Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektromobilität: Audi startet…

Motorpreis

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Motorpreis

    Autor: dyxtra 25.07.18 - 08:20

    Das sind bei den Elektromotoren 4 Motoren pro Mitarbeiter pro Tag und bei den Verbrennern 1,5 Motoren pro Mitarbeiter pro Tag.
    Wie unterscheiden sich die beiden Motorarten denn im Preis?

  2. Für den Endkunden? ...

    Autor: AllDayPiano 25.07.18 - 08:25

    ... gar nicht!

  3. Re: Motorpreis

    Autor: PiranhA 25.07.18 - 08:33

    Naja, der Motor an sich ist natürlich deutlich günstiger. Nur der Akku frisst den Kostenvorteil mittelfristig eben auf.

  4. Re: Motorpreis

    Autor: AllDayPiano 25.07.18 - 08:47

    Natürlich ist der E-Motor günstiger. Aber auch ein Verbrenner ist "günstiger" und kostet in der Produktion keine 8000 Euro, obwohl ein vom Hersteller überholter Originalmotor mindestens so viel kostet.

    Was ist wahrscheinlicher:

    [ ] Der Kostenvorteil wird an den Kunden weitergegen
    [ ] Der Hersteller wird einen Dreck darauf geben, seine Möglichkeit zur Profitsteigerung an den Kunden zu verschenken und die niedrigeren Fertigungskosten als höhere Marge einzustreichen

    ... die Antwort kannst Du dir selbst geben, bis in ein paar Jahren das zu erwartende Ergebnis schwarz auf weiß bewundert werden kann.

    Nett ist übrigens auch dieses Video zum Thema "E-Autos verschleißen weniger" oder "sind billiger" oder "da muss man weniger machen" oder "was soll da schon kaputt gehen":

    https://youtu.be/o7flseQ-tJs

    Nur ein kleiner Vorgeschmack auf das, was da noch so kommt. Abgesehen davon war auch dies absolut vorhersehbar.

  5. Re: Motorpreis

    Autor: Pecker 25.07.18 - 09:04

    dyxtra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das sind bei den Elektromotoren 4 Motoren pro Mitarbeiter pro Tag und bei
    > den Verbrennern 1,5 Motoren pro Mitarbeiter pro Tag.
    > Wie unterscheiden sich die beiden Motorarten denn im Preis?

    Ein Verbrennungsmotor besteht aus vielen hunderten kleinen Teilen, die hoch präzise gefertigt werden müssen, Der Materialaufwand ist höher, der Maschineneinsatz ist höher, die Entwicklung ist teurer und die Arbeitszeit einen zu fertigen ist höher, wie du schon festgestellt hast. So Späße wie Turbolader, Einspritzpumpe, Anlasser gehören halt auch dazu.

  6. Re: Motorpreis

    Autor: matok 25.07.18 - 09:11

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ist wahrscheinlicher:
    >
    > [ ] Der Kostenvorteil wird an den Kunden weitergegen
    > [ ] Der Hersteller wird einen Dreck darauf geben, seine Möglichkeit zur
    > Profitsteigerung an den Kunden zu verschenken und die niedrigeren
    > Fertigungskosten als höhere Marge einzustreichen

    Wenn es nur einen Hersteller gäbe oder ein Kartell, vielleicht. Das ist aber nicht die Situation.
    Bei E-Mobilität werden neue Hersteller in den Markt drängen, z.B. chinesische. Wenn die sich mit deutlich niedrigerer Marge zufrieden geben, wird der Markt entsprechend reagieren. Und wenn die Marktteilnehmer (z.B. die Konsumenten) sich nicht bewegen, haben sie es nicht anders verdient.

  7. Re: Motorpreis

    Autor: AllDayPiano 25.07.18 - 10:03

    Ich wette dagegen. Die Chinesen werden nur über den Preis gehen, bis die Marktabdeckung passt. Wenn überhaupt.

    Ein Neuwagenkäufer vergleicht keine Ersatzteilpreise.

  8. Re: Motorpreis

    Autor: Holzkopf 25.07.18 - 10:57

    Mal gespannt wie es nächstes Jahr aussieht .. da es in Deutschland dann dank Herrn Heil für den Arbeitgeber kostenfreie Arbeiter gibt wäre das doch lukrativ das alles nach Deutschland zu verlagern ;)

  9. Re: Motorpreis

    Autor: Eheran 25.07.18 - 11:03

    >Nett ist übrigens auch dieses Video zum Thema "E-Autos verschleißen weniger" oder "sind billiger" oder "da muss man weniger machen" oder "was soll da schon kaputt gehen"

    In den letzten 3 Jahren belaufen sich meine Wartungskosten auf etwa 800¤ (17 Jahre altes Auto). Davon sind 140¤ Motorbezogen, davon 100¤ für Ölwechsel und 40¤ für ein Unterdruckrohr vom Bremskraftverstärker, welches ersetzt werden musste. Das sind also 18% der Kosten, die auf den Motor entfallen...
    Der Rest sind Sachen wie Traggelenk, Kugelgelenk, Scheinwerfer (Leuchtweitenregelung), Bremsen(+Leitungen) und diese Woche, ganz neu, ein Blinkerschalter für 16¤. Und davon sind alleine 360¤ (also ~50%) für die zwei Lenkungsgeschichten, die ich als erstes genannt habe.

  10. Re: Motorpreis

    Autor: bofhl 25.07.18 - 11:03

    Der eigentliche Hauptunterschied ist eben das Verbrennungsmotoren höhere mechanische Fertigung benötigen, während bei eMotoren meist vorgefertigte Teile richtig zusammengesetzt werden müssen. Zusätzlich kommt bei den eMotoren sehr oft gleich die Motorensteuerung und das Getriebe (ja, auch die haben so was!) als Paket daher. Im Fahrzeug vereinfacht sich dann der Einbau.

  11. Re: Motorpreis

    Autor: Luke321 25.07.18 - 11:06

    Pecker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein Verbrennungsmotor besteht aus vielen hunderten kleinen Teilen, die hoch
    > präzise gefertigt werden müssen, Der Materialaufwand ist höher, der
    > Maschineneinsatz ist höher, die Entwicklung ist teurer und die Arbeitszeit
    > einen zu fertigen ist höher, wie du schon festgestellt hast. So Späße wie
    > Turbolader, Einspritzpumpe, Anlasser gehören halt auch dazu.

    So dramatisch ist das nicht. Natürlich, wenn man einen gesamten Motorblock eines Verbrenners mit einem einzigen Elektromotor vergleicht schon. Das ist aber sinnbefreit, da der deutlich weniger macht. Vergleich den E-Motor mit einem Rasenmähermotor, dann ist auch nicht viel um. Der "Motor" in einem modernen Auto liefert von Hydraulikdruck über den Unterdruck für Bremskraftverstärker bis hin zur Klimaanlage alles was man im Auto so braucht. Das braucht man beim Elektromotor auch alles noch dazu. Dann verbaut man noch zwei Motoren ins Auto und schon pulverisiert sich die Kosten- und Teileersparnis recht schnell.
    So billig sind gute E-Motoren nämlich auch nicht.

  12. Re: Motorpreis

    Autor: Niaxa 25.07.18 - 11:44

    Ich werde warten bis von Audi, MB, BMW und co. was kommt, was einem Verbrenner nahe kommt. Das werden Milionen andere auch tun.

    Ich möchte auch keinen Kimchingmingitsu daheim haben.

  13. Re: Motorpreis

    Autor: matok 25.07.18 - 12:14

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich wette dagegen. Die Chinesen werden nur über den Preis gehen, bis die
    > Marktabdeckung passt. Wenn überhaupt.

    Du wettest gegen die Gesetze des Marktes? Viel Erfolg. Solange es Wettbewerb gibt, wird es keine Mondpreise geben. Außer die Konsumenten sind unbeweglich, aber dann haben sie es auch nicht anders verdient.

    > Ein Neuwagenkäufer vergleicht keine Ersatzteilpreise.

    Der Teilepreis schlägt sich selbstverständlich auch im Fahrzeugpreis nieder. Ich rede auch von chinesischen Fahrzeugen oder koreanischen oder japanischen oder französisschen oder, oder, oder. Und manche Käufer vergleichen wohl Wartungskosten.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.07.18 12:15 durch matok.

  14. Re: Motorpreis

    Autor: bernd71 25.07.18 - 12:30

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Nett ist übrigens auch dieses Video zum Thema "E-Autos verschleißen
    > weniger" oder "sind billiger" oder "da muss man weniger machen" oder "was
    > soll da schon kaputt gehen"
    >
    > In den letzten 3 Jahren belaufen sich meine Wartungskosten auf etwa 800¤
    > (17 Jahre altes Auto). Davon sind 140¤ Motorbezogen, davon 100¤ für
    > Ölwechsel und 40¤ für ein Unterdruckrohr vom Bremskraftverstärker, welches
    > ersetzt werden musste. Das sind also 18% der Kosten, die auf den Motor
    > entfallen...
    > Der Rest sind Sachen wie Traggelenk, Kugelgelenk, Scheinwerfer
    > (Leuchtweitenregelung), Bremsen(+Leitungen) und diese Woche, ganz neu, ein
    > Blinkerschalter für 16¤. Und davon sind alleine 360¤ (also ~50%) für die
    > zwei Lenkungsgeschichten, die ich als erstes genannt habe.

    Du alleine bist nicht repräsentativ. ;)

  15. Re: Motorpreis

    Autor: PearNotApple 26.07.18 - 09:20

    PiranhA schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, der Motor an sich ist natürlich deutlich günstiger. Nur der Akku
    > frisst den Kostenvorteil mittelfristig eben auf.

    Nur die Akkus werden jährlich 20% günstiger. Die Verbrennungsmotoren werden teuerer, weil sie komplexer werden und zusätzlich mehr Teile benötigt werden für Abgasreinigung. Mitte 2020er werden die ICE-Autos teurer sein als BEV-Autos. Das ist knapp eine Autogeneration von heute an. Wer heute noch in Weiterentwicklung von ICE-Autos investiert, häuft nur totes Kapital an.

  16. Re: Motorpreis

    Autor: Eheran 26.07.18 - 10:36

    >Mitte 2020er werden die ICE-Autos teurer sein als BEV-Autos.
    >Wer heute noch in Weiterentwicklung von ICE-Autos investiert, häuft nur totes Kapital an.
    Es wäre schön, wenn die Leute sich nicht immer irgendwas aus dem Daumen saugen und dann als Fakten verkaufen. Diese Entwickung kann man nicht mal als Insider abschätzen, da einzelne Schlüsseltechnologien (auf beiden Seiten) alles umwerfen können bzw. für elektrische erst noch kommen muss, um den Preis entsprechend zu drücken.

  17. Re: Motorpreis

    Autor: -eichi- 26.07.18 - 11:06

    PearNotApple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > PiranhA schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Naja, der Motor an sich ist natürlich deutlich günstiger. Nur der Akku
    > > frisst den Kostenvorteil mittelfristig eben auf.
    >
    > Nur die Akkus werden jährlich 20% günstiger. Die Verbrennungsmotoren werden
    > teuerer, weil sie komplexer werden und zusätzlich mehr Teile benötigt
    > werden für Abgasreinigung. Mitte 2020er werden die ICE-Autos teurer sein
    > als BEV-Autos. Das ist knapp eine Autogeneration von heute an. Wer heute
    > noch in Weiterentwicklung von ICE-Autos investiert, häuft nur totes Kapital
    > an.

    Nur das den Autoherstellern nichts anderes übrig bleibt als den Verbrenner weiterzuentwickeln
    Die neuen Abgasvorschriften brauchen nun mal grundsätzliche Überarbeitungen an Motor usw
    der gesamte VW Konzern hat gerade einmal 8 (!!) Motoren ihrer aktuellen Motorenpalette zugelassen bekommen (dazu kann ich leider keine Quelle nennen das weis ich aus einen Gespäch mit der Audi Portoypenabteilung)
    Daimler baut gerade eine Fertigung für 4Zylindermotoren auf (1,2 Millionen Motoren pro Jahr)
    Dieser Motor ist eine komplette Neuentwicklung und basiert auf dem neuen Reihensechser von Daimler.
    BMW entwickelt seine Motoren Ständig weiter Momentan laufen wieder neue 4Zylinder Benziner an.

    Aktuell schätzt man das bis 2030 der Marktanteil von Verbrennen und Hypriden bei noch 78% liegen soll ( https://www.produktion.de/trends-innovationen/wie-die-elektromobilitaet-unseren-maschinenbau-veraendert-231.html)
    Also wir werden noch sehr lange Geld in die Entwicklung von Verbrennern Stecken.

  18. Re: Motorpreis

    Autor: narea 26.07.18 - 12:56

    Pecker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ein Verbrennungsmotor besteht aus vielen hunderten kleinen Teilen,

    Also wie ein Elektromotor, ja?

    https://www.youtube.com/watch?v=uD6hoAzjQqQ&t=4m48s

  19. Re: Motorpreis

    Autor: Kay_Ahnung 26.07.18 - 13:30

    narea schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Pecker schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Ein Verbrennungsmotor besteht aus vielen hunderten kleinen Teilen,
    >
    > Also wie ein Elektromotor, ja?
    >
    > www.youtube.com

    Ja aus vielen kleinen Teilen aber viel weniger als beim Verbrenner siehe:

    https://forum.golem.de/kommentare/automobil/elektromobilitaet-audi-startet-serienproduktion-von-elektromotoren/ein-elektromotor-ist-wesentlich-einfacher-aufgebaut-als-ein-verbrennungsmotor.-aha/119463,5146543,5146543,read.html#msg-5146543

  20. Re: Motorpreis

    Autor: Luke321 26.07.18 - 18:23

    Naja, wenn man den Spulendraht als ein Teil zählt mag das hinkommen, Sinn macht das aber wenig. ;-)
    An der Stelle empfehle immer mal eine Werksführung bei Bosch zu machen, da kann man sich mal anschauen wie "einfach" so ein Elektromotor ist.
    Man darf dabei nicht vergessen, dass das was unter der Motorhaube bei einem Verbrenner steckt bei weitem nicht nur für den Antrieb zuständig ist. In den den Motorblok wurden in den letzten Jahrzehnten immer mehr Funktionen integriert, die man bei einem E-Motor dann natürlich auch dazupacken muss.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. medavis GmbH, Karlsruhe
  2. dSPACE GmbH, Paderborn
  3. via 3C - Career Consulting Company GmbH, Hamburg, Hannover, Köln (Home-Office)
  4. Gasunie Deutschland Transport Services GmbH, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 279,90€
  2. 529€
  3. mit Gutschein: NBBX570


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

  1. Supply-Chain-Angriff: Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden
    Supply-Chain-Angriff
    Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden

    Ein Sicherheitsforscher zeigt, wie er mit Equipment für unter 200 US-Dollar mit einem Mikrochip eine Hardware-Firewall übernehmen konnte. Damit beweist er, wie günstig und realistisch solche Angriffe sein können. Vor einem Jahr berichtete Bloomberg von vergleichbaren chinesischen Spionagechips.

  2. IT an Schulen: Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
    IT an Schulen
    Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf

    Stabilo und der Bund wollen einen Stift entwickeln, der Kinder bei Defiziten mit der Handschrift unterstützt. Mit Hilfe von Machine Learning und einer mobilen App analysiert das System das Geschriebene und passt Übungen an. Das Projekt ist mit 1,77 Millionen Euro beziffert.

  3. No Starch Press: IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor
    No Starch Press
    IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor

    Der Fachverlag No Starch Press wirft Amazon vor, Schwarzkopien von Büchern aus seinem Verlagsangebot zu verkaufen. Dabei handele es sich explizit nicht um Drittanbieter, sondern Amazon selbst als Verkäufer. Das geschieht nicht das erste Mal.


  1. 16:54

  2. 16:41

  3. 16:04

  4. 15:45

  5. 15:35

  6. 15:00

  7. 14:13

  8. 13:57