1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektroautos: BMW-Hauptwerk…
  6. Thema

E-Auto und die Zukunft

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


  1. Re: E-Auto und die Zukunft

    Autor: minnime 25.10.21 - 11:25

    Wenn mir eines auf den Sack geht dann diese Tische von Cafes, die die Innenstädte verstopfen. Man muss manchmal schon echt schauen wo man da vorbei kommt wenn ein paar mehr Leute unterwegs sind.

    Abgesehen davon kommen Leute nicht in eine Stadt weil keine Autos mehr da sind, sondern weil sie da gut leben können. Wenn die Leute aber auf das Auto angewiesen sind, dieses aber verbannt wird, dann können sie da eben nicht gut leben.

  2. Re: E-Auto und die Zukunft

    Autor: flasherle 25.10.21 - 11:40

    das sich noch weniger ein Eigenheim leisten können und die mieten noch weiter explodieren passiert dann.

    und wieso sollte ich daheim einstecken, wenn die karre voll ist. was für Träumereien bist du denn erlegen...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.10.21 11:41 durch flasherle.

  3. Re: E-Auto und die Zukunft

    Autor: Just_sayin 25.10.21 - 11:45

    Aber stimmt schon. Städte wie Venedig will ja keiner besuchen, da kann man ja nicht durchgängig mit dem Auto bis zum Hotel fahren. (Das ist ironisch gemeint, falls man das erwähnen muss)

  4. Re: E-Auto und die Zukunft

    Autor: Suppenkasper 25.10.21 - 11:48

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Komisch... die vorhandenen Tidche in Cafés sind leer, aber mit mehr Tischen
    > wird es besser xD. Innenstädte sterben aus, weil 1200¤ Kaltmiete für 50 qm,
    > einfach pervers ist.


    Komisch in anderen Ländern wie Niederlande scheint es ja nicht so zu sein. In Utrecht ist die Stadt regelmäßig voll und die mieten generell hoch. Wir zahlen 1500 für 2 Zimmer . Versuche Mal mit dem Auto da einkaufen zu fahren. Viel Spaß .

  5. Re: E-Auto und die Zukunft

    Autor: dev_0 25.10.21 - 11:52

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Alex220 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    Laternenparker werden es
    > natürlich nicht ganz so leicht haben, aber am Ende sind Autos + Stadt eine
    > schlechte Kombination. Die Lösung hier lautet: Weniger parkende Autos in
    > der Stadt auf öffentlichen Straßen, damit wieder mehr Platz für die
    > Menschen ist.

    Klar wer braucht schon unseren stärksten Wirtschaftszeige, Automobilindustrie und Maschinenbau.
    Keine Sorge, andere Länder werden das gerne für uns Übernehmen.

  6. Re: E-Auto und die Zukunft

    Autor: Emulex 25.10.21 - 11:56

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Und generell ist es sau dumm AKWs abzuschalten, um dann in Frankreich
    > Atomstrom zu kaufen. Aber gut. Grünes Gewissen funktioniert halt anders xD.

    Das schlimme ist: deren Gehirn funktioniert wirklich so.
    Völlig egal wie abwandernde Industrie oder zugekaufter Strom die Umwelt belastet - Hauptsache man kann sich an Zahlen für Deutschland aufgeilen.
    Blöder geht's nicht.

  7. Re: E-Auto und die Zukunft

    Autor: Just_sayin 25.10.21 - 12:08

    Emulex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Das schlimme ist: deren Gehirn funktioniert wirklich so.
    > Völlig egal wie abwandernde Industrie oder zugekaufter Strom die Umwelt
    > belastet - Hauptsache man kann sich an Zahlen für Deutschland aufgeilen.
    > Blöder geht's nicht.

    Andere als blöd zu bezeichnen ist immer einfach.
    Konkrete Vorschläge, was Du als Politiker tun und wie Du die Fragen der Jugend, warum Du nichts gegen den Klimawandel tust, beantworten würdest?

  8. Re: E-Auto und die Zukunft

    Autor: Manto82 25.10.21 - 12:24

    Alex220 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ne warum sollten sie.
    > Man wird eher gezwungen in paar Jahren e-auto zu fahren.
    > Ich weiß zwar nicht wie, Bezahlung und Laden aber ihr grünen habt dafür
    > bestimmt auch eine Lösung, die ihr uns nur nicht verraten wollt.
    > Es auf jeden Fall eine schöne Welt die ihr geschaffen habt.

    Also 20 Jahre als "ein paar" zu bezeichnen finde ich schon etwas übertrieben.
    Wenn ich mir im Dezember 2035 noch einen neuen Diesel kaufe kann ich den wahrscheinlich immer noch 10 Jahre fahren.
    Selbst nach 2035 kann ich mir noch (fast) nagelneue Verbrenner kaufen, da ja nur die Neuzulassungen gestrichen werden.
    Da wird dein freundlicher Händler nämlich sicher vorher EINIGE Autos kurz vor Jahresende als Tageszulassung zulassen und du hast dann einen Neuwagen mit 10km oder so auf dem Tacho.

    When you got me on my Nerven, I'll put you into the Gulli and do the Deckel druff so that you'll never come back to the Tageslicht.

  9. Re: E-Auto und die Zukunft

    Autor: senf.dazu 25.10.21 - 13:04

    Manto82 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Alex220 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ne warum sollten sie.
    > > Man wird eher gezwungen in paar Jahren e-auto zu fahren.
    > > Ich weiß zwar nicht wie, Bezahlung und Laden aber ihr grünen habt dafür
    > > bestimmt auch eine Lösung, die ihr uns nur nicht verraten wollt.
    > > Es auf jeden Fall eine schöne Welt die ihr geschaffen habt.
    >
    > Also 20 Jahre als "ein paar" zu bezeichnen finde ich schon etwas
    > übertrieben.
    > Wenn ich mir im Dezember 2035 noch einen neuen Diesel kaufe kann ich den
    > wahrscheinlich immer noch 10 Jahre fahren.
    > Selbst nach 2035 kann ich mir noch (fast) nagelneue Verbrenner kaufen, da
    > ja nur die Neuzulassungen gestrichen werden.
    > Da wird dein freundlicher Händler nämlich sicher vorher EINIGE Autos kurz
    > vor Jahresende als Tageszulassung zulassen und du hast dann einen Neuwagen
    > mit 10km oder so auf dem Tacho.

    Aber du kannst dann hoffentlich ab 2030..2040 oder so ausschließlich noch grünen Sprit an der deutschen Tanke kaufen .. Das möchte doch auch BMW so damit sie weiter Verbrennen können. Leider darfst du dann aber trotzdem nicht mehr in die Städte fahren.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.10.21 13:05 durch senf.dazu.

  10. Re: E-Auto und die Zukunft

    Autor: Manto82 25.10.21 - 13:42

    senf.dazu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Manto82 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Alex220 schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Ne warum sollten sie.
    > > > Man wird eher gezwungen in paar Jahren e-auto zu fahren.
    > > > Ich weiß zwar nicht wie, Bezahlung und Laden aber ihr grünen habt
    > dafür
    > > > bestimmt auch eine Lösung, die ihr uns nur nicht verraten wollt.
    > > > Es auf jeden Fall eine schöne Welt die ihr geschaffen habt.
    > >
    > > Also 20 Jahre als "ein paar" zu bezeichnen finde ich schon etwas
    > > übertrieben.
    > > Wenn ich mir im Dezember 2035 noch einen neuen Diesel kaufe kann ich den
    > > wahrscheinlich immer noch 10 Jahre fahren.
    > > Selbst nach 2035 kann ich mir noch (fast) nagelneue Verbrenner kaufen,
    > da
    > > ja nur die Neuzulassungen gestrichen werden.
    > > Da wird dein freundlicher Händler nämlich sicher vorher EINIGE Autos
    > kurz
    > > vor Jahresende als Tageszulassung zulassen und du hast dann einen
    > Neuwagen
    > > mit 10km oder so auf dem Tacho.
    >
    > Aber du kannst dann hoffentlich ab 2030..2040 oder so ausschließlich noch
    > grünen Sprit an der deutschen Tanke kaufen .. Das möchte doch auch BMW so
    > damit sie weiter Verbrennen können. Leider darfst du dann aber trotzdem
    > nicht mehr in die Städte fahren.

    Da das noch gute 20 Jahre hin sind mach ich mir da jetzt noch keinen Kopp drum
    Ich kann morgen einen Hybriden kaufen und nächstes Jahr vllt einen Elektrowagen mit 1000km Reichweite für den gleichen Preis.

    Das ist ja das schöne an unserer Welt. Sie dreht sich weiter.

    When you got me on my Nerven, I'll put you into the Gulli and do the Deckel druff so that you'll never come back to the Tageslicht.

  11. Re: E-Auto und die Zukunft

    Autor: Riemen 25.10.21 - 13:50

    Was für ein Quatsch. Eine PV-Anlage in Hausüblicher Größe kostet vielleicht 10-15K¤. Gegen die restlichen Kosten beim Hausbau sind das Peanuts.

    Und im Gegensatz zu allen anderen Ausgaben, hat man die Kosten der PV-Anlage selbst bei einer Finanzierung Über Kredit nach 10-15 Jahren wieder raus. Die Restlichen mindestens 15 Jahre Nutzungsdauer macht man dann einen fetten Gewinn.

  12. Re: E-Auto und die Zukunft

    Autor: flasherle 25.10.21 - 13:57

    kaum eine bank lässt das mit in die Finanzierung rein, weil die nicht Wert-stabil ist. sprich die 15k (die übrigens sehr sehr optimistisch sind) gehen vom eigen kapital weg...

  13. Re: E-Auto und die Zukunft

    Autor: Ach 25.10.21 - 14:26

    zerzadha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man nicht ausschliesslich im magischen Wunschdenken verhaftet ist und
    > annährend weiss wie so ein Stromnetz funktioniert, ist es auch ziemlich
    > logisch dass der kurz- bis mittelfristige Verzicht auf grundlastfähige
    > Stromerzeugung uns vor enorme Schwierigkeiten stellt.
    > Wir sind in der näheren Vergangenheit schon ein paar mal wirklich sehr
    > knapp am kompletten Zusammenfalten des Stromnetzes vorbeigeschrammt. Das
    > wird mit mehr volatiler Energie nicht besser. Und wir haben einfach
    > momentan keine adäquaten Gegenmaßnahmen.

    Wenn jemand gewisse physikalische Zusammenhänge nicht nachvollziehen kann/mag, dann liegt schon mal nicht nicht daran, dass Physiker mit Wunschträumen rechnen würden, Physiker berufen sich vor jedem Publikum auf ihre Mathematik, was aber ganz schön anstrengend ist, wenn seit 30 Jahren das immer gleiche, voreingenommen planlose Blablabla, in aller Regel von um ihre Investitionen wimmernden Profitierenden hoch und runter gepredigt wird.

    Es geht hier schon mal nicht um den absoluten Energiebedarf. Der absolute Energiebedarf der Nation würde bei einer zu 100% auf Strom umgestellten PKW Flotte um lediglich 20% steigen, was frühestens in 15 Jahre der Fall sein wird : geschenkt! Hier geht es tatsächlich um die Kapazität der elektrischen Infrastruktur, ob das lokale Stromnetz der Belastung vieler ladender ePKW gewachsen ist. Und da muss man sich nach 30 Jahren mal ganz allmählich seine Dumpfpanik abgewöhnen und mindestens einmal ein ganz kleines bisschen denken, weil die Möglichkeit eines Zusammenbruchs von Beginn an nie bestanden hat :

    Wenn ein lokales Stromnetz der Belastung nicht gewachsen ist, dann ist es doch ziemlich selbsterklärend, dass den Anwohnern das meldepflichtige legen von Drehstrom Ladeanschlüssen nicht genehmigt wird, sie zum Landen also lediglich auf den normalen Hausstrom zurückgreifen können, solange jedenfalls, bis die Infrastruktur entsprechend ausgebaut wurde, was ja derzeit gerade geschieht.

  14. Re: E-Auto und die Zukunft

    Autor: laolamia 25.10.21 - 15:11

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Selbst wenn du laden kannst, wären heute Nacht alle Verbrenner plötzlich E
    > Autos, käme es direkt zur Notabschaltung für die E ler. Einfach mal mit
    > Energieversorgern reden.
    >
    > Und generell ist es sau dumm AKWs abzuschalten, um dann in Frankreich
    > Atomstrom zu kaufen. Aber gut. Grünes Gewissen funktioniert halt anders xD.

    alle e autos laden heute nacht genausowenig wie alle verbrenner morgen frueh tanken

  15. Re: E-Auto und die Zukunft

    Autor: FeuerTeuer1 25.10.21 - 17:34

    > Das schlimme ist: deren Gehirn funktioniert wirklich so.
    > Völlig egal wie abwandernde Industrie oder zugekaufter Strom die Umwelt belastet - Hauptsache > man kann sich an Zahlen für Deutschland aufgeilen.
    > Blöder geht's nicht.

    Genau, total dumm alte Kraftwerke abzuschalten, welche schon eine Laufzeitverlängerung von +10 bis 15 Jahren über ihre geplante Lebenszeit bekommen haben.

    Jeder, der Atomkraft befürwortet, sollte auch zustimmen, dass ein Endlager in seiner unmittelbaren Umgebung geschaffen wird. Jeder, der will, dass alte Kraftwerke noch länger laufen und eine Abschaltung als "dumm" bzw. "blöd" bezeichnet, sollte erstmal seinen Grundschulabschluss nachholen und dann direkt neben so ein AKW ziehen. Alles andere ist Heuchelei, kennt man allerdings auch nicht anders bei Euch.

  16. Re: E-Auto und die Zukunft

    Autor: dasbinich 25.10.21 - 19:04

    flasherle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > kaum eine bank lässt das mit in die Finanzierung rein, weil die nicht
    > Wert-stabil ist. sprich die 15k (die übrigens sehr sehr optimistisch sind)
    > gehen vom eigen kapital weg...

    Für 15k bekommst du locker ne 10kWp Anlage, eher günstiger. Nimmst du China-Module wird es noch günstiger.
    Ich habe für 5,5kWp knapp 7.200 brutto bezahlt.
    Wenn du natürlich einen Akku willst, dann wird es eher teurer. Der Heimspeicher bringt aber aus Umweltsicht (m.M.n.) nichts. Ob ich meinen grünen Strom Nachts verbrauche oder mein Nachbar tagsüber macht keinen Unterschied. Der Speicher hat sogar Verluste und die Herstellung verbraucht auch Energie.

  17. Das hat nichts mit Grün zu tun, du Rechter

    Autor: Standard 25.10.21 - 20:03

    Alex220 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ne warum sollten sie.
    > Man wird eher gezwungen in paar Jahren e-auto zu fahren.
    > Ich weiß zwar nicht wie, Bezahlung und Laden aber ihr grünen habt dafür
    > bestimmt auch eine Lösung, die ihr uns nur nicht verraten wollt.
    > Es auf jeden Fall eine schöne Welt die ihr geschaffen habt.

    Mal Tachilles:
    E-Motoren sind:
    * mehr als doppelt so effizient wie Verbrenner
    * können deutlich mehr Leistung haben als Verbrenner
    * können die maximale Leistung sofort entfalten, anders als Verbrenner

    D.h. rechte Typen wie du sind nur neidisch und müssen sich selbst bestätigen, daß ihr altes Verbrenner-Auto super duper doll ist.

    Wenn du zu arm bist für ein Auto, dann fährst du entweder ÖPNV oder Fahrrad, das gilt auch jetzt schon.
    Verbrenner musst du auch nicht ständig nach jeder Fahrt volltanken, bei BEV musst du diese auch nicht ständig nach jeder Fahrt vollständig aufladen.


    Darüber hinaus ist Elektrizität eine sehr flexible Form der Energie und benötigt keine LKWs und LKW-Fahrer um zum Auto transportiert zu werden. Schau mal wie das mit den LKW-Fahrern in Großbritanien so läuft nachdem die Briten die Ausländer rausgeschmissen haben, die die LKWs fahren: Leere Tankstellen.
    Der Nachwuchs an LKW-Fahrern ist auch bei uns nicht so pralle.

  18. Re: Das hat nichts mit Grün zu tun, du Rechter

    Autor: Kawim 25.10.21 - 20:10

    Standard schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Alex220 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ne warum sollten sie.
    > > Man wird eher gezwungen in paar Jahren e-auto zu fahren.
    > > Ich weiß zwar nicht wie, Bezahlung und Laden aber ihr grünen habt dafür
    > > bestimmt auch eine Lösung, die ihr uns nur nicht verraten wollt.
    > > Es auf jeden Fall eine schöne Welt die ihr geschaffen habt.
    >
    > Mal Tachilles:
    > E-Motoren sind:
    > * mehr als doppelt so effizient wie Verbrenner
    > * können deutlich mehr Leistung haben als Verbrenner
    > * können die maximale Leistung sofort entfalten, anders als Verbrenner
    >
    > D.h. rechte Typen wie du sind nur neidisch und müssen sich selbst
    > bestätigen, daß ihr altes Verbrenner-Auto super duper doll ist.
    >
    > Wenn du zu arm bist für ein Auto, dann fährst du entweder ÖPNV oder
    > Fahrrad, das gilt auch jetzt schon.
    > Verbrenner musst du auch nicht ständig nach jeder Fahrt volltanken, bei BEV
    > musst du diese auch nicht ständig nach jeder Fahrt vollständig aufladen.
    >
    > Darüber hinaus ist Elektrizität eine sehr flexible Form der Energie und
    > benötigt keine LKWs und LKW-Fahrer um zum Auto transportiert zu werden.
    > Schau mal wie das mit den LKW-Fahrern in Großbritanien so läuft nachdem die
    > Briten die Ausländer rausgeschmissen haben, die die LKWs fahren: Leere
    > Tankstellen.
    > Der Nachwuchs an LKW-Fahrern ist auch bei uns nicht so pralle.

    Die ersten grünen Wutbürger sind schon getriggert wie es aussieht.

  19. Re: E-Auto und die Zukunft

    Autor: Bondra81 26.10.21 - 08:30

    E-Auto ist und bleibt ein Nischenprodukt.
    Wenn 20% der PKW in Deutschland einmal elektrisch fahren, dann wäre das schon viel.
    Die Zukunft ist synthetischer Treibstoff, der im Ausland hergestellt und importiert wird. Genau wie jetzt schon das Öl. Also stellt euch euren alten Verbrenner in die Garage - der wird Mal richtig teuer.

    Wir werden Dank der Energiewende noch genug Probleme mit der Stromversorgung bekommen. Ohne Kohle, Gas - und Atomkraftwerke wird unser Netz so instabil, dass es sogar ganz Europa gefährdet. Oder woher kommt im Winter, wenn es dunkel und windstill ist der Strom? Immer mehr Leute heizen elektrisch, im Winter wird auch mehr Auto gefahren, da die Leute zu bequem sind in der Kälte Fahrrad zu fahren. Und da ja alle elektrisch fahren sollen...

    Österreich hat schon Angst. Wenn das deutsche Netz kollabiert, dann wird auch das in Österreich zusammenbrechen.

    Ich bin jedenfalls vorbereitet auf einen längeren Stromausfall. Dank an das Notstromaggregat 😉.
    Andere werden wohl schon nach 6 Stunden ohne Netflix, Facebook und einer bedrohlich schwindenden Akkukapazität auf dem Smartphone Panikattacken bekommen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Lead IT Expert Intranet & Web Applications (m/w/d)
    BWI GmbH, deutschlandweit
  2. Online Data Analyst (m/w/d)
    TELUS International AI, deutschlandweit (Home-Office)
  3. Application SW Engineer Electric Vehicle Motion Control (m/w / divers)
    Continental AG, Nürnberg
  4. Softwareentwicklerin (w/m/d) Querschnitt und Umgebungsmanagement
    Landesamt für Steuern Niedersachsen, Hannover

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de