1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektroautos: Honda steigt bei…

mit dem Ioniq haben sie gezeigt... (Edit: Hyundai != Honda)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. mit dem Ioniq haben sie gezeigt... (Edit: Hyundai != Honda)

    Autor: wiseboar 11.11.19 - 10:30

    (Edit: Hyundai != Honda)
    dass sie Effizienz können. Das ist das einzige Auto, was mit Tesla mit Reichweite/kwh mithalten kann. Dass sie hier bis jetzt nicht weiterentwickelt haben war schon komisch. Jetzt gehts mit hauptsächlich Hybrid weiter.

    Und dann die Aussage "Wasserstoff ist für die nächste Ära". *facepalm* Naja, ob sie das noch lernen?

    Und noch einmal der Vollständigkeit halber: H2 für LKW/Schiffe/Flugzeuge - top!
    Für PKW - selbst Langstrecke - reichts wenn man die Schnelladepunkte mit 150kW entlang der Autobahnen hat, eine Reichweite von 250-300km (am besten noch etwas mehr) und winz-Ladepunkte mit 2kW möglichst überall, so dass jeder entweder zu Hause oder in der Arbeit unkompliziert laden kann - dann brauchts für 95% der Fahrten auch keine extra Ladestation. Das ist im Vergleich zu H2 alles im nächsten Jahrzehnt machbar (wenn ich an den Durchsatz bei H2-Tankstellen denke *kopfschüttel*).



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 11.11.19 10:46 durch wiseboar.

  2. Re: mit dem Ioniq haben sie gezeigt...

    Autor: Erich12 11.11.19 - 10:42

    Der Ioniq ist von Hyundai.

  3. Re: mit dem Ioniq haben sie gezeigt...

    Autor: wiseboar 11.11.19 - 10:44

    ahm... ja das ist korrekt

  4. Re: mit dem Ioniq haben sie gezeigt...

    Autor: Michael H. 11.11.19 - 10:46

    Erich12 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Ioniq ist von Hyundai.

    Noch dazu ist Hyundai Südkoreaner und kein Japaner :P

  5. Re: mit dem Ioniq haben sie gezeigt...

    Autor: wiseboar 11.11.19 - 11:15

    Michael H. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Erich12 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Der Ioniq ist von Hyundai.
    >
    > Noch dazu ist Hyundai Südkoreaner und kein Japaner :P

    jaja, man wird ja wohl noch Asiaten verwechseln dürfen :D

  6. Honda baut seit 2008 Brennstoffzellenfahrzeuge unter der Bezeichnung Clarity

    Autor: Sergeij2000 11.11.19 - 12:04

    wiseboar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > (Edit: Hyundai != Honda)
    Irren ist menschlich sprach der Igel und stieg von der Drahtbürste;-)

    Honda Clarity:
    > https://en.wikipedia.org/wiki/Honda_Clarity

    Dabei wurde die erste Version mit einer "Homestation" geliefert, die aus Erdgas H2 produziert und die Abwärme zum Heizen und für die Warmwasserbereitung verwendet hat.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.11.19 12:06 durch Sergeij2000.

  7. Re: mit dem Ioniq haben sie gezeigt... (Edit: Hyundai != Honda)

    Autor: Balion 11.11.19 - 14:42

    wiseboar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > (Edit: Hyundai != Honda)
    > dass sie Effizienz können. Das ist das einzige Auto, was mit Tesla mit
    > Reichweite/kwh mithalten kann. Dass sie hier bis jetzt nicht
    > weiterentwickelt haben war schon komisch. Jetzt gehts mit hauptsächlich
    > Hybrid weiter.

    Also der Ioniq kam 2016 raus und hat 2019 eine Überarbeitung bekommen. Was willst du denn noch?

    > Und dann die Aussage "Wasserstoff ist für die nächste Ära". *facepalm*
    > Naja, ob sie das noch lernen?
    >
    > Und noch einmal der Vollständigkeit halber: H2 für LKW/Schiffe/Flugzeuge -
    > top!
    > Für PKW - selbst Langstrecke - reichts wenn man die Schnelladepunkte mit
    > 150kW entlang der Autobahnen hat, eine Reichweite von 250-300km (am besten
    > noch etwas mehr) und winz-Ladepunkte mit 2kW möglichst überall, so dass
    > jeder entweder zu Hause oder in der Arbeit unkompliziert laden kann - dann
    > brauchts für 95% der Fahrten auch keine extra Ladestation. Das ist im
    > Vergleich zu H2 alles im nächsten Jahrzehnt machbar (wenn ich an den
    > Durchsatz bei H2-Tankstellen denke *kopfschüttel*).

    Wir werden sehen was schneller machbar ist. Ich habe da tatsächlich mehr glauben an Tankstellen mit H2, als dass man überall Ladestationen hinpflanzt. Da sind die Hürden mit beschwerden von Anwohnern usw. deutlich größer.

  8. Re: mit dem Ioniq haben sie gezeigt... (Edit: Hyundai != Honda)

    Autor: Eheran 11.11.19 - 15:05

    >Das ist das einzige Auto, was mit Tesla mit Reichweite/kwh mithalten kann.
    Haben nicht alle nicht.großen Elektroautos mehr Reichweite/kWh (aka kWh/100km) als die großen Teslas...? Was bildet die Grundlage für diese Aussage?

  9. Re: mit dem Ioniq haben sie gezeigt... (Edit: Hyundai != Honda)

    Autor: rawcode 11.11.19 - 15:34

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Das ist das einzige Auto, was mit Tesla mit Reichweite/kwh mithalten
    > kann.
    > Haben nicht alle nicht.großen Elektroautos mehr Reichweite/kWh (aka
    > kWh/100km) als die großen Teslas...? Was bildet die Grundlage für diese
    > Aussage?

    stimmt nicht. Der Ioniq hat als einziger einen etwas besseren Windwiderstand als das Model S. Eine Zoe z.B. bei 100km/h braucht mehr als ein Model S. Und so Schränke wie ein Hyunday Kona oder gar ein Daimler EQC brauchen _deutlich_ mehr, sogar mehr als das Model X.

  10. Re: mit dem Ioniq haben sie gezeigt... (Edit: Hyundai != Honda)

    Autor: Anonymer Nutzer 11.11.19 - 21:02

    Also da wäre ich mir nicht so sicher.

    Ladestationen kann man nämlich auch dort platzieren wo es wirklich Sinn macht und der E-Auto-Fahrer das Laden gar nicht wahrnimmt:
    Tiefgaragen, Hotels, AG-Parkplatz, große Parkplätze wo man tagsüber sein Auto abstellen und laden kann (Freizeitparks o.ä.) oder eben Nachts wie schon angesprochen Hotels o.ä.

    Dann werden die Leute schnell vergessen, dass sie sich um das schnelle Tanken bei E-Autos mal Sorgen gemacht haben.

  11. Re: mit dem Ioniq haben sie gezeigt... (Edit: Hyundai != Honda)

    Autor: tovi 12.11.19 - 09:02

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also da wäre ich mir nicht so sicher.
    >
    > Ladestationen kann man nämlich auch dort platzieren wo es wirklich Sinn
    > macht und der E-Auto-Fahrer das Laden gar nicht wahrnimmt:
    > Tiefgaragen, Hotels, AG-Parkplatz, große Parkplätze wo man tagsüber sein
    > Auto abstellen und laden kann (Freizeitparks o.ä.) oder eben Nachts wie
    > schon angesprochen Hotels o.ä.
    >
    > Dann werden die Leute schnell vergessen, dass sie sich um das schnelle
    > Tanken bei E-Autos mal Sorgen gemacht haben.

    Zumal das schnelle tanken mit Wasserstoff ein Märchen ist. Zumindest sobald man der 2. an der Säule ist und diese erstmal ne halbe Stunde den Kompressor anschmeisst.

  12. Re: mit dem Ioniq haben sie gezeigt... (Edit: Hyundai != Honda)

    Autor: Dwalinn 12.11.19 - 10:10

    Nach der Logik wird aber auch das Laden langsamer wenn alle Ladesäulen voll besetzt sind.

    Wenn wir jetzt die Zukunft betrachten müsste man von Ladesäulen und Tanksäulen ausgehen die entsprechend ausgelegt sind. Die Ladesäulen haben dann schließlich immer noch den Vorteil das sie relativ Wartungsarm und günstig sind

  13. Re: mit dem Ioniq haben sie gezeigt... (Edit: Hyundai != Honda)

    Autor: Eheran 12.11.19 - 10:48

    Quelle?

  14. Re: mit dem Ioniq haben sie gezeigt... (Edit: Hyundai != Honda)

    Autor: glacius 13.11.19 - 11:21

    wiseboar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > (Edit: Hyundai != Honda)
    > dass sie Effizienz können. Das ist das einzige Auto, was mit Tesla mit
    > Reichweite/kwh mithalten kann. Dass sie hier bis jetzt nicht
    > weiterentwickelt haben war schon komisch. Jetzt gehts mit hauptsächlich
    > Hybrid weiter.
    >
    > Und dann die Aussage "Wasserstoff ist für die nächste Ära". *facepalm*
    > Naja, ob sie das noch lernen?
    >
    > Und noch einmal der Vollständigkeit halber: H2 für LKW/Schiffe/Flugzeuge -
    > top!
    Welche Technologie am umweltfreundlichsten/Effizientesten einzusetzen wäre entscheidet per se nicht der Fahrzeugtyp, sondern der Einsatzzweck.

    > Für PKW - selbst Langstrecke - reichts wenn man die Schnelladepunkte mit
    > 150kW entlang der Autobahnen hat, eine Reichweite von 250-300km (am besten
    > noch etwas mehr) und winz-Ladepunkte mit 2kW möglichst überall, so dass
    > jeder entweder zu Hause oder in der Arbeit unkompliziert laden kann - dann
    > brauchts für 95% der Fahrten auch keine extra Ladestation. Das ist im
    > Vergleich zu H2 alles im nächsten Jahrzehnt machbar (wenn ich an den
    > Durchsatz bei H2-Tankstellen denke *kopfschüttel*).

    Durchsatz beim Tankvorgang? Verstehe die Aussage hier nicht.
    Wieviele Ladestationen es für wen und wo benötigt ist gar nicht so leicht zu definieren, schließlich hängt dies vom Zweck ab. Pauschalisieren hilft hier leider nicht konkrete Möglichkeiten für alle Bedarfe zu ermitteln!

    Eine Herausforderung beim Ausbau der Ladesäuleninfrastruktur sind die Tiefbauarbeiten. Aktuell scheinen wir nicht einmal genug Ressourcen für die laufenden Tiefbauprojekte Projekte zu haben (welcher Art auch immer), worauf basieren Deine Aussagen bzgl. einer "fertigen" Infrastruktur bis 2030?

  15. Re: mit dem Ioniq haben sie gezeigt... (Edit: Hyundai != Honda)

    Autor: tco 13.11.19 - 18:19

    Wenn in ca. einem Jahr die Ionity Schnelllader eine gewisse Flächendeckung erreicht haben, dann reicht die Infrastruktur schon für die (dann) bestehende E-Autoflotte weitgehend aus, da die early adopter diejenigen sind, die ohnehin zu Hause, bei der Arbeit oder auf Langstrecke an HPCs laden können. Die Infrastruktur muss dann nur dem steigendem Aufkommen mitwachsen und nicht „fertig“ sein.

    Dass es noch Herausforderungen wie Installation von Ladepunkten für Miet- und Eigentumswohnungen, Laternenparker etc. gibt ist klar. Aber das wird weder Milliardeninvestitionen im Tiefbau erfordern noch kurzfristig umfangreiche Netzausbauinitiativen. Das zeigen alle Energieversorgerstudien.

    Beim H2 dagegen gibt weder genug Tankstellen, noch genug Autos, noch genug Elektrolyse, noch genug Tankfahrzeuge, noch genug Verdichter, noch genug Strom...

    Und mal eben zu Hause tanken für die 37km von morgen ist auch nicht drin.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Berliner Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit, Berlin
  2. SIZ GmbH, Bonn
  3. Dataport, verschiedene Standorte
  4. Deutsches Patent- und Markenamt, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de