1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektromobilität: BMW gibt…
  6. Thema

600km brauchen 99.9% der Leute nicht

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: 600km brauchen 99.9% der Leute nicht

    Autor: Dwalinn 24.09.21 - 13:26

    Das ist jetzt quasi der Worst Case.
    Berlin nach Österreich soll mit dem Model 3 LR mit 3 Pausen zu je 15 Minuten möglich sein was bei mir auch nicht mehr Pause ist als sonst... aber selbst wenn das 30 Minuten länger dauert ist das kein Weltuntergang für 800km mit 8h Fahrtzeit... wohlbemerkt ist das heute schon möglich dabei haben die Hardliner wahrscheinlich 30 Jahre Zeit zum wechseln.

  2. Re: 600km brauchen 99.9% der Leute nicht

    Autor: BlindSeer 24.09.21 - 13:27

    Aha, du willst also auch noch den ÖPNV verteuern? Sehr sozial von dir. Sollen die ÖPNV NUtzer doch für die Kosten aufkommen, die sie verursachen... Du hast keine soziale Ader, oder?

  3. Re: 600km brauchen 99.9% der Leute nicht

    Autor: mj 24.09.21 - 13:27

    Brian Kernighan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mj schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Brian Kernighan schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > > > Umm.. Nö. Das gilt nur wenn man einen Stellplatz mit Steckdose hat
    > > >
    > > > Das dürfte für mehr als die Hälfte der Deutschen Autofahrenden
    > > Bevölkerung
    > > > bereits
    > >
    > > also mir fallen da zwar nen paar ein aber da sind nicht 50% der fahrer
    > die
    > > ich kenne.
    > > im gegenteil ich kenne sogar deutlich mehr fahrer ohne stellplatz
    >
    > Das ist halt so das Ding mit der Filterblase. Ich hab ne Steckdose am
    > Stellplatz und kenne überwiegend andere bei denen das der Fall ist. Mein

    ja das ist deine persönliche filterblase....
    > Arbeitgeber hat grade fast alle der 1.000 Tiefgaragenstellplätze unter
    > unserem Bürogebäude mit Wallboxen ausgestattet, da ist also auch für
    > Laternenparker laden problemlos möglich.
    wir haben hier zwar nen parkplatz aber gebbäudeeigentümer ist die stadt und die sagt gibt keine ladestationen.
    bringt mir aber auch recht wenig wenn ich beim kunden bin.
    der kleinste teil der firmen hier hat eine (!) ladesäule, wenn sie denn überhaupt parkplätze haben
    >
    > Wenn man für Deutschland einen Wert bekommen möchte braucht man Studien.
    > Hier war kürzlich eine verlinkt von irgendeinem Bundesministerium bei der
    > rauskam dass 60% der Deutschen Haushalte Zugriff auf einen eigenen
    > Stellplatz haben. Dank neuer Gesetzgebung ist dort das Schaffen von
    > Lademöglichkeiten ohne Einspruchsmöglichkeit drin. Von den 60% muss man

    das pringt den anderen millionen haushalten genau was ? bedenke das dort auch mietstellplätze dabei sind.
    kollege hat seinen vermeiter angesprochen ob er eine ladesäule aufstellen kann.
    antwort war ja auf eigne kosten und bei auszug kompletter rückbau auf ursprungszustand.
    gegen entsprechender zahlung darf er die ladesäule die er auf seine eignen kosten errichtet hat aber da lassen
    > noch die abziehen die gar kein Auto haben, was grade in Ballungsräumen und
    > Großstädten gar nicht so selten ist.
    nun wohn ich aber in einer stadt unter 100k einwohner.
    selbst die metropolstädter die ich kenne sind aus diversen gründen auf ein auto angewiesen

  4. Re: 600km brauchen 99.9% der Leute nicht

    Autor: mj 24.09.21 - 13:28

    da spricht der großstädter.
    was machst denn wenn aus berlin mal nach burg fährst und dort ne woche verbringst ?

  5. Re: 600km brauchen 99.9% der Leute nicht

    Autor: crazypsycho 24.09.21 - 13:31

    Brian Kernighan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man für Deutschland einen Wert bekommen möchte braucht man Studien.
    > Hier war kürzlich eine verlinkt von irgendeinem Bundesministerium bei der
    > rauskam dass 60% der Deutschen Haushalte Zugriff auf einen eigenen
    > Stellplatz haben. Dank neuer Gesetzgebung ist dort das Schaffen von
    > Lademöglichkeiten ohne Einspruchsmöglichkeit drin. Von den 60% muss man
    > noch die abziehen die gar kein Auto haben, was grade in Ballungsräumen und
    > Großstädten gar nicht so selten ist.

    Studien muss man auch richtig lesen und interpretieren. Hier wurde mal eine Studie verlinkt, aus der hervorging, dass fast 50% einen festen Stellplatz haben.
    Aber dazu zählen auch nicht fest zugewiesene Plätze in der Tiefgarage oder nicht ausrüstbare Plätze im Carport oder auch gemietete Plätze an der Straße.
    Rechnet man die alle raus, stellt man fest, dass die überwiegende Mehrheit nicht die Möglichkeit hat eine feste Lademöglichkeit zu bekommen.

  6. Re: 600km brauchen 99.9% der Leute nicht

    Autor: Brian Kernighan 24.09.21 - 13:33

    mj schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > da spricht der großstädter.
    > was machst denn wenn aus berlin mal nach burg fährst und dort ne woche
    > verbringst ?

    Ist "Burg" jetzt so ein Ort wo es keinen Strom gibt? Ich dachte Strom gäbs praktisch überall in Deutschland. Ich hab selbst auf entlegenen Almen wo man nichtmal mit dem Auto hin fahren darf/kann Anschluss ans Stromnetz gesehen.

    Das sind alles lösbare Probleme

  7. Re: 600km brauchen 99.9% der Leute nicht

    Autor: BlueBird12 24.09.21 - 13:33

    Brian Kernighan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > BlindSeer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Umm.. Nö. Das gilt nur wenn man einen Stellplatz mit Steckdose hat
    >
    > Das dürfte für mehr als die Hälfte der Deutschen Autofahrenden Bevölkerung
    > bereits heute Realität sein. Der Rest wird sich irgendwann dran gewöhnen
    > müssen einen eigenen Stellplatz anzumieten, denn perspektivisch werden die
    > Parkplätze am Straßenrand wegfallen. So langsam aber sicher kapiert sogar
    > die Politik, dass mehr Platz für Radwege etc gebraucht wird und 4 spurige
    > Straßen von denen dank Parkplätzen 2 Spuren wegfallen sind einfach
    > Verschwendung.
    >
    > Dafür müssen neue Stellplätze geschaffen werden und die können dann gleich
    > mit Steckdose/Wallbox ausgestattet werden.

    Du lebst auch in der Bubble oder?
    Was du beschreibst passiert evtl. in den inneren Stadtteilen großer Städte, aber in den äußeren Stadtgebieten und in mittleren/kleinen Städten (wo die meisten Leute wohnen, zwar weniger verdichtet, aber deutlich mehr Fläche) sieht die Sache ganz anders aus.
    Du tust so als gäbe es ein großes Angebot an Stellplätzen. Das ist nicht der Fall. Hier in der Umgebung einen Mietstellplatz oder gar eine Mietgarage zu finden ist nahezu unmöglich, es sei denn man hat Glück oder man kennt einen der seine aufgeben möchte und nen Nachmieter sucht. Diese haben auch mitnichten alle eine elektrische Anbindung.

    Und was die Radwege angehen: es gibt ja mittlerweile auf Youtube nicht nur Dashcam-Kanäle von deutschen Straßen aus Sicht von Autofahreren, sondern auch einige von (Kampf)radlern. Da wird sich dann regelmäßig beschwert wie schlecht die Radwege doch sind obwohl in Video ein gut befahrbarer Radweg zu sehen ist. Klar, der ist halt keine 3m breit und auch nicht mit der Wasserwaage eingeebnet, aber daran sieht man sehr schön was für Prinzessinen diese Klientel doch sind. Ich fahre selber auch in der Freizeit Rad und in meiner Schulzeit/Studium war das täglich der Fall. Und genau solche Radwege hab ich regelmäßig genutzt und es ist absolut kein Problem. Aber wer natürlich den vollkommen irrwitzigen Anspruch hat mit seinem Reinnrad mit 40km/h in der Stadt zu fahren sollte sich ernsthaft fragen ob er wirklich auch nur im Ansatz den duchschnittlichen Radfahrer repräsentiert oder ob nicht eher egositische Interessen dahinterstehen (ICH will mit dem Rad schnell vorankommen, MIR egal wenn dafür 1000 andere (Autofahrer) schlechter dastehen).

  8. Re: 600km brauchen 99.9% der Leute nicht

    Autor: BlindSeer 24.09.21 - 13:33

    In Metropolregionen liegt die Zahl der Laternenparker übrigens über 50%. Aber das ist ja irrelevant, hauptsache die eigene Putzfrau kommt nicht eine Minute zu spät und der reiche Bürger hat endlich freie Straßen... So zumindest kommt mir das Mindset vor dahinter.

  9. Re: 600km brauchen 99.9% der Leute nicht

    Autor: crazypsycho 24.09.21 - 13:35

    Brian Kernighan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > crazypsycho schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Brian Kernighan schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > > Umm.. Nö. Das gilt nur wenn man einen Stellplatz mit Steckdose hat
    > > >
    > > > Das dürfte für mehr als die Hälfte der Deutschen Autofahrenden
    > > Bevölkerung
    > > > bereits heute Realität sein.
    > >
    > > Wäre schön wenn dem so wäre. Aber soviele sind es dann leider doch
    > nicht.
    >
    > Was verleitet Dich zu den Annahme? Ich hab eine Studie angeführt nach der
    > es mindestens 60% sind. ich such den Link bei Gelegenheit noch raus.

    Glaube die Studie kenn ich. Wenn es die ist an die ich denke, dann hast du diese falsch interpretiert. Hab ich weiter oben schon erklärt.

    > > > Der Rest wird sich irgendwann dran gewöhnen
    > > > müssen einen eigenen Stellplatz anzumieten, denn perspektivisch werden
    > > die
    > > > Parkplätze am Straßenrand wegfallen.
    > >
    > > Das wird mit Sicherheit nicht passieren, denn das würde kaum
    > funktionieren.
    >
    > Doch, das wird passieren. Wer ein Auto parken will wird dafür sorgen müssen
    > dass es klappt. Wenn die Parkplätze am Straßenrand wegfallen gibts ein
    > Geschäftsmodell für Parkhäuser und Tiefgaragen. Besucher werden ggfs dann
    > sogar eher mit dem ÖPNV kommen falls möglich. Das ist alles eine Frage von
    > Geld und politischen Mehrheiten, es gibt kein grundsätzliches Problem das
    > das verhindern würde.

    Und diese politischen Mehrheiten wird es nicht geben. Zumal sich natürlich die Menschen gegen sowas zu Wehr setzen.

    > > > So langsam aber sicher kapiert sogar
    > > > die Politik, dass mehr Platz für Radwege etc gebraucht wird und 4
    > > spurige
    > > > Straßen von denen dank Parkplätzen 2 Spuren wegfallen sind einfach
    > > > Verschwendung.
    > >
    > > Die Parkplätze sind ja notwendig, also keine Verschwendung.
    >
    > Parkplätze kann man in Tiefgaragen und Parkhäusern schaffen. Das ist kein
    > Problem. Aber die Verkehrsfläche für Stehzeuge zu verschwenden, das ist
    > Verschwendung.

    Doch das ist ein Problem. Ich kann nicht Parkplätze mit Parkplätzen ersetzen die an einem ganz anderem Ort sind.

  10. Re: 600km brauchen 99.9% der Leute nicht

    Autor: mj 24.09.21 - 13:37

    ne da gibt´s sicher auch ladesäulen
    aber was machst wenn da wohnst ? immer zu ladesäulen fahren und dann umparken ?
    ist im übrigen keine 150km von berlin und keine 50km vom magdeburg entfernt, direkt an der a2 und somit super gelegen

  11. Re: 600km brauchen 99.9% der Leute nicht

    Autor: crazypsycho 24.09.21 - 13:38

    Brian Kernighan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > BlindSeer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ah, du bist also auch ein Vertreter von "Freie Fahrt für reiche Bürger,
    > > soll der Pöbel sehen wo er bleibt". Die Eigenheimquote in DE beträgt
    > knapp
    > > über 50% und da sind auch Eigentumswohnungen und Häuser ohne Stellplatz
    > mit
    > > drin...
    >
    > Wo ist das Problem, wenn Autobesitzer für die Kosten aufkommen sollen die
    > sie verursachen? Aktuell bezahlt für denen Parkplätze "der Pöbel", auch
    > wenn er gar kein Auto hat.

    Das stimmt so nicht. Jeder Autofahrer zahlt KFZ-Steuer. Dazu noch hohe Steuern auf den Verbrauch. Wer kein Auto zahlt, der zahlt diese Steuern nicht. Und bekommt dann sogar trotzdem Fahrrad- und Gehwege.

    > Und Stellplatz mit Eigenheim gleich zu setzen ist Unsinn, es gibt Millionen
    > Mieter, die genauso wie sie ihre Wohnung gemietet haben auch einen
    > Stellplatz gemietet haben. Übrigens werden auch Einfamilienhäuser
    > vermietet, da ist dann meist auch ein Stellplatz dabei.

    Und Stellplatz heißt nicht, dass man dort auch eine Lademöglichkeit anbringen kann.

  12. Re: 600km brauchen 99.9% der Leute nicht

    Autor: BlindSeer 24.09.21 - 13:38

    Ah, okay. War gerade bei einem anderen Burg, aber Entfernung zu Berlin passt ca. :D Problem identisch. ;)

  13. Re: 600km brauchen 99.9% der Leute nicht

    Autor: BlindSeer 24.09.21 - 13:39

    Abgesehen von X Eigenheimen die keinen Stellplatz haben. Kumpel hatte eine Eigentumswohnung in einem Block von Häusern mit Eigentumswohnungen. Weißt du was keine von denen hatte? Einen Stellplatz...

  14. Re: 600km brauchen 99.9% der Leute nicht

    Autor: BlueBird12 24.09.21 - 13:45

    Nikolaus117 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Alle 200km, muss man eh aufs Klo, dann noch 5-10 Minuten warten und weiter
    > geht es.
    > Bin noch niemals so entspannt, so weiter Strecken gefahren. Auf dem Heimweg
    > haben wir von Pisa nach Stuttgart 10 Stunden gebraucht. Sind über den
    > Brenner gefahren, waren 850km. Das ist vielleicht circa 1 Stunde mehr als
    > mit einem Verbrenner, dafür aber leise, Autopilot, eigentlich eh nötige
    > Pausen und komfortabel.

    Wer bitte schön muss alle 200km auf Klo? Vollkommen übertrieben.
    Mit meinen alle 350-400km bin ich im Kollegenkreis schon ne Seltenheit. Der Rest fährt oft bis der Tank fast leer ist.

    Und die 1 Stunde Unterschied zunem Verbrenner mag mit nen Tesla-Supercharger stimmen. Ich selbst hab schon etliche Praxisvideos auf Youtube gesehen und da hört man sehr viel öfter so Ladezeiten von 30-45min (um auf 85% zu kommen bei Reichweiten von 300-350km), wenn es denn überhaupt funktioniert.
    Auch gab es jetzt zu Ferienzeit in den sozialen Medien Fotos von Ladeparks an der Autobahn mit 20 Ladesäulen, die alle belegt sind. Und das bei dem heute doch noch recht mickrigen Anteil von E-Autos (Hybride werden ja sicher einfach mit Benzin in den Urlaub fahren und nicht an der Autobahn laden). Kann sich jeder vorstellen wie das aussieht wenn dann tatsächlich 25% aller zugelassen Autos elektrisch motorisiert sind. Da reichen dann selbst 100 Stationen an einem Standort nicht aus.

    E-Autos für Langestrecken sind zur Zeit einfach Hobby, sprich man muss das planen und muss sich dann auch penibel an den Plan halten. Wer daran Spass hat und wen es interessiert, bitte schön. Die meisten Leute wollen einfach von A nach B ohne sich drüber nen Kopf zu machen ob/und wie sie dort ankommen, und ohne Zeit zu vergeuden.

  15. Re: 600km brauchen 99.9% der Leute nicht

    Autor: martinalex 24.09.21 - 14:03

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist jetzt quasi der Worst Case.
    > Berlin nach Österreich soll mit dem Model 3 LR mit 3 Pausen zu je 15
    > Minuten möglich sein was bei mir auch nicht mehr Pause ist als sonst...

    15min laden heisst effektiv eine Fahrtunterbrechung von ca 25min weil man ja auch noch zum Autohof und damit zum Schnelllader kommen muss. Hab ich schmerzlich erfahren müssen als ich mal ne längere Strecke mit einem Tesla fahren wollte.

  16. Re: 600km brauchen 99.9% der Leute nicht

    Autor: NukeOperator 24.09.21 - 14:52

    crazypsycho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Das Selbe zurück und schwupps sind die WLTP 300km (real 200-250km) weg.>
    > Auch in diesem Alltags-UseCase gäbe es kein Problem, wenn man täglich laden
    > kann.

    Naja, es ist etwas anstrengend, wenn man mit 50km Rückweg spekulieren muss ob die 63km Restreichweite einem noch über die Bahn nach Hause bringen oder nicht. Etwas Reserve wäre ganz nett.
    Und ich lade täglich.
    Ps: diesen Winter wurden aus den 300km WLTP dann gerne mal 150-165km real.
    Bei 2x 80km Arbeitsweg zuweilen etwas eng. Wie gesagt: Etwas Reserve wäre ganz nett.

    > Wobei man ja nicht nach 50km schon laden muss, sondern eher nach 200, was
    > dann schon 2h Fahrt sind. Natürlich nervig dann 20min laden zu müssen, aber
    > die wenigsten fahren regelmäßig solche Strecken.
    Wie gesagt, die 200km addieren sich ja durch kurze Strecken im Tagesverlauf.
    Dann 10min/15km vor zu Hause doch irgendwo an einem Charger stehen zu müssen um noch nach Hause zu kommen ist unsexy und mindert die Akzeptanz von eMobility.

    > > Persönlich würde ich nix mehr unter 450km kaufen.
    > > Geschrieben nach 70Tkm mit 300km WLTP.
    > Ich würde gar nichts mit solch hoher Reichweite wollen. Denn dann wird das
    > Auto unnötig groß.
    > 250-300km würden mir reichen, wenn ich täglich laden könnte. Und ich
    > schätze den meisten würde das an sich auch völlig ausreichen.

    Wie geschrieben, nach gut 70Tkm würde ich nichts mehr unter 450km WLTP kaufen wollen. Ich bin gar froh hatte mir die Verkäuferin statt der 33kWh Occasion den 42kWh Neuwagen aufgeschwatzt.
    Als Elektro Newbie dachte ich vor dem Kauf auch "müsste eigentlich reichen" im realen Fahrverhalten sehe ich jetzt was ich brauche & was bequem wäre.
    Zudem hat sich meine Strecke von 55km auf 80km verändert dank der "Reserve" reicht mir so 1x laden am Tag, statt 2x.

    Ein Akku der gerade noch genügend übrig hat um nach Hause oder in die Firma zu kommen mindert aber auch Spontanität.

  17. Re: 600km brauchen 99.9% der Leute nicht

    Autor: Brian Kernighan 25.09.21 - 07:10

    BlueBird12 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Brian Kernighan schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > Dafür müssen neue Stellplätze geschaffen werden und die können dann
    > gleich
    > > mit Steckdose/Wallbox ausgestattet werden.
    >

    > Du tust so als gäbe es ein großes Angebot an Stellplätzen. Das ist nicht
    > der Fall. Hier in der Umgebung einen Mietstellplatz oder gar eine
    > Mietgarage zu finden ist nahezu unmöglich, es sei denn man hat Glück oder
    Nachfrage schafft Angebot. Solange man nahezu kostenlos auf der Straße parken kann wird kaum jemand einen teuren tg- Platz nachfragen. Dann baut auch keiner einen. Das ändert sich sobald die Plätze weg sind. Und das Platz Problem existiert auch in Städten mit 100.000 EW.



    > Problem. Aber wer natürlich den vollkommen irrwitzigen Anspruch hat mit
    > seinem Reinnrad mit 40km/h in der Stadt zu fahren sollte sich ernsthaft

    Der Anspruch ist genauso wenig irrwitzig wie der mit dem auto 40 fahren zu wollen. Der Weg in die Arbeit ist gleich lang und die verfügbare Zeit wird auch nicht mehr. Die meisten wollen das nicht mal aber die wollen sicher ankommen und das ist auf einer handtuchbreiten Mondlandschaft wo man slalom zwischen Fußgängern und Mülltonnen fahren muss nicht drin.

    Das weiß natürlich jemand der das Rad nur in der Freizeit nutzt und diese Radwege hauptsächlich aus der Windschutzscheibenperspektive kennt nicht.

    Fürs Autofahren wäre es übrigens auch besser es würden mehr Leute im Alltag Rad fahren: weniger Autos heißt auch weniger Staus.

  18. Re: 600km brauchen 99.9% der Leute nicht

    Autor: Vollstrecker 28.09.21 - 00:49

    Ein sehr guter Routenplaner für E-Autos findest du hier A Better Routeplanner

    Da kannst du dein E-Auto eintragen und mit welchem Akkustand du am Ziel ankommen möchtest. Vergleiche mal ein paar Trips mit Google Maps. Auf der Strecke Kiel - München benötigt man nur 1,5 Stunden länger, dabei sind bei Google Maps keine Pausen eingerechnet.

  19. Re: 600km brauchen 99.9% der Leute nicht

    Autor: Potrimpo 04.10.21 - 14:23

    "Und bekommt dann sogar trotzdem Fahrrad- und Gehwege."

    Ohne Autos bräuchte es das nicht... Also nicht trotzdem, sondern deswegen.

    Unabhängig davon, dass Du das Prinzip mit Steuern nicht verstanden hast.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Projektmanager Digitalisierungsprojekte (m/w/d)
    Helios IT Service GmbH, Berlin, deutschlandweit
  2. Software Ingenieur*in (d/m/w) Equipment Integration
    OSRAM Opto Semiconductors Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Regensburg
  3. IT-Leiter m/w/d
    über KISSLING Personalberatung GmbH, Großraum Balingen/Oberndorf a.N./Schömberg/Rosenfeld
  4. Bilanzkreismanager (m/w/d)
    VSE Aktiengesellschaft, Saarbrücken

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,99€/Monat für 24 Monate + 45,98€ einmalige Kosten (Lieferzeit ca. 7 Wochen)
  2. (u. a. MSI GF63 Thin 15,6 Zoll 144Hz i5 16GB 512GB SSD RTX 3050Ti für 999€, MSI Katana GF76 17,3...
  3. (u. a. Lenovo Tab M10 10,1 Zoll 16GB eMCP für 89€, Lenovo Ideapad 3i 14 Zoll FHD i3 8GB 256GB...
  4. (u. a. 3 Games kaufen, nur 2 bezahlen, LG OLED65C17LB 65 Zoll OLED + Xbox Series S für 1.699€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energiewende: Akkupreise steigen wegen zu hoher Rohstoffkosten
Energiewende
Akkupreise steigen wegen zu hoher Rohstoffkosten

Die Party ist vorbei. Statt billiger, sollen Akkus durch neue Rekorde beim Lithiumpreis und anderen Rohstoffen im Jahr 2022 sogar teurer werden.
Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nachhaltigkeit Mehr Haushalte investieren in die Energiewende
  2. P2P-Energiehandel Lieber Nachbar, hätten Sie noch etwas Strom für mich?
  3. Erneuerbare Energien Schottland plant ersten Windpark mit Wasserstoffgewinnung

Bildbearbeitungstool bei Github: Triangula und die Schönheit der Mathematik
Bildbearbeitungstool bei Github
Triangula und die Schönheit der Mathematik

Helferlein Triangula ist ein gelungenes Tool, um Bilder kunstvoll in Polygone zu zerlegen. Mit einem weiteren Tool können sie als Platzhalter auf Webseiten eingesetzt werden.
Von Kristof Zerbe

  1. Github Octoverse Mehrheit der Entwickler will nicht zurück ins Büro
  2. Github NPM-Pakete konnten beliebig überschrieben werden
  3. Code-Hoster Github will tägliche Entwicklungsaufgaben vereinfachen

Razer Zephyr im Test: Gesichtsmaske mit Stil bringt nicht viel
Razer Zephyr im Test
Gesichtsmaske mit Stil bringt nicht viel

Einmal Cyberpunk mit Beleuchtung bitte: Tragen wir Razers Zephyr in der U-Bahn, fallen wir auf. Allerdings ist das Produkt nicht ausgereift.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Project Hazel Razers skurrile Maske erscheint zum Jahresende