1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektroautos in Tiefgaragen: Was…

Erfahrungen vom Brand im Parkhaus am norwegischen Flughafen Stavanger

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Erfahrungen vom Brand im Parkhaus am norwegischen Flughafen Stavanger

    Autor: Mathias Sc. 15.01.20 - 16:08

    Hier fing, wie im Bericht erwähnt, ein 2005'er Diesel an zu brennen.
    Das Parkhaus hatte offene Seitenwände.
    Es war kräftiger Wind.
    Das Parkhaus hatte keine Sprinkleranlage.
    Explosionen und Wind verbreitete auslaufenden, brennenden Kraftstoff.
    Ca. 100 Autos brannten. Auch Elektro-Autos.
    Keine Elektro-Auto-Batterie fing Feuer, nur Sitze, Plastik usw.
    Laut Feuerwehr lägen die Batterien gut geschützt im Boden der Fahrzeuge. Die Aufbauten brennen so schnell, dass er nicht reichen würde genug Wärme zu erzeugen um die Batterie genug zu schädigen, um dort einen Brand zu verursachen.
    Die Hitzeenwicklung ginge nach oben und nicht nach unten Richtung Batterie.

  2. Re: Erfahrungen vom Brand im Parkhaus am norwegischen Flughafen Stavanger

    Autor: Tömme 15.01.20 - 20:15

    Deckt sich mit dem Bericht des letzten Tesla Brandes: Die Akkuzellen waren trotz vollständig ausgebranntem Fahrzeug unbeschädigt.

  3. Re: Erfahrungen vom Brand im Parkhaus am norwegischen Flughafen Stavanger

    Autor: Flexy 16.01.20 - 01:43

    Mathias Sc. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    (...)
    > Das Parkhaus hatte keine Sprinkleranlage.
    (...)

    Die bringt bei einem Fahrzeugbrand auch nicht wirklich was :-)

  4. Re: Erfahrungen vom Brand im Parkhaus am norwegischen Flughafen Stavanger

    Autor: Sharra 16.01.20 - 04:33

    Flexy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mathias Sc. schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > (...)
    > > Das Parkhaus hatte keine Sprinkleranlage.
    > (...)
    >
    > Die bringt bei einem Fahrzeugbrand auch nicht wirklich was :-)

    Die verhindert nicht, dass das brennende KFZ ausbrennt, aber das ist auch nicht Sinn der Anlage. Die soll verhindern, dass sich der Brand ausbreitet, bis Fachpersonal vor Ort ist. Und das schafft sie alleine dadurch, dass alles drumherum nass ist.

  5. Re: Erfahrungen vom Brand im Parkhaus am norwegischen Flughafen Stavanger

    Autor: Mathias Sc. 16.01.20 - 10:57

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Flexy schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Mathias Sc. schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > (...)
    > > > Das Parkhaus hatte keine Sprinkleranlage.
    > > (...)
    > >
    > > Die bringt bei einem Fahrzeugbrand auch nicht wirklich was :-)
    >
    > Die verhindert nicht, dass das brennende KFZ ausbrennt, aber das ist auch
    > nicht Sinn der Anlage. Die soll verhindern, dass sich der Brand ausbreitet,
    > bis Fachpersonal vor Ort ist. Und das schafft sie alleine dadurch, dass
    > alles drumherum nass ist.

    Genau, so wie ich das verstanden habe wird ein Wassernebel versprüht. Der behindert die Zufuhr von Sauerstoff, verdünnt auslaufende, brennbare Flüssigkeiten und kühlt generell ab. Das könnte helfen. Wasser hätte auch die Betonkonstruktion gekühlt und das Gebäude wäre später oder vielleicht garnicht eingestürzt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Ludwigsburg
  2. dmTech GmbH, Karlsruhe
  3. Deloitte, verschiedene Standorte
  4. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern
Alphakanal
Gimp verrät Geheimnisse in Bildern

Wer in Gimp in einem Bild mit Transparenz Bildbereiche löscht, der macht sie nur durchsichtig. Dieses wenig intuitive Verhalten kann dazu führen, dass Nutzer ungewollt Geheimnisse preisgeben.


    Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
    Threadripper 3990X im Test
    AMDs 64-kerniger Hammer

    Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
    2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
    3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

    1. EU-Kommission: Zehn Datenräume für die digitale Zukunft Europas
      EU-Kommission
      Zehn Datenräume für die digitale Zukunft Europas

      Die EU-Kommission unter Ursula von der Leyen will mit einer neuen Digitalstrategie europäische Daten besser nutzbar machen. Wie die vollmundigen Ankündigungen konkret umgesetzt werden, ist aber noch offen.

    2. Patentantrag: Playstation VR 2 könnte Fäuste und Finger erkennen
      Patentantrag
      Playstation VR 2 könnte Fäuste und Finger erkennen

      Bei der nächsten Version von Playstation VR können sich Spieler offenbar auf grundlegende Änderungen einstellen: Laut einem Patentantrag arbeitet Sony an Fingertracking. Auch mit neuen Verfahren für einen perfekten Sitz des Headsets beschäftigen sich die Ingenieure.

    3. Gigacable Max: Telekom unterstellt Vodafone Absatzprobleme im Kabelnetz
      Gigacable Max
      Telekom unterstellt Vodafone Absatzprobleme im Kabelnetz

      Telekom-Chef Tim Höttges sieht die jüngste Preissenkung beim Vodafone Gigakabel kritisch. Er sagte zum Ausblick: "Jetzt wird nur noch Glasfaser pur gebaut."


    1. 16:54

    2. 16:07

    3. 15:43

    4. 15:23

    5. 15:00

    6. 14:45

    7. 14:32

    8. 14:05