Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektromobilität: Der Oberleitungs…

Zug

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Zug

    Autor: unholy79 18.12.18 - 12:50

    Man könnte auch einfach in das Schienennetz investieren. Ich habe gehört dort sollen solche Oberleitungen schon erprobt sein. Aber Hauptsache jeden Menge LKWs auf den Straßen.

  2. Re: Zug

    Autor: Rolf Schreiter 18.12.18 - 13:03

    Nu klar..
    4 oder 8 Gleise nebeneinander dann, wegen dem hohen Verkehrsaufkommen auf den überlasteten Gleisen

  3. Re: Zug

    Autor: pumok 18.12.18 - 13:04

    Platzsparender wäre übereinander ;-P

  4. Re: Zug

    Autor: SanderK 18.12.18 - 13:11

    Man könnte aber die LKWs untereinander sich Abstimmen lassen und einen Zug auf der Rechten Spur bilden. Alle gleich Schnell und keiner Überholt. Lässt in vielen Fällen die Linke Spur dann frei ;-)
    Vorteil, man kann dann ganz "spontan" Abfahren und die Ware vor Ort abliefern.

  5. Re: Zug

    Autor: tomatentee 18.12.18 - 13:27

    Rolf Schreiter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nu klar..
    > 4 oder 8 Gleise nebeneinander dann, wegen dem hohen Verkehrsaufkommen auf
    > den überlasteten Gleisen

    Wozu das? Häng doch einfach 4 oder 8 Wagen an deinen Zug???

  6. Re: Zug

    Autor: Lemo 18.12.18 - 13:48

    Also das eine Thema hat mit dem anderen Thema nichts zu tun, denn du brauchst zwangsläufig LKW. Du kannst nicht zu jeder Firma ne Schienenstrecke legen, wie stellst du dir das vor?

  7. Re: Zug

    Autor: LoudHoward 18.12.18 - 13:52

    So wie in den 20-60ern Fernvekehr Schiene - Transport zum Handel mit LKW - da wuerde Strom wieder Sinn machen

  8. Re: Zug

    Autor: unholy79 18.12.18 - 13:57

    Lemo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also das eine Thema hat mit dem anderen Thema nichts zu tun, denn du
    > brauchst zwangsläufig LKW. Du kannst nicht zu jeder Firma ne
    > Schienenstrecke legen, wie stellst du dir das vor?


    Man kann Knotenpunkte aufbauen. Von diesen kann die Ware mit dem LKW zur Firma geliefert werden. Dadurch wird die Zeit die eine Lkw auf der Straße verbringen muss deutlich gesenkt. Dadurch werden die Straßen freier und die Belastung der Straßen ist deutlich geringer, was wiederum zu weniger Baustellen führt.

  9. Re: Zug

    Autor: M.P. 18.12.18 - 15:10

    Acht- bis zehnspurige Autobahnen sind da besser?
    Die neue Leverkusener Brücke wird mit 2 x 5 Spuren konzipiert ....

  10. Re: Zug

    Autor: Lemo 18.12.18 - 15:18

    unholy79 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lemo schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Also das eine Thema hat mit dem anderen Thema nichts zu tun, denn du
    > > brauchst zwangsläufig LKW. Du kannst nicht zu jeder Firma ne
    > > Schienenstrecke legen, wie stellst du dir das vor?
    >
    > Man kann Knotenpunkte aufbauen. Von diesen kann die Ware mit dem LKW zur
    > Firma geliefert werden. Dadurch wird die Zeit die eine Lkw auf der Straße
    > verbringen muss deutlich gesenkt. Dadurch werden die Straßen freier und die
    > Belastung der Straßen ist deutlich geringer, was wiederum zu weniger
    > Baustellen führt.

    So einfach ist das nicht.
    Dort wo viel Industrie ist wohnen auch viele Menschen und ist schon viel dicht bebaut.

    Den nächsten Knotenpunkt musst du also weit außerhalb bauen und auch da musst du beachten durch welche Gebiete du durchbaust. Bahnanlagen sind im allgemeinen etwas größer als Straßeninfrastruktur, nicht zuletzt durch den höheren Kurvenradius und die flacheren Niveauunterschiede der Schiene.

    Du hast dir die Idee - die prinzipiell gut ist - etwas zu schön vorgestellt finde ich.

  11. Re: Zug

    Autor: johnripper 18.12.18 - 21:52

    Lemo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also das eine Thema hat mit dem anderen Thema nichts zu tun, denn du
    > brauchst zwangsläufig LKW. Du kannst nicht zu jeder Firma ne
    > Schienenstrecke legen, wie stellst du dir das vor?

    Ich lach mich tot!!!.

    Man hätte auch einfach das Schienennetz nicht krass zurückbauen können, dann wäre eine hohe Abdeckung der Fall und man könnte auf viele Überrgionale LKW Fahrten verzichten!!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.12.18 21:54 durch johnripper.

  12. Re: Zug

    Autor: BLi8819 18.12.18 - 21:57

    Artikel gelesen?

    Zitat: "Ziel des Projekts ist es schließlich auch herauszufinden, für welche Anwendungen sich eine solche Oberleitung besonders eignet. Laut der Website des Projekts sind das eher Gütertransporte im Nah- und Regionalverkehr als im Fernverkehr."

    Warum also kein Zug: Weil das System für den Nahverkehr Vorteile bringen soll.

  13. Re: Zug

    Autor: johnripper 18.12.18 - 22:04

    Lemo schrieb:
    ----
    > Du hast dir die Idee - die prinzipiell gut ist - etwas zu schön vorgestellt
    > finde ich.

    Nein ist es nicht! Das war alles mal da. Schaust du bitte hier unter 4.2.1:
    https://www.muenchen.de/rathaus/dam/jcr:5ecc126f-e510-459e-b9b0-d337e0b5bcff/Bericht%2520Anschlussgleise%2520Kurzfassung%2520f%25C3%25BCr%2520das%2520%2520Internet%2520Kartenvereinfachung.pdf

    Und das ist nur der Rückgang der Anschlussgleise, also dem DIREKTEN Anschluss von Kunden. Es gab irgendwo noch die Zahl der Verladeplätze die ebenfalls abgebaut/geschlossen worden (finde ich aktuell nicht).

    Es gibt also nix vorzustellen, all das war mal da! Nachweislich. Also bitte keine wilden Theorien!!

  14. Re: Zug

    Autor: johnripper 18.12.18 - 22:08

    BLi8819 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum also kein Zug: Weil das System für den Nahverkehr Vorteile bringen
    > soll.
    ...für den [LKW-]Nahverkehr....

    Den man nicht brauchen oder nicht in dem Umfang brauchen würde, wenn man den Schienenverkehr nicht nachweislich mit Füßen getreten hätte.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.12.18 22:17 durch johnripper.

  15. Re: Zug

    Autor: Lemo 18.12.18 - 22:57

    johnripper schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Nein ist es nicht! Das war alles mal da. Schaust du bitte hier unter
    > 4.2.1:
    > www.muenchen.de
    >
    > Und das ist nur der Rückgang der Anschlussgleise, also dem DIREKTEN
    > Anschluss von Kunden. Es gab irgendwo noch die Zahl der Verladeplätze die
    > ebenfalls abgebaut/geschlossen worden (finde ich aktuell nicht).
    >
    > Es gibt also nix vorzustellen, all das war mal da! Nachweislich. Also bitte
    > keine wilden Theorien!!

    Schon mal nachgedacht warum die Situation nicht mehr so ist wie sie ist?
    Ich hab in einem großen Distributionszentrum mit stillgelegtem Schienenanschluss selbst mal n paar Monate in den Ferien gearbeitet und sogar danach gefragt, wieso keine Züge mehr liefern würden. Die Antwort war recht klar: Weil das Geschäft viel dezentraler geworden ist und die Anlieferung mittlerweile von verschiedenen Standorten aus erfolgt und die Auslieferung individuell nach Regionen aufgeteilt ist, insgesamt waren es ca 200 Auslieferregionen. Per Zug wäre die Menge viel zu gering gewesen, die da rausgeht. Da müsste der Zug 8 Stationen nacheinander anfahren bevor sich das lohnen würde.

    Früher war die Warenverteilung durch große Kaufhäuser in Großstädten und auch nur dort viel zentraler geregelt, weil es nur wenige Zielorte und Verkaufsorte für die Waren gab. Heute hat jede Kleinstadt nen Laden in dem diese Sportartikel verkauft werden, es würde sich für die Firma schlicht nicht rechnen Knotenverteilerpunkte einzurichten.

  16. Re: Zug

    Autor: schueppi 19.12.18 - 08:28

    Grundsätzlich finde ich die Idee nicht schlecht - Ein LKW kann vor der Fahrt in die Stadt noch schnell den Akku laden. Also Stadt 1 starten -> 15 Minuten Autobahn -> Stadt 2 einfahren und der Akku ist voll. Im Gegensatz dazu sind für den Fernverkehr dann die Tesla Trucks am start.

    Aber: Der Aufwand die 10km zu warten dürfte einiges Kosten. Dann wird der Strom selbst ja auch nicht aus jux und tollerei verschenkt... Muss dann der LKW vor der fahrt eine Ladung mit der Kreditkarte anmelden? Und was wenn genau dann das Teil ausfällt fahren dann die LKWs mit leerem Akku auf die Autobahn um dann zu merken "Scheisse"...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DIEBOLD NIXDORF, Paderborn
  2. ENERCON GmbH, Aurich
  3. Deloitte, Düsseldorf, München
  4. Kraftwerke Mainz-Wiesbaden AG, Mainz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 529,00€ (bei o2online.de)
  2. 1745,00€
  3. 64,89€
  4. 3,74€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Uploadfilter: Voss stellt Existenz von Youtube infrage
Uploadfilter
Voss stellt Existenz von Youtube infrage

Gut zwei Wochen vor der endgültigen Abstimmung über Uploadfilter stehen sich Befürworter und Gegner weiter unversöhnlich gegenüber. Verhandlungsführer Voss hat offenbar kein Problem damit, wenn es Plattformen wie Youtube nicht mehr gäbe. Wissenschaftler sehen hingegen Gefahren durch die Reform.

  1. Uploadfilter Koalition findet ihren eigenen Kompromiss nicht so gut
  2. Uploadfilter Konservative EVP will Abstimmung doch nicht vorziehen
  3. Uploadfilter Spontane Demos gegen Schnellvotum angekündigt

Einfuhrsteuern: Wie teuer wird ein Raspberry Pi beim harten Brexit?
Einfuhrsteuern
Wie teuer wird ein Raspberry Pi beim harten Brexit?

Bei einem No-Deal-Brexit könnten viele britische Produkte teurer und schwerer lieferbar werden - auch der populäre Bastelrechner Raspberry Pi. Mit genauen Prognosen tun sich deutsche Elektronikhändler derzeit schwer, doch decken sie sich schon vorsorglich mit den Komponenten ein.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. UK und Gibraltar EU-Domains durch Brexit doch wieder in Gefahr

Fido-Sticks im Test: Endlich schlechte Passwörter
Fido-Sticks im Test
Endlich schlechte Passwörter

Sicher mit nur einer PIN oder einem schlechten Passwort: Fido-Sticks sollen auf Tastendruck Zwei-Faktor-Authentifizierung oder passwortloses Anmelden ermöglichen. Golem.de hat getestet, ob sie halten, was sie versprechen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. E-Mail-Marketing Datenbank mit 800 Millionen E-Mail-Adressen online
  2. Webauthn Standard für passwortloses Anmelden verabschiedet
  3. Studie Passwortmanager hinterlassen Passwörter im Arbeitsspeicher

  1. Auktion: United Internet legt in erster 5G-Bieterrunde vor
    Auktion
    United Internet legt in erster 5G-Bieterrunde vor

    Die United-Internet-Tochter Drillisch hat sich in der ersten Bieterrunde mutig gezeigt. Insgesamt wurden am ersten Tag 332,5 Millionen Euro für 5G geboten.

  2. Google: Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an
    Google
    Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an

    GDC 2019 Google streamt nicht so ein bisschen - stattdessen tritt der Konzern mit Stadia in direkte Konkurrenz zur etablierten Spielebranche. Entwickler können für ihre Games mehr Teraflops verwenden als auf der PS4 Pro und der Xbox One X zusammen.

  3. 4G: SPD will Bußgelder bei schwachem LTE-Netz verhängen
    4G
    SPD will Bußgelder bei schwachem LTE-Netz verhängen

    Wenn die Netzbetreiber LTE nicht ausbauen, soll es laut SPD-Fraktion Geldstrafen geben. Verpflichtendes Roaming soll aber nur für die gelten, die auch ausbauen.


  1. 21:11

  2. 20:16

  3. 18:08

  4. 16:40

  5. 16:30

  6. 16:20

  7. 16:09

  8. 16:00