1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektromobilität: Amazon liefert…

Schon mehrfach gesehen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schon mehrfach gesehen

    Autor: schipplock 01.08.20 - 21:23

    Für die Umwelt, die Menschen in den Liefergebieten, ist das richtig gut.

    Auf dem Heck steht was von Kooperation mit Mercedes Lueg. Das scheint sich wohl für beide zu lohnen.

    Gut finde ich, dass die Autos eindeutig als Amazon Prime zu erkennen sind. Vorher waren das ja oft so verbeulte, dreckige, Lieferwagen ohne Logos.

    Prime als Lieferdienst war hier mal ganz schlimm. Mittlerweile ist das sehr gut. Auch der Lieferstatus ist mittlerweile ultra genau. Vorher waren die Infos meist sehr falsch.

  2. Re: Schon mehrfach gesehen

    Autor: katze_sonne 01.08.20 - 23:56

    schipplock schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für die Umwelt, die Menschen in den Liefergebieten, ist das richtig gut.
    >
    > Auf dem Heck steht was von Kooperation mit Mercedes Lueg. Das scheint sich
    > wohl für beide zu lohnen.
    >
    > Gut finde ich, dass die Autos eindeutig als Amazon Prime zu erkennen sind.
    > Vorher waren das ja oft so verbeulte, dreckige, Lieferwagen ohne Logos.

    Ich hab ja die Vermutung, dass Amazon hier auf Mietwagen usw. setzt, um sich jetzt zu diesem Zeitpunkt keine Verbrennerflotte mehr zuzulegen - denn die müsste wohl erstmal ne Zeit lang verwendet werden, bis die abgeschrieben werden kann. Sprich: Man wartet auf ein vernünftiges Angebot an E-Lieferwagen?

    Siehe auch die 100.000 E-Lieferwagen, die Amazon bei Rivian bestellt hat: https://www.auto-motor-und-sport.de/elektroauto/elektro-lieferwagen-amazon-rivian-transporter/

    Ich finde den Rivian Lieferwagen eigentlich ganz süß! Aber wer weiß, ob man den auch in Europa oder nur in den USA sehen wird. Die scheinbar geringe Größe spricht aber definitv auch für Europa.

    Aber gut, vielleicht auch sehr weit hergeholt.

    > Prime als Lieferdienst war hier mal ganz schlimm. Mittlerweile ist das sehr
    > gut. Auch der Lieferstatus ist mittlerweile ultra genau. Vorher waren die
    > Infos meist sehr falsch.

    Ich kann zu "früher" nicht viel sagen, da Amazon in Bremen noch gar nicht so lange ausliefert. Aber bisher zu 100% zuverlässig. Und bei DHL und Hermes... naja, jedes Mal ist irgendwas. Gefühlt versendet Amazon nur noch große Sachen mit DHL. Das war wie jedes Mal eine Katastrophe. Das Paket lagerte schön 3 Tage im Paketzentrum, bevor der DHL-Bote es mal mitgenommen hat (das scheint bei DHL bei großen Paketen öfter zu passieren, hatte das jetzt diverse Male; kleine Pakete ok, große Pakete gehen so gar nicht). Und dann noch 2 Tage rumgekarrt, bevor er den ersten Zustellversuch unternommen hat.

    Und auch das 7/8 Stationen vorher zu wissen, dass der Paketbote bald kommt und ihn verfolgen zu können: Keine Probleme mehr mit "ich geh auf's Klo / unter die Dusche und genau dann kommt der Paketbote". Dafür hab ich nämlich ein Talent :D

    Nach Amazon kommt eigentlich knapp dahinter DPD als mein zweitliebster Lieferdienst, das funktioniert *hier* auch immer - aber ich weiß, dass das regional wohl sehr unterschiedlich ist.

    Abgesehen davon funktioniert die Sendungsverfolgung bei Amazon. Nicht mal sowas grundlegendes bekommen DHL und Hermes hin. Oftmals ist der Sendungsstatus erst ein paar Stunden später aktualisiert als der eigentliche Zeitstempel besagt. Oder die Sendungsverfolgung ist inkonsistent. Sowas wie "Bewohner nicht angetroffen", ohne dass das Paket überhaupt im Fahrzeug lag. Oder das Paket eiert 3 Tage lang zwischen zwei Paketzentren in Bremen hin- und her. Da hab ich schon viele lustige Dinge gesehen. Amazon hat halt wenigstens ein Interesse daran, sowas zu finden. Das lässt sich ja auch programmatisch herausfinden und dem nachgehen. Anders bei DHL, die sich überhaupt nicht darum scheren. Und die "voraussichtlichen Lieferdaten" stimmten sowieso nie bei DHL.

  3. Re: Schon mehrfach gesehen

    Autor: cat24max1 02.08.20 - 00:18

    Ich fahre seit Januar für Amazon Logistics.

    Das ganze ist inzwischen relativ gut. Man bestellt um 21:50 etwas und es kommt am nächsten Tag um 10:00. Ziemlich beeindruckend im Vergleich zu DHL und Co.

    Software-technisch ist deren Liefer-App allerdings eine Katastrophe.

  4. Re: Schon mehrfach gesehen

    Autor: Tuxraxer007 02.08.20 - 08:51

    cat24max1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ganze ist inzwischen relativ gut. Man bestellt um 21:50 etwas und es
    > kommt am nächsten Tag um 10:00. Ziemlich beeindruckend im Vergleich zu DHL
    > und Co.
    bis spät abends bestellen funtkioniert aber auch nur bei Amazon weil die fast rund-um-die-Uhr arbeiten. Bei anderen Versender ist irgentwann mal Feierabend und auch der Paketdienst hat die Lieferung abgeholt.

    Lieferung am nächsten Tag bis zu eine Betellzeit am späten Nachmittag ist grundsätzlich bei vielen Versendern kein Problem, dazu braucht es nicht mal Express-Versand oder so.
    Ich habe gerade ein Schreibtischtgestell gekauft, da hat GLS auch am nächsten Morgen liefert, da kamm auch einmal quer durch Deutschland und war Standardversand.

    Mediamarkt liefert auch am selben Tag aus, lässt sich das aber bezahlen, vormittags bestellt, nachmittags geliefert.

    > Ich finde den Rivian Lieferwagen eigentlich ganz süß! Aber wer weiß, ob man den auch in
    > Europa oder nur in den USA sehen wird. Die scheinbar geringe Größe spricht aber definitv
    > auch für Europa.
    Die Koorporation ist doch das beste was die machen können. Gerade E-Fahrzeuge sind für Amazon optimal, weil die keine großen Strecken zu fahren haben. Bei uns hier sind 2 Amazon-Versandzentren in max. 35km Entfernung.

    Der Online-Versender Picnic kommt zu uns aus dem 30km entfernten Standort mit Mini-E-Transportern.

    katze_sonne schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Abgesehen davon funktioniert die Sendungsverfolgung bei Amazon. Nicht mal
    > sowas grundlegendes bekommen DHL und Hermes hin. Oftmals ist der
    > Sendungsstatus erst ein paar Stunden später aktualisiert als der
    > eigentliche Zeitstempel besagt. Oder die Sendungsverfolgung ist
    > inkonsistent. Sowas wie "Bewohner nicht angetroffen", ohne dass das Paket
    > überhaupt im Fahrzeug lag. Oder das Paket eiert 3 Tage lang zwischen zwei
    > Paketzentren in Bremen hin- und her. Da hab ich schon viele lustige Dinge
    > gesehen. Amazon hat halt wenigstens ein Interesse daran, sowas zu finden.
    > Das lässt sich ja auch programmatisch herausfinden und dem nachgehen.
    > Anders bei DHL, die sich überhaupt nicht darum scheren. Und die
    > "voraussichtlichen Lieferdaten" stimmten sowieso nie bei DHL.

    Ganz ehrlich, ich die find die Paketverfolgung bei Amazon einen Witz - die liegt Welten hinter denen von DPD oder GLS - beide bieten Paketlivetracking. Bei GLS sogar noch deutlich genauer als bei DPD, hab ich vorgestern erlebt.
    Amazon: Paket wird heute zugestellt bis 21 Uhr - tolle Zeitangabe. DPD gibt ein Zeitfenster von 30 min an, was sich aber meist verschiebt, GLS hat schon am Vorabend ein Zeitfenster ( 11:45 bis 14 Uhr ) angekündigt und war um 12 Uhr hier.
    DHL funktioniert halbweg gut, habe bisher keine Problem mit denen. Bald soll dort ja auch ein Livetracking eingeführt werden. Aber die sagen eben nur den vors. Liefertag derzeit, bei Expresssendungen wird etwas genau eingegrenzt, aber da ich noch viel Luft nach oben.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 02.08.20 09:07 durch Tuxraxer007.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. GETEC net GmbH, Hannover
  2. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  3. Universität Konstanz, Konstanz
  4. LORENZ Life Sciences Group, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 96,51€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen 7 Mobile 4700U im Test: Der bessere Ultrabook-i7
Ryzen 7 Mobile 4700U im Test
Der bessere Ultrabook-i7

Wir testen AMDs Ryzen-Renoir mit 10 bis 35 Watt sowie mit DDR4-3200 und LPDDR4X-4266. Die Benchmark-Resultate sind beeindruckend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Renoir Asrock baut 1,92-Liter-Mini-PC für neue AMD-CPUs
  2. Arlt-Komplett-PC ausprobiert Mit Ryzen Pro wird der Büro-PC sparsam und flott
  3. Ryzen 4000G (Renoir) AMD bringt achtkernige Desktop-APUs mit Grafikeinheit

Mars 2020: Was ist neu am Marsrover Perseverance?
Mars 2020
Was ist neu am Marsrover Perseverance?

Er hat 2,5 Milliarden US-Dollar gekostet und sieht genauso aus wie Curiosity. Einiges ist dennoch neu, manches auch nur Spielzeug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Campus Networks: Wenn das 5G-Netz nicht jeden reinlässt
    Campus Networks
    Wenn das 5G-Netz nicht jeden reinlässt

    Über private 4G- und 5G-Netze gibt es meist nur Buzzwords. Wir wollten von einer Telekom-Expertin wissen, was die Campusnetze wirklich können und was noch nicht.
    Von Achim Sawall

    1. Funkstrahlung Bürgermeister in Oberbayern greifen 5G der Telekom an
    2. IRT Öffentlich-rechtlicher Rundfunk schließt Forschungszentrum
    3. Deutsche Telekom 5G im UMTS-Spektrum für die Hälfte der Bevölkerung

    1. Corona: Gewerkschaft sieht Schulen schlecht digital ausgestattet
      Corona
      Gewerkschaft sieht Schulen schlecht digital ausgestattet

      In vielen Bundesländern beginnt die Schule wieder, die zuständige Gewerkschaft erwartet ein Jahr mit "viel Improvisation". Grund sei die schlechte digitale Ausstattung.

    2. Nach Microsoft: Auch Twitter soll an Tiktok interessiert sein
      Nach Microsoft
      Auch Twitter soll an Tiktok interessiert sein

      Neben Microsoft soll auch Twitter überlegen, die chinesische Social-Media-App zu übernehmen - mehr finanzielle Ressourcen dürfte aber Microsoft haben.

    3. Smartphone: Huawei gehen die SoCs aus
      Smartphone
      Huawei gehen die SoCs aus

      Huawei hat bestätigt, dass das Unternehmen keine High-End-Chipsätze mehr für seine Smartphone-Produktion hat. Grund ist das US-Embargo.


    1. 13:37

    2. 12:56

    3. 12:01

    4. 14:06

    5. 13:41

    6. 12:48

    7. 11:51

    8. 19:04