1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektromobilität: Dänemark fordert…

Wenn wir unser Ziel erreichen, wie verbieten wir es dann den anderen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wenn wir unser Ziel erreichen, wie verbieten wir es dann den anderen?

    Autor: User_x 07.10.19 - 17:49

    Weil rein Wirtschaftlich, sinkt der Preis aufgrund der Nachfrage und umso mehr wir uns zurückhalten, dürfen die anderen mehr "verstinkern..."?

  2. Re: Wenn wir unser Ziel erreichen, wie verbieten wir es dann den anderen?

    Autor: Raphael_ 07.10.19 - 18:23

    Wenn der Ölpreis sinkt lohnen sich Fracking oder Gewinnung aus Ölsand nicht mehr.

  3. Re: Wenn wir unser Ziel erreichen, wie verbieten wir es dann den anderen?

    Autor: E-Mover 07.10.19 - 18:42

    User_x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil rein Wirtschaftlich, sinkt der Preis aufgrund der Nachfrage und umso
    > mehr wir uns zurückhalten, dürfen die anderen mehr "verstinkern..."?

    Rein wirtschaftlich gesehen wird e-Mobilität - wenn sie erst mal in Massen skaliert - konkurrenzlos billig sein. Und das nicht nur vom Preis her, sondern auch hinsichtlich der erzeugten Folgekosten.

  4. Re: Wenn wir unser Ziel erreichen, wie verbieten wir es dann den anderen?

    Autor: gorsch 08.10.19 - 01:16

    > Wenn der Ölpreis sinkt lohnen sich Fracking oder Gewinnung aus Ölsand nicht mehr.

    Na und? Dann wird dafür eben mehr "einfach zugängliches" Öl verbrannt. Und wenn das zur Neige geht, kann das Fracking weitergehen.

    Zudem: Ein niedriger Preis führt letztlich zu höherem Verbrauch, weil die Leute bei geringeren Kosten auch mehr nutzen.

  5. Re: Wenn wir unser Ziel erreichen, wie verbieten wir es dann den anderen?

    Autor: Schrödinger's Katze 08.10.19 - 08:15

    E-Mover schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Rein wirtschaftlich gesehen wird e-Mobilität - wenn sie erst mal in Massen
    > skaliert - konkurrenzlos billig sein. Und das nicht nur vom Preis her,
    > sondern auch hinsichtlich der erzeugten Folgekosten.

    Das sehe ich ebenfalls so, nur wozu dann sinnfreie Verbote von linken Menschen?

  6. Re: Wenn wir unser Ziel erreichen, wie verbieten wir es dann den anderen?

    Autor: E-Mover 08.10.19 - 08:37

    Schrödinger's Katze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > E-Mover schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Rein wirtschaftlich gesehen wird e-Mobilität - wenn sie erst mal in
    > Massen
    > > skaliert - konkurrenzlos billig sein. Und das nicht nur vom Preis her,
    > > sondern auch hinsichtlich der erzeugten Folgekosten.
    >
    > Das sehe ich ebenfalls so, nur wozu dann sinnfreie Verbote von linken
    > Menschen?

    Ich finde auch, dass Verbote nicht die beste Lösung sind. Allerdings muss man sich auch fragen, ob man in diesem Fall ohne sie gegen die Mineralöl- und Verbrenner-Lobby eine Chance hat bzw wo man solche Verbote überhaupt durchsetzen kann!? Die skandinavischen Länder ohne eigene Automobilindustrie und gerade Dänemark ohne Minerolölindustrie sind da natürlich vorne dabei.

    Aber dass Dänemark eine linke Regierung hat ist mir übrigens völlig neu!

  7. Re: Wenn wir unser Ziel erreichen, wie verbieten wir es dann den anderen?

    Autor: x2k 08.10.19 - 09:20

    User_x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn wir unser Ziel erreichen, wie verbieten wir es dann den anderen?

    Seit ihr echt so beschränkt und kleingeistig genug um alles und jedes nur durch Verbote regeln zu können??

    Strengt doch einmal das letzte bisschen Verstand das euch geblieben ist an um richtige Lösungen zu finden.
    Und nein ein E-Auto ist keine Lösung eher friert die Hölle (falls vorhanden) zu als das das Umweltfreundlich ist.

  8. Re: Wenn wir unser Ziel erreichen, wie verbieten wir es dann den anderen?

    Autor: MrAndersenson 08.10.19 - 11:52

    > Seit ihr echt so beschränkt und kleingeistig genug um alles und jedes nur durch Verbote regeln zu können??

    Würd nem Kind auch net verbieten auf die Herdplatte zu fassen. Ich würds davor warnen. Vorsicht heiss. Eigenerfahrung.

    Würd nem Menschen verbieten wissentlich andere Menschen zu schädigen, zu Töten.
    Die Warnungen sind seit Jahren durch! Suche: "klimawandel schneller als gedacht"

    https://www.energie-klimaschutz.de/war-watt-der-klimawandel-kommt-schneller-als-erwartet/

    Also "verbieten" bzw. CO² -> 180¤ die Tonne.

    https://fridaysforfuture.de/forderungen/

    Fridays For Future fordert die Einhaltung der Ziele des Pariser Abkommens und des 1,5°C‑Ziels. Explizit fordern wir für Deutschland:

    Nettonull 2035 erreichen
    Kohleausstieg bis 2030
    100% erneuerbare Energieversorgung bis 2035
    Entscheidend für die Einhaltung des 1,5°C‑Ziels ist, die Treibhausgasemissionen so schnell wie möglich stark zu reduzieren. Deshalb fordern wir bis Ende 2019:

    Das Ende der Subventionen für fossile Energieträger
    1/4 der Kohlekraft abschalten
    Eine Steuer auf alle Treibhausgasemissionen. Der Preis für den Ausstoß von Treibhausgasen muss schnell so hoch werden wie die Kosten, die dadurch uns und zukünftigen Generationen entstehen. Laut UBA sind das 180¤ pro Tonne CO2

  9. Re: Wenn wir unser Ziel erreichen, wie verbieten wir es dann den anderen?

    Autor: MrAndersenson 08.10.19 - 12:02

    > Weil rein Wirtschaftlich, sinkt der Preis aufgrund der Nachfrage und umso mehr wir uns
    > zurückhalten, dürfen die anderen mehr "verstinkern..."?

    Das erste ököLand was Strom und Heizung nicht mehr bezahlen muss hat "gewonnen" und einen riesigen Wettbewerbsvorteil gegenüber den fossil abhängigen Ländern. "Strom und Prozesswärme im Überfluss" - "kostenneutral" Stahl und Aluminium schmelzen, Wasserstoff produzieren, Nahrung erzeugen..

    Würd gern sehen das Ölpreise soweit im Keller sind, das sich nicht mal mehr ÖlBohrInseln rentieren.

  10. Re: Wenn wir unser Ziel erreichen, wie verbieten wir es dann den anderen?

    Autor: E-Mover 08.10.19 - 12:28

    MrAndersenson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Weil rein Wirtschaftlich, sinkt der Preis aufgrund der Nachfrage und umso
    > mehr wir uns
    > > zurückhalten, dürfen die anderen mehr "verstinkern..."?
    >
    > Das erste ököLand was Strom und Heizung nicht mehr bezahlen muss hat
    > "gewonnen" und einen riesigen Wettbewerbsvorteil gegenüber den fossil
    > abhängigen Ländern. "Strom und Prozesswärme im Überfluss" - "kostenneutral"
    > Stahl und Aluminium schmelzen, Wasserstoff produzieren, Nahrung erzeugen..
    >
    > Würd gern sehen das Ölpreise soweit im Keller sind, das sich nicht mal mehr
    > ÖlBohrInseln rentieren.

    +1

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. exagon consulting & solutions gmbh, Siegburg
  2. S-Kreditpartner GmbH, Bielefeld
  3. PKS Software GmbH, Ravensburg, München
  4. Kommunale Unfallversicherung Bayern, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,99€
  2. 28,99€
  3. 9,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames-Rundschau: Stadtbaukasten trifft Tentakelmonster
Indiegames-Rundschau
Stadtbaukasten trifft Tentakelmonster

Traumstädte bauen in Townscaper, Menschen fressen in Carrion und Bilderbuchgrusel in Creaks: Die neuen Indiegames bieten viel Abwechslung.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Licht aus, Horror an
  2. Indiegames-Neuheiten Der Saturnmond als galaktische Baustelle
  3. Indiegames-Rundschau Dunkle Seelen im Heavy-Metal-Rausch

Programmiersprache Go: Schlanke Syntax, schneller Compiler
Programmiersprache Go
Schlanke Syntax, schneller Compiler

Die objektorientierte Programmiersprache Go eignet sich vor allem zum Schreiben von Netzwerk- und Cloud-Diensten.
Von Tim Schürmann


    Golem on Edge: Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet
    Golem on Edge
    Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet

    Mehr schlecht als recht arbeiten zu können und auch nur dann, wenn die Nachbarn nicht telefonieren - das war keine Dauerlösung. Wie ich endlich Internet in meine Datsche bekommen habe.
    Eine Kolumne von Sebastian Grüner

    1. Anzeige Die voll digitalisierte Kaserne der Zukunft
    2. Keine Glasfaser, keine IT-Kompetenz Schulen bemühen sich vergeblich um Geld aus dem Digitalpakt
    3. Kultusministerien Schulen rufen kaum Geld aus Digitalpakt ab