Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektromobilität: Britische Häuser…

Laternen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Laternen?

    Autor: katze_sonne 10.07.18 - 11:17

    Klingt erstmal gut. Aber zumindest hier bei mir in der Umgebung würde das bedeuten, dass das Kabel einmal quer über Geh- und Radwege hängen würde... Wohl auch eher keine Lösung, oder?

  2. Re: Laternen?

    Autor: M.P. 10.07.18 - 11:37

    Mit genug Schwung kommt man da durch ...

  3. Re: Laternen?

    Autor: tobster 10.07.18 - 12:17

    Aus dem Dokument auf der verlinkten Seite:

    Oxford City Council are testing six different charging technologies at 30 different
    locations to find the best options for residents parking on Oxford’s narrow streets.155
    Funded through OLEV’s Go Ultra Low City Scheme, they include:
    ● domestic chargers using pavement cable channel to enable residents to use their
    own electricity for charging without running cables across pavements;

  4. Re: Laternen?

    Autor: M.P. 10.07.18 - 12:42

    Nette Sache im Winter...
    "Pavement cable channel" Deckel aufklappen - Mist zugefroren ...
    Aber Energie ist ja genug vorhanden - vielleicht elektrisch beheizen den Deckel ...

  5. Re: Laternen?

    Autor: schap23 10.07.18 - 12:55

    Das gilt aber jetzt für Anwohner, die einen Laternenparkplatz haben. Die können dann ihren eigenen Strom unter dem Pflaster zum Straßenrand führen ("'their own electricity"). Dumm nur, wenn da schon ein anderes Auto steht.

    Und dann frage ich mich immer bei den rumhängenden Kabeln, wer eigentlich haftet, wenn so ein Kabel mal beschädigt wird und jemand eine vermutlich tödlichen Stromschlag erleidet.

  6. Re: Laternen?

    Autor: Siliciumknight 10.07.18 - 13:11

    schap23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und dann frage ich mich immer bei den rumhängenden Kabeln, wer eigentlich
    > haftet, wenn so ein Kabel mal beschädigt wird und jemand eine vermutlich
    > tödlichen Stromschlag erleidet.

    Das kann man mit Serviceverträgen machen und dann in die Mietnebenkosten aufnehmen. Wie mit einem Privatparkplatz eben, einfach halt noch mit der Option elektrische Tanksäule. So kann auch sichergestellt werden, dass das Kabel alle xZeit gewartet wird - und schon gibt es einen neuen Berufszweig ^^
    Das Kabel wird sicher auch eine Metallisolierung besitzen die mechanischen Einflüssen gegenhält.

    --- mein Hirn mit der geballten Rechenkraft der Cloud ---

  7. Re: Laternen?

    Autor: nomnomnom 10.07.18 - 13:11

    schap23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und dann frage ich mich immer bei den rumhängenden Kabeln, wer eigentlich
    > haftet, wenn so ein Kabel mal beschädigt wird und jemand eine vermutlich
    > tödlichen Stromschlag erleidet.

    Sind solche Leitungen nicht abgesichert? Also das erst Strom anliegt, wenn die auch am Wagen angeschlossen sind.

  8. Re: Laternen?

    Autor: Sinnfrei 10.07.18 - 13:11

    Irgendwo muss man ja mal anfangen. Wenn man sich mal auf einen Standard einigen könnte, wäre Induktion für öffentliche Parkplätze sicher vorteilhaft.

    In Deutschland wird man vermutlich 2045 mal drüber nachdenken ob so etwas nicht sinnvoll wäre, und vermutlich ist dann immer noch Merkel an der Macht.

    __________________
    ...

  9. Re: Laternen?

    Autor: Kakiss 10.07.18 - 16:10

    schap23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das gilt aber jetzt für Anwohner, die einen Laternenparkplatz haben. Die
    > können dann ihren eigenen Strom unter dem Pflaster zum Straßenrand führen
    > ("'their own electricity"). Dumm nur, wenn da schon ein anderes Auto
    > steht.
    >
    > Und dann frage ich mich immer bei den rumhängenden Kabeln, wer eigentlich
    > haftet, wenn so ein Kabel mal beschädigt wird und jemand eine vermutlich
    > tödlichen Stromschlag erleidet.

    Leicht entflammbare Stoffe zu tanken ist nicht weniger gefährlich, wenn man unachtsam ist :)

  10. Re: Laternen?

    Autor: katze_sonne 10.07.18 - 19:49

    nomnomnom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > schap23 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und dann frage ich mich immer bei den rumhängenden Kabeln, wer
    > eigentlich
    > > haftet, wenn so ein Kabel mal beschädigt wird und jemand eine vermutlich
    > > tödlichen Stromschlag erleidet.
    >
    > Sind solche Leitungen nicht abgesichert? Also das erst Strom anliegt, wenn
    > die auch am Wagen angeschlossen sind.
    Ist auch so, wie du vermutest. Klar, eine kaputte Isolierung erkennen kann der Charger aber natürlich auch nicht, solange es keinen Kurzschluss gibt. Die Dinger brauchen aber auf jeden Fall einen eigenen speziellen FI-Schalter. Und natürlich sollte der Nutzer sein Kabel mehr oder weniger regelmäßig auf kaputte Isolierung überprüfen.

  11. Re: Laternen?

    Autor: katze_sonne 10.07.18 - 19:51

    Sinnfrei schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Irgendwo muss man ja mal anfangen. Wenn man sich mal auf einen Standard
    > einigen könnte, wäre Induktion für öffentliche Parkplätze sicher
    > vorteilhaft.
    >
    > In Deutschland wird man vermutlich 2045 mal drüber nachdenken ob so etwas
    > nicht sinnvoll wäre, und vermutlich ist dann immer noch Merkel an der
    > Macht.
    Ich behaupte: Induktion für E-Autos wird sich nicht durchsetzen. Zu viele Verluste (Wärme!). Kein einheitlicher Standard. Und so weiter. Aber ich lasse mich gerne eines besseren überraschen.

    Und mit deiner Merkel-Befürchtung wirst du vermutlich Recht haben -.- aber lass mal lieber nicht ins politische abdriften, das kann nicht gut enden ;)

  12. Re: Laternen?

    Autor: katze_sonne 10.07.18 - 19:53

    tobster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aus dem Dokument auf der verlinkten Seite:
    >
    > Oxford City Council are testing six different charging technologies at 30
    > different
    > locations to find the best options for residents parking on Oxford’s
    > narrow streets.155
    > Funded through OLEV’s Go Ultra Low City Scheme, they include:
    > ● domestic chargers using pavement cable channel to enable residents
    > to use their
    > own electricity for charging without running cables across pavements;

    Ok, das klingt doch schon mal "besser". Mir ist auch klar, dass das mit den Laternen nur eine Idee war, aber wollte zeigen, dass das in der Theorie dann doch nicht so simpel ist. Ist mir nämlich auch erst kürzlich aufgefallen, dass das längst nicht überall geht.

    Und das mit den Kabelkanälen hat halt wie an anderer Stelle hier schon geschrieben den Nachteil, dass man immer "seinen" Parkplatz braucht. Aber genau das ist ja bei Laternenparkern nicht der Fall.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadt Frankfurt am Main, Frankfurt am Main
  2. Haufe Group, Freiburg
  3. Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM, Bremen
  4. Haufe Group, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 19,99€
  2. 124,99€ (Bestpreis!)
  3. 61,80€
  4. (u. a. Football Manager 2019 für 17,99€, Car Mechanic Simulator 2018 für 7,99€, Forza Horizon...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
Mordhau angespielt
Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
Von Peter Steinlechner

  1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus 7 Der Nachfolger des Oneplus 6t kostet 560 Euro
  2. Android 9 Oneplus startet Pie-Beta für Oneplus 3 und 3T
  3. MWC 2019 Oneplus will Prototyp eines 5G-Smartphones zeigen

  1. Apple: Macbook Pro 15 hat acht Kerne und verbesserte Tastatur
    Apple
    Macbook Pro 15 hat acht Kerne und verbesserte Tastatur

    Das Macbook Pro 15 gibt es nun auch mit Octacore-Prozessoren, Apple spricht von bis zu 40 Prozent mehr Leistung. Obendrein soll das Material der Tastatur verändert worden sein und die Garantie wurde erweitert.

  2. Kreis Kleve: Deutsche Glasfaser versorgt weitere 13.000 Haushalte
    Kreis Kleve
    Deutsche Glasfaser versorgt weitere 13.000 Haushalte

    Im nordrhein-westfälischen Kreis Kleve hat Deutsche Glasfaser schon 40.000 Glasfaseranschlüsse verlegt. Jetzt kommen 13.000 geförderte Anschlüsse hinzu.

  3. Codemasters: Grid bietet Wettrennen mit Endgegner Alonso
    Codemasters
    Grid bietet Wettrennen mit Endgegner Alonso

    Die eigentlich fällige "3" lässt Codemasters hinter seinem Rennspiel Grid weg, dafür verspricht das Entwicklerstudio Massen an Sportautos in mehreren Klassen, vielfältige Wettbewerbe - und als Krönung ein Duell mit Fernando Alonso.


  1. 21:33

  2. 18:48

  3. 17:42

  4. 17:28

  5. 17:08

  6. 16:36

  7. 16:34

  8. 16:03