1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektromobilität: Audis Elektroautos…
  6. Thema

Mal rechnen

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Mal rechnen

    Autor: Faraaday 24.08.17 - 15:10

    Erstaunlich an dieser Diskussion ist wirklich, dass jemand nachrechnen ob es überhaupt Sinn macht ein Solardach auf ein Alltagsauto zu Montieren. Er kommt zu dem Schluss es macht höchsten für ein paar Kleinverbraucher Sinn, Nicht mal komplett für die Klimaanlage (da wäre es ja noch schön nach parken in der prallen Sonne immer noch in ein kaltes Auto zu steigen ohne die Batterie zu belasten). Der Rest der Diskutanten eschoffiert sich über die Überschlagsrechnung. Liefert keine besseren Zahlenwerte und ändert noch nicht mal was an der Aussage. Was soll also dieses gebasche?

  2. Re: Mal rechnen

    Autor: John2k 24.08.17 - 15:19

    narfomat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > also bei allem respekt, aber wenn ich mich zwischen dem wert von
    > spritmonitor, und einer langzeitstudie des TUV entscheiden sollte, dann hat
    > GENERELL spritmonitor KEINE CHANCE.

    der hier ist gut:
    https://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/800689.html

    117 Betankungen mit 24.000km Reichweite. Kann man denke ich schon als repräsentativ bezeichnen.

    Es gibt auch noch Leute mit mehr Betankungen. Einen realeren Verbrauch bekommst du beim Tüv niemals.
    Ich finde es gut, dass manche Leute sich die Mühe machen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.08.17 15:20 durch John2k.

  3. Re: Mal rechnen

    Autor: WonderGoal 24.08.17 - 15:29

    Es macht halt besonders gegenüber den Vampirverlusten Sinn, wenn das Fahrzeug steht und diverse Bordsysteme weiterhin in Betrieb sind.

    Der Sono Sion, der ja fast rundherum mit PV-Zellen ausgerüstet ist, kommt laut Hersteller auf 1,2 kWp.

  4. Re: Mal rechnen

    Autor: jdf 24.08.17 - 23:21

    schily schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also 3 qm sollte man bei einem Auto schon hinbekommen.
    >
    > Mit 15% Wirkungsgrad wären das dann ca. 450W Peak.
    >
    > Daraus ergeben sich dann bei optimaler Ausrichtung ca. 500 kWh pro Jahr,
    > also realistisch 300 kWh, falls das Auto immer draußen ist.
    >
    > Also ca. 2750 km Fahrleistung zusätzlich pro Jahr.

    Nö, weil du von sehr theoretischen 300 KWh vermutlich 80% dafür verbraten wirst, den Hitzestau aus dem Auto zu bekommen, der dadurch entsteht, dass es permanent in der prallen Hitze steht. Außer du willst das Ding gar nicht mehr fahren, oder nur Abends/Nachts, nur mit Asbest-Handschuhen für's Lenkrad usw.

  5. Re: Mal rechnen

    Autor: ChMu 25.08.17 - 00:06

    narfomat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > also bei allem respekt, aber wenn ich mich zwischen dem wert von
    > spritmonitor, und einer langzeitstudie des TUV entscheiden sollte, dann hat
    > GENERELL spritmonitor KEINE CHANCE.

    Ach so, also reale praxis Verbraeuche kommen nicht gegen die TUV Werte an, welche unter nicht Praxis Bedingungen vorgenommen werden? Warum ist die Theorie wichtiger als die Praxis?
    >
    > und im speziellen zum thema spritmonitor - tesla model S:
    >
    > 54 eingetragene werte! 54! is nicht dein ernst das du das als
    > repraesentative statistik fuer ePKW im allgemeinen betrachtest? da braucht
    > man nicht ein wort mehr dazu zu sagen...

    Nach weit ueber 400000km mit 2 Teslas und einem Renault ueber 13 Jahre kann ich sagen, das die Werte absolut normal sind. Teslas verbrauchen durchaus viel, 20kWh/100km kann man durchaus erreichen, wenn mans drauf anlegt, in Deutschland (und nur da) duerften auch ueber 30kWh/100km drin sein, aber bei kostenlosen Superchargern ist das wohl eh nebensaechlich. Standard ist unter 20kWh. Beim Renault (Twingo) muss man schon treten um auf 16kWh zu kommen. Im Stadtverkehr kannst Du das Teil mit 10-11kWh/100km bewegen. Dafuer ist er gemacht.
    >
    > und zum thema solarzellen auf dem autodach: ich werde hoffentlich nie
    > erfahren mit wie viel euros steuergeldern dieser schildbuergerstreich
    > quersubventioniert wurde...

    Das weiss man in D nie. Aber es ist tatsaechlich eine reine Marketing Idee.

  6. Re: Mal rechnen

    Autor: Dr.Jean 25.08.17 - 07:17

    narfomat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > also bei allem respekt, aber wenn ich mich zwischen dem wert von
    > spritmonitor, und einer langzeitstudie des TUV entscheiden sollte, dann hat
    > GENERELL spritmonitor KEINE CHANCE.
    >
    > und im speziellen zum thema spritmonitor - tesla model S:
    >
    > 54 eingetragene werte! 54! is nicht dein ernst das du das als
    > repraesentative statistik fuer ePKW im allgemeinen betrachtest? da braucht
    > man nicht ein wort mehr dazu zu sagen...
    >
    > und zum thema solarzellen auf dem autodach: ich werde hoffentlich nie
    > erfahren mit wie viel euros steuergeldern dieser schildbuergerstreich
    > quersubventioniert wurde...

    Das Geld ist da deutlich besser aufgehoben als bei den Öko Terroristen der DUH und ihren verbietet Freunden.
    Wenn ich mich dafür entscheiden soll ob ich einem Ingenieur oder einem Ideologien der irgendwas mit Medien studiert hat den Umweltschutz anvertraue dann gewinnt der der physik gelernt hat immer.

  7. Re: Mal rechnen

    Autor: AllDayPiano 25.08.17 - 07:44

    Faraaday schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Erstaunlich an dieser Diskussion ist wirklich, dass jemand nachrechnen ob
    > es überhaupt Sinn macht ein Solardach auf ein Alltagsauto zu Montieren.

    Das war kein Rechnen, das war eine grobe Abschätzung. Darüber hinaus war mir diese Abschätzung viel zu optimistisch, weil sie viele Probleme ignoriert; z.B. das der teilweisen Abschattung. Nur das hab ich gesagt.

    > Er
    > kommt zu dem Schluss es macht höchsten für ein paar Kleinverbraucher Sinn,
    > Nicht mal komplett für die Klimaanlage (da wäre es ja noch schön nach
    > parken in der prallen Sonne immer noch in ein kaltes Auto zu steigen ohne
    > die Batterie zu belasten).

    Nö - er kommt zu gar keinem Schluss. Er erzählt, dass das x-tausend km ergibt. Nicht mehr, und nicht weniger. Wo Du den rest gelesen haben möchtest, ist mir nicht klar.

    > Der Rest der Diskutanten eschoffiert sich über
    > die Überschlagsrechnung.

    Vollkommen zurecht.

    > Liefert keine besseren Zahlenwerte und ändert noch
    > nicht mal was an der Aussage.

    Doch, die stehen da.

    > Was soll also dieses gebasche?

    Welches "Gebasche"? Eine Diskussion ist kein Monolog. Wenn dir die Antworten nicht passen, dann solltest Du kein Forum nutzen. Forum kommt vom römischen Marktplatz - nicht Einzelzelle.

  8. Re: Mal rechnen

    Autor: HoffiKnoffu 25.08.17 - 08:08

    EWCH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 11kWh/100km ? Der Tuev Sued hat E-Autos getestet und kam auf 31kWh/100km
    > und das bei 23 Grad Aussentemperatur.
    > Wenn im Winter der Innenwiderstand der Akkus steigt und Strom zu heizen
    > verbraten wird dann sieht's noch schlechter aus.
    > Fuer den Kaeufer ist aber eher interessant ob sich die Investition lohnt.
    > 300 kWh/Jahr mal sagen wir mal 5 Jahre Betrieb ergibt bei Stromkosten in
    > Deutschland von ca. 30 Cent/kWh 450 Euro. Teurer sollte das System also
    > nicht sein.


    Öhm...nope....ich fahre seit 4 Jahren einen Renault ZOE. Laut Bordcomputer komme ich auf ~14kWh/100km. Im Winter! Derzeit sind es 12,4kWh/100km.
    Rechne ich jedoch mit den gefahrenen Kilometern und der Nennkapazität des Akkus von 22kWh, komme ich auf einen Verbrauch von ~8kWh/100km.

    Bei Wagen vorher (Opel Astra Coupe 2.0l, 147PS) kam ich auf ~7Liter/100km. Dies wären in kWh/100km umgerechnet ca. 59,5kWh/100km (Quelle: https://www.mein-onlinerechner.com/onlinerechner-liste.php?pid=40).

    Dennoch finde ich, die Aussage von Audi Elektroautos mit Solardach auszustatten eher peinlich. Dieses Dach bringt im täglichen Gebrauch rein gar nix, verschlechtert die Gesamtumweltbilanz des Fahrzeugs noch (höhere CO2 Bilanz für die Produktion, höheres Gewicht, als ein reines Aludach*) und mach ein Recycling schwieriger, sprich teurer.

    Gruß
    Ralph

    *Und sollte es ein Solarsonnendach werden mit durchsichtigen Solarzellen sinkt der Wirkungsgrad auf unter 8% :-)

  9. Re: Mal rechnen

    Autor: HoffiKnoffu 25.08.17 - 08:35

    EWCH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 11kWh/100km ? Der Tuev Sued hat E-Autos getestet und kam auf 31kWh/100km
    > und das bei 23 Grad Aussentemperatur.
    > Wenn im Winter der Innenwiderstand der Akkus steigt und Strom zu heizen
    > verbraten wird dann sieht's noch schlechter aus.
    > Fuer den Kaeufer ist aber eher interessant ob sich die Investition lohnt.
    > 300 kWh/Jahr mal sagen wir mal 5 Jahre Betrieb ergibt bei Stromkosten in
    > Deutschland von ca. 30 Cent/kWh 450 Euro. Teurer sollte das System also
    > nicht sein.


    Öhm...nope....ich fahre seit 4 Jahren einen Renault ZOE. Laut Bordcomputer komme ich auf ~14kWh/100km. Im Winter! Derzeit sind es 12,4kWh/100km.
    Rechne ich jedoch mit den gefahrenen Kilometern und der Nennkapazität des Akkus von 22kWh, komme ich auf einen Verbrauch von ~8kWh/100km.

    Bei Wagen vorher (Opel Astra Coupe 2.0l, 147PS) kam ich auf ~7Liter/100km. Dies wären in kWh/100km umgerechnet ca. 59,5kWh/100km (Quelle: https://www.mein-onlinerechner.com/onlinerechner-liste.php?pid=40).

    Dennoch finde ich, die Aussage von Audi Elektroautos mit Solardach auszustatten eher peinlich. Dieses Dach bringt im täglichen Gebrauch rein gar nix, verschlechtert die Gesamtumweltbilanz des Fahrzeugs noch (höhere CO2 Bilanz für die Produktion, höheres Gewicht, als ein reines Aludach*) und mach ein Recycling schwieriger, sprich teurer.

    Der Hersteller der Solarzellen gibt an, dass eine Zelle (50mm*22mm, wovon 50mm*17,1mm aktive Fläche ist) Outdoor eine Leistung von 250W/qm oder 26% hat (Quelle: https://www.altadevices.com/wp-content/uploads/2016/12/technology-performance-brief-1216.pdf).

    Bei einen Zusammenschluss von vielen Zellen sinkt der Wirkungsgrad bekanntlich durch Verluste in der Kontaktierung und Beschattung. Der Wirkungsgrad eines ganzen Elementes Zudem schreibt Audi, dass die Solarzellen auf dem Panorama-Glasdach aufgebracht werden sollen. Dies heißt, dass die Zellen, anders, als die im Absatz zuvor, mindestens durchscheinend sein müssen. Was den Wirkungsgrad weiter sinken lässt.

  10. Re: Mal rechnen

    Autor: AllDayPiano 25.08.17 - 09:15

    Was sollen denn "Vampirverluste" sein? Wenn man das googelt, dann kommt da nichts bei raus... Meint man hier etwa die Ruhrestromaufnahme?

  11. Re: Mal rechnen

    Autor: Unix_Linux 25.08.17 - 09:31

    Alles mathe und elektro/Physik Experten.

    Aner Jeder hat ne andere Meinung, genauso wie da draußen. Apllaus

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. KfW Bankengruppe, Frankfurt am Main (Home-Office möglich)
  2. ADMIRAL Sportwetten GmbH, Rellingen
  3. EDAG Engineering GmbH, München
  4. TGW Software Services GmbH, Teunz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Sony DualSense Wireless-Controller für 67,89€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de