Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektromobilität: Der Oberleitungs…

Wirklich hässlich

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wirklich hässlich

    Autor: giz 18.12.18 - 12:53

    Ich frage mich wie man die Reaktion der anderen Verkehrsteilnehmer getestet hat?
    Ich fahre die Strecke täglich und bin nicht wild hupend an den Masten vorbeigefahren. Umfragen am Autobahnrand sind auch eher schwierig ;-)

    Nichtsdestotrotz sind die Masten und die vielen Kabel wirklich extrem hässlich.

    Für mich auch fraglich ob sich das alles überhaupt lohnt wenn da am Ende nur 3-4 Test LKW drüber fahren. Am Ende werden die LKW in 20 Jahren eh alle auf Wasserstoff umgerüstet bzw. schon direkt so ausgeliefert und dann juckt ein Oberleitungs-LKW eh niemanden mehr.

  2. Re: Wirklich hässlich

    Autor: tomatentee 18.12.18 - 13:14

    Ja, das sieht wirklich eh... interessant aus.
    Auf der anderen Seite ist so eine klassische Autobahn landschaftlich ja auch nicht unbedingt besonders reizvoll ;-)

  3. Re: Wirklich hässlich

    Autor: Arsenal 18.12.18 - 14:00

    Man könnte doch ein Dach über die Autobahn spannen und schallreduzierende Stoffe einbauen um den Straßenlärm zu reduzieren wenn man eh schon Masten links und rechts hat.

    Bin da neulich auch mal vorbei gekommen. Mich hat die enge Staffelung etwas irritiert, hätte gedacht das man die weiter auseinander stellen kann (mehr wie bei der Bahn).

  4. Re: Wirklich hässlich

    Autor: Aluz 18.12.18 - 14:36

    Arsenal schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man könnte doch ein Dach über die Autobahn spannen und schallreduzierende
    > Stoffe einbauen um den Straßenlärm zu reduzieren wenn man eh schon Masten
    > links und rechts hat.
    >
    > Bin da neulich auch mal vorbei gekommen. Mich hat die enge Staffelung etwas
    > irritiert, hätte gedacht das man die weiter auseinander stellen kann (mehr
    > wie bei der Bahn).

    Die bei der Bahn ist von 2 Seiten verspannt, wohl desswegen nicht.

    Und ja, aufs dach noch Solarpannele und schon entsteht Stom auch da wo er gebaucht wird. ;)

  5. Re: Wirklich hässlich

    Autor: Uwe12 18.12.18 - 15:18

    Sonderlich sind uns auch manche der Querträger aufgefallen, die "von links" kommend quer über die ganze Fahrbahn den Fahrdraht auf der rechten Testspur halten. An manchen Stellen konnte man offenbar keine Masten rechts der Fahrbahn aufstellen.
    ...wir sind aber nur vor ein paar Wochen da entlang gefahren, diese Masten auf dem zentralen Trennstreifen sahen aber nicht behelfsmäßig aus.
    Das Video ist entsprechend geschnitten, daß man diese Monstrositäten nicht sieht. ;-)

    Sondertransporte mit "Überhöhe" kann man da wohl eher nicht mehr fahren lassen.
    Sonst drängen sich da schnell Gedanken von "Hangover und Giraffe" auf. :->

  6. Re: Wirklich hässlich

    Autor: Psy2063 18.12.18 - 15:25

    nicht nur hässlich, sondern es lenkt auch extrem ab. Mag sein, dass man sich als jemand der täglich auf so einer Strecke fährt, irgendwann dran gewöhnt. Aber ich fahre da vielleicht 2 mal im Jahr entlang und habe mich dabei ertappt, wie ich ständig zu den Masten hoch geschaut und weniger auf den Verkehr geachtet habe. Auch kann man vor allem nachts sehr gut beobaten, wie die rechte Fahrspur noch mehr als sonst auf breit ausgebauten Autobahnabschnitten gemieden wird und sich ein Großteil der Verkehrsteilnehmer links oder in der Mitte aufhalten, obwohl die Spur vollkommen frei ist. Über Gründe kann man denke ich nur spekulieren, aber ich vermute mal es liegt daran, dass sich vor allem die Mittelspurschleicher nicht scher sind, ob sie überhaupt unter den Oberleitungen fahren dürfen oder eventuell sogar eine unbegründetre Angst davor haben.

  7. Re: Wirklich hässlich

    Autor: Aluz 18.12.18 - 16:36

    Psy2063 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nicht nur hässlich, sondern es lenkt auch extrem ab. Mag sein, dass man
    > sich als jemand der täglich auf so einer Strecke fährt, irgendwann dran
    > gewöhnt. Aber ich fahre da vielleicht 2 mal im Jahr entlang und habe mich
    > dabei ertappt, wie ich ständig zu den Masten hoch geschaut und weniger auf
    > den Verkehr geachtet habe. Auch kann man vor allem nachts sehr gut
    > beobaten, wie die rechte Fahrspur noch mehr als sonst auf breit ausgebauten
    > Autobahnabschnitten gemieden wird und sich ein Großteil der
    > Verkehrsteilnehmer links oder in der Mitte aufhalten, obwohl die Spur
    > vollkommen frei ist. Über Gründe kann man denke ich nur spekulieren, aber
    > ich vermute mal es liegt daran, dass sich vor allem die
    > Mittelspurschleicher nicht scher sind, ob sie überhaupt unter den
    > Oberleitungen fahren dürfen oder eventuell sogar eine unbegründetre Angst
    > davor haben.

    Ich denke das Problem ist eher, dass jemand denken koennte "ist eine Sonderspur, da darf ich bestimmt nicht drauf also lieber eins links bleiben."
    Aber das kann man ja mit ein bisschen Aufklarung einfach beseitigen.

    Dass das ablenkt kommt mir jetz doch sehr weit hergeholt vor und warum du da rumschauen musstest verstehe ich auch nicht. Sind halt Masten, woanders sinds Baeume, Oberleitungen in der Stadt, Flugzeuge, bei letzteren gibt es sogar Warnschilder, die dich darauf aufmerksam machen sollen, dass du bitte nicht den Tiefflieger sondern den Verkehr und Strassenverlauf zu beachten hast.

  8. Re: Wirklich hässlich

    Autor: Chillmao 18.12.18 - 16:57

    Ich finde die Masten auch ziemlich hässlich. Die stehen in so kurzen Abständen dass das auf die Länge einfach viel zu viele sind. Das wirkt ziemlich zugepflastert und zerstört auch etwas den freien Blick auf die Umgebung. Flächendeckend fände ich das absolut grausam und noch schlimmer als die ganzen Windräder die die ganze Landschaft verschandeln.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Psychiatrisches Zentrum Nordbaden, Wiesloch
  2. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  3. Siltronic AG, Freiberg
  4. BOS GmbH & Co. KG, Ostfildern

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. FIFA 19, Battlefield V, Space Huilk Tactics, Rainbow Six Siege)
  2. 149,99€ (Release noch nicht bekannt)
  3. 4,16€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  2. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  3. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"

Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

  1. Routerfreiheit: Vodafone will noch keine eigenen Glasfasermodems zulassen
    Routerfreiheit
    Vodafone will noch keine eigenen Glasfasermodems zulassen

    Vodafone streitet sich mit der Bundesnetzagentur, ob die Routerfreiheit in Glasfasernetzen auch für das Glasfasermodem (ONT) gilt. Ein Nutzer argumentiert dagegen, das öffentliche Glasfasernetz ende an der Glasfaser-Teilnehmeranschlussdose, wo man als Endkunde sein ONT verbinden kann.

  2. Mercedes EQV: Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine
    Mercedes EQV
    Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine

    Stilvoll elektrisch shuttlen: Daimler hat für die IAA die serienreife Version des Mercedes EQC angekündigt. In dem Elektro-Van haben sechs bis acht Insassen Platz.

  3. Fogcam: Älteste bestehende Webcam wird nach 25 Jahren abgeschaltet
    Fogcam
    Älteste bestehende Webcam wird nach 25 Jahren abgeschaltet

    Die Webcam Fogcam nimmt seit 1994 Bilder vom Gelände der San Francisco State University aus auf. Nach 25 Jahren wird die Kamera nun abgeschaltet, laut den Machern unter anderem wegen fehlender guter Aussicht.


  1. 18:01

  2. 17:40

  3. 17:03

  4. 16:41

  5. 16:04

  6. 15:01

  7. 15:00

  8. 14:42