1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektromobilität: BMW gibt…
  6. Thema

Alles schön und gut

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Alles schön und gut

    Autor: Lemo 24.09.21 - 14:05

    Valanx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lemo schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Aber die Frage wie die vielen Mieter in Städten laden sollen, wird
    > dadurch
    > > nicht schneller geklärt.
    >
    > In der Stadt? Ich wohne auch in der Stadt und rate was ich nicht besitze
    > weil ich überall zu Fuss oder mit Öffentlichen hinkommen.


    Ich nenne dir jetzt mal ein paar Szenarien aus dieser Woche, die ich ohne Auto (130.000 Einwohner Stadt) entweder nicht oder nur sehr schlecht geschafft hätte:

    - Einkaufen: unser Kupsch (fränkische Kleinkette, die zu Edeka gehört) um die Ecke ist klein. Viele Produkte, die wir gerne kaufen weil Bio oder etwas Spezielles, finde ich dort nicht. Ich muss also zum großen Edeka, der 2 Kilometer weg ist und keine ÖPNV-Anbindung in akzeptabler Nähe hat. Ganz zu schweigen, dass ich über den Hauptbahnhof müsste und ich alleine um zum Edeka zu kommen 45 Minuten unterwegs wäre.
    Das was ich dann dort kaufe, ist zu schwer um es in irgendwelchen Bussen rumzutragen, meist n Einkaufskorb, ne Tüte und Wasser. Ja, ich mag halt ein spezielles Mineralwasser, weil es weicher und ausgewogener schmeckt als andere, ich fülle die Flaschen dann aber auch 2-3 mal mit Leitungswasser wieder auf, trotzdem muss ich immer mal wieder frische Flaschen kaufen. Also, dieses Einkaufsszenario macht das Auto fast schon erforderlich. Auf Lastenräder werde ich mich jedenfalls nicht schwingen, ich behalte gern meine Würde.

    - Arbeit: Meine Arbeitsstelle hätte eine Busanbindung. Für die richtige Linie muss ich aber wieder am Hauptbahnhof umsteigen, durch schlechte Abfahrtzeiten bin ich aber 50 Minuten für eine Strecke unterwegs, die ich mit dem Auto in 10 schaffe, weil ich außerhalb der Berufsverkehrzeiten fahre. Vor ein paar Jahren bin ich hierhin gewechselt, weil mein alter Arbeitgeber 40 Kilometer weg war. Ich werde jetzt nicht wieder von 10 auf 50 Minuten wechseln, da wär ich echt dumm. Zumal hinzukommt, dass ich bei Bereitschaft auch manchmal ins Büro gehen möchte (und teils auch musste), die Flexibilität geht dann aber natürlich nur mit dem Auto.

    - Familie: meine Familie und die meiner Freundin wohnen teils 50km weit weg, dorthin fährt kein Zug und Mietautos sind impraktikabel, weil du erst mal zur Autovermietung hinkommen musst und dich auch nach deren Zeiten richten musst. 24h ist hier nicht.

    - Möbelhaus / Baumarkt: Siehe Einkaufen, ähnliches Thema. Ich bin immer wieder mal im Baumarkt, bis ich da mit Bussen hinkomme vergehen gefühlt drei Wochen.

    Fazit:
    Menschen, die kein Auto haben, kenne ich auch in meinem Freundeskreis. Die muss man immer irgendwohin mitnehmen, oder sie kommen nicht, weil es keine Verbindung gibt, sie dann natürlich auch kein Geld für Mietautos ausgeben wollen (weil teuer) oder weil die Fahrtzeiten zwar auf dem Hinweg ok wären, aber nichts zurückfährt. Und selbst wenn etwas fährt, sind sie immer vom Fahrplan getrieben.
    Man muss sich in allen Lebenslagen einschränken, es sei denn man hat sich eh schon eingeschränkt und hält sich nie in Baumärkten, größeren Supermärkten oder generell an beliebigen Punkten im Umland auf.

    Ich will nicht bezweifeln, dass das für dich funktioniert, aber du musst schon so ehrlich sein zuzugeben, dass du dann einen eingeschränkteren aktionsradius hast und alles in irgendeiner Art und Weise mit viel mehr Zeitaufwand planen musst.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.09.21 14:08 durch Lemo.

  2. Re: Alles schön und gut

    Autor: Brian Kernighan 24.09.21 - 14:37

    Lemo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich nenne dir jetzt mal ein paar Szenarien aus dieser Woche, die ich ohne
    > Auto (130.000 Einwohner Stadt) entweder nicht oder nur sehr schlecht
    > geschafft hätte:
    >
    > - Einkaufen: unser Kupsch (fränkische Kleinkette, die zu Edeka gehört) um
    > die Ecke ist klein. Viele Produkte, die wir gerne kaufen weil Bio oder
    > etwas Spezielles, finde ich dort nicht. Ich muss also zum großen Edeka, der
    > 2 Kilometer weg ist und keine ÖPNV-Anbindung in akzeptabler Nähe hat.

    Für 2 Kilometer "musst" Du mit dem Auto fahren? Echt jetzt?`Der nächste Aldi ist von mir aus 3km weg, ich kaufe da fast immer mit dem Fahrrad ein. 2km kann man sogar noch recht bequem zu Fuß machen.


    > Also, dieses Einkaufsszenario macht das Auto fast schon erforderlich. Auf
    > Lastenräder werde ich mich jedenfalls nicht schwingen, ich behalte gern
    > meine Würde.

    Lastenräder sind "unter Deiner Würde"? Für den nächsten ist Einkaufen ohne Hubschrauber unter der Würde. Mir fehlen da echt die Worte vor so viel Großkotzigkeit. Erinnert mich an den Fabrikanten der seine Zigarren mit dem 100 DM Schein angezündet hat während seine Angestellten reihenweise verheizt wurden und er aus Geiz den Boden auf seinem Fabrikgelände mit giftigen Chemikelien verseucht hat.

    > - Arbeit: Meine Arbeitsstelle hätte eine Busanbindung. Für die richtige
    > Linie muss ich aber wieder am Hauptbahnhof umsteigen, durch schlechte
    > Abfahrtzeiten bin ich aber 50 Minuten für eine Strecke unterwegs, die ich
    > mit dem Auto in 10 schaffe,

    Kann nicht mehr als 5 -max 10 km weit weg sein. Geht auch ohne Probleme mit Fahrrad

    > - Möbelhaus / Baumarkt: Siehe Einkaufen, ähnliches Thema. Ich bin immer
    > wieder mal im Baumarkt, bis ich da mit Bussen hinkomme vergehen gefühlt
    > drei Wochen.

    Man kann sich das Zeug auf liefern lassen. Habe ich trotz Auto sogar gemacht, weil ich 1,5t Material einfach nicht so effizient hergekarrt bekomme wie ein LKW.

  3. Re: Alles schön und gut

    Autor: NaruHina 24.09.21 - 14:47

    versicherung volkasko, 490¤/jahr bei mir
    steuer 120¤
    jährliche inspektion 300¤
    bleiben noch ~200¤ für reperaturen & verschleisteile falls nötig. wenn man das ganze auf 6 jahre rechnet.

  4. Re: Alles schön und gut

    Autor: NaruHina 24.09.21 - 14:56

    ich will sehen wie du den wocheneinkauf auf den fahrad problemlos bekommst

    das fängt bei sperrigen sachen wie ner kiste milch, oder andere getränk an, und hört irgendwo bei frischem gemüse und anderen essenprodukten die man benötigt auf.
    für viele ist es nicht prkatikabel täglich einkaufen zu gehen. die verlagern dass auf maixmal einmal die woche, da kommt einiges zusammen was man bei einer familie mit 3 oder 4 köpfen benötigt.

    ->ohne auto muss man täglich einkaufen gehen was in vielen situationen garnicht möglich ist und mit erheblichen zeitaufwand verbunden ist.



    für dein propagiertes lastenfahrad braucht man auch erstmal den paltz, ich wüsste nichtmal wo ich solch ein sperriges ungetüm abstellen könnte. hier gibt es weder fahradbügel noch fahradboxen in unmittelbarer nähe. das hat dann auch nix mit "würde" zu tun, es ist schlicht für die merhheit nicht praktikabel.


    liefern lassen?
    wann komtm der leiferdienst denn?


    ach ja montags bis fratags wzsichen 7 und 18uhr, sry da muss ich arbeiten
    ->lieferdienste sind in vielen fällen daher keine option, da der weg zur postfilaile mindestens genauso weit ist wie der zum baumarkt.

  5. Re: Alles schön und gut

    Autor: Lemo 24.09.21 - 15:11

    Brian Kernighan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Für 2 Kilometer "musst" Du mit dem Auto fahren? Echt jetzt?`Der nächste
    > Aldi ist von mir aus 3km weg, ich kaufe da fast immer mit dem Fahrrad ein.
    > 2km kann man sogar noch recht bequem zu Fuß machen.

    Na um dann was nach Hause zu transportieren muss ich natürlich mit dem Auto fahren, sonst müsste ich ja täglich einkaufen gehen. Woher soll ich die Zeit dafür nehmen?
    Und Wasserkästen transportier ich dann wie? Ja, mit nem Lastenfahrrad, aber das ist auf dem Weg, den ich dorthin fahren müsste kaum möglich und noch dazu wüsste ich wie der Vorposter auch nicht, wo das Zeug dann stehen sollte.

    >
    > Kann nicht mehr als 5 -max 10 km weit weg sein. Geht auch ohne Probleme mit
    > Fahrrad

    Hier sind Weinberge. Wenn du Bock hast immer verschwitzt anzukommen, gern.
    Hab ich halt keinen Bock drauf, ich will nicht den ganzen Tag irgendwo auf dem Fahrrad schwitzen, wie oft muss ich dann duschen? Drei Mal?
    Ist vielleicht n Konzept für die Niederlande, wo viel flaches Land ist, aber bei uns geht das nur mit viel Anstrengung. Und komm mir jetzt nicht mit E-Bikes...


    >
    > Man kann sich das Zeug auf liefern lassen. Habe ich trotz Auto sogar
    > gemacht, weil ich 1,5t Material einfach nicht so effizient hergekarrt
    > bekomme wie ein LKW.

    Ach die liefern dir ne Packung Schrauben nach Hause? So?
    Oder Klebeband, nen Hammer, Silikon, Badarmaturen?
    Oder muss ich da ne halbjährliche Sammelbestellung machen.
    Fahrrad? Dauert 1. ewig, 2. gibts keinen Radweg (viel Spaß auf der Bundesstraße), 3. dauert auch das wegen der Tallage der Stadt ewig und kostet viel Schweiß.

    Es ist nicht unmöglich hier das Auto wegzulassen, aber höchst unangenehm, mit viel Zeitaufwand und Schweiß verbunden oder mit vielen planerischen Einschränkungen, wenn du ÖPNV nutzen musst.

  6. Re: Alles schön und gut

    Autor: crazypsycho 24.09.21 - 16:53

    Brian Kernighan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lemo schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich nenne dir jetzt mal ein paar Szenarien aus dieser Woche, die ich
    > ohne
    > > Auto (130.000 Einwohner Stadt) entweder nicht oder nur sehr schlecht
    > > geschafft hätte:
    > >
    > > - Einkaufen: unser Kupsch (fränkische Kleinkette, die zu Edeka gehört)
    > um
    > > die Ecke ist klein. Viele Produkte, die wir gerne kaufen weil Bio oder
    > > etwas Spezielles, finde ich dort nicht. Ich muss also zum großen Edeka,
    > der
    > > 2 Kilometer weg ist und keine ÖPNV-Anbindung in akzeptabler Nähe hat.
    >
    > Für 2 Kilometer "musst" Du mit dem Auto fahren? Echt jetzt?`Der nächste
    > Aldi ist von mir aus 3km weg, ich kaufe da fast immer mit dem Fahrrad ein.
    > 2km kann man sogar noch recht bequem zu Fuß machen.

    2km sind, je nachdem wieviele Ampel und co schnell 30min.
    Da ist man dann schnell 1 1/2 Stunden insgesamt unterwegs. Und das Zeug muss man ja auch nach Hause schleppen. Selbst mit nem Trolley zieht sich der Weg dann ziemlich.

    > > Also, dieses Einkaufsszenario macht das Auto fast schon erforderlich.
    > Auf
    > > Lastenräder werde ich mich jedenfalls nicht schwingen, ich behalte gern
    > > meine Würde.
    >
    > Lastenräder sind "unter Deiner Würde"? Für den nächsten ist Einkaufen ohne
    > Hubschrauber unter der Würde. Mir fehlen da echt die Worte vor so viel
    > Großkotzigkeit. Erinnert mich an den Fabrikanten der seine Zigarren mit dem
    > 100 DM Schein angezündet hat während seine Angestellten reihenweise
    > verheizt wurden und er aus Geiz den Boden auf seinem Fabrikgelände mit
    > giftigen Chemikelien verseucht hat.

    Mit der Würde hat er wohl wirklich die falschen Worte gewählt. Aber ich würde mich auf sowas auch äußerst unwohl fühlen, weil man ja die Autofahrer damit noch mehr blockiert.

    > > - Arbeit: Meine Arbeitsstelle hätte eine Busanbindung. Für die richtige
    > > Linie muss ich aber wieder am Hauptbahnhof umsteigen, durch schlechte
    > > Abfahrtzeiten bin ich aber 50 Minuten für eine Strecke unterwegs, die
    > ich
    > > mit dem Auto in 10 schaffe,
    >
    > Kann nicht mehr als 5 -max 10 km weit weg sein. Geht auch ohne Probleme mit
    > Fahrrad

    Woher kennst du denn seinen Arbeitsweg? Vielleicht führt der Weg durch eine Großstadt?
    Ich hab auch nur rund 6km zur Arbeit, aber ich bin nicht so lebensmüde das mit dem Fahrrad zu fahren.

    > > - Möbelhaus / Baumarkt: Siehe Einkaufen, ähnliches Thema. Ich bin immer
    > > wieder mal im Baumarkt, bis ich da mit Bussen hinkomme vergehen gefühlt
    > > drei Wochen.
    >
    > Man kann sich das Zeug auf liefern lassen. Habe ich trotz Auto sogar
    > gemacht, weil ich 1,5t Material einfach nicht so effizient hergekarrt
    > bekomme wie ein LKW.

    Manchmal braucht man Dinge aber zeitnah und will nicht warten bis ein Lieferdienst das bringt. Bspw wenn ein Rohr ein Riss hat, dann will man das gleich austauschen und nicht erst nach paar Tagen.

  7. Re: Alles schön und gut

    Autor: Brian Kernighan 25.09.21 - 07:26

    crazypsycho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Brian Kernighan schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > >
    > 2km sind, je nachdem wieviele Ampel und co schnell 30min.

    Ich hatte mal einen Arbeitsweg in Berlin, wo ich die letzten 2km entweder 20min auf den Bus warten musste oder laufen. Rate mal was schneller war: ich bin das immer gelaufen. Um auf 2km 30 min zu brauchen muss man schon mit Krücken laufen. Ampeln spielen zu Fuß fast gar keine Rolle von der Zeit her.


    > Mit der Würde hat er wohl wirklich die falschen Worte gewählt. Aber ich
    > würde mich auf sowas auch äußerst unwohl fühlen, weil man ja die Autofahrer
    > damit noch mehr blockiert.

    Ich kaufe fast immer mit den Lastenrad ein. Ich hab mich dabei noch nie unwohl gefühlt, ganz im Gegenteil. Und wieso man damit "Autofahrer blockiert" leuchtet mir auch nicht ein.



    > Woher kennst du denn seinen Arbeitsweg? Vielleicht führt der Weg durch eine
    > Großstadt?

    Er schreibt das r mit den Auto 10 min braucht. Das kann nicht weiter sein. In der Großstadt kommst du in 10m im Berufsverkehr keine 2km weit da wäre das eher noch kürzer.10km In 10 min auf praktisch unerreichbar. Das wäre ein Schnitt von 60 incl. aus -und einparken, Ampeln, Kreuzungen usw. Also eher max 5km. 5km schaffe ich mit dem Fahrrad in unter 15min.


    > Ich hab auch nur rund 6km zur Arbeit, aber ich bin nicht so lebensmüde das
    > mit dem Fahrrad zu fahren.

    So schauts für viele aus. Drum brauchts bessere Infrastruktur fürs Fahrrad, da sie wie wieder bei meinem anderen Punkt.

  8. Re: Alles schön und gut

    Autor: Brian Kernighan 25.09.21 - 07:45

    Lemo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Na um dann was nach Hause zu transportieren muss ich natürlich mit dem Auto
    > fahren, sonst müsste ich ja täglich einkaufen gehen. Woher soll ich die
    > Zeit dafür nehmen?
    > Und Wasserkästen transportier ich dann wie? Ja, mit nem Lastenfahrrad, aber

    Ich habe bisher alles mit dem Fahrrad transportiert bekommen. Ich geh auch nur 1x pro Woche einkaufen für ne vierköpfige Familie (wobei das für frische Sachen schon echt grenzwertig ist, die sehen nach 5 Tagen nicht mehr so gut aus).

    > das ist auf dem Weg, den ich dorthin fahren müsste kaum möglich und noch
    > dazu wüsste ich wie der Vorposter auch nicht, wo das Zeug dann stehen
    > sollte.

    Unser Lastenrad nimmt weniger Platz weg als das Zweitauto das es ersetzt hat. Und dann gibt's auch noch Anhänger, die brauchen kaum Platz und kosten weniger als ein Auto in einem Monat.

    > > Kann nicht mehr als 5 -max 10 km weit weg sein. Geht auch ohne Probleme
    > mit
    > > Fahrrad
    >
    > Hier sind Weinberge. Wenn du Bock hast immer verschwitzt anzukommen, gern.

    E-Bikes existieren.

    > . Und komm mir jetzt nicht
    > mit E-Bikes...

    Warum nicht? Ah, ich verstehe. Du gehörst zu der Sorte Leute die Ausreden suchen und nicht Lösungen.

  9. Re: Alles schön und gut

    Autor: NaruHina 25.09.21 - 09:19

    die frage wo ich das lastenrad hinstellen soll ist imemrnoch nciht beantwortet
    ->über 50% der menschen wohnen in mietshäusern ohne garage!
    ->in üblichen wohngebieten gibt es keine sichere abstellmöglichkeiten hierfür
    ->das 2. auto kann ich einfach irgendwo an der straße parken wo das 1. auto auch schon steht, wobei halt, wir habe ja nur ein auto...

    ->fazit lastenräder sind ein nischenprodukt dass nur in ausnahmefällen genutzt werdne kann da man es nirgends sicher hinstellen kann. & eine lösung wo man das teil hisntellen soll hast du nicht gelifert, "nimmt weniger platz als ein auto ein" mag sein, aber ich kann es immernoch nirgends abstellen&abschließen.

  10. Re: Alles schön und gut

    Autor: crazypsycho 25.09.21 - 10:06

    Brian Kernighan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > crazypsycho schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Brian Kernighan schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > >
    > > 2km sind, je nachdem wieviele Ampel und co schnell 30min.
    >
    > Ich hatte mal einen Arbeitsweg in Berlin, wo ich die letzten 2km entweder
    > 20min auf den Bus warten musste oder laufen. Rate mal was schneller war:
    > ich bin das immer gelaufen. Um auf 2km 30 min zu brauchen muss man schon
    > mit Krücken laufen. Ampeln spielen zu Fuß fast gar keine Rolle von der Zeit
    > her.

    Schrittgeschwindigkeit geht man von 4-7km/h aus. Und Ampel können einiges an Zeit ausmachen, gerade die an größeren Straßen.

    >
    > > Mit der Würde hat er wohl wirklich die falschen Worte gewählt. Aber ich
    > > würde mich auf sowas auch äußerst unwohl fühlen, weil man ja die
    > Autofahrer
    > > damit noch mehr blockiert.
    >
    > Ich kaufe fast immer mit den Lastenrad ein. Ich hab mich dabei noch nie
    > unwohl gefühlt, ganz im Gegenteil. Und wieso man damit "Autofahrer
    > blockiert" leuchtet mir auch nicht ein.

    Mit dem Lastenrad fährt man langsam und kann nur schwer überholt werden. Folglich blockiert man die Autofahrer.

    > > Woher kennst du denn seinen Arbeitsweg? Vielleicht führt der Weg durch
    > eine
    > > Großstadt?
    >
    > Er schreibt das r mit den Auto 10 min braucht. Das kann nicht weiter sein.
    > In der Großstadt kommst du in 10m im Berufsverkehr keine 2km weit da wäre
    > das eher noch kürzer.10km In 10 min auf praktisch unerreichbar. Das wäre
    > ein Schnitt von 60 incl. aus -und einparken, Ampeln, Kreuzungen usw. Also
    > eher max 5km. 5km schaffe ich mit dem Fahrrad in unter 15min.

    Ich fahre morgens im Berufsverkehr auch 6km, wenns gut läuft brauch ich 10min.
    Aber darum ging es mir nicht. 5km durch die Großstadt schafft man mit dem Fahrrad nicht in 15min. Aber auch darum ging es mir nicht, sondern darum das man nicht durch die Großstadt fahren will.

    > > Ich hab auch nur rund 6km zur Arbeit, aber ich bin nicht so lebensmüde
    > das
    > > mit dem Fahrrad zu fahren.
    >
    > So schauts für viele aus. Drum brauchts bessere Infrastruktur fürs Fahrrad,
    > da sie wie wieder bei meinem anderen Punkt.

    Was besonders in Großstädten eher schwierig ist.

  11. Re: Alles schön und gut

    Autor: crazypsycho 25.09.21 - 10:10

    Brian Kernighan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Unser Lastenrad nimmt weniger Platz weg als das Zweitauto das es ersetzt
    > hat. Und dann gibt's auch noch Anhänger, die brauchen kaum Platz und kosten
    > weniger als ein Auto in einem Monat.

    Nur kann man das Auto auf den offenen Parkplatz stellen. Das Fahrrad nicht, denn das steht da nicht sonderlich lange. Dafür bräuchte man dann eine Garage.

  12. Re: Alles schön und gut

    Autor: Brian Kernighan 25.09.21 - 10:31

    NaruHina schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > die frage wo ich das lastenrad hinstellen soll ist imemrnoch nciht
    > beantwortet

    Dort wo man einen Motorroller auch hinstellen würde - der Platzbedarf ist praktisch identisch. Ist für viele heute schon Realität.

    > ->fazit lastenräder sind ein nischenprodukt dass nur in ausnahmefällen
    > genutzt werdne kann da man es nirgends sicher hinstellen kann.

    Für ein "Nischenprodukt" sind aber schon ziemlich viele unterwegs auf deutschen Straßen.

  13. Re: Alles schön und gut

    Autor: crazypsycho 25.09.21 - 10:36

    Brian Kernighan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > NaruHina schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > die frage wo ich das lastenrad hinstellen soll ist imemrnoch nciht
    > > beantwortet
    >
    > Dort wo man einen Motorroller auch hinstellen würde - der Platzbedarf ist
    > praktisch identisch. Ist für viele heute schon Realität.

    Steht dann da vielleicht für ne Woche, wenn man Glück hat.

    > > ->fazit lastenräder sind ein nischenprodukt dass nur in ausnahmefällen
    > > genutzt werdne kann da man es nirgends sicher hinstellen kann.
    >
    > Für ein "Nischenprodukt" sind aber schon ziemlich viele unterwegs auf
    > deutschen Straßen.

    Eigentlich sind so gut wie gar keine auf den Straßen unterwegs.

  14. Re: Alles schön und gut

    Autor: Brian Kernighan 25.09.21 - 13:16

    crazypsycho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Brian Kernighan schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > --
    > > Dort wo man einen Motorroller auch hinstellen würde - der Platzbedarf
    > ist
    > > praktisch identisch. Ist für viele heute schon Realität.
    >
    > Steht dann da vielleicht für ne Woche, wenn man Glück hat.

    Wenn man in nem Krisengebiet wohnt ist das natürlich ein Problem (nicht nur für Lastenradbesitz). In normalen deutschen Städten und Orten eher nicht.

    > > Für ein "Nischenprodukt" sind aber schon ziemlich viele unterwegs auf
    > > deutschen Straßen.
    >
    > Eigentlich sind so gut wie gar keine auf den Straßen unterwegs.

    Alleine letztes Jahr sind in Deutschland lt ZIV 78.000 elektro-Lastenräder verkauft worden. Dazu kommen die ohne Elektroantrieb und der Bestand (die Verkäufe waren in den letzten Jahren immer deutlich 5-stellig, nur E-Lastenräder). Ich kann hier auch definitiv keinen Tag rumfahren ohne welche zu sehen.

    Ein Nischenprodukt sieht anders aus.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.09.21 13:17 durch Brian Kernighan.

  15. Re: Alles schön und gut

    Autor: NaruHina 25.09.21 - 13:43

    Bei uns verschwinden wenn es dumm läuft auch Motorräder über Nacht.
    Willkommen in Deutschland. Ohne einen Ort an dem man das Gefährt sicher unterstellen ode zumindest anschließen kann klappt es nicht.

  16. Re: Alles schön und gut

    Autor: crazypsycho 25.09.21 - 14:59

    Brian Kernighan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > crazypsycho schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Brian Kernighan schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > --
    > > > Dort wo man einen Motorroller auch hinstellen würde - der Platzbedarf
    > > ist
    > > > praktisch identisch. Ist für viele heute schon Realität.
    > >
    > > Steht dann da vielleicht für ne Woche, wenn man Glück hat.
    >
    > Wenn man in nem Krisengebiet wohnt ist das natürlich ein Problem (nicht nur
    > für Lastenradbesitz). In normalen deutschen Städten und Orten eher nicht.

    Dazu muss man in keinem Krisengebiet wohnen. Normale Großstadt reicht. Auch in kleineren Städten kann es schnell weg sein.

    > > > Für ein "Nischenprodukt" sind aber schon ziemlich viele unterwegs auf
    > > > deutschen Straßen.
    > >
    > > Eigentlich sind so gut wie gar keine auf den Straßen unterwegs.
    >
    > Alleine letztes Jahr sind in Deutschland lt ZIV 78.000 elektro-Lastenräder
    > verkauft worden. Dazu kommen die ohne Elektroantrieb und der Bestand (die
    > Verkäufe waren in den letzten Jahren immer deutlich 5-stellig, nur
    > E-Lastenräder). Ich kann hier auch definitiv keinen Tag rumfahren ohne
    > welche zu sehen.

    Ich sehe hier sowas vielleicht alle Jubeljahre mal. Bestätigst es ja selbst, 78000 auf ganz Deutschland ist wirklich nicht viel.

    > Ein Nischenprodukt sieht anders aus.

    Eigentlich nicht.

  17. Re: Alles schön und gut

    Autor: Brian Kernighan 25.09.21 - 16:14

    crazypsycho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Brian Kernighan schrieb:

    > > Wenn man in nem Krisengebiet wohnt ist das natürlich ein Problem (nicht
    > nur
    > > für Lastenradbesitz). In normalen deutschen Städten und Orten eher
    > nicht.
    >
    > Dazu muss man in keinem Krisengebiet wohnen. Normale Großstadt reicht. Auch
    > in kleineren Städten kann es schnell weg sein.

    Hier ist Deutschlands drittgrößte Stadt. Keine Probleme dsbzgl.

    > Ich sehe hier sowas vielleicht alle Jubeljahre mal. Bestätigst es ja
    > selbst, 78000 auf ganz Deutschland ist wirklich nicht viel.

    78.000 verkaufte *E*-Lastenräder *pro Jahr*. Die verkaufen sich schon fast 10 Jahre recht gut und die unmotorisierten kommen noch dazu.

    Also dürfte der Bestand irgendwo zwischen 500.000 und einer Mio liegen. Nix Nische.

  18. Re: Alles schön und gut

    Autor: crazypsycho 25.09.21 - 16:22

    Brian Kernighan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > crazypsycho schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Brian Kernighan schrieb:
    >
    > > > Wenn man in nem Krisengebiet wohnt ist das natürlich ein Problem
    > (nicht
    > > nur
    > > > für Lastenradbesitz). In normalen deutschen Städten und Orten eher
    > > nicht.
    > >
    > > Dazu muss man in keinem Krisengebiet wohnen. Normale Großstadt reicht.
    > Auch
    > > in kleineren Städten kann es schnell weg sein.
    >
    > Hier ist Deutschlands drittgrößte Stadt. Keine Probleme dsbzgl.
    >
    > > Ich sehe hier sowas vielleicht alle Jubeljahre mal. Bestätigst es ja
    > > selbst, 78000 auf ganz Deutschland ist wirklich nicht viel.
    >
    > 78.000 verkaufte *E*-Lastenräder *pro Jahr*. Die verkaufen sich schon fast
    > 10 Jahre recht gut und die unmotorisierten kommen noch dazu.
    >
    > Also dürfte der Bestand irgendwo zwischen 500.000 und einer Mio liegen. Nix
    > Nische.

    Wir haben 48 Mio zugelassene Autos. Und 79 Mio Fahrräder. Natürlich sind 500000 da nur eine Nische.

  19. Re: Alles schön und gut

    Autor: Brian Kernighan 25.09.21 - 17:01

    crazypsycho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wir haben 48 Mio zugelassene Autos. Und 79 Mio Fahrräder. Natürlich sind
    > 500000 da nur eine Nische.

    Also sind Elektroautos auch eine nische? Davon gibts erst knapp halb so viele.

  20. Re: Alles schön und gut

    Autor: crazypsycho 25.09.21 - 17:18

    Brian Kernighan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > crazypsycho schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Wir haben 48 Mio zugelassene Autos. Und 79 Mio Fahrräder. Natürlich sind
    > > 500000 da nur eine Nische.
    >
    > Also sind Elektroautos auch eine nische? Davon gibts erst knapp halb so
    > viele.

    Ja natürlich sind die das.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Cloud / DevOps Engineer (m/w/d)
    Fresenius SE & Co. KGaA, Bad Homburg vor der Höhe
  2. Domänenarchitekt (w/m/d) Komposit
    W&W Informatik GmbH, Ludwigsburg
  3. Systemingenieur (m/w/d) IT Systeme
    Scheidt & Bachmann System Technik GmbH, Kiel
  4. SAP-Systemanalytiker*in
    UNI ELEKTRO Fachgroßhandel GmbH & Co. KG, Eschborn

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 44,90€ (Vergleichspreis 72,95€)
  2. (u. a. Civilization VI - Platinum Edition für 13,99€, Chivalry 2 - Epic Games Store Key für 14...
  3. (u. a. Flash-Deals mit Control - Ultimate Edition für 11€, Ghostrunner für 11€, Assetto Corsa...
  4. 1.019€ (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de