Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektromobilität: Britische Häuser…

Laternen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Laternen?

    Autor: katze_sonne 10.07.18 - 11:17

    Klingt erstmal gut. Aber zumindest hier bei mir in der Umgebung würde das bedeuten, dass das Kabel einmal quer über Geh- und Radwege hängen würde... Wohl auch eher keine Lösung, oder?

  2. Re: Laternen?

    Autor: M.P. 10.07.18 - 11:37

    Mit genug Schwung kommt man da durch ...

  3. Re: Laternen?

    Autor: tobster 10.07.18 - 12:17

    Aus dem Dokument auf der verlinkten Seite:

    Oxford City Council are testing six different charging technologies at 30 different
    locations to find the best options for residents parking on Oxford’s narrow streets.155
    Funded through OLEV’s Go Ultra Low City Scheme, they include:
    ● domestic chargers using pavement cable channel to enable residents to use their
    own electricity for charging without running cables across pavements;

  4. Re: Laternen?

    Autor: M.P. 10.07.18 - 12:42

    Nette Sache im Winter...
    "Pavement cable channel" Deckel aufklappen - Mist zugefroren ...
    Aber Energie ist ja genug vorhanden - vielleicht elektrisch beheizen den Deckel ...

  5. Re: Laternen?

    Autor: schap23 10.07.18 - 12:55

    Das gilt aber jetzt für Anwohner, die einen Laternenparkplatz haben. Die können dann ihren eigenen Strom unter dem Pflaster zum Straßenrand führen ("'their own electricity"). Dumm nur, wenn da schon ein anderes Auto steht.

    Und dann frage ich mich immer bei den rumhängenden Kabeln, wer eigentlich haftet, wenn so ein Kabel mal beschädigt wird und jemand eine vermutlich tödlichen Stromschlag erleidet.

  6. Re: Laternen?

    Autor: Siliciumknight 10.07.18 - 13:11

    schap23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und dann frage ich mich immer bei den rumhängenden Kabeln, wer eigentlich
    > haftet, wenn so ein Kabel mal beschädigt wird und jemand eine vermutlich
    > tödlichen Stromschlag erleidet.

    Das kann man mit Serviceverträgen machen und dann in die Mietnebenkosten aufnehmen. Wie mit einem Privatparkplatz eben, einfach halt noch mit der Option elektrische Tanksäule. So kann auch sichergestellt werden, dass das Kabel alle xZeit gewartet wird - und schon gibt es einen neuen Berufszweig ^^
    Das Kabel wird sicher auch eine Metallisolierung besitzen die mechanischen Einflüssen gegenhält.

    --- mein Hirn mit der geballten Rechenkraft der Cloud ---

  7. Re: Laternen?

    Autor: nomnomnom 10.07.18 - 13:11

    schap23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und dann frage ich mich immer bei den rumhängenden Kabeln, wer eigentlich
    > haftet, wenn so ein Kabel mal beschädigt wird und jemand eine vermutlich
    > tödlichen Stromschlag erleidet.

    Sind solche Leitungen nicht abgesichert? Also das erst Strom anliegt, wenn die auch am Wagen angeschlossen sind.

  8. Re: Laternen?

    Autor: Sinnfrei 10.07.18 - 13:11

    Irgendwo muss man ja mal anfangen. Wenn man sich mal auf einen Standard einigen könnte, wäre Induktion für öffentliche Parkplätze sicher vorteilhaft.

    In Deutschland wird man vermutlich 2045 mal drüber nachdenken ob so etwas nicht sinnvoll wäre, und vermutlich ist dann immer noch Merkel an der Macht.

    __________________
    ...

  9. Re: Laternen?

    Autor: Kakiss 10.07.18 - 16:10

    schap23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das gilt aber jetzt für Anwohner, die einen Laternenparkplatz haben. Die
    > können dann ihren eigenen Strom unter dem Pflaster zum Straßenrand führen
    > ("'their own electricity"). Dumm nur, wenn da schon ein anderes Auto
    > steht.
    >
    > Und dann frage ich mich immer bei den rumhängenden Kabeln, wer eigentlich
    > haftet, wenn so ein Kabel mal beschädigt wird und jemand eine vermutlich
    > tödlichen Stromschlag erleidet.

    Leicht entflammbare Stoffe zu tanken ist nicht weniger gefährlich, wenn man unachtsam ist :)

  10. Re: Laternen?

    Autor: katze_sonne 10.07.18 - 19:49

    nomnomnom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > schap23 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und dann frage ich mich immer bei den rumhängenden Kabeln, wer
    > eigentlich
    > > haftet, wenn so ein Kabel mal beschädigt wird und jemand eine vermutlich
    > > tödlichen Stromschlag erleidet.
    >
    > Sind solche Leitungen nicht abgesichert? Also das erst Strom anliegt, wenn
    > die auch am Wagen angeschlossen sind.
    Ist auch so, wie du vermutest. Klar, eine kaputte Isolierung erkennen kann der Charger aber natürlich auch nicht, solange es keinen Kurzschluss gibt. Die Dinger brauchen aber auf jeden Fall einen eigenen speziellen FI-Schalter. Und natürlich sollte der Nutzer sein Kabel mehr oder weniger regelmäßig auf kaputte Isolierung überprüfen.

  11. Re: Laternen?

    Autor: katze_sonne 10.07.18 - 19:51

    Sinnfrei schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Irgendwo muss man ja mal anfangen. Wenn man sich mal auf einen Standard
    > einigen könnte, wäre Induktion für öffentliche Parkplätze sicher
    > vorteilhaft.
    >
    > In Deutschland wird man vermutlich 2045 mal drüber nachdenken ob so etwas
    > nicht sinnvoll wäre, und vermutlich ist dann immer noch Merkel an der
    > Macht.
    Ich behaupte: Induktion für E-Autos wird sich nicht durchsetzen. Zu viele Verluste (Wärme!). Kein einheitlicher Standard. Und so weiter. Aber ich lasse mich gerne eines besseren überraschen.

    Und mit deiner Merkel-Befürchtung wirst du vermutlich Recht haben -.- aber lass mal lieber nicht ins politische abdriften, das kann nicht gut enden ;)

  12. Re: Laternen?

    Autor: katze_sonne 10.07.18 - 19:53

    tobster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aus dem Dokument auf der verlinkten Seite:
    >
    > Oxford City Council are testing six different charging technologies at 30
    > different
    > locations to find the best options for residents parking on Oxford’s
    > narrow streets.155
    > Funded through OLEV’s Go Ultra Low City Scheme, they include:
    > ● domestic chargers using pavement cable channel to enable residents
    > to use their
    > own electricity for charging without running cables across pavements;

    Ok, das klingt doch schon mal "besser". Mir ist auch klar, dass das mit den Laternen nur eine Idee war, aber wollte zeigen, dass das in der Theorie dann doch nicht so simpel ist. Ist mir nämlich auch erst kürzlich aufgefallen, dass das längst nicht überall geht.

    Und das mit den Kabelkanälen hat halt wie an anderer Stelle hier schon geschrieben den Nachteil, dass man immer "seinen" Parkplatz braucht. Aber genau das ist ja bei Laternenparkern nicht der Fall.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Nürnberg, Dresden, Berlin, Frankfurt am Main, München, Braunschweig, Wolfsburg, Zwickau
  2. Bechtle Onsite Services GmbH, Ingolstadt
  3. GEWOBAU Wohnungsgenossenschaft Essen eG, Essen
  4. ADAC IT Service GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-60%) 23,99€
  2. (-50%) 12,50€
  3. (-83%) 9,99€
  4. (-53%) 6,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

Inside Bill's Brain rezensiert: Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos
Inside Bill's Brain rezensiert
Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos

Einer der erfolgreichsten Menschen der Welt ist eben auch nur ein Mensch: Die Netflix-Doku Inside Bill's Brain - Decoding Bill Gates zeichnet das teils emotionale Porträt eines introvertierten und schlauen Nerds, schweift aber leider zu oft in die gemeinnützige Arbeit des Microsoft-Gründers ab.
Eine Rezension von Oliver Nickel

  1. Microsoft Netflix bringt dreiteilige Dokumentation über Bill Gates

  1. China: Internetanschluss oder Telefonnummer nur gegen Gesichtsscan
    China
    Internetanschluss oder Telefonnummer nur gegen Gesichtsscan

    In China soll es ab Dezember Telefonnummern oder Internet-Anschlüsse nur noch mit Identitätsfeststellung per Gesichtserkennung geben. Eine entsprechende Regelung wurde kürzlich erlassen und soll auch für bereits registrierte Anschlüsse gelten.

  2. Nach Attentat in Halle: Seehofer möchte "Gamerszene" stärker kontrollieren
    Nach Attentat in Halle
    Seehofer möchte "Gamerszene" stärker kontrollieren

    Nach dem rechtsextremistisch motivierten Attentat in Halle gibt Bundesinnenminister Horst Seehofer in einem Interview der "Gamerszene" eine Mitschuld und kündigte mehr Überwachung an. Kritiker werfen ihm eine Verharmlosung des Rechtsextremismus und Inkompetenz vor.

  3. Siri: Apple will Sprachbefehle wieder auswerten
    Siri
    Apple will Sprachbefehle wieder auswerten

    Nach einem weltweiten Stopp möchte Apple die Sprachbefehle der Siri-Nutzer wieder auswerten - diesmal jedoch mit expliziter Zustimmung durch den Nutzer. Das gilt allerdings nur für Audioaufnahmen, die in Text umgewandelten Mitschnitte möchte Apple weiter ungefragt auswerten.


  1. 15:37

  2. 15:15

  3. 12:56

  4. 15:15

  5. 13:51

  6. 12:41

  7. 22:35

  8. 16:49