Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektromobilität: Alstoms E-Bus…

Europa schläft - E Bus in China

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Europa schläft - E Bus in China

    Autor: matzems 17.03.18 - 09:55

    Während wir in Europa noch den Diesel auf dem Papier sauber rechnen und über E-Bus Prototypen philosophieren fahren und die Chinesen bereits mit 16.000 Bussen mit 250km Reichweite davon.

    https://mobil.stern.de/auto/news/so-geht-elektro-mobilitaet---in-einer-chinesischen-stadt-fahren-ueber-14-000-elektro-busse-7697720.html

    Wenn wir nicht aufpassen geht es uns bald so wie Nokia, Kodak, Commodore und co.
    Von Marktführer zum Friedhof.

  2. Re: Europa schläft - E Bus in China

    Autor: JackIsBlack 17.03.18 - 11:44

    Wo fahren die Chinesen denn davon? Wenns darum geht, dass die Regierung Geld ohne Ende ausgibt, aber der kleine Chinese auf der Strecke bleibt? Das ist richtig.

  3. Re: Europa schläft - E Bus in China

    Autor: Steffo 17.03.18 - 13:32

    Jede Regierung gibt "Geld ohne Ende" aus. Die Frage ist nur, wofür?
    Geld in Zukunfts-Technologien auszugeben, ist mehr als sinnvoll! China hat dadurch den Westen in bestimmten Bereichen immer wieder eingeholt und teils sogar überholt!

  4. Re: Europa schläft - E Bus in China

    Autor: sofries 17.03.18 - 14:27

    Das hat nichts mit China und dem Westen zu tun. Wenn man in einer Stadt zu ersten Mal öffentlichen Nahverkehr implementiert, dann nutzt man natürlich die aktuellste Technik und probiert auch neue Technologien aus. Wenn mal hingegen eine zum Teil sehr 100 Jahren bestehendes Verkehrsnetz im laufenden Betrieb modernisieren muss ist das anspruchsvoller.

  5. Re: Europa schläft - E Bus in China

    Autor: matzems 17.03.18 - 18:46

    sofries schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das hat nichts mit China und dem Westen zu tun. Wenn man in einer Stadt zu
    > ersten Mal öffentlichen Nahverkehr implementiert, dann nutzt man natürlich
    > die aktuellste Technik und probiert auch neue Technologien aus. Wenn mal
    > hingegen eine zum Teil sehr 100 Jahren bestehendes Verkehrsnetz im
    > laufenden Betrieb modernisieren muss ist das anspruchsvoller.

    Stimmt 100%. Das ist aber auch genau der grosse Vorteil der chinesen. Die haben null und starten gleich in die zukunft. Die bauen gleich e-Autos und e-busse da die keine tollen diesel-autohersteller haben die zusammen mit Politik die gesetze so biegen dass autos die 1700% über Grenzwerte liegen dennoch Euro6 plakette bekommen.
    Die haben mitlerweile das größte schnellfahrstrecken Eisenbahnnetz, die Grösste E-bus flotte, die meisten E-Autos. Denen gehört Volvo, größter Eigentümer Daimlers, melden die meisten Patente an....die Musik spieltal wieder wie schon vor hunderten von Jahren in China.

  6. Re: Europa schläft - E Bus in China

    Autor: Workoft 17.03.18 - 23:09

    sofries schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das hat nichts mit China und dem Westen zu tun. Wenn man in einer Stadt zu
    > ersten Mal öffentlichen Nahverkehr implementiert, dann nutzt man natürlich
    > die aktuellste Technik und probiert auch neue Technologien aus. Wenn mal
    > hingegen eine zum Teil sehr 100 Jahren bestehendes Verkehrsnetz im
    > laufenden Betrieb modernisieren muss ist das anspruchsvoller.

    Ich weiß ja nicht, wie ihr euch China so vorstellt, aber das ist ein modernes Land mit gut ausgebautem ÖPNV. Die Stadt in der die Busse ersetzt wurden ist Shenzhen, eine bestehende Großstadt mit bestehendem, gut ausgebautem ÖPNV.

  7. Re: Europa schläft - E Bus in China

    Autor: JackIsBlack 17.03.18 - 23:49

    Wieso starten die bei Null? Die haben unglaublich viele Verbrenner da umher fahren.
    (Ist dir übrigens bewusst, dass die Grenzwerte für Abgase völlig willkürlich festgelegt wurden? Das macht die ganze Debatte hier ja so absurd.)
    Die Chinesen kopieren schon seit Jahren die anderen Automobilhersteller und sind seither kein bisschen besser geworden. In China fährt man ausländische Marken, wenn man als Chinese etwas von sich hält.

  8. Re: Europa schläft - E Bus in China

    Autor: Ipa 18.03.18 - 05:41

    Workoft schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sofries schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das hat nichts mit China und dem Westen zu tun. Wenn man in einer Stadt
    > zu
    > > ersten Mal öffentlichen Nahverkehr implementiert, dann nutzt man
    > natürlich
    > > die aktuellste Technik und probiert auch neue Technologien aus. Wenn mal
    > > hingegen eine zum Teil sehr 100 Jahren bestehendes Verkehrsnetz im
    > > laufenden Betrieb modernisieren muss ist das anspruchsvoller.
    >
    > Ich weiß ja nicht, wie ihr euch China so vorstellt, aber das ist ein
    > modernes Land mit gut ausgebautem ÖPNV. Die Stadt in der die Busse ersetzt
    > wurden ist Shenzhen, eine bestehende Großstadt mit bestehendem, gut
    > ausgebautem ÖPNV.

    Wollte ich auch gerade schreiben, deren Verbrenner Netz ist riesig, die meisten Busse wurden schon vor Jahren auf Gas umgebaut und nun werden diese eben mit e-bussen ersetzt.

    Es werden Parkplätze ausgebaut und bekommen gratis Ladesäulen für e-karren. Und es gibt zumindest in den großen Städten eine Carsharing App für e-autos, die Firma hat paar tausend kleine e-autos gebaut und zur Verfügung gestellt, du musst nicht Mal mehr ein Auto kaufen um unabhängig von a nach b zu kommen. Abgesehen von den ganzen Taxi und bike Apps, die es noch zusätzlich gibt.

  9. Re: Europa schläft - E Bus in China

    Autor: lanG 18.03.18 - 14:42

    Ipa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Workoft schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > sofries schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Das hat nichts mit China und dem Westen zu tun. Wenn man in einer
    > Stadt
    > > zu
    > > > ersten Mal öffentlichen Nahverkehr implementiert, dann nutzt man
    > > natürlich
    > > > die aktuellste Technik und probiert auch neue Technologien aus. Wenn
    > mal
    > > > hingegen eine zum Teil sehr 100 Jahren bestehendes Verkehrsnetz im
    > > > laufenden Betrieb modernisieren muss ist das anspruchsvoller.
    > >
    > > Ich weiß ja nicht, wie ihr euch China so vorstellt, aber das ist ein
    > > modernes Land mit gut ausgebautem ÖPNV. Die Stadt in der die Busse
    > ersetzt
    > > wurden ist Shenzhen, eine bestehende Großstadt mit bestehendem, gut
    > > ausgebautem ÖPNV.
    >
    > Wollte ich auch gerade schreiben, deren Verbrenner Netz ist riesig, die
    > meisten Busse wurden schon vor Jahren auf Gas umgebaut und nun werden diese
    > eben mit e-bussen ersetzt.
    >
    > Es werden Parkplätze ausgebaut und bekommen gratis Ladesäulen für e-karren.
    > Und es gibt zumindest in den großen Städten eine Carsharing App für
    > e-autos, die Firma hat paar tausend kleine e-autos gebaut und zur Verfügung
    > gestellt, du musst nicht Mal mehr ein Auto kaufen um unabhängig von a nach
    > b zu kommen. Abgesehen von den ganzen Taxi und bike Apps, die es noch
    > zusätzlich gibt.

    Es liest sich wie ein Traum :-/ naja, die machen halt. Wir nicht.

  10. Re: Europa schläft - E Bus in China

    Autor: bombinho 18.03.18 - 15:12

    JackIsBlack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo fahren die Chinesen denn davon? Wenns darum geht, dass die Regierung
    > Geld ohne Ende ausgibt, aber der kleine Chinese auf der Strecke bleibt? Das
    > ist richtig.

    Dank der E-Busse bleibt der kleine Chinese eben nicht auf der Strecke ;)

  11. Re: Europa schläft - E Bus in China

    Autor: thinksimple 18.03.18 - 15:16

    lanG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ipa schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Workoft schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > sofries schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Das hat nichts mit China und dem Westen zu tun. Wenn man in einer
    > > Stadt
    > > > zu
    > > > > ersten Mal öffentlichen Nahverkehr implementiert, dann nutzt man
    > > > natürlich
    > > > > die aktuellste Technik und probiert auch neue Technologien aus. Wenn
    > > mal
    > > > > hingegen eine zum Teil sehr 100 Jahren bestehendes Verkehrsnetz im
    > > > > laufenden Betrieb modernisieren muss ist das anspruchsvoller.
    > > >
    > > > Ich weiß ja nicht, wie ihr euch China so vorstellt, aber das ist ein
    > > > modernes Land mit gut ausgebautem ÖPNV. Die Stadt in der die Busse
    > > ersetzt
    > > > wurden ist Shenzhen, eine bestehende Großstadt mit bestehendem, gut
    > > > ausgebautem ÖPNV.
    > >
    > > Wollte ich auch gerade schreiben, deren Verbrenner Netz ist riesig, die
    > > meisten Busse wurden schon vor Jahren auf Gas umgebaut und nun werden
    > diese
    > > eben mit e-bussen ersetzt.
    > >
    > > Es werden Parkplätze ausgebaut und bekommen gratis Ladesäulen für
    > e-karren.
    > > Und es gibt zumindest in den großen Städten eine Carsharing App für
    > > e-autos, die Firma hat paar tausend kleine e-autos gebaut und zur
    > Verfügung
    > > gestellt, du musst nicht Mal mehr ein Auto kaufen um unabhängig von a
    > nach
    > > b zu kommen. Abgesehen von den ganzen Taxi und bike Apps, die es noch
    > > zusätzlich gibt.
    >
    > Es liest sich wie ein Traum :-/ naja, die machen halt. Wir nicht.

    Wenn ich es Prozentual ins Verhältnis setze sind wir bei uns in der Stadt mit 5 E-Bussen, 23% Radverkehr, 18% Fussgänger wohl am weitesten.

    Wenn ein Mensch immer online ist spricht man dann von einer KI?

  12. Re: Europa schläft - E Bus in China

    Autor: JackIsBlack 18.03.18 - 16:39

    bombinho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > JackIsBlack schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wo fahren die Chinesen denn davon? Wenns darum geht, dass die Regierung
    > > Geld ohne Ende ausgibt, aber der kleine Chinese auf der Strecke bleibt?
    > Das
    > > ist richtig.
    >
    > Dank der E-Busse bleibt der kleine Chinese eben nicht auf der Strecke ;)

    Wird ihn wenig interessieren, ob er jetzt elektrisch oder mit Verbrenner im Bus fährt. Die haben ganz andere Sorgen.

  13. Re: Europa schläft - E Bus in China

    Autor: suicicoo 19.03.18 - 14:26

    lanG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Es liest sich wie ein Traum :-/ naja, die machen halt. Wir nicht.

    ...kriegst Du jetzt Bonuspunkte in der Social App für deine parteifreundliche Aussage?
    Die Kommunismen habe sich bisher immer durch "die machen halt" ausgezeichnet - bei uns ist man zumindest dem Namen nach noch ein Individuum mit individuellen Wünschen/Bedürfnissen/Rechten...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Weber Maschinenbau GmbH Breidenbach, Breidenbach
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Augsburg
  3. Kardex Software GmbH, Rülzheim Raum Karlsruhe
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
  2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

Indiegames-Rundschau: Unsterbliche Seelen und mexikanische Muskelmänner
Indiegames-Rundschau
Unsterbliche Seelen und mexikanische Muskelmänner

Düstere Abenteuer für Fans von Dark Souls in Immortal Unchained, farbenfrohe Geschicklichkeitstests in Guacamelee 2 und morbides Management in Graveyard Keeper - und endlich auf Toilette gehen: Golem.de stellt die besten neuen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Kalte Krieger und bärtige Berliner
  2. Indiegames-Rundschau Spezial Unabhängige Riesen und Ritter für Nintendo Switch
  3. Indiegames-Rundschau Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

  1. Apple: iPhone Xs Max hat Materialkosten von 443 US-Dollar
    Apple
    iPhone Xs Max hat Materialkosten von 443 US-Dollar

    Eine Internetseite hat anhand der Komponenten die Materialkosten des neuen iPhone Xs Max mit 443 US-Dollar veranschlagt. Teuerstes Bauteil ist demnach das große Display, gefolgt vom Mainboard mit dem SoC.

  2. Achim Berg: "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
    Achim Berg
    "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"

    Der Bitkom-Chef vertritt in einem Gastbeitrag den Standpunkt der Telekom und anderer Netzbetreiber. Lesenswert ist der Betrag dennoch, wegen einiger Informationen zum Netzausbau.

  3. Windows Virtual Desktop: Microsoft vermietet virtualisiertes Windows 10 oder 7
    Windows Virtual Desktop
    Microsoft vermietet virtualisiertes Windows 10 oder 7

    Unternehmen können Windows-Rechner künftig in der Azure-Cloud mieten. Zur Auswahl stehen Windows 10 oder auch das noch immer beliebte Windows 7 - alternativ können Kunden ihren Mitarbeitern nur bestimmte Programme anzeigen lassen. Abgerechnet wird nach Hardwarenutzung.


  1. 10:57

  2. 10:23

  3. 09:59

  4. 09:29

  5. 09:25

  6. 09:25

  7. 07:53

  8. 07:38