1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektromobilität: Bill Gates kauft…

Elektromotoren sind die Zukunft nur Akkus nicht als Versorgung

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Elektromotoren sind die Zukunft nur Akkus nicht als Versorgung

    Autor: StaTiC2206 17.02.20 - 10:59

    Elektromotoren sind Verbrennern überlegen. Besserer Wirkungsgrad ist nur eines davon. Nur sehe ich die Versorgung der Motoren nicht in Akkus. Lithium Ionen Akkus sind fast zu 100% ausgereizt in der Technik. Man kann sie nur noch über Größe verändern aber damit steigt auch das Gewicht.

    Sofern also nicht eine komplett neue Akkutechnik entwickelt wird, die auch nicht mehr die Nachteile des "ewigen" Ladens hat, dann ja. Aber ich gehe eher davon aus, dass es eine Technik wie die Brennstoffzelle mit Wasserstoff macht. Klar momentan lässt sich Wasserstoff nicht günstig und umweltfreundlich herstellen, aber dort werden in meinen Augen noch viel mehr Fortschritte erzielt und die Technik ist noch lange nicht fertig optimiert.

  2. Re: Elektromotoren sind die Zukunft nur Akkus nicht als Versorgung

    Autor: Ganta 17.02.20 - 11:10

    Sehe ich auch so. Bin da mit den Akkus auch sehr skeptisch. Auch wenns einen gibt, der das vielleicht wirklich schafft.

    https://www.youtube.com/watch?v=g0nA8CfxBqA

    Klingt ja immerhin vielversprechend.

  3. Re: Elektromotoren sind die Zukunft nur Akkus nicht als Versorgung

    Autor: gaciju 17.02.20 - 11:45

    StaTiC2206 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Elektromotoren sind Verbrennern überlegen. Besserer Wirkungsgrad ist nur
    > eines davon. Nur sehe ich die Versorgung der Motoren nicht in Akkus.
    > Lithium Ionen Akkus sind fast zu 100% ausgereizt in der Technik. Man kann
    > sie nur noch über Größe verändern aber damit steigt auch das Gewicht.

    Und wo ist jetzt das Problem?
    Fuer einen grossen Teil der Fahrten reicht die Reichweite aus. Das kann man auch mal anerkennen.

    Fuer Langstrecken, ja, muessen andere Loesungen kommen. Aber die aktuellen Probleme mit Akkus sind
    - dass sie idR. immer noch recht teuer sind (Verbesserungspotenzial vorhanden)
    - Recycling, Konzepte fuer Weiternutzung, Tausch

    > momentan lässt sich Wasserstoff nicht günstig und
    > umweltfreundlich herstellen, aber dort werden in meinen Augen noch viel
    > mehr Fortschritte erzielt und die Technik ist noch lange nicht fertig
    > optimiert.

    Umweltfreundlich ist es, sobald der Strom aus Erneuerbaren kommt. Es ist halt ineffizient, weil man wieder ein Vielfaches der Energiemenge braucht. Wenn man aber uebrigen Strom dazu nutzt, also zu Zeiten von viel Wind und/oder Sonne, ist das voellig egal, denn die Alternative ist Abregelung.

  4. Re: Elektromotoren sind die Zukunft nur Akkus nicht als Versorgung

    Autor: eidolon 17.02.20 - 12:09

    gaciju schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fuer Langstrecken, ja, muessen andere Loesungen kommen. Aber die aktuellen
    > Probleme mit Akkus sind
    > - dass sie idR. immer noch recht teuer sind (Verbesserungspotenzial
    > vorhanden)
    > - Recycling, Konzepte fuer Weiternutzung, Tausch

    Und dass es halt ewig dauert, bis sie geladen sind. Das hält eher die meisten Leute davon ab. Zu Hause oder auf der Arbeit laden können auch die wenigsten.

  5. Re: Elektromotoren sind die Zukunft nur Akkus nicht als Versorgung

    Autor: Niaxa 17.02.20 - 13:14

    Die Reichweite ist für die Leute ausreichend, die meistens gar kein Auto benötigen und mit ÖV fahren könnten. Wozu also ein schweine teures E-Auto kaufen?

  6. Re: Elektromotoren sind die Zukunft nur Akkus nicht als Versorgung

    Autor: Niaxa 17.02.20 - 13:21

    Das ewige Laden alein ist es nicht. Bei der Reichweite geht es ja nicht nur um lange Strecken. Wenn ich einen Benziner tanke, habe ich meistens 1-2 Wochen ruhe und muss an die Karre nicht mehr denken. Bei Eler geht das nicht. Da muss ich pasusenlos an die scheis Karre denken. Bin ich mal im Stress, vergess das Ding anzustecken und will dann wieder los, reicht mir oft dann halt die Reichweite nicht mehr. Beim Verbrenner fahre ich die 1-2 Minuten schnell an die Tanke und bin 10 Min später mit 500-800KM Reichweite wieder auf der Straße. Und wieder denke ich erst in X Tagen ans Tanken.

  7. Re: Elektromotoren sind die Zukunft nur Akkus nicht als Versorgung

    Autor: BlindSeer 17.02.20 - 13:32

    Die Leute haben jetzt aber ein Auto, dass nicht nur die Durchschnittsstrecke abdeckt, sondern eher 80 - 95% aller Einsatzzwecke. Vom Pendeln, über Einkauf, Kleinmöbelkauf, Besuche in mittlerer Entfernung bis hin zu unkomplizierten Fernfahrten.
    Mit dem Stromer haben sie ein Auto, dass plötzlich nur noch 30 - 50% der Einsatzzwecke umfasst. Der Durchschnitt taugt nicht für alles. Ein Bein in Stickstoff, ein Bein im Backofen und du hast im Durchschnitt eine durchaus annehmbare Umgebungstemperatur für deinen Körper... Ich denke die meisten werden beim Autokauf eher die Einsatzzwecke betrachten. Hier fehlt z.B. noch eine bezahlbare Familienkutsche.
    Derzeit ist das E-Auto prima für Leute die ein berechenbares Fahrprofil haben und an der Arbeit, oder Zuhause laden können.

  8. Re: Elektromotoren sind die Zukunft nur Akkus nicht als Versorgung

    Autor: gaciju 17.02.20 - 14:00

    eidolon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und dass es halt ewig dauert, bis sie geladen sind. Das hält eher die
    > meisten Leute davon ab. Zu Hause oder auf der Arbeit laden können auch die
    > wenigsten.

    Sicher ist das fuer viele ein Grund, aber dass das bei den meisten zutrifft, glaube ich nicht. Deutschland hat eine Wohneigentumsquote von 45% und eine Wallbox kostet 500 ¤ + Montage. Bei Leuten, die sich ein BEV leisten koennen und Stellplatz/Carport/Garage haben, ist das kein Hindernis.

    Sicher, fuer Laternenparker ist das nichts. Ich finde BEV aber gerade fuer Pendler (bis 100 km ein Weg) auf dem Land interessant, eben aus o.g. Grund. Und dennoch sind gerade die, die immer meinen "E-Auto ist doch nur was fuer Staedter". Bis man mal mit ihnen darueber spricht.

  9. Re: Elektromotoren sind die Zukunft nur Akkus nicht als Versorgung

    Autor: gaciju 17.02.20 - 14:02

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Reichweite ist für die Leute ausreichend, die meistens gar kein Auto
    > benötigen und mit ÖV fahren könnten. Wozu also ein schweine teures E-Auto
    > kaufen?

    Aha, bei einem Radius von 100 km? Voelliger Unsinn. Frag mal Landbewohner nach oeffentlichen. Da faehrt wenn du Pech hast einmal am Tag der Schulbus und das war's. Damit kann man weder zur Arbeit, noch Einkaufen oder sonst was.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.02.20 14:02 durch gaciju.

  10. Re: Elektromotoren sind die Zukunft nur Akkus nicht als Versorgung

    Autor: gaciju 17.02.20 - 14:11

    BlindSeer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Leute haben jetzt aber ein Auto, dass nicht nur die
    > Durchschnittsstrecke abdeckt, sondern eher 80 - 95% aller Einsatzzwecke.
    > Vom Pendeln, über Einkauf, Kleinmöbelkauf, Besuche in mittlerer Entfernung
    > bis hin zu unkomplizierten Fernfahrten.
    > Mit dem Stromer haben sie ein Auto, dass plötzlich nur noch 30 - 50% der
    > Einsatzzwecke umfasst.

    Die Quote "Einsatzzwecke" ist voellig irrelevant. Relevant ist, wie viel % der Fahrten bewaeltigt werden koennen. Fuer Einzelfahrten kann man Autos mieten oder andere Loesungen finden, aber ein Grossteil der Fahrten ist regelmaessig und auf kurzen Strecken.
    Oder kaufst du einen LKW, weil du alle paar Jahre mal umziehen musst? Voelliger Unsinn, so zu argumentieren.

    > Der Durchschnitt taugt nicht für alles.

    Was du nicht sagst. Leider hatte ich gerade keinen Median zur Hand. Es laesst sich trotzdem sinnvolle Aussage treffen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.02.20 14:13 durch gaciju.

  11. Re: Elektromotoren sind die Zukunft nur Akkus nicht als Versorgung

    Autor: MrAndersenson 17.02.20 - 14:12

    eidolon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gaciju schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Fuer Langstrecken, ja, muessen andere Loesungen kommen. Aber die
    > aktuellen
    > > Probleme mit Akkus sind
    > > - dass sie idR. immer noch recht teuer sind (Verbesserungspotenzial
    > > vorhanden)
    > > - Recycling, Konzepte fuer Weiternutzung, Tausch
    >
    > Und dass es halt ewig dauert, bis sie geladen sind. Das hält eher die
    > meisten Leute davon ab. Zu Hause oder auf der Arbeit laden können auch die
    > wenigsten.

    Langsamer laden ist ein Muss - da brauchts keine teuren Stromnetzaufwertungen.

    Selbst schuld wenns auf Arbeit kein steuerlich begünstigten Ladestrom gibt.

    Bei Aldi und Co. schon - kostenlos. Während des Kinobesuchs laden is auch klasse..

    Für alle die denken jeden Tag 1000km fahren zu müssen:

    https://www.adac.de/_mmm/pdf/statistik_mobilitaet_in_deutschland_0111_46603.pdf

  12. Re: Elektromotoren sind die Zukunft nur Akkus nicht als Versorgung

    Autor: BlindSeer 17.02.20 - 14:17

    Ehm.. Nein, nein und nein... AG hat keine Parkplätze -> Kein Ladeplatz. Hier hat keinAldi, kein Kino oder so kostenlosen Strom. Ich könnte dafür immer wieder 10km zum Ikea fahren. Sonst nur öffentliche Säulen mit dem ganzen Unsinn von wegen Ladekarten und Apps. Wenn es was werden soll, dann muss man auch mal über den Metropolentellerrand hinaus schauen in die Realität der meisten Menschen die nicht in FFM, HH, BER oder M leben...

  13. Re: Elektromotoren sind die Zukunft nur Akkus nicht als Versorgung

    Autor: eidolon 17.02.20 - 14:21

    MrAndersenson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für alle die denken jeden Tag 1000km fahren zu müssen:

    Auch du hast nicht begriffen, dass es den Leuten nicht um den täglichen Weg geht, sondern dass keiner Bock hat, sich ständig Gedanken ums Laden zu machen wenn man mit der Vorgängertechnik alle 2 Wochen mal für 5min dran denken muss und es dann weiter geht.

  14. Re: Elektromotoren sind die Zukunft nur Akkus nicht als Versorgung

    Autor: BlindSeer 17.02.20 - 14:28

    Ich wusste beim Abschicken, dass der Unsinn von wegen LKW kommt, ist genauso vorhersehbar wir "Du hast ja auch keine Tankstelle im Keller". Wenn du dir die Lebensrealität der Menschen nicht ansehen willst, um daraus den Bedarf abzuleiten, dann läst du jedes Hinderniss der E-Mobilität stehen, statt zu schauen wie man es ausräumen kann.
    Bei einem Gebrauchsgegenstand ist es irrelevant was der Durchschnitt macht. Schon alleine, weil viele sich auch nur ein Auto leisten können, oder ggf. einen Allrounder und einen Kleinwegen. Ist toll wenn der Familienvater im Schnitt mit einem Seat Mi auskommt, am Wochenende steht er dann für den Familienausflug blöd dar, denn er bekommt die Familie nicht ins Auto.
    Schön, wenn man im Schnitt nur 10km zur Arbeit fährt, blöd wenn man dann zu 200km entfernten Freunden plötzlich 30 Minuten länger braucht und dann auf dem Rückweg das Schränkchen nicht mitbekommt, was sie übrig hatten und man beim Besuch mitnehmen wollte.

    Ein Auto ist ein Alltagsgegenstand der möglichst viel abdecken soll (ich habe auch mit Absicht 95% geschrieben, Umzüge gehören zu den anderen 5%), damit man nur eines braucht. Mietwagen? Da bist du je nach Dauer ggf. mit 100 Euro dabei pro Tag. Ja, es gibt Sonderangebote, aber ich habe auch die Mietwagenquittungen bei meinen Dienstreisen gesehen, oder weiß was unser Autohersteller pro Tag bezahlt hat, als unser Wagen kaputt war. Dazu dann Zusatzaufwand bei der Organisation. Das wollen die Meisten einfach nicht, weil sie es jetzt einfacher haben und wissen wie es ist einen Allrounder zu haben.

    Dazu dann das öffentliche Laden. Apps, Ladekarten, Voranmeldungen, "Strafpreise" für falsche Marken... Alles weitere Hindernisse.

    Alles in allem darf es für einen breiten Wechsel nicht komplizierter sein als jetzt. Das E-Auto muss Nachteile ausgleichen, daher muss es an sich sogar noch einfacher funktionieren. Heißt es, dass es nicht geht? Nein, es heißt aber dass etwas getan werden muss, denn jeder Verbrenner weniger der gegen einen umweltfreundlicheren Antrieb ausgetauscht wird ist prima. Nur darf man dann halt auch nicht die Augen vor Hindernissen verschließen.

  15. Re: Elektromotoren sind die Zukunft nur Akkus nicht als Versorgung

    Autor: gaciju 17.02.20 - 14:47

    BlindSeer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich wusste beim Abschicken, dass der Unsinn von wegen LKW kommt, ist
    > genauso vorhersehbar wir "Du hast ja auch keine Tankstelle im Keller".

    Passt ja, du gibst auch nur vorhersehbaren Unsinn von dir.

    > Wenn
    > du dir die Lebensrealität der Menschen nicht ansehen willst, um daraus den
    > Bedarf abzuleiten, dann läst du jedes Hinderniss der E-Mobilität stehen,
    > statt zu schauen wie man es ausräumen kann.

    Im Gegensatz zu dir mache ich das. Dich kuemmern die Fakten um die Lebensrealitaet der Menschen ja nicht.

  16. Re: Elektromotoren sind die Zukunft nur Akkus nicht als Versorgung

    Autor: Niaxa 17.02.20 - 14:48

    Ein Radius von 100Km ist auch keine Kurzstrecke mehr. Womit das wieder an meiner Aussage vorbei geht. Und ab dann zieht wieder die geringe Reichweite.

  17. Re: Elektromotoren sind die Zukunft nur Akkus nicht als Versorgung

    Autor: BlindSeer 17.02.20 - 14:58

    Hm, ad hominem, aber leider wenig Inhalt.

    Dann nenne mir die Lösung zu den Problemen. Ich bin ganz Ohr. Habe dir konkrete Situationen gennant und du bist hier auf nichts eingegangen.

  18. Re: Elektromotoren sind die Zukunft nur Akkus nicht als Versorgung

    Autor: Teeklee 17.02.20 - 15:21

    MrAndersenson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Langsamer laden ist ein Muss - da brauchts keine teuren
    > Stromnetzaufwertungen.
    >
    > Selbst schuld wenns auf Arbeit kein steuerlich begünstigten Ladestrom
    > gibt.
    >
    > Bei Aldi und Co. schon - kostenlos. Während des Kinobesuchs laden is auch
    > klasse..

    Das bleibt solange so, wie die E-Autos noch nicht Mainstream sind. Der Grund, warum das gemacht wird ist, weil es zeigt "Oh schaut her, wir sind so ein umweltfreundliches Unternehmen". Zur Zeit fahren ja nur Leute, die das nötige Geld haben einen E-Auto, die hat man auch gerne als Kunde, weil sie potentiell auch mehr im Laden ausgeben. Sobald E-Autos im Mainstream angekommen sind und sich jedermann ein Elektro Auto Leisten kann, wird dass alles wieder ganz schnell was kosten.

  19. Re: Elektromotoren sind die Zukunft nur Akkus nicht als Versorgung

    Autor: Dwalinn 17.02.20 - 15:49

    Auf lange Sicht werden alle Fahrzeuge elektrisiert, wenn jetzt noch kein interessantes Model dabei ist muss man halt zum Verbrenner oder Hybrid greifen. Echte Verbote kommen beim Neukauf frühstens in 15 Jahren, bis dahin sollte es beispielsweise vom ID 3 schon die dritte Generation geben (wahrscheinlich spätestens da mit Festkörper Akkus).
    Ansonsten werden bis dahin sicher noch viele Milliarden ins Ladenetz investiert. Wenn eine ganze Straße Ladesäulen mit 7-11 kW bekommt sollten die Kosten pro Säule auch relativ gering sein. Müsste man mal durchrechnen, vielleicht lässt sich das bereits über den verkauften Strom finanzieren.

  20. Re: Elektromotoren sind die Zukunft nur Akkus nicht als Versorgung

    Autor: kellemann 17.02.20 - 16:08

    eidolon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > MrAndersenson schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Für alle die denken jeden Tag 1000km fahren zu müssen:
    >
    > Auch du hast nicht begriffen, dass es den Leuten nicht um den täglichen Weg
    > geht, sondern dass keiner Bock hat, sich ständig Gedanken ums Laden zu
    > machen wenn man mit der Vorgängertechnik alle 2 Wochen mal für 5min dran
    > denken muss und es dann weiter geht.

    Ich habe schon kein Bock die 4-5 male im Jahr die ich die große Reichweite brauch ein Mietauto zu nehmen. Wozu kaufe ich denn ein Auto? Absoluter blödsinn. Als wenn ich zu sixt, mir einen Diesel für 1500km leihe und dann schön 100¤ am Tag zahlen darf.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Bad Homburg
  2. DESY Deutsches Elektronen Synchrotron, Zeuthen
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Berlin
  4. Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Seagate Backup Plus 8TB für 139€, Roccat Khan Pro für 63,99€ (inkl...
  2. 11,19€
  3. (aktuell WISO steuer:Sparbuch 2020 ab 11,19€ und Amazon-Geräte reduziert, z. B. Kindle, Echo...
  4. (u. a. Tom Clancy's Ghost Recon Wildlands für 18,99€, Oriental Empires für 5,99€, Crowntakers...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de