Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektroautos: Tesla soll zahlreiche…

Ist halt ne amerikanische Klapperkiste...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ist halt ne amerikanische Klapperkiste...

    Autor: Blackwatcher 15.03.18 - 10:19

    Was erwarten die Käufer denn wenn sie sich sowas kaufen? VW - Qualität?

  2. Re: Ist halt ne amerikanische Klapperkiste...

    Autor: ArcherV 15.03.18 - 10:22

    Blackwatcher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was erwarten die Käufer denn wenn sie sich sowas kaufen? VW - Qualität?


    Guter Witz :-)
    VW verbaut auch nur Premium Plastik.

  3. Re: Ist halt ne amerikanische Klapperkiste...

    Autor: superdachs 15.03.18 - 10:41

    ArcherV schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Blackwatcher schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Was erwarten die Käufer denn wenn sie sich sowas kaufen? VW - Qualität?
    >
    > Guter Witz :-)
    > VW verbaut auch nur Premium Plastik.
    Aber die Plastikteile sind zumindest gerade und nicht in zoll und fuß mit dem auge und einem gewehrkolben abgemessen.

  4. Re: Ist halt ne amerikanische Klapperkiste...

    Autor: budweiser 15.03.18 - 10:46

    Tesla ging/geht wohl davon aus dass die Kunden nicht auf die Qualität gucken sondern es ausreicht wenn die Karre hip und neu und anders ist. Erinnert bisschen an DMC mit seinem Delorean. Funktioniert wohl auch, aber eben nicht bei jedem...

  5. Re: Ist halt ne amerikanische Klapperkiste...

    Autor: ArcherV 15.03.18 - 10:47

    superdachs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber die Plastikteile sind zumindest gerade und nicht in zoll und fuß mit
    > dem auge und einem gewehrkolben abgemessen.


    Bei anderen US (bzw. Ex US) ist das auch nicht so schlimm wie beschrieben. Beispiel Ford, Opel, Chevy..



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.03.18 10:48 durch ArcherV.

  6. Re: Ist halt ne amerikanische Klapperkiste...

    Autor: Dwalinn 15.03.18 - 10:48

    Ich habe jetzt keinen direkten vergleich aber was ist so schlecht an "Premium Plastik"

    Mein geliebtes Lumia 920 hatte mMn immer noch das besten "Wertigkeitsgefühl". Da kam weder mein Z2 mit Glas noch mein Galaxy S8 ran.

  7. Re: Ist halt ne amerikanische Klapperkiste...

    Autor: Ely 15.03.18 - 10:54

    VW-Qualität? *YMMD*

    Ich habe mich spaßeshalber vor zwei Wochen in einen Q2 auf einer Reisemesse (gleichzeitig war nebenan eine kleine Automesse) hineingesetzt. Und war entsetzt. So viel billiges Plastik hätte ich nicht erwartet. Dafür ist das Fahrzeug viel zu teuer.

    Die Türverkleidungen bestehen aus einem einteiligen Form-Preßteil einfachster Art. Die Dachholme und das Armaturenbrett sehen ebenfalls nach günstigem Kunststoff aus, an den Lüftungsöffnungen lugte ein nicht entfernter Grat vom Guß hervor, die Verarbeitung war also auch recht zweifelhaft. Und alles ist bockhart. Die Fensterrahmen sind sogar komplett blank, weil unverkleidet, auch rund um die Türverkleidung lugt noch etwas Blech hervor. Es ist aufgefallen, weil das Fahrzeug gelb war (schöne Farbe, überhaupt gibt's bei VW und Audi sehr schöne satte Farben, das muß man denen lassen, sieht man leider viel zu selten auf der Straße), das nackte Blech innen war also recht markant zu sehen. Aber Blendwerk wie Bildschirm statt realer Rundinstrumente. Das soll wohl vom Rest ablenken. Und das alles soll "Premium" sein? Ich möchte lieber nicht wissen, wie der baugleiche T-Roc von VW daherkommt.

    Im Gegensatz dazu mein alter Prius II, zwölf Jahre hat die Kiste auf dem Buckel. Dessen Dachholme sind innen mit Textil (Velours) verkleidet, die Fensterrahmen ebenfalls verkleidet, kein Quadratmillimeter nacktes Blech innen, die Kunststoffe sehen weitaus hochwertiger aus, die Verarbeitung ist einwandfrei. Oder der C-HR, das Gegenstück Toyotas zum Q2/T-Roc. Die Türverkleidung des C-HR ist mehrteilig und hochwertig, gepolstert, das Armaturenbrett teilweise richtig bespannt mit sauberen Nähten und gepolstert, die Türrahmen verkleidet, auch hier kein Fitzelchen blankes Blech innen zu sehen. Schöne Rundinstrumente (eines davon eine recht interessante Leistungsanzeige) haben den sehr guten Eindruck nochmal bestätigt. Die Verarbeitung ist perfekt. Vergleicht man den C-HR mit dem Q2, ist der C-HR Premium. Und das deutlich günstiger, den Hybrid gibt es gratis dazu.

    Der C-HR hat mir überhaupt gefallen. Außen ein sattes Blau, das sich innen fortsetzt. Sowas mag ich.

  8. Re: Ist halt ne amerikanische Klapperkiste...

    Autor: superdachs 15.03.18 - 10:54

    ArcherV schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > superdachs schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Aber die Plastikteile sind zumindest gerade und nicht in zoll und fuß
    > mit
    > > dem auge und einem gewehrkolben abgemessen.
    >
    > Bei anderen US (bzw. Ex US) ist das auch nicht so schlimm wie beschrieben.
    > Beispiel Ford, Opel, Chevy..
    Hier gibt es aber Firmenintern große Unterschiede. Ford Europa ist ja bspw nicht Ford USA. Die europäischen Kisten sind halbwegs gerade aber die amerikanischen Modelle nicht so.

  9. Re: Ist halt ne amerikanische Klapperkiste...

    Autor: Ely 15.03.18 - 10:59

    Plastik ist nicht per se schlecht. Wie überall gibt es auch da große Unterschiede in der Qualität. So fand ich das iPhone 5c eines der schönsten und hochwertigsten Handys, die Verarbeitung war so dermaßen perfekt und es lag sehr angenehm warm in der Hand.

    Wenn ich aber sehe, welch einfache Qualität z. B. im Audi Q2 verwendet wird, könnte ich fast wieder rückwärts aus diesem Fahrzeug fallen. Das ist schon eher am unteren Ende der Qualität. Großflächige Form-Preßteile aus einfachem Kunststoff sehen nicht nur billig aus, sie sind es auch. Premium ist da nur der Preis, sonst rein garnichts. Die Dachholme sind ebenfalls mit billig anmutendem Hartplastik überzogen, alles ist bockhart, weil einfaches Hartplastik. Der reinste Joghurtbecher.

  10. Re: Ist halt ne amerikanische Klapperkiste...

    Autor: melaw 15.03.18 - 11:02

    superdachs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dem auge und einem gewehrkolben abgemessen.

    sorry für OT, aber ich musste bei dem Vergleich an eine Doku aus Afrika denken... in einem Kaff ist das einzige "Maßband" die AK des Stammesführers, damit wird alles abgemessen, was abgemessen werden muss.

  11. Re: Ist halt ne amerikanische Klapperkiste...

    Autor: bankaifan 15.03.18 - 11:10

    Ely schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > VW-Qualität? *YMMD*
    >
    > Ich habe mich spaßeshalber vor zwei Wochen in einen Q2 auf einer Reisemesse
    > (gleichzeitig war nebenan eine kleine Automesse) hineingesetzt. Und war
    > entsetzt. So viel billiges Plastik hätte ich nicht erwartet. Dafür ist das
    > Fahrzeug viel zu teuer.
    >
    > Die Türverkleidungen bestehen aus einem einteiligen Form-Preßteil
    > einfachster Art. Die Dachholme und das Armaturenbrett sehen ebenfalls nach
    > günstigem Kunststoff aus, an den Lüftungsöffnungen lugte ein nicht
    > entfernter Grat vom Guß hervor, die Verarbeitung war also auch recht
    > zweifelhaft. Und alles ist bockhart. Die Fensterrahmen sind sogar komplett
    > blank, weil unverkleidet, auch rund um die Türverkleidung lugt noch etwas
    > Blech hervor. Es ist aufgefallen, weil das Fahrzeug gelb war (schöne Farbe,
    > überhaupt gibt's bei VW und Audi sehr schöne satte Farben, das muß man
    > denen lassen, sieht man leider viel zu selten auf der Straße), das nackte
    > Blech innen war also recht markant zu sehen. Aber Blendwerk wie Bildschirm
    > statt realer Rundinstrumente. Das soll wohl vom Rest ablenken. Und das
    > alles soll "Premium" sein? Ich möchte lieber nicht wissen, wie der
    > baugleiche T-Roc von VW daherkommt.
    >
    > Im Gegensatz dazu mein alter Prius II, zwölf Jahre hat die Kiste auf dem
    > Buckel. Dessen Dachholme sind innen mit Textil (Velours) verkleidet, die
    > Fensterrahmen ebenfalls verkleidet, kein Quadratmillimeter nacktes Blech
    > innen, die Kunststoffe sehen weitaus hochwertiger aus, die Verarbeitung ist
    > einwandfrei. Oder der C-HR, das Gegenstück Toyotas zum Q2/T-Roc. Die
    > Türverkleidung des C-HR ist mehrteilig und hochwertig, gepolstert, das
    > Armaturenbrett teilweise richtig bespannt mit sauberen Nähten und
    > gepolstert, die Türrahmen verkleidet, auch hier kein Fitzelchen blankes
    > Blech innen zu sehen. Schöne Rundinstrumente (eines davon eine recht
    > interessante Leistungsanzeige) haben den sehr guten Eindruck nochmal
    > bestätigt. Die Verarbeitung ist perfekt. Vergleicht man den C-HR mit dem
    > Q2, ist der C-HR Premium. Und das deutlich günstiger, den Hybrid gibt es
    > gratis dazu.
    >
    > Der C-HR hat mir überhaupt gefallen. Außen ein sattes Blau, das sich innen
    > fortsetzt. Sowas mag ich.

    Danke!
    Wenigstens sagts mal einer, dass VW eine grottige Qualität liefert und das für einen frech hohen Preis.
    Nimmt man mal die deutschen Hersteller VW, Mercedes und BMW her, bliebt VW weit zurück. Kostet aber das gleiche.
    Und Tesla spielt da eher in der VW Liga mit. Ich habe das MS angeschaut (und fahre derzeit einen 2012er E91 - 3er Kombi). Anhand der Verarbeitungsqualität und der verwendeten Materialien hätte ich den Wert des MS (BJ 2017) auf maximal 45.000¤ (Liste blank) geschätzt. Ich habe mich echt auf das M3 gefreut, in der Hoffnung, dass Tesla dazu gelernt hat, aber was ich bisher von M3 Besitzern gesehen und gelesen habe enttäuscht.
    Es bleibt also in der Preisklasse um die 50.000¤ nur das Warten bis BMW oder Mercedes tätig werden. Sowohl was die EV angeht, als auch die Ladeinfrastruktur.
    Das wird so manchem Teslafahrer auch die Augen öffnen, wenn dann plötzlich zehn mal so viele Teslas unterwegs sind und an den paar wenigen Ladesäulen laden.
    Durch die Masse wird Tesla seinen einzigen Trumpf verlieren

  12. Re: Ist halt ne amerikanische Klapperkiste...

    Autor: bazoom 15.03.18 - 11:13

    bankaifan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ely schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > VW-Qualität? *YMMD*
    > >
    > > Ich habe mich spaßeshalber vor zwei Wochen in einen Q2 auf einer
    > Reisemesse
    > > (gleichzeitig war nebenan eine kleine Automesse) hineingesetzt. Und war
    > > entsetzt. So viel billiges Plastik hätte ich nicht erwartet. Dafür ist
    > das
    > > Fahrzeug viel zu teuer.
    > >
    > > Die Türverkleidungen bestehen aus einem einteiligen Form-Preßteil
    > > einfachster Art. Die Dachholme und das Armaturenbrett sehen ebenfalls
    > nach
    > > günstigem Kunststoff aus, an den Lüftungsöffnungen lugte ein nicht
    > > entfernter Grat vom Guß hervor, die Verarbeitung war also auch recht
    > > zweifelhaft. Und alles ist bockhart. Die Fensterrahmen sind sogar
    > komplett
    > > blank, weil unverkleidet, auch rund um die Türverkleidung lugt noch
    > etwas
    > > Blech hervor. Es ist aufgefallen, weil das Fahrzeug gelb war (schöne
    > Farbe,
    > > überhaupt gibt's bei VW und Audi sehr schöne satte Farben, das muß man
    > > denen lassen, sieht man leider viel zu selten auf der Straße), das
    > nackte
    > > Blech innen war also recht markant zu sehen. Aber Blendwerk wie
    > Bildschirm
    > > statt realer Rundinstrumente. Das soll wohl vom Rest ablenken. Und das
    > > alles soll "Premium" sein? Ich möchte lieber nicht wissen, wie der
    > > baugleiche T-Roc von VW daherkommt.
    > >
    > > Im Gegensatz dazu mein alter Prius II, zwölf Jahre hat die Kiste auf dem
    > > Buckel. Dessen Dachholme sind innen mit Textil (Velours) verkleidet, die
    > > Fensterrahmen ebenfalls verkleidet, kein Quadratmillimeter nacktes Blech
    > > innen, die Kunststoffe sehen weitaus hochwertiger aus, die Verarbeitung
    > ist
    > > einwandfrei. Oder der C-HR, das Gegenstück Toyotas zum Q2/T-Roc. Die
    > > Türverkleidung des C-HR ist mehrteilig und hochwertig, gepolstert, das
    > > Armaturenbrett teilweise richtig bespannt mit sauberen Nähten und
    > > gepolstert, die Türrahmen verkleidet, auch hier kein Fitzelchen blankes
    > > Blech innen zu sehen. Schöne Rundinstrumente (eines davon eine recht
    > > interessante Leistungsanzeige) haben den sehr guten Eindruck nochmal
    > > bestätigt. Die Verarbeitung ist perfekt. Vergleicht man den C-HR mit dem
    > > Q2, ist der C-HR Premium. Und das deutlich günstiger, den Hybrid gibt es
    > > gratis dazu.
    > >
    > > Der C-HR hat mir überhaupt gefallen. Außen ein sattes Blau, das sich
    > innen
    > > fortsetzt. Sowas mag ich.
    >
    > Danke!
    > Wenigstens sagts mal einer, dass VW eine grottige Qualität liefert und das
    > für einen frech hohen Preis.
    > Nimmt man mal die deutschen Hersteller VW, Mercedes und BMW her, bliebt VW
    > weit zurück. Kostet aber das gleiche.

    Das pauschal zu behaupten ist schlichtweg nicht wahr.
    Vergleich eines BMW 4er und eines Passat: Ähnliche Ausstattung und motorisierung, am Ende ein ähnlicher Preis (Passat günstiger) und die Qualität das Passat ist defintiv nicht schlechter als in einem 4er (respektive 3er).

  13. Re: Ist halt ne amerikanische Klapperkiste...

    Autor: JackIsBlack 15.03.18 - 11:13

    Ely schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > VW-Qualität? *YMMD*
    >
    > Ich habe mich spaßeshalber vor zwei Wochen in einen Q2 auf einer Reisemesse
    > (gleichzeitig war nebenan eine kleine Automesse) hineingesetzt. Und war
    > entsetzt. So viel billiges Plastik hätte ich nicht erwartet. Dafür ist das
    > Fahrzeug viel zu teuer.

    23.000¤ Basis ist doch nicht teuer für einen Audi.

    > Die Fensterrahmen sind sogar komplett
    > blank, weil unverkleidet, auch rund um die Türverkleidung lugt noch etwas
    > Blech hervor.
    > ...das nackte Blech innen war also recht markant zu sehen

    Das nennt sich Design und nicht Qualitätsmangel.

    > Aber Blendwerk wie Bildschirm statt realer Rundinstrumente. Das soll wohl vom Rest ablenken. Und das alles soll "Premium" sein?

    Wenn du mal so einen digitales Instrument benutzen würdest, dann willst du es nicht mehr missen. Modernes Auto -> moderne Instrumente.

    > Ich möchte lieber nicht wissen, wie der
    > baugleiche T-Roc von VW daherkommt.

    Sehr gut sogar. Mein Vater hat sich einen gekauft.

    > Im Gegensatz dazu mein alter Prius II, zwölf Jahre hat die Kiste auf dem
    > Buckel. Dessen Dachholme sind innen mit Textil (Velours) verkleidet,...

    Anderes Auto, anderes Design.

  14. Re: Ist halt ne amerikanische Klapperkiste...

    Autor: GeroflterCopter 15.03.18 - 11:17

    Ely schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > VW-Qualität? *YMMD*
    >
    > Ich habe mich spaßeshalber vor zwei Wochen in einen Q2 auf einer Reisemesse
    > (gleichzeitig war nebenan eine kleine Automesse) hineingesetzt. Und war
    > entsetzt. So viel billiges Plastik hätte ich nicht erwartet. Dafür ist das
    > Fahrzeug viel zu teuer.

    Es gibt Kunststoff und Kunststoff. Das meiste ist heutzutage Kunststoff in einem Auto, auch wenn es wie Aluminium anmutet - mit Folienhinterspritzen oder speziellen Lackierungen kann man da recht viel tricksen.

    > Die Türverkleidungen bestehen aus einem einteiligen Form-Preßteil
    > einfachster Art. Die Dachholme und das Armaturenbrett sehen ebenfalls nach
    > günstigem Kunststoff aus, an den Lüftungsöffnungen lugte ein nicht
    > entfernter Grat vom Guß hervor, die Verarbeitung war also auch recht
    > zweifelhaft. Und alles ist bockhart.Die Fensterrahmen sind sogar komplett

    Nur so nebenbei: Gepresst wird da nix. Beim Audi Q2 werden in der Türverkleidung zwei Teile verwendet, die man je nach Austattung auch noch mit einer Zierleiste bekommt.
    Soll eine Einrichtung weich sein? Wenn du diesen unsäglichen Softlack meinst, der mittlerweile zum Glück nicht mehr so oft zum Einsatz kommt: genau wegen dem bescheuerten Lack hat Kunststoff den Ruf den es hat: kratzanfällig.
    Okay, der Grat sollte nicht sein.

    > blank, weil unverkleidet, auch rund um die Türverkleidung lugt noch etwas
    > Blech hervor. Es ist aufgefallen, weil das Fahrzeug gelb war (schöne Farbe,
    > überhaupt gibt's bei VW und Audi sehr schöne satte Farben, das muß man
    > denen lassen, sieht man leider viel zu selten auf der Straße), das nackte
    > Blech innen war also recht markant zu sehen. Aber Blendwerk wie Bildschirm

    Ist halt ne Designentscheidung - muss nicht jedem gefallen. Aber mir gefällt das rahmenlose Design auch nicht. "Unwertig" wird ein Auto deswegen aber nicht.

    > statt realer Rundinstrumente. Das soll wohl vom Rest ablenken. Und das
    > alles soll "Premium" sein? Ich möchte lieber nicht wissen, wie der
    > baugleiche T-Roc von VW daherkommt.

    Das "Blendwerk" ist hundertmal praktischer als traditionelle Tachos - und mittlerweile auch so scharf und reaktionsschnell dass man sich nicht vorkommt einen Taschenrechner ablesen zu müssen.
    Im T-Roc sind die Bauteile anders genarbt und anders lackiert. Das Interior unterscheidet sich komplett zum Q2.

    > Im Gegensatz dazu mein alter Prius II, zwölf Jahre hat die Kiste auf dem
    > Buckel. Dessen Dachholme sind innen mit Textil (Velours) verkleidet, die
    > Fensterrahmen ebenfalls verkleidet, kein Quadratmillimeter nacktes Blech
    > innen, die Kunststoffe sehen weitaus hochwertiger aus, die Verarbeitung ist
    > einwandfrei. Oder der C-HR, das Gegenstück Toyotas zum Q2/T-Roc. Die
    > Türverkleidung des C-HR ist mehrteilig und hochwertig, gepolstert, das
    > Armaturenbrett teilweise richtig bespannt mit sauberen Nähten und
    > gepolstert, die Türrahmen verkleidet, auch hier kein Fitzelchen blankes
    > Blech innen zu sehen. Schöne Rundinstrumente (eines davon eine recht
    > interessante Leistungsanzeige) haben den sehr guten Eindruck nochmal
    > bestätigt. Die Verarbeitung ist perfekt. Vergleicht man den C-HR mit dem
    > Q2, ist der C-HR Premium. Und das deutlich günstiger, den Hybrid gibt es
    > gratis dazu.
    >
    > Der C-HR hat mir überhaupt gefallen. Außen ein sattes Blau, das sich innen
    > fortsetzt. Sowas mag ich.

    Okay, dann kauf bitte den C-HR. Aber bitte nicht mehr mit Audi vergleichen und in Foren preisgeben.

  15. Re: Ist halt ne amerikanische Klapperkiste...

    Autor: JackIsBlack 15.03.18 - 11:20

    bankaifan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nimmt man mal die deutschen Hersteller VW, Mercedes und BMW her, bliebt VW
    > weit zurück. Kostet aber das gleiche.

    Eine A-Klasse startet bei 30.000¤, BMW 2er bei 27.500¤ und ein Golf irgendwo zwischen 18-22.000¤. Jetzt sag noch einmal, dass die das gleiche kosten.
    Die Qualität ist bei alles drei Herstellern sehr hoch.

  16. Re: Ist halt ne amerikanische Klapperkiste...

    Autor: Ely 15.03.18 - 11:32

    GeroflterCopter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Nur so nebenbei: Gepresst wird da nix. Beim Audi Q2 werden in der
    > Türverkleidung zwei Teile verwendet, die man je nach Austattung auch noch
    > mit einer Zierleiste bekommt.
    > Soll eine Einrichtung weich sein? Wenn du diesen unsäglichen Softlack
    > meinst, der mittlerweile zum Glück nicht mehr so oft zum Einsatz kommt:
    > genau wegen dem bescheuerten Lack hat Kunststoff den Ruf den es hat:
    > kratzanfällig.
    > Okay, der Grat sollte nicht sein.

    Beim C-HR wurde innen kein Softlack verwendet.

    > Ist halt ne Designentscheidung - muss nicht jedem gefallen. Aber mir
    > gefällt das rahmenlose Design auch nicht. "Unwertig" wird ein Auto deswegen
    > aber nicht.

    Nacktes Blech ist keine Designentscheidung, sondern eine Preisentscheidung. Eine weggelassene Verkleidung spart halt Geld. Und nein, rahmenlos ist das nicht, weil der Fensterrahmen aus Blech eben innen unverkleidet und somit deutlich sichtbar ist (wie bei allen VW). Es sieht für mich irgendwie seltsam aus, nacktes Blech innen zu haben. Und es ist schlichtweg billig.

    > Das "Blendwerk" ist hundertmal praktischer als traditionelle Tachos - und
    > mittlerweile auch so scharf und reaktionsschnell dass man sich nicht
    > vorkommt einen Taschenrechner ablesen zu müssen.

    Praktischer finde ich das nicht. Es ist halt günstiger, da einen Bildschirm anstelle von mechanischen Rundinstrumenten einzusetzen. Der C-HR hat auch zwei Bildschirme. Ein recht großes Ding in der Mitte und ein kleineres zwischen den Instrumenten. Das ist wirklich praktisch.

    > Okay, dann kauf bitte den C-HR. Aber bitte nicht mehr mit Audi vergleichen
    > und in Foren preisgeben.

    Es ist die gleiche Fahrzeugklasse, also vergleichbar. Und da hat der C-HR die Nase aber meilenweit vorn. Sei es von den Materialien, der Qualitätsanmutung allgemein und natürlich vom Antrieb (Hybrid). Als ich den Q2 gesehen habe, ist es klar, daß der Vergleich mit dem C-HR gescheut wird. Da der Audi ja "Premium" ist, bin ich auch mit einem entsprechenden Anspruch an die Sache herangegangen. Die Erwartungen wurden nicht vom Q2 erfüllt. Aber vom C-HR, der nicht mit "Premium" daherkommt und es im Vergleich zum Q2 dennoch ist.

    Ich habe derzeit keinen Bedarf an einem neuen Auto, mein Reiskocher läuft nach wie vor einwandfrei. Die kleine Automesse war aber eine günstige Gelegenheit, sich verschiedene Fahrzeuge anzusehen, von Lada bis Cadillac war alles da. Beeindruckt war ich von Lexus. Der LS500h ist schon eine Nummer. Und zeigt, wo der Hammer hängt.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 15.03.18 11:36 durch Ely.

  17. Re: Ist halt ne amerikanische Klapperkiste...

    Autor: JackIsBlack 15.03.18 - 11:39

    Du verwechselst Softlack mit Softtouch. Der Lack wurdes meines wissen schon seit den frühern 2000ern nicht mehr verwendet.
    In Europa ist Softtouch Kunsstoff am Amaturenbrett üblich. Die Amis mögen da eher einfaches Hartplastik.

    Rein mechanisch sind Rundinstrumente auch schon lange nicht mehr. Die bekommen ihre Daten auch digital übertragen. Preislich dürfte sich also ein Display nicht viel unterscheiden gegenüber ein paar drehenden Zeigern.

  18. Re: Ist halt ne amerikanische Klapperkiste...

    Autor: bazoom 15.03.18 - 11:43

    JackIsBlack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du verwechselst Softlack mit Softtouch. Der Lack wurdes meines wissen schon
    > seit den frühern 2000ern nicht mehr verwendet.
    > In Europa ist Softtouch Kunsstoff am Amaturenbrett üblich. Die Amis mögen
    > da eher einfaches Hartplastik.
    >
    > Rein mechanisch sind Rundinstrumente auch schon lange nicht mehr. Die
    > bekommen ihre Daten auch digital übertragen. Preislich dürfte sich also ein
    > Display nicht viel unterscheiden gegenüber ein paar drehenden Zeigern.

    BMW hat beim 3er BJ 2006 auf Softlack oder Softtouch (keine Ahung was der Unterschied sein soll), und der ist zum einen sehr Kratzanfällig gewesen, und zum anderen hat der schön mit bestimmten Handcremes und Schmuck reagiert. Du findest kaum bzw. keinen einen Gebrauchten 3er aus der Zeit, bei dem sich der Softlack vom den inneren Türgriffen sowie Lenkrad nicht lößt...

  19. Re: Ist halt ne amerikanische Klapperkiste...

    Autor: Nullmodem 15.03.18 - 12:29

    Ely schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    Vergleicht man den C-HR mit dem
    > Q2, ist der C-HR Premium. Und das deutlich günstiger, den Hybrid gibt es
    > gratis dazu.

    C-HR billigste Ausstattung 22k¤
    C-HR Hybrid 27k¤
    Q2 billigste Ausstattung 23k¤



    >
    > Der C-HR hat mir überhaupt gefallen. Außen ein sattes Blau, das sich innen
    > fortsetzt. Sowas mag ich.
    Also die Farbe ist das letzte, worum ich mich beim Autokauf kümmere ... :D
    Aber Großstadt-SUV ist eh nicht meine Klasse.


    nm

  20. Re: Ist halt ne amerikanische Klapperkiste...

    Autor: Ely 15.03.18 - 13:38

    Na ja, dann bereinige die Ausstattung. Der C-HR kommt schon recht irdentlich daher.

    Die Fahrzeuge sind so groß wie ein Golf. Also keine Monster-SUV, sondern Kompaktklasse. Und wenn‘s ein neues Auto wird, ist für mich die Farbe schon wichtig. Innen auf jeden Fall hell, außen schön kräftig.

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ETAS, Stuttgart
  2. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  3. Robert Half, Hamburg
  4. AUNOVIS GmbH, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Sharkoon BW9000-W für 42,99€ + Versand)
  2. (u. a. BenQ EL2870UE UHD-Monitor für 275€ + Versand)
  3. 149,90€ + Versand (im Preisvergleich ab 184,95€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


    1. Neue API-Lücke: Google+ macht noch schneller zu
      Neue API-Lücke
      Google+ macht noch schneller zu

      Googles Mutterkonzern Alphabet macht das soziale Netzwerk Google+ aufgrund eines neu entdeckten Fehlers in der API noch schneller zu als ursprünglich geplant. Nun soll schon im April 2019 Schluss sein.

    2. Überschallauto: Rekordfahrzeug Bloodhound SSC wird verkauft
      Überschallauto
      Rekordfahrzeug Bloodhound SSC wird verkauft

      Es sollte schneller fahren als jedes Auto zuvor und sogar schneller sein als der Schall. Es war aber langsamer als die Pleite: Das britische Bloodhound Project ist insolvent.

    3. Capcom: Der Hexer jagt in Monster Hunter World
      Capcom
      Der Hexer jagt in Monster Hunter World

      Gegen Ende 2019 erscheint eine große Erweiterung namens Iceborne für Monster Hunter World, ein paar Monate davor tritt der Hexenmeister an. Die Hauptfigur aus The Witcher 3 soll mit seiner typischen Mischung aus Schwertkampf und Magie auf die Jagd gehen.


    1. 21:00

    2. 18:28

    3. 18:01

    4. 17:41

    5. 16:43

    6. 15:45

    7. 15:30

    8. 15:15