1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektromobilität: Die Niederlande…

Elektroauto != Sauber

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Elektroauto != Sauber

    Autor: /mecki78 18.04.16 - 11:04

    "Sauber" bezogen auf "stößt keine Giftstoffe" aus, mag zwar stimmen, wobei nicht einmal ganz (Bremsen produzieren Feinstaub, auch bei Stromern), aber ob ein E-Auto grundsätzlich sauber ist, hängt von zwei wichtigen Faktoren ab:

    1. Wie wird der Akku produziert, recylced bzw. entsorgt und woraus.

    2. Wie wurde der Strom zum Laden produziert?

    Wer hier nicht konsequent auf strengste Umweltstandards setzt für Akkus und eine Energiewende betreibt, deren Nahziel 100% Ökostrom ist, der betreibt nur Augenwischerei. Ein E-Auto dessen Strom aus einem Kohlekraftwerk stammt, ist keineswegs sauber. Nur wenn Akkus 100% sauber sind und der Strom 100% sauber produziert wurde, fährt ein E-Auto auch wirklich "sauber".

    Die meisten E-Autos heute fahren nicht 100% sauber und es ist nicht einmal belegt, dass sie sauberer fahren als Verbrenner. Lediglich werden die Abgase und Giftstoffe nicht dort produziert, wo sie fahren, was aber nicht viel bringt, wenn man die Welt als ein großes Ganzes betrachtet; und das sollten wir! Globale Probleme kann man nicht rein Lokal lösen. Und Umweltverschmutzung jeglicher Art ist ein globales Problem.

    /Mecki

  2. Re: Elektroauto != Sauber

    Autor: RvdtG 18.04.16 - 11:07

    Benzin erscheint also plötzlich im Lagertank der Tankstelle?

    Oder muss ich den Beitrag eher als Rede gegen den Individualverkehr verstehen?

  3. Re: Elektroauto != Sauber

    Autor: bjornson 18.04.16 - 11:12

    /Mecki bitte erst mal den Artikel ganz lesen:

    "Die nötige Infrastruktur ist im Aufbau: Seit 2013 errichtet das Unternehmen Fastned ein Netz aus Schnellladestationen, die mit sauberem Strom betrieben werden."

    Also zumindest kommt dann dort der benötigte Strom nicht, wie von Ihnen befürchtet, aus Kohlekraftwerken, womit Ihr Punkt 1) entkräftet wird.

    Ansonsten, netter Rant!

  4. Re: Elektroauto != Sauber

    Autor: Trollversteher 18.04.16 - 11:15

    Nunja, sauberer als ein Verbrenner ist es allemal, denn auch Benzin wächst nicht umweltschonend an Bäumen und E-Fahrzeuge bremsen auch umweltfreundlicher, da dort ein Teil der Bremsenergie ja über den Motor wieder zurückgewonnen wird, damit entsteht weniger Feinstaub als bei einem normalen Benziner. Und dass der Strom für E-Fahrzeuge zunehmend und irgenwann ausschliesslcih mit regenerativen Methoden erzeugt wird, ist auch nicht utopisch.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.04.16 11:17 durch Trollversteher.

  5. Re: Elektroauto != Sauber

    Autor: tomacs 18.04.16 - 11:15

    Ich denke es einfacher ist in einer riesigen Anlage effizienter umweltfreundlichen Strom zu erzeugen als in jedem einzelnen Auto. Alles was nicht mobil ist, spielt es keine Rolle ob es schick und wie groß es ist, Hauptsache effizient und wirtschaftlich. Mit Elektroautos ist das Problem nicht gelöst, aber es macht vieles einfacher.

    Außerdem ein Verbrennungsmotor, denke ich, ist umweltschädlicher als Strom basierend auf Kohle mit Ökoanteil. Sind die Kriterien für einen Filter am Kohlekraftwerk geringer als ein Dieselmotor? Denke nicht...

  6. Re: Elektroauto != Sauber

    Autor: oldathen 18.04.16 - 11:21

    nur weil die Gaskraftwerke mittlerweile dank der einzigartigen Energiewende in diesem Land unrentabel geworden sind heisst es nicht das die anderen Länder alle die unzähligen gleichen Fehler wie Deutschland machen werden und den Strom aus Braunkohle gewinnen. Das ist nahezu eh kaum noch zu übertreffen! Gibt es eigentlich noch ein Volk wo man laufend die Haare in der Suppe sucht wenn es um neue Technologien geht? Gleichzeitig aber wie besessen mit Smartphones aus äußerst dreckiger Produktion überall rumläuft? Gleichzeitig energetische Bauvorschriften erlässt die es einem 08/15 Bürger kaum noch ermöglichen ein Haus zu bauen so das die Menschen regelrecht gezwungen werden in den Bestandsbauten zu leben? Ich fahre lieber hinter einem Elektroauto her als hinter einem deutschen Premiumdiesel!! Diese Ruß und Dreckschleudern sind das allerletzte! Wenn das die deutsche Antwort auf den Elektroantrieb ist dann kann die gesamte deutsche Autoindustrie einpacken! Und selbst wenn Wasserstoff als Alternative gewählt worden wäre hätten hier wieder x Leute die Haare in der Suppe gesucht und wie immer den Diesel als saubere Alternative verkauft. Ist ja deutsche Ingenieurskunst .. Rofl

  7. Re: Elektroauto != Sauber

    Autor: frex89 18.04.16 - 11:22

    diesen grund höre ich in letzter zeit von so vielen seiten aber ich seh das ganz anders. in der vergangenheit hat man gesehen wie enorm träge die automobilindustrie ist - man muss hier einfach sehr früh schon richtige vorgeben an denen sie sich orientieren können. zudem haben wir schon aktuell einen strommix von 30% erneuerbaren energien im netz - zu bestimmten zeiten sogar schon über 100% an istleistung und zwar auch teilweise nachts wo die meisten autos geladen werden wenn wir enorm viel windkraft im netz haben. der ausbau wird bis 2025 weiter gehen sodass wir durchaus auf 50% kommen könnten.
    und der punkt der immer wieder genannt wird das kohlestrom aktuell 30% ausmacht - ja schon nur hat man hier auch viel bessere möglichkeiten der abgasabscheidung und speicherung zudem wird der anteil an kohlestrom als allererstes zurückgehen wenn erneuerbare weiter in den markt drängen. ich finde das eine sehr gute entwicklung die wir in deutschland genau so auch übernehmen sollten, vielleicht gibt unsere automobilindustrie dann endlich mal genauso gas wie z.b. renault und die japaner.

  8. Re: Elektroauto != Sauber

    Autor: Niaxa 18.04.16 - 11:24

    Bleibt abzuwarten, ob das ausreicht, wenn nur noch E-Autos fahren dürfen. Wenn möglich fahre ich dann ab und zu da rüber und verpeste deren Luft mit Diesel-Power ^^.

  9. Re: Elektroauto != Sauber

    Autor: wasabi 18.04.16 - 11:24

    Letztlich ist das trivial was du schreibst, und sollte allen E-Auto-Befürwortern mittlerweile klar sein.

    Die massive Minderung der lokalen Emission sind aber in Städten schon ein massiver Vorteil, der auch dann die kopmplette Umstellung auf E-Autos rechtfertigen würde, wenn es in anderen Bereichen nicht sauberer als ein Verbrenner ist. Ich halte übrigens in Städten Lärm für eine der Größten Ursachen für Umwelt- und Gesundheitsschäden. E-Autos verbessern hier die Lebensqualität massiv.

    Zum CO2-Ausstoß: Beim deutschen Strommix stehen E-Autos nicht schlecht da. Ferner vergessen manchmal auch die Leute, die sage "Strom kommt aber nicht einfach aus der Steckdose!", dass auch Benzin und Diesel nicht einfach aus der Zapfsäule kommen. Der ADAC (dem man wohl laum Pro-Tesla/Anti-Deutsche Hersteller Einseitigkeit vorwerfen kann) gibt bei seinen Tests jetzt auch immer einen Well-To-Wheel-CO2 Ausstoß an. Hab mal Tests vom Tesla Model S und euinem Audi A6 TDI rausgesucht:
    https://www.adac.de/_ext/itr/tests/Autotest/AT5022_Tesla_Model_S_Performance/Tesla_Model_S_Performance.pdf
    https://www.adac.de/_ext/itr/tests/Autotest/AT4987_Audi_A6_2_0_TDI_DPF/Audi_A6_2_0_TDI_DPF.pdf
    Und da hat der Tesla einen niedrigen WTW-CO2-Austoß (nach Testverbrauch, nicht nach Werksangabe) als der Audi (136g /km vs 175g/km)

    Zu den Schadstoffen; Das kann ich nicht einschätzen, gefühlt würde ich sagen, dass man bei Kraftwerken potenziell besser filtern kann (und da auch so Dinge wie "der Kunde möchte nicht ständig AdBlue nachfüllen" keine Rolle spielen) oder es zumindest besser konktrollieren kann. Ansonsten aber gehen wir ja davon aus, dass der Co2-Ausstoß pro kWh in Zukunft immer weiter sinken soll.

    zur Batterie: Tja, da sagen auch manche, dass das ja total schlimm wäre und ein E-Auto in der Produktion viel umweltschädlicher sei als ein Verbrenner. Kann ich wenig zu sagen. Dass die Akkus zumindest sauber entsorgt werden (inweifern echte Recycling oder doch nur Downcyling möglich ist weiß ich nicht), sollte kein problem sein. Es gibt jetzt ja schon viele Diskussionen um die Rücknahme von Elktrogeräten durch Händler. Dass das bei dem ganzen Kleinkram in der Praxis schwierig ist, verstehe ich (da wirft dann vielleicht doch jemadn einfach das uralte kaputte Handy in den hasumüll), aber dass ein E-Auto-Hersteller die batterien zurücknimmt, sollte machbar sein.

  10. Re: Elektroauto != Sauber

    Autor: Trollversteher 18.04.16 - 11:26

    >Wenn das die deutsche Antwort auf den Elektroantrieb ist dann kann die gesamte deutsche Autoindustrie einpacken! Und selbst wenn Wasserstoff als Alternative gewählt worden wäre hätten hier wieder x Leute die Haare in der Suppe gesucht und wie immer den Diesel als saubere Alternative verkauft. Ist ja deutsche Ingenieurskunst .. Rofl

    Die "Deutsche Autoindustrie" baut schon länger Serien E-Fahrzeuge als Tesla. Und ist im Klein- und Kompaktwagensegment sehr gut dabei.
    Da ist eher der Deutsche Mecker-Jammer-Konsument der Schuldige, der jede neue Technologie erst mal skeptisch als "unbrauchbaren Schnickschnack, den kein Mensch braucht" abtut.

  11. Re: Elektroauto != Sauber

    Autor: tomacs 18.04.16 - 11:28

    Nicht ganz richtig...

    http://www.ardmediathek.de/radio/Reportage-Dokumentation/Die-Story-im-Ersten-Das-Märchen-von-der/Das-Erste/Video?bcastId=799280&documentId=29989714

  12. Re: Elektroauto != Sauber

    Autor: Solarix 18.04.16 - 11:29

    Ihr müsst aber einrechnen, dass bei der Stromerzeugung ein recht geringer Wirkgrad vorliegt, dann den weiteren Verlust beim Transport der Energie (Widerstand), beim Laden des Akkus geht Energie verloren und beim Fahren dann natürlich auch nochmal bei der Umwandlung in mechanische Energie.
    Selbst wenn man mal davon ausgeht, dass das alles mit Ökostrom gefüttert wird, wie Umweltneutral ist die Produktion einer Solarzelle? Wieviele Windräder braucht es um konstant genug Strom zu erzeugen? Was passiert mit den Akkus (müssen alle 3-5 Jahre getauscht werden, enthalten Säure und Schwermetalle)?

    Also diese (gerade politische) Diskussion die ja im Prinzip immer nur die direkten Emissionen vergleicht ist so ein typisches Stammtischgelaber, aus einem komplexen System greift man sich den einen Punkt raus der in die eigene Argumentation passt und fertig.

    Ich habe leider noch nirgendwo einen Vergleich gesehen der alle Elemente von Produktion -> Lebensdauer -> Stilllegung/Recycling berücksichtigt und dann zu dem Schluss kommt E-Autos sind insgesamt xx% umweltfreundlicher.

    Nur dann würde es Sinn machen, dass dann politisch zu forcieren.

    Wenn wir Glück haben sehen wir ja dann rechtzeitg an Schweden und Niederlande ob es sich lohnt auf Elektro zu setzen oder nicht.

  13. Re: Elektroauto != Sauber

    Autor: Niaxa 18.04.16 - 11:32

    Naja Fahrzeuge sollen eben fahren und nicht nach ein paar KM an die Ladestation. Da verstehe ich die "Nicht zu gebrauchen" Argumente sehr wohl. Tesla hat hier viel getan, aber auch hier sinkt die Reichweite enorm, wenn man auf die Autobahn fährt. Und das Hauptziel bei einem Fahrzeug, ist es eben, größere Reichweiten zu bewerkstelligen. Wenn es das nicht kann, ist das Fahrzeug nichts wert.

  14. Re: Elektroauto != Sauber

    Autor: User5001 18.04.16 - 11:35

    Elektroautos haben aber das Potential sauber zu sein. Das wird auf Verbrenner niemals zutreffen.
    Zudem lässt sich Strom dezentral produzieren, ich habe hingegen noch niemanden gesehen, der eine Ölförderanlage im Garten stehen hat.

    Steckt halt alles noch in den Kinderschuhen. Und wird sich meiner Ansicht nach ohne solche drastischen Schritte wie im Artikel beschrieben, auch in nächster Zeit nicht schnell genug weiterentwickeln.

  15. Re: Elektroauto != Sauber

    Autor: Trollversteher 18.04.16 - 11:38

    >http://www.ardmediathek.de/radio/Reportage-Dokumentation/Die-Story-im-Ersten-Das-Märchen-von-der/Das-Erste/Video?bcastId=799280&documentId=29989714

    Der Bericht bestätigt doch meine Aussage...

  16. Re: Strom

    Autor: Missingno. 18.04.16 - 11:39

    User5001 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zudem lässt sich Strom dezentral produzieren,
    Ja, z.B. mit einem Diesel-Aggregat. XD

    > ich habe hingegen noch niemanden gesehen, der eine Ölförderanlage im Garten stehen hat.
    Wahrscheinlich sind die Ölvorkommen im Garten zu gering.

    --
    Dare to be stupid!

  17. Re: Elektroauto != Sauber

    Autor: tomacs 18.04.16 - 11:44

    Das kann ich leider nicht beurteilen. Finde auch das Elektroautos nicht das aller Al­ler­heil­mit­tel ist. Aber wie hier schon andere geschrieben haben, Elektroautos haben das Potential, Verbrennungsmotor nicht mehr. Öl muss auch transportiert werden usw. Strom nicht etc.

    Der Zug in Deutschland ist sowieso schon bereits abgefahren. Bin gespannt wann unsere Automobilindustrie nicht mehr die Nummer 1 ist, sofern diese Technologie überhaupt die Zukunft ist.

    http://www.ardmediathek.de/radio/Reportage-Dokumentation/Die-Story-im-Ersten-Das-Märchen-von-der/Das-Erste/Video?bcastId=799280&documentId=29989714

    Aber das Verbrennen von fossilen Brennstoffen ist definitiv ein Relikt aus "des Lagerfeuers aus der Steinzeithöhle". Traurig das wir noch darauf setzen. Das Optimieren von Verbrennungsmotoren ist kaum noch möglich und wie VW gezeigt hat, werden die Abweichungen beim Verbrauch immer größer und könnten nur mit Tricks schön gerechnet werden.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.04.16 11:50 durch tomacs.

  18. Re: Elektroauto != Sauber

    Autor: RicoBrassers 18.04.16 - 11:44

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nunja, sauberer als ein Verbrenner ist es allemal, denn auch Benzin wächst
    > nicht umweltschonend an Bäumen und E-Fahrzeuge bremsen auch
    > umweltfreundlicher, da dort ein Teil der Bremsenergie ja über den Motor
    > wieder zurückgewonnen wird, damit entsteht weniger Feinstaub als bei einem
    > normalen Benziner. Und dass der Strom für E-Fahrzeuge zunehmend und
    > irgenwann ausschliesslcih mit regenerativen Methoden erzeugt wird, ist auch
    > nicht utopisch.

    Der Strom wird in absehbarer Zeit nicht wirklich "umweltfreundlicher". Eine vollständige Stromproduktion ausschließlich auf Basis von erneuerbaren Energien wird erst ab etwa 2050 für möglich gehalten. Und davor fahren knapp 25 Jahre lang Elektroautos, deren Stromverbrauch auch gedeckt werden muss. Nur aus erneuerbaren Energien schafft man das so schnell nicht (erst Recht nicht kostengünstig). Und da man pro Kilowattstunde keine 3,49¤ (fiktiver Wert) zahlen möchte, wird dann meist Strom günstig aus dem Ausland importiert. Und warum ist der so günstig? Weil er aus fossilen Brennstoffen gewonnen wird. Und so finanziert man doch wieder die Kohle-/Gas-/Atomkraftwerke.

    Eine vollständige Umstellung auf E-Autos macht also erst Sinn, sobald der Strom auch in den Großteil der EU-Länder hauptsächlcih aus erneuerbaren Energieträgern gewonnen wird.

  19. Re: Elektroauto != Sauber

    Autor: wasabi 18.04.16 - 11:46

    > Selbst wenn man mal davon ausgeht, dass das alles mit Ökostrom gefüttert
    > wird, wie Umweltneutral ist die Produktion einer Solarzelle?
    hast du denn die ganzen Umweltbelastungen beachtet, die durch Förderung, Transport etc. von Öl entsteht?

    > Was passiert mit
    > den Akkus (müssen alle 3-5 Jahre getauscht werden, enthalten Säure und
    > Schwermetalle)?
    Alle 3-5 Jahre? Ich fahre selbst kein Elektroauto, aber bisher habe ich noch keine Berichte gelesen, dass E-Auto-Fahrer den Akku so schnell tauschen mussten. Tesla, VW und BMW (bei den anderen weiß ich es gerade nicht), geben auf den Akku acht Jahre Garantie. Ich glaube nicht dass, die das machen würden (wäre ja zu teuer für sie), wenn es üblich wäre, dass die schon nach 3-5 Jahren ausgetauscht werden müssten. Und welche Säuren oder Schwermetalle sind denn in einem Lithium-Ionen-Akku?

    > Also diese (gerade politische) Diskussion die ja im Prinzip immer nur die
    > direkten Emissionen vergleicht ist so ein typisches Stammtischgelaber, aus
    > einem komplexen System greift man sich den einen Punkt raus der in die
    > eigene Argumentation passt und fertig.
    Das Gegenteil ist aber auch oft Stammtischgelaber :-) Wie ich schon in einem anderen Beitrag schrieb, gibt der ADAC auch einen "Well-To-Wheel"-CO2-Ausstoß in Fahrzeugtest an. Demnach stößt das Tesla Model S nur 136g pro Kilomter aus, während ein Audi A6 Diesel 175g pro Kilometer ausstößt.


    > Ich habe leider noch nirgendwo einen Vergleich gesehen der alle Elemente
    > von Produktion -> Lebensdauer -> Stilllegung/Recycling berücksichtigt und
    > dann zu dem Schluss kommt E-Autos sind insgesamt xx% umweltfreundlicher.
    Da gibt es durchaus studien zu. Haupproblem an der Sache finde ich eigentlich, dass man sowas überahupt nicht bemessen kann, weil was ist schon "umweltfreundlich"? Egal wer am Ende besser dasteht, eine Aussage "Technik A ist 50% umweltfreundlicher Technik B" würde ich daher grundsätzlich unseriös nennen. Letztlich sind zum Beispiel Klimaschutz und sonstiger Umweltschutz teils Gegensätzliche Ziele (und manchen ist ersteres egal), sieht man ja am Abgasskandal. Wenn Verbrauch und damit CO2-Ausstoß egal ist, kann man ein Verbrenner-Auto viel sauberer machen. Du kannst also zwei Autos unterschielich "abstimmen" - Einmal mit mehr CO2 pro Kilometer, einmal mit mehr NOx pro Kilometer. Welches wäre deiner Meinung nach umweltfreundlicher?

  20. Re: Elektroauto != Sauber

    Autor: Trollversteher 18.04.16 - 11:47

    >Der Strom wird in absehbarer Zeit nicht wirklich "umweltfreundlicher". Eine vollständige Stromproduktion ausschließlich auf Basis von erneuerbaren Energien wird erst ab etwa 2050 für möglich gehalten. Und davor fahren knapp 25 Jahre lang Elektroautos, deren Stromverbrauch auch gedeckt werden muss. Nur aus erneuerbaren Energien schafft man das so schnell nicht (erst Recht nicht kostengünstig). Und da man pro Kilowattstunde keine 3,49¤ (fiktiver Wert) zahlen möchte, wird dann meist Strom günstig aus dem Ausland importiert. Und warum ist der so günstig? Weil er aus fossilen Brennstoffen gewonnen wird. Und so finanziert man doch wieder die Kohle-/Gas-/Atomkraftwerke.

    >Eine vollständige Umstellung auf E-Autos macht also erst Sinn, sobald der Strom auch in den Großteil der EU-Länder hauptsächlcih aus erneuerbaren Energieträgern gewonnen wird.

    Das mag für die alte, zentrale Stromversorgung gelten. Mit vielen kleinen dezentralen Produzenten (Solartankstelle, Eigene Photovoltaik am Haus/der Garage) ist das aber durchaus schneller zu schaffen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, München Unterföhring
  2. Wirecard Acceptance Technologies GmbH, Aschheim/München
  3. Klinikum Landkreis Tuttlingen, Tuttlingen
  4. Gesellschaft 2020 GmbH, Wuppertal

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektroschrott: Kauft keine kleinen Konsolen!
Elektroschrott
Kauft keine kleinen Konsolen!

Ich bin ein Fan von Retro. Und ein Fan von Games. Und ich habe den kleinen Plastikschachteln mit ihrer schlechten Umweltbilanz wirklich eine Chance gegeben. Aber es hilft alles nichts.
Ein IMHO von Martin Wolf

  1. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
  2. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming

Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

Quantencomputer: Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits
Quantencomputer
Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits

Gebaut für eine Kühlung mit flüssigem Helium ist Horse Ridge wohl der coolste Chip, den Intel zur Zeit in Entwicklung hat. Er soll einen Quantencomputer steuern, dessen Qubits mit ungewöhnlich hohen Temperaturen zurechtkommen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. AWS re:Invent Amazon Web Services bietet Quanten-Cloud-Dienst an
  2. Quantencomputer 10.000 Jahre bei Google sind 2,5 Tage bei IBM
  3. Google Ein Quantencomputer zeigt, was derzeit geht und was nicht

  1. Mercedes EQA: Die elektrische A-Klasse baut hoch
    Mercedes EQA
    Die elektrische A-Klasse baut hoch

    Daimler bringt sein erstes kompaktes Elektroauto, den Mercedes EQA, im Jahr 2020 auf den Markt. Es ist ein Crossover und sieht weniger futuristisch aus als die zwei Jahre alte Studie.

  2. Hybride: Citroën will 2020 sechs elektrifizierte Autos bringen
    Hybride
    Citroën will 2020 sechs elektrifizierte Autos bringen

    Citroëns Firmenchefin Linda Jackson hat gleich sechs elektrifizierte Autos für 2020 angekündigt. Ein reines Elektroauto scheint jedoch nicht darunter zu sein. Dafür gibt es ein neues Markenemblem.

  3. Faltbares Smartphone: Samsung verkauft eine Million Galaxy Fold
    Faltbares Smartphone
    Samsung verkauft eine Million Galaxy Fold

    Bereits eine Million Kunden haben mehr als 2.000 Euro für ein Galaxy Fold bezahlt. Für Samsung ist das der Beweis, dass es einen Markt für faltbare Smartphones gibt.


  1. 08:55

  2. 08:41

  3. 08:13

  4. 07:50

  5. 07:32

  6. 07:16

  7. 05:58

  8. 17:28