1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektromobilität: 120 Kilowatt ohne…

Magnetfelder

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Magnetfelder

    Autor: tbxi 29.10.18 - 13:58

    ... freue mich schon auf die Bedenken von Herzschrittmachträgern.

  2. Re: Magnetfelder

    Autor: Muhaha 29.10.18 - 14:04

    Moderne Herzschrittmacher sind bereits so konstruiert, dass sie recht unempfindllich gegen Magnetfelder sind. Man kann sich als Träger eines solchen Gerätes sogar in ein MRT legen, ohne dabei in Lebensgefahr zu geraten.

    Sprich, solange man sich diese Spulen nicht im eingeschalteten Zustand direkt über das Herz legt, bzw. ein Loch in die Strasse buddelt und sich dann direkt drauf legt, ist das alles kein Problem.

  3. Re: Magnetfelder

    Autor: HoffiKnoffu 29.10.18 - 14:18

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Moderne Herzschrittmacher sind bereits so konstruiert, dass sie recht
    > unempfindllich gegen Magnetfelder sind. Man kann sich als Träger eines
    > solchen Gerätes sogar in ein MRT legen, ohne dabei in Lebensgefahr zu
    > geraten.
    >
    > Sprich, solange man sich diese Spulen nicht im eingeschalteten Zustand
    > direkt über das Herz legt, bzw. ein Loch in die Strasse buddelt und sich
    > dann direkt drauf legt, ist das alles kein Problem.

    Öhm...nope...der Herzschrittmacher, wie auch mein Eventrecorder würden durch die Magnetfelder aus der Brust gerissen....

  4. Re: Magnetfelder

    Autor: Muhaha 29.10.18 - 14:28

    HoffiKnoffu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Öhm...nope...der Herzschrittmacher, wie auch mein Eventrecorder würden
    > durch die Magnetfelder aus der Brust gerissen....

    Nope was? Auf was bezieht sich Dein "nope"?

  5. Re: Magnetfelder

    Autor: 1e3ste4 29.10.18 - 19:03

    HoffiKnoffu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Öhm...nope...der Herzschrittmacher, wie auch mein Eventrecorder würden
    > durch die Magnetfelder aus der Brust gerissen....

    Öhm...nope...du bist einfach nur ein Klugscheißer:

    > Zur neusten Generation von Herzschrittmachern gehören heute
    > aber Schrittmacher, die so weiterentwickelt wurden, dass sie
    > MRT-tauglich sind. Kardiologe und Radiologe können so gemeinsam
    > mit relativ geringem Aufwand eine Untersuchung mittels MRT durchführen.
    > Die Schrittmacher-Einheit und auch die Elektroden (Sonden) sind so
    > gestaltet, dass sie durch die Magnetfelder im MRT-System nicht
    > beeinträchtigt oder gar beschädigt werden und auch nicht überhitzen.

    Quelle: Einfach mal für fünf Sekunden gegoogelt: http://www.isarherzzentrum.de/herzschrittmachermrt



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.10.18 19:04 durch 1e3ste4.

  6. Re: Magnetfelder

    Autor: blub1991 30.10.18 - 00:45

    Es geht allerdings auch um die Menschen, die seit 20 Jahren einen Schrittmacher haben, oder den eventuell aus einem ärmeren Land haben, wo die Geräte weniger modern sind.

  7. Re: Magnetfelder

    Autor: Keksmonster226 30.10.18 - 01:40

    blub1991 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es geht allerdings auch um die Menschen, die seit 20 Jahren einen
    > Schrittmacher haben, oder den eventuell aus einem ärmeren Land haben, wo
    > die Geräte weniger modern sind.


    Seit 20 Jahren den gleichen?

    Da werden wohl zauberbatterien verbaut...

    Die Teile werden alle fünf bis acht Jahre gewechselt.

    Aber Hauptsache mal wieder anti.

  8. Re: Magnetfelder

    Autor: Muhaha 30.10.18 - 09:48

    blub1991 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es geht allerdings auch um die Menschen, die seit 20 Jahren einen
    > Schrittmacher haben, oder den eventuell aus einem ärmeren Land haben, wo
    > die Geräte weniger modern sind.

    Herzschrittmacher werden regelmäßig gewartet UND ausgetauscht. Das ist nur ein klitzekleiner Eingriff, weil lediglich das Gerät an sich ausgetauscht wird, die zum Herzen führenden Elektroden werden dabei nicht angetastet.

    Und selbst wenn man noch ein älteres Gerät haben sollte, sind die empfohlenen Sicherheitsabstände zu laufenden Elektrogeräten ausreichend genug, um Magnetfelder in Bodenhöhe aushalten zu können. Auch hier ,,, man müsste sich schon direkt auf die Strasse legen.

    Aber keine Sorge, wenn diese Technik einsatzbereit ist, um massenhaft verwendet zu werden, wird es keine ältere Herzschrittmacher mehr geben. Auch nicht in ärmeren Ländern.

  9. Re: Magnetfelder

    Autor: Allandor 30.10.18 - 11:37

    HoffiKnoffu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Muhaha schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Moderne Herzschrittmacher sind bereits so konstruiert, dass sie recht
    > > unempfindllich gegen Magnetfelder sind. Man kann sich als Träger eines
    > > solchen Gerätes sogar in ein MRT legen, ohne dabei in Lebensgefahr zu
    > > geraten.
    > >
    > > Sprich, solange man sich diese Spulen nicht im eingeschalteten Zustand
    > > direkt über das Herz legt, bzw. ein Loch in die Strasse buddelt und sich
    > > dann direkt drauf legt, ist das alles kein Problem.
    >
    > Öhm...nope...der Herzschrittmacher, wie auch mein Eventrecorder würden
    > durch die Magnetfelder aus der Brust gerissen....

    zu viel x-men geguckt, was?
    Es gibt durchaus leitende Materialien die nicht besonders stark auf Magnetfelder ansprechen.
    Sonst müsstest du dir ja auch bei Zahnimplantaten, Knochenschrauben, ... immer wieder Gedanken machen.

  10. Re: Magnetfelder

    Autor: MrTridac 30.10.18 - 12:57

    Nach der Herzzerreißenden (pun intended) Diskussion ob und wie schlimm die erzeugten Magnetfelder für Herzschrittmacher sind, hier mein Senf:

    Das größere Problem liegt wahrscheinlich eher in der Abstrahlung. Einen offenen Schwingkreis der mit hoher Leistung und mit hohen Frequenzen schwingt nennt man in Fachkreisen Antenne.
    Ein einzelner Ladeplatz ist sicher kein Problem.
    200km Autobahn, oder ein 1000-Plätze Parkhaus vom Rewe aber vllt. schon.

    Mal sehen, evtl. haben's dann Obdachlose weniger kalt im Winter.
    120kW * 0,03 Verlust * 1000 Parkplätze = 3,6MW Verlustleistung.
    Na gut, vllt. laden nicht immer alle gleichzeitig - wobei - Winterschlußverkauf?

  11. Re: Magnetfelder

    Autor: pumok 30.10.18 - 13:11

    Also ich würde ja die Antenne ausschalten, wenn kein Empfänger in der Nähe ist ;-)

  12. Re: Magnetfelder?

    Autor: norbertgriese 30.10.18 - 19:13

    SO ein Auto besteht aus minderwertigem Eisen (ich fahre ein französisches) als Basis. Wird das Streufeld das Auto nicht bannig warm werden lassen? So ein paar kW Wechselfeld gehen doch nicht spurlos an so einer Blechkiste vorbei?

    Norbert

  13. Re: Magnetfelder

    Autor: Torqi 31.10.18 - 13:39

    HoffiKnoffu schrieb:
    > Öhm...nope...der Herzschrittmacher, wie auch mein Eventrecorder würden
    > durch die Magnetfelder aus der Brust gerissen....

    Oha, das ist ja ein ganz schönes Gruselkabinett des Halbwissens.
    Da es sich hier um hochfrequente Wechselfelder handelt wird hier nichts irgendwo herausgerissen. Der Kram kocht höchstens vor sich hin weils warm wird.

    Es gibt auch soetwas wie Grenzwerte die ein System einhalten muss. Im gekoppelt Betrieb dürfen die Streufelder also nicht höher als x Tesla werden. Gerade für den unteren Frequenzbereich in dem die Systeme arbeiten wird da gerade viel genormt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin
  2. embeX GmbH, Freiburg im Breisgau, Unna
  3. VON RUEDEN Partnerschaft von Rechtsanwälten, Berlin
  4. Advantest Europe GmbH, Böblingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 69,90€ (Bestpreis)
  2. (u. a. Razer Basilisk Ultimate Wireless Gaming-Maus und Mouse Dock für 129€, Asus ROG Strix G17...
  3. (u. a. Samsung GQ65Q80T 65 Zoll QLED für 1.199€, Corsair HS60 Over-ear-Gaming-Headset Carbon...
  4. für PC, PS4/PS5, Xbox und Nintendo Switch


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme