1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektromobilität: Audis Elektroautos…

Selbstentladung bei E-Autos ?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Selbstentladung bei E-Autos ?

    Autor: senf.dazu 25.08.17 - 10:24

    Das wär schon mal ne interessante Frage.

    Was passiert eigentlich wenn man ein E-Auto mal Monate auf einem Flughafen Parkplatz abstellt - schon nicht mehr ganz geladen wegen der Hinfahrt ?

    Ich erinnere mich an ein Tesla Video, bei dem das jemand in einem Parkhaus gemacht hat. Nach dem Rückflug aus dem Urlaub war das Ding dann erstmal tot.

  2. Re: Selbstentladung bei E-Autos ?

    Autor: Azzuro 25.08.17 - 11:11

    Bjørn Nyland (recht bekannter Norwegischer "Elektroauto-Youtuber") hat seinen Tesla mal 27 Tage im Winter am Flughafen geparkt. Hat ihn abgestellt mit 347km Rest-Reichweite, als er wieder kam wurden 246km Reichweite angezeigt.
    https://www.youtube.com/watch?v=JEPBkjmS2uE

  3. Re: Selbstentladung bei E-Autos ?

    Autor: jayjay 25.08.17 - 14:40

    senf.dazu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das wär schon mal ne interessante Frage.
    >
    > Was passiert eigentlich wenn man ein E-Auto mal Monate auf einem Flughafen
    > Parkplatz abstellt - schon nicht mehr ganz geladen wegen der Hinfahrt ?
    >
    > Ich erinnere mich an ein Tesla Video, bei dem das jemand in einem Parkhaus
    > gemacht hat. Nach dem Rückflug aus dem Urlaub war das Ding dann erstmal
    > tot.

    Die im Tesla verbauten Li-Ionen Akkus haben selbst keine sehr hohe Selbstentladung. Li-Ionen Akkus entladen sich mit weniger als 10% pro Jahr. De Tesla hat jedoch durch das verbauen von minderwertiger Elektronik einen ziemlich hohen parasitic drain. Etwa 50W. Macht dann am Tag ne gute kWh die beim Tesla flöten geht.

  4. Re: Selbstentladung bei E-Autos ?

    Autor: Klausens 25.08.17 - 16:54

    Ein ganz normaler Li-Ion Akku ist nach nem halben Jahr bis Jahr ziemlich tot.
    Also 10% pro Jahr wär mir neu.

  5. Re: Selbstentladung bei E-Autos ?

    Autor: jayjay 25.08.17 - 18:24

    Klausens schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein ganz normaler Li-Ion Akku ist nach nem halben Jahr bis Jahr ziemlich
    > tot.
    > Also 10% pro Jahr wär mir neu.

    Gut mit PCB sinds dann 20 bis 25% im Jahr. Dennoch ist das weit entfernt von Tod nach einem halben Jahr. Weitere Informationen zur Selbstentladung von Akkus.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen (bei Stuttgart)
  2. Stadt Lingen (Ems), Lingen (Ems)
  3. Condor Flugdienst GmbH / FRA HP/B, Neu-Isenburg
  4. Stabilus GmbH, Koblenz, Langenfeld, Aichwald

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)
  2. (u. a. ASUS Radeon RX 6900 XT TUF GAMING OC 16GB für 1.729€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raumfahrt: Die Nasa sucht Zukunftsvisionen
Raumfahrt
Die Nasa sucht Zukunftsvisionen

Mit NIAC fördert die Nasa jedes Jahr Projekte zwischen neuer Technik und schlechter Science Fiction. Ein Überblick.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. MISSION ARTEMIS 1 Triebwerkstest von SLS Mondrakete gescheitert
  2. Raumfahrt Raumsonde verlor Asteroidenmaterial
  3. Astronomie Nasa will Teleskop an einem Ballon aufsteigen lassen

Börse: Was zur Hölle ist ein SPAC?
Börse
Was zur Hölle ist ein SPAC?

SPACs sind die neue Modewelle an der Börse: Firmen, die es eigentlich nicht könnten, gehen unter dem Mantel einer anderen Firma an die Börse. Golem.de hat unter den Mantel geschaut.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Wallstreetbets Trade Republic entschuldigt sich für Probleme mit Gamestop
  2. Tokyo Stock Exchange Hardware-Ausfall legte Tokioter Börse lahm

Geforce RTX 3060 (12GB) im Test: Der Preisleistungskracher - eigentlich
Geforce RTX 3060 (12GB) im Test
Der Preisleistungskracher - eigentlich

Schneller als eine Geforce RTX 2070, so günstig wie die Geforce GTX 1060: Die RTX 3060 mit 12 GByte hat das Potenzial zum Gaming-Liebling.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Ampere-Grafikkarte Geforce RTX 3080 Ti soll Mining-Drossel erhalten
  2. Grafikkarte Nvidia Geforce RTX 3060 kommt noch im Februar
  3. Geforce RTX 3080 im Test Schnellste Laptop-GPU ist auf Effizienz getrimmt