1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektromobilität: Allego stellt die…

Klingt nach viel...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Klingt nach viel...

    Autor: arthurdont 22.12.17 - 12:56

    ...(und ist es auch, für elektrische Leistung).

    Ein kleiner Kunststoff-Reservekanister für Benzin liegt jedoch im Megawattbereich :)

    Wieviele Kilo Kupfer müssen eigentlich im E-Auto /zusätzlich/ verbaut werden, um so einen 5-Minuten-Schwall auszuhalten? Oder geben die die für fünf Minuten erzielbare Ladung an, weil danach sowieso Leitungen und Wandler glühen und erstmal zehn Minuten Ruhe und Kühlung brauchen?

  2. Re: Klingt nach viel...

    Autor: neocron 22.12.17 - 13:08

    arthurdont schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...(und ist es auch, für elektrische Leistung).
    >
    > Ein kleiner Kunststoff-Reservekanister für Benzin liegt jedoch im
    > Megawattbereich :)
    So ein quark ...

  3. Re: Klingt nach viel...

    Autor: Klausens 22.12.17 - 13:21

    Die Einheit hat er halt mal wo gehört und fand sie cool.

  4. Re: Klingt nach viel...

    Autor: matzems 22.12.17 - 13:28

    Man merkt bei den Berichten eines, egal welche contra und "Hausausgaben" es beim E-Auto gibt, es geht immer vorwärts und wird immer mehr. Die Entwicklung ist nicht mehr aufzuhalten.
    Die Box der Pandorra ist geöffnet und die Kunden warten nur auf die ersten günstigen E-Autos mit 300ps und einem Verbrauch von einem 2l/km verbrenner bei normaler Fahrweise mit wartungsarmen e-motor.

  5. Re: Klingt nach viel...

    Autor: PiranhA 22.12.17 - 13:31

    arthurdont schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein kleiner Kunststoff-Reservekanister für Benzin liegt jedoch im
    > Megawattbereich :)

    Mindestens 86 kg ist aus deiner Sicht klein?

    > Wieviele Kilo Kupfer müssen eigentlich im E-Auto /zusätzlich/ verbaut
    > werden, um so einen 5-Minuten-Schwall auszuhalten? Oder geben die die für
    > fünf Minuten erzielbare Ladung an, weil danach sowieso Leitungen und
    > Wandler glühen und erstmal zehn Minuten Ruhe und Kühlung brauchen?

    Kaum. Akku und Säulen werden teilweise ja heute schon gekühlt (siehe Tesla). Durch die Verdoppelung der Spannung verdoppelt sich auch schon mal automatisch auch die Leistung, ohne dass dickere Kabel nötig wären.

  6. Re: Klingt nach viel...

    Autor: schily 22.12.17 - 13:31

    Aber klar doch, er muß den Inhalt nur in einer Minute verbrennen ;-)

  7. Re: Klingt nach viel...

    Autor: arthurdont 22.12.17 - 14:12

    Klausens schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Einheit hat er halt mal wo gehört und fand sie cool.

    Arroganter Fatzke.

    Rechne's einfach mal nach. Etwas gerundet hat Benzin ca. 10 kWh/l und ein Kanister mit zehn Litern läuft in ca. zwei Minuten in den Tank: macht drei Megawatt.

  8. Re: Klingt nach viel...

    Autor: knabba 22.12.17 - 14:49

    Was sie vergessen ist der Wirkungsgrad. Den Inhalt eines Benzinkanisters müssen sie mit etwa 0,2 multiplizieren. Dann das holt der Motor aus dem Tank im Durchschnitt.

    Beim E-Auto sind die Lade-/Speicher-/Motorverluste vllt 85%? Ich will das jetzt nicht nachschauen. Der Motor hat etwa 99% WG, Battarie vllt 92%? Also ich denke 85% ist der worst case---> also mal 0,85---->deshalb darf und muss ein Kanister auch mehr Energie haben.

  9. Re: Klingt nach viel...

    Autor: ulink 22.12.17 - 15:00

    Also, die "Milchmaedchenrechnung" stimmt an sich schon, das ist in der Tat das aequivalent von ca. 3MW bei 10kg Benzin und 2 Minuten Tankzeit.

    Zum Glueck sind Elektroautos wesentlich effizienter, ich wuerde mal sagen Faktor 3 ist da locker drin, womit wir bei einer im Vergleich notwendigen elektrischen Ladeleistung von 1MW waeren, wenn wir elektrisch fuer 200km (Annahme: 200km Reichweite fuer 10kg Benzin) in 2 Minuten laden wollten. Immer noch eine beeindruckende Zahl, aber realistisch fuer die Zukunft.

    350kW sind hier ja schon angekuendigt, damit stuende man (ACHTUNG! Die naechste Milchmaedchenrechnung) dann halt 6 Minuten fuer 200km, das ist doch schon was.

    Solange brauche ich locker zum Pinkeln und wenn ich mir noch was zu trinken und futtern holen muss, komme ich dann vielleicht schon bald auf 400km.

    Insgesamt: Langsam aber sicher wird das noch was mit den Elektrokutschen. Und wem haben wir das zu verdanken? Genau, dem Musk. Ohne ihn waeren wir in 20 Jahren dort, wo wir jetzt sind.

  10. Re: Klingt nach viel...

    Autor: FrankM 22.12.17 - 15:02

    arthurdont schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein kleiner Kunststoff-Reservekanister für Benzin liegt jedoch im Megawattbereich :)
    >
    > Rechne's einfach mal nach. Etwas gerundet hat Benzin ca. 10 kWh/l und ein
    > Kanister mit zehn Litern läuft in ca. zwei Minuten in den Tank: macht drei
    > Megawatt.

    Das Missverständnis liegt in der unvollständigen Formulierung deiner Aussage.

    Was du sagen wolltest, war wieviel Energie pro Zeit mit Benzin übertragen werden kann, da hast du recht, wenn man deine zusätzlichen Angaben, die du nachgerecht hast, mit einbezieht, nämlich, dass du 2 Minuten zum Übertragen der 10l Benzin benötigst, dann kommt man auf deine 3MW.

    Was du gesagt hast, war aber ein Kauderwelsch der impliziert, dass du von der im Benzinkanister gespeicherten Energie redest und die ist unter einer Megawattstunde, sondern eben bei 0.1MWh mit deinen Angaben.

  11. Re: Klingt nach viel...

    Autor: FrankM 22.12.17 - 15:08

    ulink schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wem haben wir das zu verdanken? Genau, dem Musk. Ohne ihn waeren wir in
    > 20 Jahren dort, wo wir jetzt sind.

    Das ist eine steile These, wenn man bedenkt, wie wenig Elektroautos der Musk bisher verkauft hat. Ein Bruchteil von dem was die etablierten Hersteller an E-Autos einzeln verkaufen, die jedoch nicht das Konzept der zwanglosen Reservierung und Vorfinanzierung nutzen, was aber schön große Zahlen macht. Der Musk hat eine sehr große Klappe, was man auch an dem Autopilot erkennt, der genauso wenig autonomes Fahren erlaubt wie die Top-Autos deutscher Hersteller, die es aber eben nicht als Autopilot bewerben und somit nicht so bewerben, dass es damit zu Todesfällen kommt.

    Elektroautos sind schon ewig immer mal wieder aufgekommen und dann schnell wieder versunken, da es einfach an der Technik zum damaligen Zeitpunkt gefehlt hat. Technik wie eine verlässliche Akku-Technologie, auch an den Wasserstoffautos wird geforscht, aber auch da sind große Probleme da.
    Wie schwer so etwas ist sieht man an der Akkuforschung, jedes Jahr kommen neue Durchbrüche die die Akkuleistung verzigfachen und alle Probleme lösen, in der Simulation oder im Labor. Skaliert sieht dann alles ganz anders aus.

  12. Re: Klingt nach viel...

    Autor: arthurdont 22.12.17 - 15:19

    FrankM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Missverständnis liegt in der unvollständigen Formulierung deiner
    > Aussage.

    > Was du gesagt hast, war aber ein Kauderwelsch der impliziert, dass du von
    > der im Benzinkanister gespeicherten Energie redest und die ist unter einer
    > Megawattstunde, sondern eben bei 0.1MWh mit deinen Angaben.

    Ich schreibe Posts im jeweiligen Kontext des Artikels auf den sie sich beziehen. Worum ging's im Artikel?

    Zudem schreibe ich Wattstunden, wenn ich Wattstunden meine - und Watt, wenn ich Watt meine. Inwiefern ist eine korrekte Maßeinheit missverständlich? Weshalb ist es problematisch, wenn ich für einen Vergleich auch gleiche Maßeinheiten verwende? Wäre "Mein Golf lädt mit 175kW", "Pah, das ist ja gar nichts, mein Reservekanister schafft fünf Liter pro Minute!" verständlicher?

    Zudem ist der Satz nur ein unwichtiger Teil eines Posts. Nimmt man den Post als Ganzes, wird sehr wohl klar, daß ich herausheben wollte, welchen Aufwand man hier treiben muß, um für klassische Verbrenner völlig problemlos erreichbare Tankzeiten zu ermöglichen.

  13. Re: Klingt nach viel...

    Autor: Gamma Ray Burst 22.12.17 - 17:14

    arthurdont schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > FrankM schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das Missverständnis liegt in der unvollständigen Formulierung deiner
    > > Aussage.
    >
    > > Was du gesagt hast, war aber ein Kauderwelsch der impliziert, dass du
    > von
    > > der im Benzinkanister gespeicherten Energie redest und die ist unter
    > einer
    > > Megawattstunde, sondern eben bei 0.1MWh mit deinen Angaben.
    >
    > Ich schreibe Posts im jeweiligen Kontext des Artikels auf den sie sich
    > beziehen. Worum ging's im Artikel?
    >
    > Zudem schreibe ich Wattstunden, wenn ich Wattstunden meine - und Watt, wenn
    > ich Watt meine. Inwiefern ist eine korrekte Maßeinheit missverständlich?
    > Weshalb ist es problematisch, wenn ich für einen Vergleich auch gleiche
    > Maßeinheiten verwende? Wäre "Mein Golf lädt mit 175kW", "Pah, das ist ja
    > gar nichts, mein Reservekanister schafft fünf Liter pro Minute!"
    > verständlicher?
    >
    > Zudem ist der Satz nur ein unwichtiger Teil eines Posts. Nimmt man den Post
    > als Ganzes, wird sehr wohl klar, daß ich herausheben wollte, welchen
    > Aufwand man hier treiben muß, um für klassische Verbrenner völlig
    > problemlos erreichbare Tankzeiten zu ermöglichen.

    Die wollen nicht verstehen, weil es nicht ins Weltbild passt...

  14. Re: Klingt nach viel...

    Autor: VigarLunaris 22.12.17 - 19:10

    arthurdont schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...(und ist es auch, für elektrische Leistung).
    >
    > Ein kleiner Kunststoff-Reservekanister für Benzin liegt jedoch im
    > Megawattbereich :)
    >
    > Wieviele Kilo Kupfer müssen eigentlich im E-Auto /zusätzlich/ verbaut
    > werden, um so einen 5-Minuten-Schwall auszuhalten? Oder geben die die für
    > fünf Minuten erzielbare Ladung an, weil danach sowieso Leitungen und
    > Wandler glühen und erstmal zehn Minuten Ruhe und Kühlung brauchen?

    Ja schwer nachzuvollziehen das "Die Energiedichte von Benzin beziehungsweise Diesel liegt mit 12.800 Wh pro kg Benzin beziehungsweise 11800 Wh pro kg"

    Aber das Problem ist halt das nur ein "Bruchteil" der Energie auch genutzt wird, in einem Verbrennungsmotor. Geht halt viel in Abgas/Abwärme verloren.

    Aber die Relation stimmt schon, wenn die E-Motoren nicht so effizient wären, wäre es mit der ganzen E-Auto Geschichte noch garnichts. Jedoch muss ich auch sagen das die Hersteller zur Zeit nur ein Bruchteil der zu verfügung stehenden Verbesserungen in die Motoren eingebaut haben.

  15. Re: Klingt nach viel...

    Autor: Googlebot4711 22.12.17 - 21:54

    Da wir hier von einer Ladesäule reden ist der Vergleich natürlich das Einfüllen der Energie über den Tankstutzen, nicht der Energiegehalt.

    Deine Angabe macht da einfach keinen Sinn. Immerhin sind 0,1 MWh sind gleichzeitig 6MWmin oder auch 360MWs. Wie du merkst hat das mit seiner Aussage, dass wir bei einem Kanister im Megawatt Bereich wären nichts zu tun, da durch die Angabe einer Zeit eine ganz andere Einheit. Physik 7. Klasse wäre das dies auseinanderhalten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Expertin/IT-Experte (w/m/d) im Referat KM 37 Digitalisierung von Fachverfahren und IT-Unterstützung
    Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Freital bei Dresden
  2. Sachbearbeiter*in (m/w/d) Dokumentenmanagenement
    Paul-Ehrlich-Institut, Langen
  3. Data Science Engineer (Data & Analytics Lab) (m/w/d)
    ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  4. Service Manager (m/w/d) Datenbanksysteme
    operational services GmbH & Co. KG, Leinfelden-Echterdingen, Dresden, Ingolstadt, Wolfsburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)
  2. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Halbleiterproduktion: TSMC will klimaneutral werden
Halbleiterproduktion
TSMC will klimaneutral werden

Der Chiphersteller TSMC hat angekündigt, bis 2050 seine Emissionen auf "Netto-Null" zu senken - setzt dabei aber auch auf fragwürdige Kompensationsprojekte.
Von Hanno Böck

  1. Halbleiterfertigung Intel soll mehr 3-nm-Buchungen als Apple haben
  2. Halbleiterfertigung Was TSMC in den nächsten Monaten vorhat
  3. Halbleiterfertigung AMDs Epyc produzieren sich bei TSMC selbst

Leserumfrage: Wie wünschst du dir Golem.de?
Leserumfrage
Wie wünschst du dir Golem.de?

Ob du täglich mehrmals Golem.de liest oder ab und zu: Wir sind an deiner Meinung interessiert! Hilf uns, Golem.de noch besser zu machen - die Umfrage dauert weniger als 10 Minuten.

  1. TECH TALKS Kann Europa Chips?
  2. TECH TALKS Drohnen, Daten und Deep Learning in der Landwirtschaft
  3. In eigener Sache Englisch lernen mit Golem.de und Gymglish

Custom Keyboard GMMK Pro: Tastatur selbst bauen macht Spaß
Custom Keyboard GMMK Pro
Tastatur selbst bauen macht Spaß

Wenn die mechanische Tastatur nicht ausreicht, kommt der Selbstbau in Frage. Ich habe klein angefangen und es am GMMK Pro ausprobiert.
Ein Erfahrungsbericht von Oliver Nickel

  1. ZSA Moonlander im Test Das Tastatur-Raumschiff
  2. Alloy Origins Core im Test Full Metal Keyboard
  3. Duckypad Mechanisches Tastenpad ermöglicht Makros und Tastenkürzel