als Vorteile bei diesem Design

    Autor: leMatin 04.07.20 - 14:30

    Ich sehe in dem aktuellen Audi-Design mehr Nachteile als Vorteile. Der Kamera-Wurmfortsatz lässt sich genau so Abfahren/Abtreten wie ein normaler Außenspiegel. Hinzu kommt noch die Ausfallgefahr von Display, Elektronik und Kamera. Im Endeffekt erkauft man sich doch hier nur eine deutlich erhöhte Ausfallwahrscheinlichkeit. Alle übrigen Funktionen (Totwinkelwarner,...) gibt es auch so schon darstellbar im herkömmlichen Spiegel.

  2. Re: Ich sehe mehr Nachteile als Vorteile bei diesem Design

    Autor: kazhar 04.07.20 - 15:00

    Hinzu kommt bei den Kamera-Spiegeln noch das Ärgernis, dass LED - Lichter im "Spiegel" manchmal blinken ....

  3. Re: Ich sehe mehr Nachteile als Vorteile bei diesem Design

    Autor: Ach 04.07.20 - 15:11

    Und? Gegen den CW Wert und gegen die Geichförmigkeit des Bildes solch einer Rückfahrkamera kann kein Spiegel nie mehr anstinken. Im Honda-E ist das ganze sogar nochmal überzeugender umgesetzt : das Zeitalter des Rückspiegels nähert sich seinem Ende.

  4. Re: Ich sehe mehr Nachteile als Vorteile bei diesem Design

    Autor: Kawim 04.07.20 - 15:55

    Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und? Gegen den CW Wert und gegen die Geichförmigkeit des Bildes solch einer
    > Rückfahrkamera kann kein Spiegel nie mehr anstinken.

    Richtig, deswegen hätte man das elegant und CW-technisch optimal lösen können, indem man es wie Tesla beim Roadster 2 macht. Wenn schon Kameras, dann richtig und nicht über filigrane Roboterwürmer die da raus gucken.

  5. Re: Ich sehe mehr Nachteile als Vorteile bei diesem Design

    Autor: Ach 04.07.20 - 16:16

    Hmm, und was ist jetzt mit dem Wie und Warum? :]

  6. Re: Ich sehe mehr Nachteile als Vorteile bei diesem Design

    Autor: Dampfplauderer 06.07.20 - 08:25

    Das Problem sind in dem Fall wieder die Spaltmaße: Bei richtigen Autos sind die zu schmal um eine Kamera dahinter zu montieren.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Katholische Hospitalvereinigung Ostwestfalen gem. GmbH, Bielefeld
  2. Caritasverband Offenbach/Main e.V., Offenbach
  3. DAW SE, Ober-Ramstadt bei Darmstadt
  4. willy.tel GmbH, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Super Mario 3D World + Bowser's Fury + Amiibo-Doppelpack Katzen-Mario/Katzen-Peach für 64...
  2. (u. a. Apple MacBook Air M1 13,3 Zoll 8GB 256GB SSD 7-Core GPU für 999€, Apple AirPods Pro für...
  3. (u. a. LG OLED65CX9LA 65 Zoll OLED 120Hz + LG Velvet Smartphone für 1.799€, 2x Sandisk Extreme...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme