Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektroautos: VW-Aufsichtsratschef…

Nicht nur das...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nicht nur das...

    Autor: HoffiKnoffu 29.01.18 - 10:25

    Ladenetz ist bisher mangelhaft.

    Als überzeugter Emobilist fällt es mir echt schwer mich von meinem E-Auto zu trennen. Dennoch führt leider kein Weg daran vorbei.

    Nicht, weil das Ladenetz für lange Strecken mangelhaft ist. Ich stehe gerade vor dem Beginn eines Rechtsstreites mit meinem Händler. Der Streitpunkt: Das Fahrzeug lässt sich nicht zuverlässif laden! Es kommt dem Zufall gleich, ob ich das Fahrzeug laden kann oder nicht. Das Problem: Der Händler und der Hersteller sagen einfach: "Die Ladestationen sind defekt!". Die Ladestationen sind jedoch nachweislich nicht defekt.

    Über solche Probleme hat bisher keine Diskussion stattgefunden.

    Um dort zukünftig Klarheit für alle Beteiligten zu schafen ist es meiner Meinung nach notwendig, dass jedes Fahrzeug und jede Ladestation über alle Ladevorgänge ausführliche Log-File schreibt, die nie gelöscht oder überschrieben werden dürfen. Auf dieses Log-File hat jeder Fahrer/Nutzer jederzeit und unabhängig vom Verkäufer/Hersteller Zugriff zu haben. Das Log-File muss auf USB-Stick übertragen werden können. Format des Files *.csv.

    Im Fahrzeug sollte jeder Log-Eintrag folgende Daten enthalten:

    1.) GPS - Daten den Ladestation zur Lokalisierung
    2.) Datum, an dem die Ladung startete
    3.) Uhrzeit, zu der die Ladung startete
    4.) Kapazität des Traktionsakkus zum Start der Ladung
    5.) Datum, an dem die Ladung regelkonform beendet wurde
    6.) Uhrzeit, zu der die Ladung regelkonform beendet wurde
    7.) Kapazität des Traktionsakkus nach Ladeende
    8.) Spannungswerte
    8a.) Kommuniktaionsspannung (12V) OK? --> Messwert eintragen
    8b.) Netzversorgung
    8.b.i.) Spannung OK? --> Messwert eintragen
    8.b.ii.) Frequenz OK? --> Messwert eintragen
    9.) Zwischen Fahrzeug und Ladestation ausgehandelte Ladeleistung
    10.) Mit Beginn des Ladevorganges alle drei Minuten folgende Messwerte:
    10a.) Netzspannung
    10b.) Netzfrequenz
    10c.) Steuerspannung 12V
    10d.) Ladespannung
    10e.) Parameter des Traktionsakkus
    10.e.i.) Ladespannung jeder Zelle
    10.e.ii.) Ladestrom jeder Zelle
    10.e.iii.) Temperatur jeder Zelle
    11.) Im Falle eines nicht regelkonformen Ladestops (Ladeabbruch auf Grund von Fehlern), ab drei Minuten vor Fehler:
    11a.) Klartextanzeige des Fehlers (durchaus möglich, so habe ich meine Anlagenautomationen auch programmiert bekommen)
    11b.) Verlauf der Netzspannung
    11c.) Verlauf Netzfrequenz
    11d.) Verlauf Steuerspannung 12V
    11e.) Verlauf Ladespannung
    11f.) Parameter des Traktionsakkus
    11.f.i.) Ladespannung jeder Zelle
    11.f.ii.) Ladestrom jeder Zelle
    11.f.iii.) Temperatur jeder Zelle
    11g.) Messwerte aus dem Ladegerät
    11.g.i.) Temperaturen aller Leistungelekronik Komponenten
    11.g.ii.) Regelwerte der Leistungselektronik
    11h.) Temperatur im Bauraum, in dem die Leistungselektronik im Fahrzeug untergebracht ist
    11i.) Luftfeuchtigkeit im Bauraum, in dem die Leistungselektronik im Fahrzeug untergebracht ist
    11k.) HASH über diesen Log-Eintrag, um nachträgliche Veränderung nachweisen zu können

    Gruß
    HoffiKnoffu



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 29.01.18 10:27 durch HoffiKnoffu.

  2. Re: Nicht nur das...

    Autor: Zerginator 29.01.18 - 10:34

    Da bist du nicht allein, ich habe das selbe Problem und die selben Streitigkeiten.
    Schuko geht immer, DC Fast-Charge meistens, AC 3-phasig eigentlich nie.
    Fahrzeughersteller sagt einfach: Liegt an den Ladesäulen - nein Logfiles gibt es keine
    Ladesäulenbetreiber sagt: Liegt am Auto

  3. Re: Nicht nur das...

    Autor: HoffiKnoffu 29.01.18 - 10:42

    Zerginator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da bist du nicht allein, ich habe das selbe Problem und die selben
    > Streitigkeiten.
    > Schuko geht immer, DC Fast-Charge meistens, AC 3-phasig eigentlich nie.
    > Fahrzeughersteller sagt einfach: Liegt an den Ladesäulen - nein Logfiles
    > gibt es keine
    > Ladesäulenbetreiber sagt: Liegt am Auto

    Stimmt....einer schiebt's dem anderen in die Schuhe. Ich habe alle Emails, die ich vom Ladesystem bekam mal in einer Excel-Tabelle zusammen gefasst. Bei mir geht es um drei Ladestationen. Die private AC11kW, an einem Supermarkt AC11kW und beim Arbeitgeber meiner Frau AC22kW. Und der benötigt dieses Ladestationen (zwei hat er) für die eigenen E-Autos....

    Der Betreiber des Supermarktes hilft mir freundlicherweise sehr. Hat mir auch grünes Licht gegeben selber eine Prüfung in auftrag zu geben. Mal sehen, wie es ausgeht.

    Gruß
    HoffiKnoffi

  4. Re: Nicht nur das...

    Autor: kayozz 29.01.18 - 10:46

    > Das Log-File muss auf USB-Stick übertragen werden können. Format des Files *.csv.

    Das ist mir zu ungenau:
    * Trennzeichen?
    * Stringbegrenzer?
    * Encoding?
    * Welche LineEnding Style?
    * Welches Dateiformat muss der USB-Stick haben?

    UBS-Stick wäre auch wieder ein Einfalltor für Sicherheitslücken (In beide Richtungen).

    Ich kann dein Problem verstehen und auch warum du dir diese Lösung wünscht. Aber die Lösung sollte einfach sein:
    Laden an Ladesäulen muss unabhängig vom Autohersteller / Hersteller der Ladesäule funktionieren.

    Das du im Einzelfall aktuell die A-Karte hast, und gerne etwas für den Rechtstreit an der Hand hättest kann ich verstehen, aber eine einfachere, realistisch umzusetzende Lösung wäre:
    * Du suchst jemanden in der Nähe mit dem selben Auto der dir für eine Kiste Bier als Gegenleistung hilft
    * Tritt das Problem auf, lässt du denjenigen an der selben Säule laden.
    * Läd das Auto: Dein Auto ist das Problem
    * Läd das Auto nicht: Weiter eingrenzen (Ein anderes Modell laden lassen)
    * Läd das andere Modell: Dein Automodell ist das Problem
    * Läd das nicht: Die Ladesäule ist das Problem

    Trial&Error, so kommt man zum Ziel.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.01.18 10:46 durch kayozz.

  5. Re: Nicht nur das...

    Autor: Zerginator 29.01.18 - 10:47

    @HoffiKnoffi: Ich habe eine PM geschrieben. Würde mich interessieren zu dem Thema in Kontakt zu bleiben, wer hier eine Lösung für sein Auto findet.

  6. Re: Nicht nur das...

    Autor: HoffiKnoffu 29.01.18 - 13:22

    kayozz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Das Log-File muss auf USB-Stick übertragen werden können. Format des
    > Files *.csv.
    >
    > Das ist mir zu ungenau:
    > * Trennzeichen?
    > * Stringbegrenzer?
    > * Encoding?
    > * Welche LineEnding Style?
    > * Welches Dateiformat muss der USB-Stick haben?
    >

    Das war ja auch nicht mein Thema. Wobei dies das kleinste Problem darstellt.

    > UBS-Stick wäre auch wieder ein Einfalltor für Sicherheitslücken (In beide
    > Richtungen).
    >

    Dieses Problem gibt es seit Jahren. Jedes Fahrzeug ist über den ODB 'hackbar'. Ein USB Anschluss ist ebenfall heute in jedem Fahrzeug vorhanden. Um z.B. seine Musik auch im Leihwagen hören zu können (nicht jeder will ein Smartphone mit zig GB). Es muss auch sichergestellt werden, dass das Log-File von niemandem verändert werden kann, ohne dass es auffällt.

    > Ich kann dein Problem verstehen und auch warum du dir diese Lösung wünscht.
    > Aber die Lösung sollte einfach sein:
    > Laden an Ladesäulen muss unabhängig vom Autohersteller / Hersteller der
    > Ladesäule funktionieren.

    Das ist ja heute schon so. Es gibt verschiene Stecker-/Ladenormen und die zugehörigen Protokolle.

    >
    > Das du im Einzelfall aktuell die A-Karte hast, und gerne etwas für den
    > Rechtstreit an der Hand hättest kann ich verstehen, aber eine einfachere,
    > realistisch umzusetzende Lösung wäre:
    > * Du suchst jemanden in der Nähe mit dem selben Auto der dir für eine Kiste
    > Bier als Gegenleistung hilft
    > * Tritt das Problem auf, lässt du denjenigen an der selben Säule laden.
    > * Läd das Auto: Dein Auto ist das Problem
    > * Läd das Auto nicht: Weiter eingrenzen (Ein anderes Modell laden
    > lassen)
    > * Läd das andere Modell: Dein Automodell ist das Problem
    > * Läd das nicht: Die Ladesäule ist das Problem
    >
    > Trial&Error, so kommt man zum Ziel.

    Auf diese Argumentation lässt sich ein Händler/Hersteller eben gerade nicht ein. Ich kann dem Händler meine schöne Excel-Tabelle zeigen. Dann erhalte ich zur Antwort ein Schulterzucken und die Aussage: "Bei uns funktioniert es.". Damit ist das Thema für den Händler/Hersteller durch und Punkt.

    Nein. Es muss schon gerichtsverwertbares an Informationen geben. Und da führt kein Weg um ein Log-File herum.

    Gruß
    HoffiKnoffu

  7. Re: Nicht nur das...

    Autor: pointX 29.01.18 - 15:56

    So ein Logfile ist grundlegend abzulehnen.

    Wenn ich mein Auto verkaufe, dann hat der Nachfolger oder die Werkstatt oder wer auch immer ein lückenloses Bewegungsprofil.
    Ort/GPS und Datum+Uhrzeit haben in einem Logfile von einem Auto nichts zu suchen, und auch alle anderen Daten, die darauf Rückschlüsse ziehen lassen (z.B. eindeutige ID einer Ladesäule) nicht.

    Wenn eine Ladesäule nicht funktioniert, dann hat man halt Pech gehabt.
    Dann muss man sich das halt merken, und diese Ladesäule nicht mehr anfahren.

    Es gibt weder Garantie dass das Auto an jeder Säule Strom bekommt noch das eine Säule jedes Auto versorgen kann. Wenn ich mit dem Reservetank an eine Tankstelle fahre, und die leider gerade nur noch Diesel und kein Benzin mehr hat oder schon geschlossen ist, dann bleibt der Benziner auch liegen.

    Wieso man da jetzt schon wieder einen Rechtsstreit anfangen muss, ist mir rätselhaft. Muss man sich halt mal vorher informieren, und nicht den Akku ganz leer fahren, in der Hoffnung dass die nächste Säule schon funktionieren wird. Und wenn man das nicht macht, dann muss man halt mal Abschleppkosten in Kauf nehmen.

    Das Problem, dass man mit den mickrigen Reichweiten der heutigen E-Autos quasi immer auf "Reservetank" fährt ist natürlich ein anderes.
    Da müssen dann halt die regelmäßigen Abschleppkosten in die Versicherung für die E-Autos oder den "Strompreis" an den Ladesäulen mit eingepreist werden.

  8. Re: Vergleich

    Autor: Missingno. 29.01.18 - 17:01

    pointX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich mit dem Reservetank an eine Tankstelle fahre, und die leider gerade nur noch Diesel und kein Benzin mehr hat oder schon geschlossen ist, dann bleibt der Benziner auch liegen.
    Nein, dann fährt man eben 5 km, 10 km oder 15 km weiter zur nächsten Tankstelle. Aber der Vergleich ist ja schon falsch, denn es ginge darum, dass jeder x-te Zapfhahn nicht mit dem eigenen Auto will, obwohl eigentlich alle Voraussetzungen gegeben sind. Da wäre aber bestimmt was los, wenn ein Hersteller so eine Gurke auf den Markt gebracht hätte.

    > Muss man sich halt mal vorher informieren, und nicht den Akku ganz leer fahren, in der Hoffnung dass die nächste Säule schon funktionieren wird.
    > Das Problem, dass man mit den mickrigen Reichweiten der heutigen E-Autos quasi immer auf "Reservetank" fährt ist natürlich ein anderes.
    Genau deswegen ist man ja auf die Funktionstüchtigkeit der wenigen Ladesäulen angewiesen. Wenn ich nämlich davon ausgehen muss, dass die nächste und eventuell übernächste Ladesäule nicht will, dann habe ich mit dem Elektroauto quasi eine Reichweite von 0 km.

    --
    Dare to be stupid!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OMICRON electronics GmbH, Klaus (Österreich)
  2. PAUL HARTMANN AG, Heidenheim an der Brenz
  3. Joyson Safety Systems Aschaffenburg GmbH, Aschaffenburg
  4. GBA Professional e. Kfr., Ahrensfelde-Lindenberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 44,99€
  3. (-47%) 17,99€
  4. (-77%) 3,45€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Arbeitsmarkt: Jobgarantie gibt es nie
IT-Arbeitsmarkt
Jobgarantie gibt es nie

Deutsche Unternehmen stellen weniger ein und entlassen mehr. Es ist zwar Jammern auf hohem Niveau, aber Fakt ist: Die Konjunktur lässt nach, was Arbeitsplätze gefährdet. Auch die von IT-Experten, die überall gesucht werden?
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
  2. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  3. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Raspberry Pi 4B im Test: Nummer 4 lebt!
Raspberry Pi 4B im Test
Nummer 4 lebt!

Das Raspberry Pi kann endlich zur Konkurrenz aufschließen, aber richtig glücklich werden wir mit dem neuen Modell des Bastelrechners trotz bemerkenswerter Merkmale nicht.
Ein Test von Alexander Merz

  1. Eben Upton Raspberry-Pi-Initiator spielt USB-C-Fehler herunter
  2. 52PI Ice Tower Turmkühler für Raspberry Pi 4B halbiert Temperatur
  3. Kickstarter Lyra ist ein Gameboy Advance mit integriertem Raspberry Pi

Noise Cancelling Headphones 700 im Test: Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus
Noise Cancelling Headphones 700 im Test
Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Bose schafft mit seinen neuen Noise Cancelling Headphones 700 eine fast so gute Geräuschreduzierung wie Sony und ist in manchen Punkten sogar besser. Die Kopfhörer haben uns beim Testen aber auch mal genervt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Bose Frames im Test Sonnenbrille mit Musik
  2. Noise Cancelling Headphones 700 ANC-Kopfhörer von Bose versprechen tollen Klang
  3. Frames Boses Audio-Sonnenbrille kommt für 230 Euro nach Deutschland

  1. Spielestreaming: Cyberpunk 2077 erscheint für Stadia
    Spielestreaming
    Cyberpunk 2077 erscheint für Stadia

    Gamescom 2019 Google hat das Rollenspiel Cyberpunk 2077 für Stadia eingekauft - leider ohne zu verraten, ob die Raytracing-Version gestreamt wird. Auch der Landwirtschaft-Simulator 2019 und Borderlands 3 sollen über die neue Plattform erscheinen.

  2. Magentagaming: Auch die Telekom startet einen Cloud-Gaming-Dienst
    Magentagaming
    Auch die Telekom startet einen Cloud-Gaming-Dienst

    Google Stadia, Blade Shadow und jetzt Magentagaming: Die Deutsche Telekom macht beim derzeit viel diskutierten Cloud-Gaming-Geschäft mit. Das Angebot der Telekom umfasst zum Beginn 100 Spiele und soll in Full-HD und später in 4K funktionieren. Die Beta startet noch auf der Gamescom 2019.

  3. Streaming: Disney+ kommt zunächst nicht für Amazon-Geräte
    Streaming
    Disney+ kommt zunächst nicht für Amazon-Geräte

    Disneys Streamingdienst Disney+ wird auf einer Reihe von Geräten als App verfügbar sein - nicht jedoch auf Amazons Tablets und TV-Sticks. Außerdem hat Disney die ersten Länder bekanntgegeben, in denen der Dienst im November 2019 starten wird.


  1. 20:01

  2. 17:39

  3. 16:45

  4. 15:43

  5. 13:30

  6. 13:00

  7. 12:30

  8. 12:02