Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektromobilität: Brüssel billigt…

Prämie für Reiche die es sowieso kaufen könnten

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Prämie für Reiche die es sowieso kaufen könnten

    Autor: Bujin 16.06.16 - 23:17

    [IMHO] Mal wieder wird das Geld von Unten nach Oben geschichtet. Wer kauft sich denn schon neue Autos? Richtig! Leute die es sich leisten können! Wer ein neues Auto kaufen kann dem sind die 4000 Euro egal, sonst hätte er auch einen Gebrauchtwagen kaufen können mit dem er viel günstiger davon käme.

  2. Re: Prämie für Reiche die es sowieso kaufen könnten

    Autor: Gerhardt_Kxx82 16.06.16 - 23:19

    So ist es. Danke an die fetten Bonzen in der Politik. Ich finde das ganze extrem widerlich.

  3. Re: Prämie für Reiche die es sowieso kaufen könnten

    Autor: picaschaf 16.06.16 - 23:23

    Ist diese Gesellschaft schon so weit degeneriert, dass man als "Bonze" bezeichnet wird wenn man sich einen beliebigen Neuwagen kauft? Wie wäre es vielleicht mal mit arbeiten? Es geht hier um Fahrzeuge bis max. 60k! Das ist weit weit weg von "Bonze". Kommt mal wieder zurück in die Realität.

  4. Re: Prämie für Reiche die es sowieso kaufen könnten

    Autor: Bujin 17.06.16 - 00:02

    Wer 60.000 Euro für ein Auto ausgeben kann gehört mit Sicherheit zu den oberen paar Prozent. Ich sprach eigentlich mehr von Neuwagen im Wert von 25 - 30.000 Euro. Die können sich die oberen 50% leisten. Das heißt das Geld wandert von den unteren 50 zu den oberen 50. Um dich mal in die Realität zu holen: Ein Handwerker verdient nach Tarif 14 - 20 Euro die Stunde, Brutto. Das sind im Schnitt 2800¤ Brutto bzw. 2000¤ Netto wenns gut läuft. -800¤ Miete + Internet usw. für die kleine Familie und da die Frau nicht arbeitet bleiben 1200¤ im Monat zum Leben. Davon gehen jetzt ca. 400¤ für Essen drauf bleiben 800¤. Kleidung und Hausrat extrem sparsame 400¤, also bleiben 400¤. Der Rest ist von mir aus Spaßgeld das man für alles mögliche ausgeben kann. Nimmt man die Hälfte 200¤ und zahlt damit sein 25.000¤ Auto ab dann muss man 125 Monate (ca. 10 Jahre) abbezahlen und da sind keine Zinsen eingerechnet. Das heißt das Auto ist erst abgezahlt wenn man es verschrotten kann. Sowas macht niemand, stattdessen holt man sich einen guten gebrauchten Kombi für 6000 - 8000¤.

  5. Re: Prämie für Reiche die es sowieso kaufen könnten

    Autor: narfomat 17.06.16 - 00:26

    und da die frau nicht arbeitet? willst du mich rollen oder was? seit wann arbeitet denn "die frau" in deutschland pauschal nicht? oder redest du von saudi arabien? soweit mir bekannt haben wir in deutschland zwar nicht genauso viele erwerbstaetige frauen wie maenner, jedoch unterscheidet sich das um grade mal 10 prozent (70irgendwas vs 80irgendwas)... recht geb ich dir aber in sofern, als das menschen, die sich ein 50-60 tausend euro fahrzeug kaufen (also ganz normal als gebrauchsgegenstand, kein hobby fahrzeug oder so) gehoeren mit sicherheit nicht nur zu den "oberen" 50 prozent sondern eher zu den oberen 10-20 prozent... 60k, was ist das, ein audi s4 kombi oder S6 also EUimport zb.? also ich seh jedenfall nicht 50 prozent 50-60 tausend euro fahrzeuge auf der strasse...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.06.16 00:27 durch narfomat.

  6. Re: Prämie für Reiche die es sowieso kaufen könnten

    Autor: ckerazor 17.06.16 - 01:01

    picaschaf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist diese Gesellschaft schon so weit degeneriert, dass man als "Bonze"
    > bezeichnet wird wenn man sich einen beliebigen Neuwagen kauft? Wie wäre es
    > vielleicht mal mit arbeiten? Es geht hier um Fahrzeuge bis max. 60k! Das
    > ist weit weit weg von "Bonze". Kommt mal wieder zurück in die Realität.

    Wer kann sich denn einfach mal so ein Fahrzeug für 30 durchschnittliche Nettomonatsgehälter (Durchschnittseinkommen in Deutschland knapp über 3000 Brutto, Steuerklasse 1 knapp über 2000 Netto) kaufen? Lass es doch bleiben. Der OP hat völlig Recht mit dem was er schreibt.

  7. Re: Prämie für Reiche die es sowieso kaufen könnten

    Autor: Typhlosion 17.06.16 - 06:42

    Neid der Besitzlosen...

  8. Re: Prämie für Reiche die es sowieso kaufen könnten

    Autor: strik0r 17.06.16 - 06:55

    Typhlosion schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Neid der Besitzlosen...

    BWLer

  9. Re: Prämie für Reiche die es sowieso kaufen könnten

    Autor: Typhlosion 17.06.16 - 07:46

    strik0r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Typhlosion schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Neid der Besitzlosen...
    >
    > BWLer

    Zum Glück nicht xD arbeite "nur" in einem büro und tippe am pc rum ;)

  10. Re: Prämie für Reiche die es sowieso kaufen könnten

    Autor: picaschaf 17.06.16 - 08:06

    ckerazor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > picaschaf schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ist diese Gesellschaft schon so weit degeneriert, dass man als "Bonze"
    > > bezeichnet wird wenn man sich einen beliebigen Neuwagen kauft? Wie wäre
    > es
    > > vielleicht mal mit arbeiten? Es geht hier um Fahrzeuge bis max. 60k! Das
    > > ist weit weit weg von "Bonze". Kommt mal wieder zurück in die Realität.
    >
    > Wer kann sich denn einfach mal so ein Fahrzeug für 30 durchschnittliche
    > Nettomonatsgehälter (Durchschnittseinkommen in Deutschland knapp über 3000
    > Brutto, Steuerklasse 1 knapp über 2000 Netto) kaufen? Lass es doch bleiben.
    > Der OP hat völlig Recht mit dem was er schreibt.

    "Einfach mal so" werden Autos vielleicht von "den oberen 1% gekauft, das kann man vielleicht noch so durchgehen lassen. Aber davon war gar nicht die Rede. Ein 60k Auto wird aber nicht nur von den "oberen 1%" gefahren. Außer wir haben eine Menge "obere 1%" in diesem Land.

    @Bujin
    Der durchschnittliche AN bekommt 3.500 brutto und der Durchschnittshaushalt besteht aus 2 Personen. Weder die 5 köpfige Familie noch der Alleinerzieher sind der Durchschnitt. Auch leben wir in Deutschland im 21. Jdh. dh. die durchschnittliche Frau hockt nicht faul daheim rum. Du solltest vielleicht mal in die Realität zurückkommen.

  11. Re: Prämie für Reiche die es sowieso kaufen könnten

    Autor: maxule 17.06.16 - 08:06

    DAS Gejammer kann ich nicht mehr hören. Völliger Quatsch.

    Die Neuen Autos von heute sind die Gebrauchten von morgen. Anders würde es garnicht funktionieren. Ansonsten müsste der Staat die Geringverdiener viel stärker subventionieren, damit die Prämie überhaupt in Anspruch genommen wird. Und wer kein Arbeitseinkommen hat, sollte bei so einer Förderung obnehin ausgenommen sein.

  12. Re: Prämie für Reiche die es sowieso kaufen könnten

    Autor: Nebukadneza 17.06.16 - 10:06

    Ich will die Kaufprämie nicht rechtfertigen oder schön reden, aber dennoch: Jeder ist seines Glückes Schmied - wer in seinem Job sitzt und Kugelschreiber zusammenbaut ohne sich weiterzubilden und etwas auf die Beine zu stellen ist selbst Schuld! Der brauch auch nicht Neidisch auf die Leute schauen, die sich einfach ein 50k Auto kaufen können.

    Ich arbeite auch 10 Stunden am Tag und mache Privat noch vieles, habe viele Weiterbildungen und Zertifikatslehrgänge besucht und packe mein Glück an und sitze nicht auf der Faulen Haut - zwar ist mein Auto 18 Jahre alt - wenn es kaputt geht kann ich mir aber sehr wohl einen Neuwagen der genannten Klasse kaufen - mir ist es das persönlich nur nicht Wert - aber das ist eine andere Geschichte.

    Sehe ich in meinem Umfeld aber immer wieder. Die Neider die über mich lästern weil ich mir mal etwas gegönnt habe (nicht in form eines Autos), die aber lieber mit dem Bier in der Hand das ganze Wochenende vor der Klotze hängen und die Füße hochlegen während ich Samstags und Sonntags daheim an meinen Projekten arbeite und das ganze dann auch etwas abwirft.

    Übrigens: Wer etwas gegen Neuwagenkäufer oder -Leaser hat, der sollte auch keinen Gebrauchtwagen kaufen dürfen - denn die waren auch mal Neu! Und ohne Neuwagenkäufer oder -Leaser wird es auf dem Gebrauchtwagenmarkt schlecht aussehen. Der Gebrauchte A6 Avant 3.0TDi mit "voller Hütte" der Gebraucht für 12k in der Zeitung steht hat auch mal 50-60K gekostet...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.06.16 10:14 durch Nebukadneza.

  13. Re: Prämie für Reiche die es sowieso kaufen könnten

    Autor: Anonymer Nutzer 17.06.16 - 10:19

    Bujin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mal wieder wird das Geld von Unten nach Oben geschichtet. Wer kauft sich
    > denn schon neue Autos? Richtig! Leute die es sich leisten können! Wer ein
    > neues Auto kaufen kann dem sind die 4000 Euro egal, sonst hätte er auch
    > einen Gebrauchtwagen kaufen können mit dem er viel günstiger davon käme.

    Das ist ja mal eine geile Logik. Wer sich ein neues Auto leisten kann, dem sind 4.000 Euro egal. Probier das mal in der Fußgängerpassage aus, ich glaube nicht, dass da irgendwer 4.000 Euro ausschlagen würde. Also wie man auf den Zapfen kommt, grenzt schon an Verschwörungstheorie.

    Und mit leisten können hat das auch nur am Rande zu tun. Wie viele iPhone- oder Galaxy-S7-Besitzer können sich die Geräte leisten und wie viele haben eins? Die Zahlen gehen auch auseinander, weil mal jemand das lustige Wort "Finanzierung" erfunden hat. Hol' Dir einen Kredit und dann kauf' Dir einen Dacia, dann hast Du auch einen Neuwagen. Und wenn die Bank beim Kredit streiken sollte, dann nicht ohne Grund.

    Außerdem wurde doch von einer Kaufpreis-Obergrenze gesprochen, sodass Luxus-Autos automatisch ausscheiden, oder? Wir reden also über maximal 60.000 Euro Basismodellpreis, nicht alle Elektroautos kratzen an dieser Grenze.

    Abschließend kannst Du bestimmt erklären, warum man jetzt jedem, der sich keinen Elektro-Neuwagen aus dem Stand leisten kann, mehr Prämie zusichern soll, als denen, die für das Geld das sie ausgeben, arbeiten gegangen sind.

    Nachtrag: Je "billiger" Das E-Auto, desto höher ist die Prämie anteilig. Relativ betrachtet bekommen also die Käufer z.B. eines Renault Zoé mehr Geld vom Kaufpreis zurück als die eines 60.000-Euro-Stromers, wo es viel weniger ins Gewicht fällt und die Prämie entsprechend auch weniger Anreiz für den Kauf bietet.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.06.16 10:26 durch david_rieger.

  14. Re: Prämie für Reiche die es sowieso kaufen könnten

    Autor: picaschaf 17.06.16 - 20:56

    Die Obergrenze und auch die zeitliche Begrenzung wurden gewählt um die einzig sinnvollen Massenelektroautos auszugrenzen und die deutschen Dinos zu "schützen" - Tesla Model S und Model 3.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, München
  2. Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM, Bremen
  3. ING-DiBa AG, Nürnberg
  4. Endress+Hauser InfoServe GmbH+Co. KG, Freiburg im Breisgau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,99€
  2. 4,99€
  3. 20,49€
  4. 45,95€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Jobporträt Spieleprogrammierer: Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer
"Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Wenn man im Game durch die weite Steppe reitet, auf Renaissance-Hausdächern kämpft oder stundenlang Rätsel löst, fragt man sich manchmal, wer das alles in Code geschrieben hat. Ein Spieleprogrammierer von Ubisoft sagt: Wer in dem Traumjob arbeiten will, braucht vor allem Geduld.
Von Maja Hoock

  1. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  2. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel
  3. IT-Jobs Ein Jahr als Freelancer

Begriffe, Architekturen, Produkte: Große Datenmengen in Echtzeit analysieren
Begriffe, Architekturen, Produkte
Große Datenmengen in Echtzeit analysieren

Wer sich auch nur oberflächlich mit Big-Data und Echtzeit-Analyse beschäftigt, stößt schnell auf Begriffe und Lösungen, die sich nicht sofort erschließen. Warum brauche ich eine Nachrichten-Queue und was unterscheidet Apache Hadoop von Kafka? Welche Rolle spielt das in einer Kappa-Architektur?
Von George Anadiotis


    Elektromobilität: Der Umweltbonus ist gescheitert
    Elektromobilität
    Der Umweltbonus ist gescheitert

    Trotz eines spürbaren Anstiegs zum Jahresbeginn kann man den Umweltbonus als gescheitert bezeichnen. Bislang wurden weniger als 100.000 Elektroautos gefördert. Wenn der Bonus Ende Juni ausläuft, sind noch immer einige Millionen Euro vorhanden. Die Fraktion der Grünen will stattdessen Anreize über die Kfz-Steuer schaffen.
    Eine Analyse von Dirk Kunde

    1. Nissan x Opus Concept Recycelte Autoakkus versorgen Campinganhänger mit Strom
    2. NXT Rage Elektromotorrad mit Kohlefaser-Monocoque vorgestellt
    3. Elektrokleinstfahrzeuge Verkehrsminister Scheuer will E-Scooter zulassen

    1. Galaxy Fold: Samsungs faltbares Smartphone kostet 2.000 US-Dollar
      Galaxy Fold
      Samsungs faltbares Smartphone kostet 2.000 US-Dollar

      Samsung hat sein erstes Smartphone mit faltbarem Display vorgestellt: Das Galaxy Fold bietet einen Bildschirm auf der Außenseite und ein großes Display im Inneren, das ausgeklappt wird. Die Technik sieht anders als bei Konkurrenten fertig aus, hat aber seinen Preis.

    2. Galaxy S10 im Hands on: Samsung bringt vier neue Galaxy-S10-Modelle
      Galaxy S10 im Hands on
      Samsung bringt vier neue Galaxy-S10-Modelle

      Mit der neuen Galaxy-S10-Reihe will Samsung wieder mehr Innovationen liefern und nicht nur mit der Konkurrenz gleichziehen. Die neuen Geräte kommen mit Multikamera-Systemen, Display-Fingerabdrucksensoren und interessanter Ladetechnik - sogar ein 5G-Modell hat der Anbieter im Portfolio.

    3. Galaxy Buds: Samsungs neue Hörstöpsel sollen 6 Stunden durchhalten
      Galaxy Buds
      Samsungs neue Hörstöpsel sollen 6 Stunden durchhalten

      Mit den Galaxy Buds hat Samsung neue kabellose Hörstöpsel vorgestellt. Für True Wireless In-Ears haben sie eine recht lange Akkulaufzeit. Das Ladeetui lässt sich kabellos laden - beispielsweise auf dem neuen Galaxy S10.


    1. 20:46

    2. 20:30

    3. 20:30

    4. 20:30

    5. 18:15

    6. 17:50

    7. 17:33

    8. 17:15