Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Elektromobilität: Audi testet intelligentes Energiesystem für daheim

Ich soll also

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich soll also

    Autor: VigarLunaris 22.01.18 - 11:18

    1) das Auto bezahlen
    2) den Akku löhnen
    3) die Solaranlage auf das Dach / Garten stellen

    Irgendwie finde ich, fehlt hier die Kompensation der Anschaffung und der Abnutzung!

    Wir sollen die gesamte Hardware bezahlen, aber dann sollen wir auf den erzeugten Strom noch Steuern zahlen ( Pläne liegen ja vor ) und danach das Stromnetz noch mit unserer Hardware und unserer Infrastruktur befähigen Schwankungen abzufangen.

    Bin ich der einzige hier der sich fragt ob die noch ganz "Klar" sind im Kopf?

    Man könnte auch sagen : Jeder von uns stellt einen Wasserspeicher ins Haus. Dieser wird von dem eigenen Geld erworben und wir pumpen dann das Wasser bei Bedarf in das öffentliche Netz.

    Die Wartung und Unterhalt der Anlage obliegen aber dem Hausbesitzer.

    Klar argumentiert man dann "Du versorgst ja dein Haus und deine Verbraucher" - NEIN - Argument zieht nicht!

    Denn die Energieversorge wollen Grundpreise und Nutzpreise haben - also LIEFERT GEFÄLLIGST DAS ! für das ihr jeden Monat und jedes Jahr Geld verlangt.

    Ansonsten muss hier eine entsprechende Rückvergütung stattfinden wie weit über das hinausgeht das EEG und Co. angeben. Denn wenn diese Technik intensiv genutzt wird, reden wir alsbald davon das wir bei einen solchen Konstrukt alle 2 - 3 Jahre den Akku vom Auto wegen abnutzung wechseln dürfen.

  2. Re: Ich soll also

    Autor: NobodZ 22.01.18 - 12:54

    VigarLunaris schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 1) das Auto bezahlen
    > 2) den Akku löhnen
    > 3) die Solaranlage auf das Dach / Garten stellen
    >
    > Irgendwie finde ich, fehlt hier die Kompensation der Anschaffung und der
    > Abnutzung!
    >
    > Wir sollen die gesamte Hardware bezahlen, aber dann sollen wir auf den
    > erzeugten Strom noch Steuern zahlen ( Pläne liegen ja vor ) und danach das
    > Stromnetz noch mit unserer Hardware und unserer Infrastruktur befähigen
    > Schwankungen abzufangen.
    >
    > Bin ich der einzige hier der sich fragt ob die noch ganz "Klar" sind im
    > Kopf?
    >
    > Man könnte auch sagen : Jeder von uns stellt einen Wasserspeicher ins Haus.
    > Dieser wird von dem eigenen Geld erworben und wir pumpen dann das Wasser
    > bei Bedarf in das öffentliche Netz.
    >
    > Die Wartung und Unterhalt der Anlage obliegen aber dem Hausbesitzer.
    >
    > Klar argumentiert man dann "Du versorgst ja dein Haus und deine
    > Verbraucher" - NEIN - Argument zieht nicht!
    >
    > Denn die Energieversorge wollen Grundpreise und Nutzpreise haben - also
    > LIEFERT GEFÄLLIGST DAS ! für das ihr jeden Monat und jedes Jahr Geld
    > verlangt.
    >
    > Ansonsten muss hier eine entsprechende Rückvergütung stattfinden wie weit
    > über das hinausgeht das EEG und Co. angeben. Denn wenn diese Technik
    > intensiv genutzt wird, reden wir alsbald davon das wir bei einen solchen
    > Konstrukt alle 2 - 3 Jahre den Akku vom Auto wegen abnutzung wechseln
    > dürfen.

    kurze Zusammenfassung: "Strom kommt aus der Steckdose"

    Steht irgendwo im Artikel, das es keine Vergütung für die Stabilisierung des Netzes geben soll?

    Dein Stromanbieter zahlt nicht, wie er dir es in Rechnung stellt, einen festen kWh Preis. Der Strompreis am Markt/Netz schwankt erheblich. Schonmal was von H0-Standardlastprofil gehört? Noch eine Überraschung, nicht selten kommt es Netzseitig dazu, das man dafür bezahlt wird, Strom in einem bestimmten Moment zu verbrauchen.
    Spätestens jetzt müsste doch bei so einem Nörgler die sicherungs durchgebrannt sein, oder?

  3. Re: Ich soll also

    Autor: Schrödinger's Katze 22.01.18 - 14:03

    VigarLunaris schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 1) das Auto bezahlen
    > 2) den Akku löhnen
    > 3) die Solaranlage auf das Dach / Garten stellen
    >
    > Irgendwie finde ich, fehlt hier die Kompensation der Anschaffung und der
    > Abnutzung!

    Ähm, du produzierst Strom für umme und kannst ihn wenn du möchtest selbst verbrauchen. Und kannst ihn sogar Speichern, um damit kostenfrei dein Auto auftanken zu können. Je nach Szenario kann sich das rechnen.

    Alternativ: Du bist Prepper.

  4. Re: Ich soll also

    Autor: sg-1 22.01.18 - 21:01

    dann ist das aber auch mein strom und ich brauch mich gar net ans netz anschließen. sollen mich die Energiekonzerne doch mal kreuzbubenweise

  5. Re: Ich soll also

    Autor: Riemen 22.01.18 - 23:03

    sg-1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dann ist das aber auch mein strom und ich brauch mich gar net ans netz
    > anschließen. sollen mich die Energiekonzerne doch mal kreuzbubenweise

    Wenn Du nicht am Netz hängst, kannst Du machen, was Du willst. Dann brauchst Du aber einen sehr großen Akku und Alternativen, um über den Winter zu kommen...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. symmedia GmbH, Bielefeld
  2. SoftProject GmbH, Ettlingen
  3. LEONI AG, Zürich (Schweiz)
  4. Syncwork AG, Dresden, Berlin, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€
  2. (-79%) 5,99€
  3. (-81%) 5,55€
  4. (-78%) 7,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nissan Leaf: Wer braucht schon ein Bremspedal?
Nissan Leaf
Wer braucht schon ein Bremspedal?

Wie fährt sich das meistverkaufte Elektroauto? Nissan hat vor wenigen Monaten eine überarbeitete Version des Leaf auf den Markt gebracht. Wir haben es gefahren und festgestellt, dass das Auto fast ohne Bremse auskommt.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta

  1. e-NV200 Nissan packt 40-kWh-Akku in Elektro-Van
  2. Reborn Light Nissan-Autoakkus speisen Straßenlaternen
  3. Elektroauto Nissan will den IMx in Serie bauen

Black-Hoodie-Training: Einmal nicht Alien sein, das ist toll!
Black-Hoodie-Training
"Einmal nicht Alien sein, das ist toll!"

Um mehr Kolleginnen im IT-Security-Umfeld zu bekommen, hat die Hackerin Marion Marschalek ein Reverse-Engineering-Training nur für Frauen konzipiert. Die Veranstaltung platzt inzwischen aus allen Nähten.
Von Hauke Gierow

  1. Ryzenfall CTS Labs rechtfertigt sich für seine Disclosure-Strategie
  2. Starcraft Remastered Warum Blizzard einen Buffer Overflow emuliert

Steam Link App ausprobiert: Games in 4K auf das Smartphone streamen
Steam Link App ausprobiert
Games in 4K auf das Smartphone streamen

Mit der Steam Link App lassen sich der Desktop und Spiele vom Computer auf Smartphones übertragen. Im Kurztest mit einem Windows-Desktop und einem Google Pixel 2 klappte das einwandfrei - sogar in 4K.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Valve Steam Spy steht nach Datenschutzänderungen vor dem Aus
  2. Insel Games Spielehersteller wegen Fake-Reviews von Steam ausgeschlossen
  3. Spieleportal Bitcoin ist Steam zu unbeständig und zu teuer

  1. Bundesbildungsministerin: Kein Geld für Schüler-Tablets im Fünf-Milliarden-Digitalpakt
    Bundesbildungsministerin
    Kein Geld für Schüler-Tablets im Fünf-Milliarden-Digitalpakt

    Das Bundesbildungsministerium will im Digitalpakt Schule kein Geld für Schüler-Tablets ausgeben. Für die Geräte sollen arme Familien Hartz-IV-Leistungen beantragen.

  2. Detroit und Dark Souls Remastered: Verkabelter oder fleischiger Golem?
    Detroit und Dark Souls Remastered
    Verkabelter oder fleischiger Golem?

    Golem.de Live Um 20 Uhr streamt Golem.de-Redakteur Michael Wieczorek Detroit: Become Human und schaut live in Dark Souls Remastered rein. Welches Spiel wird mehr Zuschauer gewinnen, "Team Verkabelt" (Detroit) oder "Team Fleischig" (Dark Souls)?

  3. Micro-LED: Auf dem Weg zum sehr hellen 4.000-ppi-Display
    Micro-LED
    Auf dem Weg zum sehr hellen 4.000-ppi-Display

    Displayweek 2018 Während Samsung und LG Displays für VR-Anwedungen über 1.000 ppi anbieten, wächst mit der Micro-LED-Technik ein wichtiger Konkurrent zur OLED. Mehrere Tausend ppi sollen schon bald möglich sein.


  1. 18:36

  2. 17:49

  3. 16:50

  4. 16:30

  5. 16:00

  6. 15:10

  7. 14:50

  8. 14:35