Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektromobilität: Berlin schafft 45…

Wer nicht sucht, der findet auch nicht

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wer nicht sucht, der findet auch nicht

    Autor: GangnamStyle 19.12.17 - 07:32

    "Man bekommt derzeit keinen voll elektrischen Bus, der sozusagen im Linienverkehr einsetzbar ist."
    Vielleicht nur bei den deutschen Herstellern gesucht? In China sind schon tausende Elektrobusse unterwegs und in den USA sind auch schon die ersten Elektrobusse unterwegs. Wenn man aber unbedingt einen Elektrobus von Mercedes Benz haben will, der darf eben lange warten - sehr lange und als Belohnung darf man viel dafür bezahlen.

  2. Re: Wer nicht sucht, der findet auch nicht

    Autor: mungo24601 19.12.17 - 07:46

    In China fahren tatsächlich viele Elektrobusse herum. Ich hab halt keine Lust, in einem Fahrzeug zu sitzen, dass nach inner Chinesischen Qualitätsstandards gebaut und auch produziert wurde. Da ist mir die Umwelt schon noch was wert.

  3. Re: Wer nicht sucht, der findet auch nicht

    Autor: Brennholz 19.12.17 - 08:26

    Und selbst wenn es in China so was gibt, ohne entsprechende Infrastruktur wie Ersatzteile und Werkstatt hilft das halt gar nix. Oder sollen die den Bus bei jedem Defekt zurück nach China zum Reparieren schicken?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.12.17 08:29 durch Brennholz.

  4. Re: Wer nicht sucht, der findet auch nicht

    Autor: bitfreezer 19.12.17 - 08:36

    Bei den Wiener Linien sind seit einigen Jahren einige Elektrobusse im Einsatz. Weil das Pilot-Projekt erfolgreich war (einzelne Innenstadt-Linien wurden voll-elektrisiert, mit kleinern Bussen zum Testen), werden 2018 weitere Linien auf Elektrobusse umgestellt.

    Die Stehzeit (6 Minuten) am Ende jeder Linie reicht, um die Busse für die nächste Linienrundfahrt (inkl. Stauzeiten, Heizung, Klimaanlage, usw.) aufzuladen.

    Infos auf der Seite der Wiener Linien: https://www.wienerlinien.at/eportal3/ep/contentView.do/pageTypeId/66526/programId/74577/contentTypeId/1001/channelId/-47186/contentId/4200572

  5. Re: Wer nicht sucht, der findet auch nicht

    Autor: DooMMasteR 19.12.17 - 09:35

    Gerade Berlin sollte keine Probleme haben.

    In Braunschweig fahren https://www.solarisbus.com/en/vehicles/alternative-drives/urbino-electric Solaris Urbino 12 und 18 elektrisch durch die Stadt.

    In Braunschweig wird, trotz gut ausgebautem Straßenbahnnetz (also als Stromversorgung) induktiv geladen.

  6. Re: Wer nicht sucht, der findet auch nicht

    Autor: chithanh 19.12.17 - 12:24

    mungo24601 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > in einem Fahrzeug zu sitzen, dass nach inner Chinesischen Qualitätsstandards gebaut und auch produziert wurde.

    Wenn sie sich an einer öffentlichen Ausschreibung beteiligen, müssen die chinesischen Hersteller die gleichen Standards einhalten wie alle anderen auch. Sowohl was das Fahrzeug angeht als auch die Produktionsstandards, inklusive Frauenförderung nach § 13 LGG Berlin.

  7. Re: Wer nicht sucht, der findet auch nicht

    Autor: HerrTaschenbier 19.12.17 - 16:32

    DooMMasteR schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In Braunschweig wird, trotz gut ausgebautem Straßenbahnnetz (also als
    > Stromversorgung) induktiv geladen.
    Als Braunschweiger kann ich dir sagen das die e-busse auf der Ring-Line eingesetzt werden. Dort gibts keine Straßenbahn und entsprechend keine Stromleitungen ;-)

  8. Re: Wer nicht sucht, der findet auch nicht

    Autor: Neuro-Chef 19.12.17 - 20:16

    Brennholz schrieb:
    > Und selbst wenn es in China so was gibt, ohne entsprechende Infrastruktur
    > wie Ersatzteile und Werkstatt hilft das halt gar nix. Oder sollen die den
    > Bus bei jedem Defekt zurück nach China zum Reparieren schicken?
    Ich hab schon oft was aus Peking oder Hongkong bestellt, immer ohne Versandkosten :D

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. EDAG Engineering GmbH, Dortmund
  2. LIDL Stiftung & Co. KG, Neckarsulm
  3. Niels-Stensen-Kliniken - Marienhospital Osnabrück GmbH, Osnabrück
  4. Weischer.Solutions GmbH, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. X Rocker Shadow 2.0 Floor Rocker Gaming Stuhl in verschiedenen Farben je 64,90€)
  2. 337,00€
  3. (u. a. HP 34f Curved Monitor für 389,00€, Acer 32 Zoll Curved Monitor für 222,00€, Seasonic...
  4. 58,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

  1. BSI-Präsident: "Emotet ist der König der Schadsoftware"
    BSI-Präsident
    "Emotet ist der König der Schadsoftware"

    Das BSI sieht eine weiterhin steigende Bedrohung durch Gefahren im Internet, vor allem setzt demnach die Schadsoftware Emotet der Wirtschaft zu. BSI-Präsident und Bundesinneminister betonen ihre Hilfsbereitschaft in Sachen Cybersicherheit, appellieren aber auch an die Verantwortung von Verbrauchern und Unternehmen.

  2. Flip 2: Samsungs digitales Flipchart wird größer und kann Office 365
    Flip 2
    Samsungs digitales Flipchart wird größer und kann Office 365

    Das Samsung Flip 2 ist im Kern wieder ein Flipchart, an welchem Teams ihre Ideen zu digitalem Papier bringen können. Ein Unterschied: Es wird auch eine 65-Zoll-Version geben. Außerdem kann es in Verbindung mit Office 365 genutzt werden.

  3. Star Wars Jedi Fallen Order angespielt: Die Rückkehr der Sternenkriegersolospiele
    Star Wars Jedi Fallen Order angespielt
    Die Rückkehr der Sternenkriegersolospiele

    Seit dem 2003 veröffentlichten Jedi Academy warten Star-Wars-Fans auf ein mächtig gutes neues Actionspiel auf Basis von Star Wars. Demnächst könnte es wieder soweit sein: Beim Anspielen hat Jedi Fallen Order jedenfalls viel Spaß gemacht - trotz oder wegen Anleihen bei Tomb Raider.


  1. 19:25

  2. 17:18

  3. 17:01

  4. 16:51

  5. 15:27

  6. 14:37

  7. 14:07

  8. 13:24