Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektromobilität: Der Oberleitungs…

25% weniger CO2 als Diesel-LKW

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 25% weniger CO2 als Diesel-LKW

    Autor: playboxking 18.12.18 - 12:27

    Laut Umweltbundesamt erzeugt ein LKW 103g Treibhausgase pro Tonnenkilometer.
    So ein Oberleitungs-LKW also schätzungweise 75g/tkm. Ein Güterzug kommt auf 19g/tkm!
    (Quelle: https://www.umweltbundesamt.de/themen/verkehr-laerm/emissionsdaten#textpart-4)

    Da ist es natürlich praktisch, dass man schon vor Jahren damit aufgehört hat die Schiene zu Elektrifizieren und Gleise zu erweitern, wo man ja jetzt auch Oberleitungen auf Autobahnen aufstellen kann.

  2. Re: 25% weniger CO2 als Diesel-LKW

    Autor: LoudHoward 18.12.18 - 12:29

    Die Herstellung und der Aufbau verlaeuft natuerlich komplett ohne CO2 verbrauch.

  3. Re: 25% weniger CO2 als Diesel-LKW

    Autor: Schattenwerk 18.12.18 - 12:33

    Amortisation ist das was letztendlich zählt. Je mehr die Technik nutzen, desto schneller rentiert es sich halt.

  4. Re: 25% weniger CO2 als Diesel-LKW

    Autor: pumok 18.12.18 - 12:40

    LoudHoward schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Herstellung und der Aufbau verlaeuft natuerlich komplett ohne CO2
    > verbrauch.

    Nichts tun ist auch keine Alternative.

  5. Re: 25% weniger CO2 als Diesel-LKW

    Autor: Zazu42 18.12.18 - 12:44

    pumok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > LoudHoward schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Herstellung und der Aufbau verlaeuft natuerlich komplett ohne CO2
    > > verbrauch.
    >
    > Nichts tun ist auch keine Alternative.

    die genannte alternative ist die Bahn ausbauen. Was generell sinvoller sein sollte. Die Bahn ist doch das was man sich vom autonomen auto verspricht. Man sitzt rein und kann in ruhe was machen während man zum ziel kommt. Hier wird aber nichts investiert und die Preise sind eine Frechheit. Ist etwas zu sehr heruntergekommen springt der Staat ein und repariert es. Was ist das denn für ein System.

  6. Re: 25% weniger CO2 als Diesel-LKW

    Autor: pumok 18.12.18 - 12:45

    > 25% weniger CO2 als Diesel-LKW

    Und zwar die modernen, welche deutlich effizienter werden sollen. Verstehe diese Aussage nicht, ich dachte immer, die seien technisch sehr ausgereift. Bei aktuellen Verbesserungen geht es IMHO vor allem um die Reduzierung des Schadstoffausstosses.
    Wenn wir nicht auf 2-Takt Diesel umstellen - was unwahrscheinlich ist - dann sehe ich keine Möglichkeit für deutliche Verbesserung.

  7. Re: 25% weniger CO2 als Diesel-LKW

    Autor: Kawim 18.12.18 - 12:45

    Dann wäre es doch eine gute Idee das Schienennetz auszubauen anstatt den Autoverkehr zusätzlich zu belasten. Zudem halte ich die potenzielle Gefahr und den finanziellen Schaden im Falle eines Unfalls für deutlich höher wenn an Autobahnen immer solche Starkstrom-Bahnen entlanglaufen.

  8. Re: 25% weniger CO2 als Diesel-LKW

    Autor: pumok 18.12.18 - 12:48

    Ja, sehe ich auch so. Allerdings wird die Bahn nicht für alle Strecken die richtige Lösung sein, daher finde ich es sinnvoll, wenn hier parallel geforscht wird.
    Z.B. bei Strecken mit grossen Steigungen ist der LKW im Vorteil. Die Bahn müsste grosse Umwege fahren oder es müssten Tunnels gebohrt werden.

  9. Re: 25% weniger CO2 als Diesel-LKW

    Autor: schap23 18.12.18 - 12:50

    Artikel bitte nochmal lesen. Da steht ausgiebig, daß man das einen tut ohne das andere zu lassen. Der Schienenanschluß für jede kleine Fabrik wird so nicht wiederkommen. Die ersten und letzten Kilometer werden bis auf weiteres mit LKW erfolgen. Züge bedienen die langen Strecken.

  10. Re: 25% weniger CO2 als Diesel-LKW

    Autor: Flasher 18.12.18 - 17:06

    Zazu42 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > pumok schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > LoudHoward schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Die Herstellung und der Aufbau verlaeuft natuerlich komplett ohne CO2
    > > > verbrauch.
    > >
    > > Nichts tun ist auch keine Alternative.
    >
    > die genannte alternative ist die Bahn ausbauen. Was generell sinvoller sein
    > sollte. Die Bahn ist doch das was man sich vom autonomen auto verspricht.
    > Man sitzt rein und kann in ruhe was machen während man zum ziel kommt. Hier
    > wird aber nichts investiert und die Preise sind eine Frechheit. Ist etwas
    > zu sehr heruntergekommen springt der Staat ein und repariert es. Was ist
    > das denn für ein System.

    Also die Züge die ich kenne, fahren mich nicht direkt vor die Haustür

  11. Re: 25% weniger CO2 als Diesel-LKW

    Autor: M.P. 18.12.18 - 19:22

    516 Gramm CO2 / kWh sollen es beim aktuellen Strommix sein - Tendenz in den letzten Jahren fallend...

    Ein Diesel - LKW mit 20 Tonnen Zuladung emittiert also pro Kilometer 2,05 kg CO2 pro Kilometer oder 205 kg auf 100 km.
    Entsprechend einem Verbrauch von 117 Litern Diesel auf 100 Kilometern... Dem fünfzehnfachen eines Durchschnitts Diesel-PKWs, das könnte passen...

    Ein Elektro PKW braucht zwischen 15 und 20 kWh auf 100 km. Analog ist mit dem 15-fachen, also 300 kWh auf 100 km beim Elektro - LKW zu rechnen, was 154,8 kg CO2 entspräche...

    Tendenziell könnte Deine Aussage also richtig sein ...

    Dabei ist aber zu bedenken, dass die Abgasreinigung im Kraftwerk deutlich effizienter sein kann, als im LKW, sowie die Luftbelastung an Stellen anfällt, wo sie nicht zu Luftschadstoff-Kumulationen im dicht bewohntem Gebiet führt... Die CO2 Reduktion ist ja nur EINES der Themen, das man mit diesen Modellstrecken adressiert ...

  12. Re: 25% weniger CO2 als Diesel-LKW

    Autor: Lasse Bierstrom 19.12.18 - 09:16

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 516 Gramm CO2 / kWh sollen es beim aktuellen Strommix sein - Tendenz in den
    > letzten Jahren fallend...
    >
    > Ein Diesel - LKW mit 20 Tonnen Zuladung emittiert also pro Kilometer 2,05
    > kg CO2 pro Kilometer oder 205 kg auf 100 km.
    > Entsprechend einem Verbrauch von 117 Litern Diesel auf 100 Kilometern...
    > Dem fünfzehnfachen eines Durchschnitts Diesel-PKWs, das könnte passen...

    https://www.eurotransport.de/artikel/lkw-verbrauchswerte-von-1966-bis-2014-immer-abwaerts-6550678.html
    35 L auf 100 km ist realistisch, die kommende Generation von Mercedes führt die Kamera-Spiegel ein, was den Verbrauch nochmal gut senken kann!

  13. Re: 25% weniger CO2 als Diesel-LKW

    Autor: M.P. 19.12.18 - 09:47

    Der im Artikel erwähnte Scania R480 hat ein zulässiges Gesamtgewicht von um die 20 Tonnen.
    Ein vollbeladener 40-Tonnen-Zug verbraucht mindestens doppelt so viel ...

    Aus 35 Litern Diesel sind vielleicht maximal 140 kWh mechanische Arbeit zu gewinnen ...
    Wieso sollte dann ein 20 Tonnen Elektro-LKW mehr als 140 kWh auf 100 km verbrauchen?

  14. Re: 25% weniger CO2 als Diesel-LKW

    Autor: M.P. 19.12.18 - 10:01

    ... Und beim Bau von Fahrmaterial für die Bahn wird Energie und andere Ressourcen verbraucht...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen
  3. SWP Stadtwerke Pforzheim GmbH & Co. KG, Pforzheim
  4. über Hays AG, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

IT-Jobs: Ein Jahr als Freelancer
IT-Jobs
Ein Jahr als Freelancer

Sicher träumen nicht wenige festangestellte Entwickler, Programmierer und andere ITler davon, sich selbstständig zu machen. Unser Autor hat vor einem Jahr den Schritt ins Vollzeit-Freelancertum gewagt und bilanziert: Vieles an der Selbstständigkeit ist gut, aber nicht alles. Und: Die Freiheit des Freelancers ist relativ.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. IT Frauen, die programmieren und Bier trinken
  3. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix

Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

  1. iPhones: Apple-Zulieferer korrigieren Umsatz- und Gewinnerwartungen
    iPhones
    Apple-Zulieferer korrigieren Umsatz- und Gewinnerwartungen

    Wegen schwächelnder Absatzzahlen von iPhones in China korrigieren erste Zulieferer Apples ihre wirtschaftlichen Prognosen. Grund ist ein Rückgang der Nachfrage nach Oberklasse-Smartphones und Unsicherheiten aufgrund des Handelskriegs zwischen den USA und China.

  2. 7 Prozent müssen gehen: Massenentlassungen bei Tesla wegen zu hoher Kosten
    7 Prozent müssen gehen
    Massenentlassungen bei Tesla wegen zu hoher Kosten

    Tesla muss seine Kosten reduzieren, um seine Elektrofahrzeuge günstiger anbieten zu können und entlässt deshalb 7 Prozent seiner Belegschaft. Im vergangenen Jahr hatte das Unternehmen noch zahlreiche neue Mitarbeiter eingestellt.

  3. Multicopter-Hersteller: DJI erleidet Millionenverluste durch interne Korruption
    Multicopter-Hersteller
    DJI erleidet Millionenverluste durch interne Korruption

    Mehrere Fälle von schwerer Korruption innerhalb des Unternehmens führen beim Drohnen-Hersteller DJI zu deutlichen Verlusten: Im Jahr 2018 verliert das chinesische Unternehmen dadurch insgesamt umgerechnet mehr als 130 Millionen Euro.


  1. 15:39

  2. 15:13

  3. 14:16

  4. 13:17

  5. 09:02

  6. 18:04

  7. 15:51

  8. 15:08