1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektromobilität: BMW gibt…

600km brauchen 99.9% der Leute nicht

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 600km brauchen 99.9% der Leute nicht

    Autor: r3bel 23.09.21 - 21:30

    Bin letztens mit 380km Reichweite nach Italien gefahren und sieht da es war kein Problem.

  2. Re: 600km brauchen 99.9% der Leute nicht

    Autor: dangi12012 23.09.21 - 21:39

    Stimmt die Deutschen sollen mehr kosten und weniger weit fahren können als die Teslas.

    Das ist ein guter plan r3bel. Bitte gleich bei BMW in München anrufen und ihnen erklären das niemand die Reichweite braucht und BMW nurnoch Modelle mit 380km max rauskommen dürfen.

  3. Re: 600km brauchen 99.9% der Leute nicht

    Autor: Firebolt1337 23.09.21 - 21:43

    600km ist mir zu wenig dann müsste ich ja jede woche mein auto aufladen nur damit ich zur arbeit komme.

  4. Re: 600km brauchen 99.9% der Leute nicht

    Autor: LH 23.09.21 - 21:44

    Firebolt1337 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 600km ist mir zu wenig dann müsste ich ja jede woche mein auto aufladen nur
    > damit ich zur arbeit komme.

    Das ist sicher bei einigen so. Für andere ist es ein geringeres Problem. In meinem alten Umfeld gab es viele Firmen, die direkt auf dem Firmengelände Ladeanschlüsse hatten. Da konnte jeder Pendler Tagsüber laden. Aber das ist natürlich noch nicht überall der Fall oder überhaupt möglich.

  5. Re: 600km brauchen 99.9% der Leute nicht

    Autor: Mafjol 23.09.21 - 22:18

    So ist es. Das ist nur Kopfsache. Wir fahren auch mit der Q90 durch Europa.

  6. Re: 600km brauchen 99.9% der Leute nicht

    Autor: crazypsycho 23.09.21 - 22:56

    r3bel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bin letztens mit 380km Reichweite nach Italien gefahren und sieht da es war
    > kein Problem.

    Solche Strecken würde ich mich nicht trauen mit nem E-Auto zu fahren.
    Aber generell stimmt es wohl, dass die Wenigsten wirklich solch eine Reichweite bräuchten.
    Den meisten würden wohl 200-300km reichen (womöglich auch weniger), wenn sie jeden Tag laden könnten.

  7. Re: 600km brauchen 99.9% der Leute nicht

    Autor: Nikolaus117 24.09.21 - 00:16

    Also ich bin jetzt vor 3 Wochen, 2 Wochen durch Italien gefahren, 2880km weit.
    Und das mit einem Tesla Model Standard Range Plus, das nur eine Autobahnreichweite von circa 250km hat. Das ist wirklich kein Problem gewesen. Man überschätzt die nötige Reichweite total. Wir konnten bei 2 von 4 Unterkünften laden, bei der anderen gab es zwei Straßen weiter mehrere öffentliche Ladesäulen (Rom) und ansonsten gab es Tesla Supercharger.

    Alle 200km, muss man eh aufs Klo, dann noch 5-10 Minuten warten und weiter geht es.
    Bin noch niemals so entspannt, so weiter Strecken gefahren. Auf dem Heimweg haben wir von Pisa nach Stuttgart 10 Stunden gebraucht. Sind über den Brenner gefahren, waren 850km. Das ist vielleicht circa 1 Stunde mehr als mit einem Verbrenner, dafür aber leise, Autopilot, eigentlich eh nötige Pausen und komfortabel.

    Mit einem Long Range, würde ich mir gar keine Gedanken mehr machen. Lädt 50% schneller und kommt 40% weiter.

  8. Re: 600km brauchen 99.9% der Leute nicht

    Autor: uschatko 24.09.21 - 00:18

    Nikolaus117 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Alle 200km, muss man eh aufs Klo,

    Du solltest mal den Urologen konsultieren. Oder schneller als 20 km/h fahren.

  9. Re: 600km brauchen 99.9% der Leute nicht

    Autor: dangi12012 24.09.21 - 00:29

    uschatko schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nikolaus117 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Alle 200km, muss man eh aufs Klo,
    >
    > Du solltest mal den Urologen konsultieren. Oder schneller als 20 km/h
    > fahren.

    Nein das stimmt schon so. Wenn man weniger oft aufs klo muss heißt das man trinkt zu wenig - Und das ist noch schlechter.

  10. Re: 600km brauchen 99.9% der Leute nicht

    Autor: Nikolaus117 24.09.21 - 00:35

    Kommt drauf an, natürlich ist das nur ein grober Wert.
    Da man in Italien oft nur 90, meist 110 und manchmal 130 fahren darf, sind 200km schnell mal 2,5 Stunden.
    Und das ist ein ganz normaler Wert wenn man 3 Liter am Tag trinkt. Außerdem, wie gesagt ist alle 2-3 Stunden Pause machen, so oder so vernünftig.

    Wer lieber 3-4 Stunden fahren möchte, kann sich für das Long Range Modell entscheiden.

    Für die 2 Urlaube im Jahr wo man tatsächlich mal 500++ km fährt lohnt es sich für uns nicht ;)
    Fürs tägliche 80km pendel ist das SR+ Modell genial und sogar günstiger über 4/5 Jahre gerechnet als mein altes Benzin Auto mit 250 PS. Und ich meine damit einen Audo mit einem Restwert von 15.000¤ gegen ein Neuwagen für 34.990 ¤

  11. Re: 600km brauchen 99.9% der Leute nicht

    Autor: amagol 24.09.21 - 03:37

    crazypsycho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > r3bel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > > Bin letztens mit 380km Reichweite nach Italien gefahren und sieht da es
    > > war kein Problem.
    >
    > Solche Strecken würde ich mich nicht trauen mit nem E-Auto zu fahren.

    Wir (in Seattle) hatten unseren Urlaub in Kalifornien nicht mal fuer ein E-Auto geplant, da uns aber kurz vorher der Katalysator an unserem SUV geklaut wurde (und dank Covid kein Ersatz zu bekommen war) mussten wir mit dem Model 3 los. Eigentlich ueberhaupt kein Problem. Klar muss man das Laden einplanen und ein Hotel mit Destination-Charger waere nett gewesen, aber dann faehrt man halt zum Fruehstuck mal am Supercharger vorbei. Der Zeit-Verlust fuers Laden wurde fuer mich durch den Komfortgewinn auf dem Highway mehr als ausgeglichen. Fuer die Kinder war es hinten allerdings etwas eng.

    > Den meisten würden wohl 200-300km reichen (womöglich auch weniger), wenn
    > sie jeden Tag laden könnten.

    Ich habe eine Zeit einen Volt gefahren und konnte auf der Arbeit laden. Die ~100km (60 Meilen) Akku haben fuer mehrere Tage gereicht und irgendwann musste der Motor laufen damit das Benzin nicht schlecht wird. Als Pendlerauto ist ein e-Auto ideal - nur dass man irgendwann gar nicht mehr Verbrenner fahren will :)

  12. Re: 600km brauchen 99.9% der Leute nicht

    Autor: BlindSeer 24.09.21 - 07:40

    Bei uns genau 0 im Industriegebiet, ggf. ein Parkhaus wo du dich einmieten kannst, wo ich nicht weiß ob die Ladesäulen öffentlich sind, da es ein Firmenparkhaus ist. ;)

  13. Re: 600km brauchen 99.9% der Leute nicht

    Autor: BlindSeer 24.09.21 - 07:43

    Du übersiehst zwei Dinge: 1. Du argumentierst mit "Brauch ich nicht, braucht also niemand", was grundsätzlich schwach ist. Die ersten Pioniere die durch die Wüste sind haben sich auch wenig an den Coyoten gestört, für die war es normal. Aber die normalen SIedler wollten die Sorgen nicht mehr haben. ;)

    2. Etwas zu verlieren ist psychologisch schlechter, als es nie gehabt zu haben. Wir HABEN nunmal Autos mit Reichweiten bis 1k Kilometer. Da ist es rein aus psychologischer Sicht ein Verlustgefühl nur noch 380km weit zu kommen. Hätten wir nie Autos mit mehr Reichweite gehabt wäre es etwas anderes.

    Ich persönlich hätte gerne 450 - 500km Reichweite netto, weil das auch Strecken sind die ich am Stück fahre.

  14. Re: 600km brauchen 99.9% der Leute nicht

    Autor: BlindSeer 24.09.21 - 07:50

    4 - 5h gehen schon, wenn man seine Blase unter Kontrolle hat. Ich wunder mich auch immer wieder über solche Werte, weil wir auch 400 - 500km am Stück fahren mit Tempomat auf 120.

  15. Re: 600km brauchen 99.9% der Leute nicht

    Autor: crazypsycho 24.09.21 - 07:56

    BlindSeer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 2. Etwas zu verlieren ist psychologisch schlechter, als es nie gehabt zu
    > haben. Wir HABEN nunmal Autos mit Reichweiten bis 1k Kilometer. Da ist es
    > rein aus psychologischer Sicht ein Verlustgefühl nur noch 380km weit zu
    > kommen. Hätten wir nie Autos mit mehr Reichweite gehabt wäre es etwas
    > anderes.

    Auch wenn wir nie Autos mit mehr Reichweite gehabt hätten wäre es etwas anderes.
    Ich denke kaum jemand achtet bei einem Verbrenner großartig auf die Reichweite.
    Denn man kann jederzeit innerhalb 5-10min wieder volltanken. Da kann man auch fahren bis die Warnlampe angeht und man kommt noch zur Tankstelle.
    Beim E-Auto ist das etwas schwieriger. Da muss man schon vorher planen und frühzeitig wieder laden, damit man ggf noch eine Ersatzsäule anfahren kann.

  16. Re: 600km brauchen 99.9% der Leute nicht

    Autor: NaruHina 24.09.21 - 08:01

    Bei der Reichweite müsste ich das das Auto etwa einmal alle 5 Wochen komplett aufladen.

    Geht nur leider nicht weil keine Steckdose vorhanden wo man während der Arbeitszeit oder über Nacht das Teil mal hinstellen könnte....

  17. Re: 600km brauchen 99.9% der Leute nicht

    Autor: crazypsycho 24.09.21 - 08:07

    BlindSeer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 4 - 5h gehen schon, wenn man seine Blase unter Kontrolle hat. Ich wunder
    > mich auch immer wieder über solche Werte, weil wir auch 400 - 500km am
    > Stück fahren mit Tempomat auf 120.

    Es geht, aber es ist ratsam öfter Pausen zu machen gehen. Ist besser für die Blase und es fährt sich entspannter.

  18. Re: 600km brauchen 99.9% der Leute nicht

    Autor: NaruHina 24.09.21 - 08:12

    Ich mach hier auch eher alle 250 bis 300km eine Pause, Klo, tee/Kaffee, ne Stulle oder so und dann geht's weiter, sind mit Sicherheit um die 30 Minuten was bei einem schnellader bei vernünftigen Autos schon jetzt ordentlich Reichweite bringt.

  19. Re: 600km brauchen 99.9% der Leute nicht

    Autor: BlindSeer 24.09.21 - 08:14

    Aber selbst in einer Pinkelpause könnte ich kaum nachladen. Das will ich ASAP erledigt haben, um ASAP wieder auf der Straße zu sein. Ich fahre ja nicht um zu fahren, sondern um irgendwo anders zu sein. Könnte man beamen würde ich das bevorzugen, weniger Zeitverlust. :)

  20. Re: 600km brauchen 99.9% der Leute nicht

    Autor: BeatYa 24.09.21 - 09:43

    crazypsycho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > BlindSeer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > 2. Etwas zu verlieren ist psychologisch schlechter, als es nie gehabt zu
    > > haben. Wir HABEN nunmal Autos mit Reichweiten bis 1k Kilometer. Da ist
    > es
    > > rein aus psychologischer Sicht ein Verlustgefühl nur noch 380km weit zu
    > > kommen. Hätten wir nie Autos mit mehr Reichweite gehabt wäre es etwas
    > > anderes.
    >
    > Auch wenn wir nie Autos mit mehr Reichweite gehabt hätten wäre es etwas
    > anderes.
    > Ich denke kaum jemand achtet bei einem Verbrenner großartig auf die
    > Reichweite.
    > Denn man kann jederzeit innerhalb 5-10min wieder volltanken. Da kann man
    > auch fahren bis die Warnlampe angeht und man kommt noch zur Tankstelle.
    > Beim E-Auto ist das etwas schwieriger. Da muss man schon vorher planen und
    > frühzeitig wieder laden, damit man ggf noch eine Ersatzsäule anfahren kann.

    Der große Vorteil von Tankstellen ist auch schlicht und einfach die Verfügbarkeit.
    Man kann im hinterletzten Dorf sein und muss sich keine Sorgen machen innerhalb der nächsten 10-30km eine Tankstelle zu finden. So ziemlich in jedem Land Europas und selbst wenn man sich unsicher ist wird man in 100km auf jeden Fall eine finden. Dafür reicht die Reserve eines Auto-Tanks.
    Beim E-Tankstellen gibt es auch bereits eine höhere Verfügbarkeit, jedoch muss man hoffen, dass auch eine Frei ist und nicht schon jemand lädt oder die Säule zuparkt. Das Problem hat man an einer Tankstelle nicht. Noch dazu sind Tankstellen vereinheitlicht. Es ist überall möglich die gleichen Zapfsäulen und die gleiche Bezahlmethode zu wählen. Hier herrscht auch noch immer ein großer Nachteilen bei E-Tankstellen.

    Und bevor nun jemand kommt mit es gibt ja für alles Adapter und die Apps zum laden lassen sich in kürze laden und einrichten ... das sind Probleme, die es bei einer Vereinheitlichung (Tankstutzen für Benzin / Diesel; Kartenzahlung) nicht gibt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.09.21 09:44 durch BeatYa.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Netzwerkadministrator (m/w/d)
    DRK Landesverband Rheinland-Pfalz e.V., Mainz
  2. IT-Professional/IT-Administr- ator (m/w/d)
    PETER BREHM GmbH, Weisendorf / Metropolregion Nürnberg
  3. IT Systemadministrator (m/w/d)
    htp GmbH, Hannover
  4. Softwareentwickler (m/w/d) Frontend / Backend / Fullstack
    AUSY Technologies Germany AG, verschiedene Standorte

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de