Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektroautos: VW steckt 70…

ich war auf einer veranstaltung

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ich war auf einer veranstaltung

    Autor: triplekiller 12.09.17 - 13:52

    da sprach ein vw mitarbeiter davon, weltmarktführer bei kraftfahrzeugen zu sein.

    im hintergedanken hatte ich "mit allen mitteln". toyota schien unanfechtbar.

    ein paar jahre später kam der abgasskandal.

    geglaubt hatte ich, dass vw einen weg finden wird, aber nicht, dass sie so einen bananen-weg wählen würden.

    vw werde ich mir nicht mehr kaufen, nicht wegen des abgasskandals, sondern weil die Franzosen es inzwischen genausogut, wenn nicht noch besser können. und günstiger.

    jetzt erfahre ich, dass vw 2025 weltmarktführer sein möchte beim e-auto.

    naja. mal sehen. viel schummeln geht da nicht. teure filter sind nicht mehr nötig.

    wo die veranstaltung war, spielt keine rolle, es war aber im jahr 2011.

  2. Re: ich war auf einer veranstaltung

    Autor: Dwalinn 12.09.17 - 15:13

    Das der Abgasskandal kam weil VW Weltmarktführer werden wollte ist schon eine weile bekannt (bzw. es ist eine logische Schlussfolgerung).... ohne den US Markt ging das nicht und da wollte man den Prius mit Diesel kontern.

    Die Vorgehensweise war von Anfang an schwachsinnig aber das kann man jetzt auch nicht mehr ändern.
    Aber warum sollte das mit eCars nicht klappen? VW hat gute Voraussetzungen und steht aufgrund des Abgasskandals mit dem rücken zur wand und kann jetzt nur noch vorpreschen.

    Ab die Franzosen mittlerweile genau so gut sind kann ich nicht beurteilen, bin bisher nur Asiaten gefahren und werde das auch nicht so schnell ändern. Vll kommt mir das nur so vor aber ich höre mehr negatives über Renault und Citroën als über Opel (ja ich weiß war eher ein Ami und ist jetzt auch ein Franzose) der ja auch eher ein negatives Image hat.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Versicherungskammer Bayern, München
  2. SBK - Siemens-Betriebskrankenkasse, München
  3. Herbert Kannegiesser GmbH, Vlotho
  4. DZ PRIVATBANK S.A., Luxemburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 48,00€
  2. 29,00€
  3. 239,00€ inkl. Versand (Vergleichspreis ab 273,59€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Vorratsdatenspeicherung: Die Groko funktioniert schon wieder
Vorratsdatenspeicherung
Die Groko funktioniert schon wieder
  1. Dieselgipfel Regierung fördert Elektrobusse mit 80 Prozent
  2. Gutachten Quote für E-Autos und Stop der Diesel-Subventionen gefordert
  3. Sackgasse EU-Industriekommissarin sieht Diesel am Ende

2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer: Das sekundengenaue Handyticket ist möglich
2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer
Das sekundengenaue Handyticket ist möglich
  1. Handy-Ticket in Berlin BVG will Check-in/Be-out-System in Bussen testen
  2. VBB Schwarzfahrer trotz Handy-Ticket

Kilopower: Ein Kernreaktor für Raumsonden
Kilopower
Ein Kernreaktor für Raumsonden
  1. Raumfahrt Nasa zündet Voyager-Triebwerke nach 37 Jahren
  2. Bake in Space Bloß keine Krümel auf der ISS
  3. Raumfahrtpionier Der Mann, der lange vor SpaceX günstige Raketen entwickelte

  1. Private Division: Rockstar-Games-Firma gründet Ableger für AAA-Indiegames
    Private Division
    Rockstar-Games-Firma gründet Ableger für AAA-Indiegames

    Die Spielentwickler Patrice Désilets (Assassin's Creed), Ben Cousins (Battlefield) und Marcus Letho (Halo) produzieren ihr nächstes Werk zusammen mit einem neuen Ableger von Take 2 - der Firma hinter Rockstar und 2K Games. Private Division soll sich auf hochkarätige Indiegames konzentrieren.

  2. Klage erfolgreich: BND darf deutsche Metadaten nicht beliebig sammeln
    Klage erfolgreich
    BND darf deutsche Metadaten nicht beliebig sammeln

    Der Bundesnachrichtendienst muss seine Metadaten-Sammlung einschränken. Selbst in anonymisierter Form gebe es dafür keine gesetzliche Grundlage, entschied das Bundesverwaltungsgericht.

  3. Neuer Bericht: US-Behörden sollen kommerzielle Cloud-Dienste nutzen
    Neuer Bericht
    US-Behörden sollen kommerzielle Cloud-Dienste nutzen

    Ein Beratergremium der US-Regierung empfiehlt ihren Bundesbehörden, eigene IT-Lösungen aufzugeben und stattdessen stärker auf kommerzielle Cloud-Dienste zu setzen. Damit würden nicht nur Kosten gespart, die Cloud sei auch sicherer.


  1. 16:10

  2. 15:30

  3. 15:19

  4. 14:50

  5. 14:44

  6. 14:43

  7. 14:05

  8. 12:55