1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektroautos: Merkel hofft auf Bau…

Unsere Kernkompetenz...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Unsere Kernkompetenz...

    Autor: Anonymer Nutzer 20.05.17 - 20:52

    ... hier in Deutschland liegt nicht in der Herstellung von billigen Massenprodukten mit geringen Margen. Wir sollten uns lieber auf das konzentrieren, was wir gut können: Maschinenbau. Wir sollten die Fertigungsanlagen liefern, mit denen man die Akkuzellen herstellt. Und da sind wir auch gar nicht so schlecht aufgestellt. Von daher kann ich die Panik bezüglich der Zellfertigung nicht ganz nachvollziehen.

  2. Re: Unsere Kernkompetenz...

    Autor: GangnamStyle 20.05.17 - 21:19

    Kernkompetenz der deutschen Wirtschaft ist Auto (Nr. 1) , Mschinenbau und Chemie.

    Beim Auto ist der Hauptkostentreiber der Akku! Will man jetzt die Autoproduktion den Asiaten und den USA überlassen? Weißt Du wie viele Arbeitsplätze in Deutschland direkt und indirekt von den Autoproduzenten abhängen?

  3. Re: Unsere Kernkompetenz...

    Autor: Anonymer Nutzer 20.05.17 - 21:28

    Autos und Autoteile können wir auch dann bauen, wenn wir die Zellen nicht in Deutschland herstellen. Von daher ist der Wirtschaftszweig überhaupt nicht in Gefahr, selbst wenn die Wertschöpfung etwas abnehmen könnte.

  4. Re: Unsere Kernkompetenz...

    Autor: alf0815 20.05.17 - 22:19

    Stefan99 schrieb:

    > Wir sollten uns lieber auf das
    > konzentrieren, was wir gut können: Maschinenbau. Wir sollten die
    > Fertigungsanlagen liefern, mit denen man die Akkuzellen herstellt. Und da
    > sind wir auch gar nicht so schlecht aufgestellt. Von daher kann ich die
    > Panik bezüglich der Zellfertigung nicht ganz nachvollziehen.

    Und warum wurde KUKA von den Chinesen übernommen? Und ganz ohne Einspruch vom seinerzeit zuständigen fe**en Gabriel?
    Umgekehrt hätten die Chinesen selbst sowas niemals zugelassen!

  5. Re: Unsere Kernkompetenz...

    Autor: gomos 20.05.17 - 22:42

    Sehe ich auch so.

    Die Asiaten werden uns überrollen mit billigen Zellen. Lg, samsung, Panasonic investieren gerade alle in den Ausbau ihrer Kapazitäten. Aus China kommen zusätzlich neue Anbieter die zur Not über Jahre subventioniert werden. Dann noch die Standortnachteile (energiekosten) in Deutschland. Ich weiß nicht wie das hier was werden soll zumal die Marktführer sich nicht einfach ihr Geschäft nehmen lassen, den Preiskampf werden wir verlieren. Das geht nur über riesige Stückzahlen und die braucht auf absehbare Zeit nicht mal vw um mit eigener Produktion da mithalten zu können.

  6. Re: Unsere Kernkompetenz...

    Autor: Reitgeist 20.05.17 - 23:15

    gomos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Asiaten werden uns überrollen mit billigen Zellen. Lg, samsung,
    > Panasonic investieren gerade alle in den Ausbau ihrer Kapazitäten.

    Darin liegt doch genau die Chance: diese drei Schwergewichte haben bereits in riesige Fertigungsanlagen investiert obwohl die Batterie-Technik Stand heute noch nicht massentauglich ist. Damit sind sie träge geworden da sie natürlich die bestehenden Linien auslasten wollen anstatt wieder in neue zu investieren. Die Hersteller haben keine Interesse an Weiterentwicklungen haben sondern wollen von ihren bereits getätigten Investitionen profitieren, das ist wirtschaftlich rational.

    Die Batterie-Forschung ist aber nicht stehen geblieben und weiter als die von den drei genannten Firmen umgesetzte Technik. Mit einer eigenen Batteriefertigung ist man in der Lage, zügiger die Neuerungen der letzten Jahre in Serie zu bringen.

  7. Re: Unsere Kernkompetenz...

    Autor: gomos 20.05.17 - 23:39

    Es gibt zwar meines Wissens einige vielversprechende Ansätze die funktionieren aber bisher nur im Labor und sind nicht tauglich für die Massenproduktion.

    Wenn es denn eine neue Technologie gibt die auf vorhandenen Produktionsanlagen nicht gefertigt werden kann (auch nicht mit überschaubarem Umbauten) wäre das natürlich eine Chance.

    Gibt es die? Ich kenne keine. Eine neue akkutechnologie müsste schon deutliche Vorteile bieten um höhere Kosten durch anfangs geringe Stückzahlen und hohe Investitionen wettzumachen. Ein paar Prozent mehr Kapazität reichen da glaube ich nicht.

  8. Re: Unsere Kernkompetenz...

    Autor: WonderGoal 21.05.17 - 00:01

    alf0815 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stefan99 schrieb:
    >
    > > Wir sollten uns lieber auf das
    > > konzentrieren, was wir gut können: Maschinenbau. Wir sollten die
    > > Fertigungsanlagen liefern, mit denen man die Akkuzellen herstellt. Und
    > da
    > > sind wir auch gar nicht so schlecht aufgestellt. Von daher kann ich die
    > > Panik bezüglich der Zellfertigung nicht ganz nachvollziehen.
    >
    > Und warum wurde KUKA von den Chinesen übernommen? Und ganz ohne Einspruch
    > vom seinerzeit zuständigen fe**en Gabriel?
    > Umgekehrt hätten die Chinesen selbst sowas niemals zugelassen!

    Welche Staatsform hat denn China? Genau deswegen kann man als Nicht-Chinese auch nicht mal Aktien von chinesischen Unternehmen kaufen (z.B. BYD für Elektro-Enthusiasten), sondern nur Produkte von der hongkonger Börse, die die chinesischen Werte nachbilden.

  9. Re: Unsere Kernkompetenz...

    Autor: knabba 21.05.17 - 01:20

    Klar könne sie BYD-Aktien kaufen.

  10. Re: Unsere Kernkompetenz...

    Autor: Oldy 21.05.17 - 07:10

    GangnamStyle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kernkompetenz der deutschen Wirtschaft ist Auto (Nr. 1) , Mschinenbau und
    > Chemie.
    >
    > Beim Auto ist der Hauptkostentreiber der Akku! Will man jetzt die
    > Autoproduktion den Asiaten und den USA überlassen? Weißt Du wie viele
    > Arbeitsplätze in Deutschland direkt und indirekt von den Autoproduzenten
    > abhängen?

    Wenn Du auf Kompetenz zielst, dann ist Maschinenbau die Nr.1, Auto schon lange nicht mehr (vor allen im Autonomen- und El-Bereich nicht), im Chemiebereich kommen die meisten Patente über Auslandsniederlassungen. Auch hier wird China Deutschland in naher Zukunft ablösen. Dazu kommt, das die Chemie immer sich immer mehr ins Ausland verlagert.

    Der größte Fehler war, das Deutschland sich zu sehr auf seine Kernkompetenzen verlassen hat, weil man dachte, da wäre man uneinholbar. Was natürlich ein Witz ist. Es ist schon lange bekannt, das China das Know How sich erkauft hat und weiter erkauft und eine starke Konkurrenz aufbaut.
    Dank deutscher Hilfe stellt man mittlerweile Autos her, die sich qualitativ mit dem der europäischen Produkte messen können. Wen wunderts, vor allem für den Europäischen Markt.

    Genau wie an unserer "Kernkompetenz", hängen wir an unserer altehrwürdigen Bildung. ^^

  11. Re: Unsere Kernkompetenz...

    Autor: Anonymer Nutzer 21.05.17 - 07:35

    alf0815 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stefan99 schrieb:
    >
    > > Wir sollten uns lieber auf das
    > > konzentrieren, was wir gut können: Maschinenbau. Wir sollten die
    > > Fertigungsanlagen liefern, mit denen man die Akkuzellen herstellt. Und
    > da
    > > sind wir auch gar nicht so schlecht aufgestellt. Von daher kann ich die
    > > Panik bezüglich der Zellfertigung nicht ganz nachvollziehen.
    >
    > Und warum wurde KUKA von den Chinesen übernommen? Und ganz ohne Einspruch
    > vom seinerzeit zuständigen fe**en Gabriel?
    > Umgekehrt hätten die Chinesen selbst sowas niemals zugelassen!

    Weil die Chinesen genau wissen, dass deutscher Maschinenbau etwas Wert ist. Und natürlich gibt es das auch umgekehrt. Die meisten großen Unternehmen haben Fabriken in China. Das ist von den Chinesen sogar gefordert, indem auf viele Fertigprodukte hohe Zölle verlangt werden. Jeder, der auf dem chinesischem Markt wettbewerbsfähig sein will, muss auch im Land produzieren.

  12. Re: Unsere Kernkompetenz...

    Autor: quineloe 21.05.17 - 10:09

    Genau, wir spekulieren einfach darauf, dass der Chinamann uns nicht einholt und machen statt dessen eine Dieselprämie. Steuergelder für BMW, VW und Mercedes - die haben's ja bitter nötig.

    Wir rasen auf den Abgrund zu, danke Merkel.

  13. Re: Unsere Kernkompetenz...

    Autor: Icestorm 21.05.17 - 10:11

    Stefan99 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > alf0815 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Stefan99 schrieb:
    > >
    > > > Wir sollten uns lieber auf das
    > > > konzentrieren, was wir gut können: Maschinenbau. Wir sollten die
    > > > Fertigungsanlagen liefern, mit denen man die Akkuzellen herstellt. Und
    > > da
    > > > sind wir auch gar nicht so schlecht aufgestellt. Von daher kann ich
    > die
    > > > Panik bezüglich der Zellfertigung nicht ganz nachvollziehen.
    > >
    > > Und warum wurde KUKA von den Chinesen übernommen? Und ganz ohne
    > Einspruch
    > > vom seinerzeit zuständigen fe**en Gabriel?
    > > Umgekehrt hätten die Chinesen selbst sowas niemals zugelassen!
    >
    > Weil die Chinesen genau wissen, dass deutscher Maschinenbau etwas Wert ist.
    > Und natürlich gibt es das auch umgekehrt. Die meisten großen Unternehmen
    > haben Fabriken in China. Das ist von den Chinesen sogar gefordert, indem
    > auf viele Fertigprodukte hohe Zölle verlangt werden. Jeder, der auf dem
    > chinesischem Markt wettbewerbsfähig sein will, muss auch im Land
    > produzieren.

    Und auch nur als Juniorpartner in einer vom Staat verordneten Zwangsheirat.
    Solange ausländische Firmen nicht die gleichen Rechte wie einheimische chinesische Firmen haben, dass auch Ausländer Mehrheiten an Firmen kaufen dürfen, Know-How einkaufen können, oder eigene Fertigungen aufziehen dürfen, und vor allem die gleichen Rechte und Pflichten wie Chinesen erhalten, sollte man China bei uns draußen halten und behindern wo es geht - so wie es auch in China passiert.
    China will als vollwertiges WHO-Mitglied gelten; dann muss es sich auch so verhalten.

    China unterhält in Norditalien Kleiderfabriken, in denen nur Chinesen beschäftigt werden. Klar, auch chinesische Kapitalisten lassen sich nicht von europäischen Arbeitsschutzgesetzen und Gesellschaften nicht in die Suppe spucken.

  14. Re: Unsere Kernkompetenz...

    Autor: Anonymer Nutzer 21.05.17 - 10:21

    > Und auch nur als Juniorpartner in einer vom Staat verordneten
    > Zwangsheirat.

    Das stimmt nicht. Das gibt es zwar auch, aber man kann auch unabhängig Fabriken bauen. Mag sein, dass das branchenabhängig ist. Aber es ist nicht grundsätzlich ausgeschlossen.

    Wie schon gesagt wurde ist es auch möglich, Aktien von chinesischen Unternehmen zu kaufen. BYD gehört z.B. dazu.

  15. Re: Unsere Kernkompetenz...

    Autor: tomatentee 21.05.17 - 11:20

    Was du noch vergessen hast: Die Milliarden für die Industroeförderung haben wir vorher bei der Bildung gespart.

    Tolles Konzept!

  16. Re: Unsere Kernkompetenz...

    Autor: oxybenzol 21.05.17 - 11:59

    Reitgeist schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gomos schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Asiaten werden uns überrollen mit billigen Zellen. Lg, samsung,
    > > Panasonic investieren gerade alle in den Ausbau ihrer Kapazitäten.
    >
    > Darin liegt doch genau die Chance: diese drei Schwergewichte haben bereits
    > in riesige Fertigungsanlagen investiert obwohl die Batterie-Technik Stand
    > heute noch nicht massentauglich ist. Damit sind sie träge geworden da sie
    > natürlich die bestehenden Linien auslasten wollen anstatt wieder in neue zu
    > investieren. Die Hersteller haben keine Interesse an Weiterentwicklungen
    > haben sondern wollen von ihren bereits getätigten Investitionen
    > profitieren, das ist wirtschaftlich rational.
    >
    > Die Batterie-Forschung ist aber nicht stehen geblieben und weiter als die
    > von den drei genannten Firmen umgesetzte Technik. Mit einer eigenen
    > Batteriefertigung ist man in der Lage, zügiger die Neuerungen der letzten
    > Jahre in Serie zu bringen.

    Was bringt Batterieforschung, wenn die Zellen weiterhin von den trägen Schwergewichten kommen? Oder meinst du nicht Batterie- sondern Zellenforschung?

  17. Re: Unsere Kernkompetenz...

    Autor: elknipso 21.05.17 - 12:03

    Weil es nicht klug ist sich bei einer derart wichtigen Komponente von weit entfernten Zulieferern komplett abhängig zu machen.

  18. Re: Unsere Kernkompetenz...

    Autor: Reitgeist 21.05.17 - 12:51

    oxybenzol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was bringt Batterieforschung, wenn die Zellen weiterhin von den trägen
    > Schwergewichten kommen? Oder meinst du nicht Batterie- sondern
    > Zellenforschung?

    Ich hab das Wort Batterieforschung als Oberbegriff genommen um nicht mit Zellen, Packs und Module Verwirrung zu stiften, meine aber aktuell speziell die Zellfertigung, da genau dieser Kernbereich von den drei Schwergewichten dominiert wird.

  19. Re: Unsere Kernkompetenz...

    Autor: blaub4r 21.05.17 - 17:08

    tomatentee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was du noch vergessen hast: Die Milliarden für die Industroeförderung haben
    > wir vorher bei der Bildung gespart.
    >
    > Tolles Konzept!


    RTL und RTL2 haben diese Lücke doch gut gefüllt ;)

  20. Re: Unsere Kernkompetenz...

    Autor: akaro 21.05.17 - 19:58

    ich tippe darauf , dass die Chinesen noch Umweltzertifikaten dafuer bekommen werden,
    fuer die Braunkohlekraftwerke sind sie auch ausgehaendigt worden...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter IT-Koordination (m/w/d)
    Bundeskriminalamt, Berlin
  2. Key User SAP-MM (w/m/d) Einkauf / Logistik
    München Klinik gGmbH, München
  3. IT-System- und Anwendungsbetreuer*in (m/w/d)
    Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt
  4. Software Support Specialist 2nd Level(m/w/d)
    GK Software SE, Schöneck/Vogtland, Hamburg, St. Ingbert, Pilsen (Tschechien)

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. MK470 Slim Combo Tatatur/Maus-Set für 33,99€ (für Club-Mitglieder, sonst 39,99€)
  2. 549€ (Release 05.10.)
  3. (u. a. 15% Rabatt auf Samsung-Fernseher und Tablets, 10% auf PCs, Notebooks, Monitore und...
  4. (u. a. Razer Kraken X Konsolen-Gaming-Headset für 34,99€, Razer Atheris Gaming-Maus für 29...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ultra-Kurzdistanz-Beamer im Test: Wir missachten die Abstandsregel
Ultra-Kurzdistanz-Beamer im Test
Wir missachten die Abstandsregel

Unser Test von drei 4K-Laserprojektoren zeigt: Das Heimkino war selten so einfach aufzuwerten.
Ein Test von Martin Wolf

  1. Beamer PH510PG LGs mobiler Reiseprojektor projiziert auf 100 Zoll

Free-to-Play: Kostenlose Spiele für fast alle Plattformen
Free-to-Play
Kostenlose Spiele für fast alle Plattformen

Eine riesige Fantasywelt in Bless Online, Ballerspaß mit Rogue Company: Golem.de stellt gelungene Free-to-Play-Computerspiele vor.
Von Rainer Sigl


    Raketenstarts aus der Nordsee: Deutscher Weltraumbahnhof wird wohl ein Schlag ins Wasser
    Raketenstarts aus der Nordsee
    Deutscher Weltraumbahnhof wird wohl ein Schlag ins Wasser

    Es drohen hohe Kosten, unflexible Startmöglichkeiten für Raketen, schlechte Bedingungen für die Startvorbereitungen und Interessenskonflikte der Betreiber mit ihren Kunden.
    Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

    1. Inspiration4 Weltraumtouristen fliegen mit SpaceX ins All
    2. Weltraumbahnhof In Zukunft sollen Raketen von Deutschland aus starten
    3. Raumfahrt und Hygiene Saubere Unterwäsche fürs All