Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektromobilität: Die Rohstoffe…

Mal gibt es genug Rohstoffe mal nicht

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mal gibt es genug Rohstoffe mal nicht

    Autor: bulli007 16.08.19 - 12:51

    Jetzt kommen noch die Golem Experten dazu, die in ihrer ein Raum Harz4 Wohnung darüber diskutieren wie falsch die eine oder andere Studie ist und wie sie "dieses" Problem lösen.

  2. Re: Mal gibt es genug Rohstoffe mal nicht

    Autor: tovi 16.08.19 - 12:54

    Natürlich gibt es genug Rohstoffe.

    Alle anderen Nachrichten werden von der sterbenden Öl-Industrie gesponsort.
    FUD Kampagnen weltweit. Die fürchten um Ihre Milliarden.

  3. Re: Mal gibt es genug Rohstoffe mal nicht

    Autor: Der alte Sack 16.08.19 - 12:56

    Gut, dass so ein Verbrennerauto keine Ressourcen benötigt, so was wie Platin etc. für den Katalysator oder ein Treibstoff, der halt auch irgendwann mal leer ist...

  4. Re: Mal gibt es genug Rohstoffe mal nicht

    Autor: osolemiox 16.08.19 - 13:33

    In beiden Fällen werden viele Ressourcen verbraucht. Bei Elektroautos wäre aus Umweltsicht aber der Ansporn noch viel größer, deutlich sparsamere Fahrzeuge zu bauen, weil die maximal erzielbare Reichweite eben nicht mehr von einem mikrigen und günstig herzustellenden Kraftstofftank abhängt, sondern von einem mitunter sehr schweren und ziemlich teuren Akku. Baue ich Elektroautos aber stattdessen konventionell (wie zum Beispiel Tesla) und packe stattdessen immer mehr Akkus rein, dann ist es mit der Ökobilanz nicht mehr allzu weit her. Ist ein Tesla Model 3 nun umweltfreundlicher, als mein Daihatsu Cuore...? Ich glaube nicht. Wird Tesla jemals ein mit dem Daihatsu Cuore vergleichbares Auto bauen? Wohl kaum.

  5. Re: Mal gibt es genug Rohstoffe mal nicht

    Autor: Vaako 16.08.19 - 15:30

    bulli007 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jetzt kommen noch die Golem Experten dazu, die in ihrer ein Raum Harz4
    > Wohnung darüber diskutieren wie falsch die eine oder andere Studie ist und
    > wie sie "dieses" Problem lösen.

    Stimmt als Postbote oder DHL Fahrer mit einer 2 Zimmerwohnung hat man gleich wesentlich mehr kompetenz.

  6. Re: Mal gibt es genug Rohstoffe mal nicht

    Autor: tovi 16.08.19 - 15:40

    Natürlich sind Elektroautos umweltfreundlicher, wenn sie mit EE Strom hergestellt werden um so mehr.

    Wie umweltfreundlich Der Daihatsu Cuore im Vergleich zu einem Tesla Model 3 ist?
    Das kommt auf die Gesamt-Fahrleistung und ein paar Neben-Parameter an.

    Wenn man das Model 3 ausschließlich an einer PV-Anlage "betankt" und die Fahrleistung über die gesamte Nutzungsdauer des Model 3 ( geschätzt 1 Mio km) sieht,
    dann benötigt man mind. 2 Daihatsu Cuore weil einer es wohl niht schaffen wird, diese Strecke zurückzulegen.
    Das Benzin für die 1 Mio km sind bei einem Verbrauch von 4 l auf 100 km = 40.000 l
    im Vergleich zum Tesla bei 0. ( Investitionen in die PV-Anlage lass ich mal außen vor, die Tankstelle muss ja auch gebaut werden.)

    Ich bin mir ziemlich sicher, das das Model 3 da mit deutlichem Abstand umweltfreundlicher ist. Selbst in einem Vergleich mit so nem Elefantenrollschuh.

  7. Re: Mal gibt es genug Rohstoffe mal nicht

    Autor: Quantium40 16.08.19 - 15:50

    bulli007 schrieb:
    > Mal gibt es genug Rohstoffe mal nicht

    Das liegt daran, dass dabei gerne über völlig verschiedene Dinge diskutiert wird.
    Es gibt:
    - aktuell im Abbau befindliche Vorkommen
    - die in naher Zukunft in Abbau kommende Vorkommen
    - Reserven (Vorkommen, die nach dem aktuellen Stand der Technik wirtschaftlich abbaubar sind)
    - Ressourcen (nachgewiesene Vorkommen, die aber bei aktuellen Preisen nicht wirtschaftlich abbaubar sind)
    - vermutete Vorkommen

    B hoher Nachfrage und steigenden Preisen kann es durchaus sein, dass sich dabei ein Vorkommen in dieser Hierarchie hocharbeitet. (z.B. kanadische Ölsande)
    Genauso kann es dies technologische Entwicklung passieren. (z.B. Fracking)

    Bei Lithium sind die Ressourcen prinzipiell mehr als ausreichend vorhanden und aufgrund der gestiegenen Preise sind inzwischen viele Vorkommen auch zu Reserven aufgewertet worden. Nun hapert es nur noch an der Förderung.

  8. Re: Mal gibt es genug Rohstoffe mal nicht

    Autor: Quantium40 16.08.19 - 15:52

    Der alte Sack schrieb:
    > Gut, dass so ein Verbrennerauto keine Ressourcen benötigt, so was wie
    > Platin etc. für den Katalysator oder ein Treibstoff, der halt auch
    > irgendwann mal leer ist...

    Wobei gerade das Platin in den Katalysatoren aufgrund der hohen Recyclingquote nicht verbraucht, sondern nur gebraucht wird.

  9. Re: Mal gibt es genug Rohstoffe mal nicht

    Autor: osolemiox 16.08.19 - 15:56

    tovi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Natürlich sind Elektroautos umweltfreundlicher, wenn sie mit EE Strom
    > hergestellt werden um so mehr.
    >
    > Wie umweltfreundlich Der Daihatsu Cuore im Vergleich zu einem Tesla Model 3
    > ist?
    > Das kommt auf die Gesamt-Fahrleistung und ein paar Neben-Parameter an.
    >
    > Wenn man das Model 3 ausschließlich an einer PV-Anlage "betankt" und die
    > Fahrleistung über die gesamte Nutzungsdauer des Model 3 ( geschätzt 1 Mio
    > km) sieht,
    > dann benötigt man mind. 2 Daihatsu Cuore weil einer es wohl niht schaffen
    > wird, diese Strecke zurückzulegen.
    > Das Benzin für die 1 Mio km sind bei einem Verbrauch von 4 l auf 100 km =
    > 40.000 l
    > im Vergleich zum Tesla bei 0. ( Investitionen in die PV-Anlage lass ich mal
    > außen vor, die Tankstelle muss ja auch gebaut werden.)
    >
    > Ich bin mir ziemlich sicher, das das Model 3 da mit deutlichem Abstand
    > umweltfreundlicher ist. Selbst in einem Vergleich mit so nem
    > Elefantenrollschuh.

    1 Mio. km, im Alltag und durchschnittlich bei allen Model 3? Wage ich ja etwas zu bezweifeln... oder nur bei Taxis und Vertretern, die viel Langstrecke fahren?

    Hinzu kommt, dass ein Tesla mit Riesen-Akku so dermaßen viel Strom zieht, dass man schon eine besonders große Solaranlage bräuchte, um tatsächlich nur mit Solarstrom zu laden. Und vielleicht noch einen gleich großen, redundanten stationären Akku, den man in dieser Größe ohne das Auto nicht bräuchte.

    Dazu kommt, dass ich zwar eine kleine, eigene Photovoltaik-Anlage mit 5 kWp habe, aber keine Möglichkeit ein Auto in der Nähe des Hauses zu parken, geschweige denn mit dem eigenen Solarstrom zu laden.

    Und zum "Elefantenrollschuh"... ich halte einen Cuore L276 im Alltag tatsächlich für sehr viel praktischer, als einen M3. Nicht nur, weil er kürzer ist und besser zu rangieren. Sondern auch wegen mehr Kopffreiheit vorne und hinten (bin 1,96 m groß) und mehr Beinfreiheit hinten. Der Kofferraum ist zwar an für sich kleiner, dafür variabler. Hohe, kantige Sachen passen gut rein - in den Tesla wegen der stark nach hinten abfallenden Dachlinie nicht.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 16.08.19 15:59 durch osolemiox.

  10. Re: Mal gibt es genug Rohstoffe mal nicht

    Autor: azeu 19.08.19 - 21:31

    Willkommen im Club. Oder bist Du was "Besseres" ;)

    DU bist ...

  11. Re: Mal gibt es genug Rohstoffe mal nicht

    Autor: azeu 19.08.19 - 21:35

    Du hast jetzt aber nicht den Einfluss auf die Umwelt des Autos über dessen gesamte Lebensdauer vergessen?

    DU bist ...

  12. Re: Mal gibt es genug Rohstoffe mal nicht

    Autor: E-Mover 20.08.19 - 08:09

    osolemiox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tovi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Natürlich sind Elektroautos umweltfreundlicher, wenn sie mit EE Strom
    > > hergestellt werden um so mehr.
    > >
    > > Wie umweltfreundlich Der Daihatsu Cuore im Vergleich zu einem Tesla Model
    > 3
    > > ist?
    > > Das kommt auf die Gesamt-Fahrleistung und ein paar Neben-Parameter an.
    > >
    > > Wenn man das Model 3 ausschließlich an einer PV-Anlage "betankt" und die
    > > Fahrleistung über die gesamte Nutzungsdauer des Model 3 ( geschätzt 1
    > Mio
    > > km) sieht,
    > > dann benötigt man mind. 2 Daihatsu Cuore weil einer es wohl niht
    > schaffen
    > > wird, diese Strecke zurückzulegen.
    > > Das Benzin für die 1 Mio km sind bei einem Verbrauch von 4 l auf 100 km
    > =
    > > 40.000 l
    > > im Vergleich zum Tesla bei 0. ( Investitionen in die PV-Anlage lass ich
    > mal
    > > außen vor, die Tankstelle muss ja auch gebaut werden.)
    > >
    > > Ich bin mir ziemlich sicher, das das Model 3 da mit deutlichem Abstand
    > > umweltfreundlicher ist. Selbst in einem Vergleich mit so nem
    > > Elefantenrollschuh.
    >
    > 1 Mio. km, im Alltag und durchschnittlich bei allen Model 3? Wage ich ja
    > etwas zu bezweifeln... oder nur bei Taxis und Vertretern, die viel
    > Langstrecke fahren?
    >
    > Hinzu kommt, dass ein Tesla mit Riesen-Akku so dermaßen viel Strom zieht,
    > dass man schon eine besonders große Solaranlage bräuchte, um tatsächlich
    > nur mit Solarstrom zu laden. Und vielleicht noch einen gleich großen,
    > redundanten stationären Akku, den man in dieser Größe ohne das Auto nicht
    > bräuchte.
    >
    > Dazu kommt, dass ich zwar eine kleine, eigene Photovoltaik-Anlage mit 5 kWp
    > habe, aber keine Möglichkeit ein Auto in der Nähe des Hauses zu parken,
    > geschweige denn mit dem eigenen Solarstrom zu laden.
    >
    > Und zum "Elefantenrollschuh"... ich halte einen Cuore L276 im Alltag
    > tatsächlich für sehr viel praktischer, als einen M3. Nicht nur, weil er
    > kürzer ist und besser zu rangieren. Sondern auch wegen mehr Kopffreiheit
    > vorne und hinten (bin 1,96 m groß) und mehr Beinfreiheit hinten. Der
    > Kofferraum ist zwar an für sich kleiner, dafür variabler. Hohe, kantige
    > Sachen passen gut rein - in den Tesla wegen der stark nach hinten
    > abfallenden Dachlinie nicht.

    Dein Cuore ist definitiv das bessere Auto gegenüber einem Model 3! LoL

  13. Re: Mal gibt es genug Rohstoffe mal nicht

    Autor: osolemiox 20.08.19 - 11:12

    E-Mover schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > osolemiox schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > tovi schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Natürlich sind Elektroautos umweltfreundlicher, wenn sie mit EE Strom
    > > > hergestellt werden um so mehr.
    > > >
    > > > Wie umweltfreundlich Der Daihatsu Cuore im Vergleich zu einem Tesla
    > Model
    > > 3
    > > > ist?
    > > > Das kommt auf die Gesamt-Fahrleistung und ein paar Neben-Parameter an.
    > > >
    > > > Wenn man das Model 3 ausschließlich an einer PV-Anlage "betankt" und
    > die
    > > > Fahrleistung über die gesamte Nutzungsdauer des Model 3 ( geschätzt 1
    > > Mio
    > > > km) sieht,
    > > > dann benötigt man mind. 2 Daihatsu Cuore weil einer es wohl niht
    > > schaffen
    > > > wird, diese Strecke zurückzulegen.
    > > > Das Benzin für die 1 Mio km sind bei einem Verbrauch von 4 l auf 100 km
    >
    > > =
    > > > 40.000 l
    > > > im Vergleich zum Tesla bei 0. ( Investitionen in die PV-Anlage lass
    > ich
    > > mal
    > > > außen vor, die Tankstelle muss ja auch gebaut werden.)
    > > >
    > > > Ich bin mir ziemlich sicher, das das Model 3 da mit deutlichem Abstand
    > > > umweltfreundlicher ist. Selbst in einem Vergleich mit so nem
    > > > Elefantenrollschuh.
    > >
    > > 1 Mio. km, im Alltag und durchschnittlich bei allen Model 3? Wage ich ja
    > > etwas zu bezweifeln... oder nur bei Taxis und Vertretern, die viel
    > > Langstrecke fahren?
    > >
    > > Hinzu kommt, dass ein Tesla mit Riesen-Akku so dermaßen viel Strom
    > zieht,
    > > dass man schon eine besonders große Solaranlage bräuchte, um tatsächlich
    > > nur mit Solarstrom zu laden. Und vielleicht noch einen gleich großen,
    > > redundanten stationären Akku, den man in dieser Größe ohne das Auto
    > nicht
    > > bräuchte.
    > >
    > > Dazu kommt, dass ich zwar eine kleine, eigene Photovoltaik-Anlage mit 5
    > kWp
    > > habe, aber keine Möglichkeit ein Auto in der Nähe des Hauses zu parken,
    > > geschweige denn mit dem eigenen Solarstrom zu laden.
    > >
    > > Und zum "Elefantenrollschuh"... ich halte einen Cuore L276 im Alltag
    > > tatsächlich für sehr viel praktischer, als einen M3. Nicht nur, weil er
    > > kürzer ist und besser zu rangieren. Sondern auch wegen mehr Kopffreiheit
    > > vorne und hinten (bin 1,96 m groß) und mehr Beinfreiheit hinten. Der
    > > Kofferraum ist zwar an für sich kleiner, dafür variabler. Hohe, kantige
    > > Sachen passen gut rein - in den Tesla wegen der stark nach hinten
    > > abfallenden Dachlinie nicht.
    >
    > Dein Cuore ist definitiv das bessere Auto gegenüber einem Model 3! LoL

    "Besser" ist wohl Ansichtssache. Aber ressourcenschonender ist er wohl, die bessere Raumausnutzung hat er auch.

  14. Re: Mal gibt es genug Rohstoffe mal nicht

    Autor: SJ 20.08.19 - 11:25

    osolemiox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber ressourcenschonender ist er wohl

    Was soll an einem Verbrenner ressourcenschonender sein als ein einem BEV?

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  15. Re: Mal gibt es genug Rohstoffe mal nicht

    Autor: E-Mover 20.08.19 - 20:53

    osolemiox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > E-Mover schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > osolemiox schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > tovi schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Natürlich sind Elektroautos umweltfreundlicher, wenn sie mit EE
    > Strom
    > > > > hergestellt werden um so mehr.
    > > > >
    > > > > Wie umweltfreundlich Der Daihatsu Cuore im Vergleich zu einem Tesla
    > > Model
    > > > 3
    > > > > ist?
    > > > > Das kommt auf die Gesamt-Fahrleistung und ein paar Neben-Parameter
    > an.
    > > > >
    > > > > Wenn man das Model 3 ausschließlich an einer PV-Anlage "betankt" und
    > > die
    > > > > Fahrleistung über die gesamte Nutzungsdauer des Model 3 ( geschätzt
    > 1
    > > > Mio
    > > > > km) sieht,
    > > > > dann benötigt man mind. 2 Daihatsu Cuore weil einer es wohl niht
    > > > schaffen
    > > > > wird, diese Strecke zurückzulegen.
    > > > > Das Benzin für die 1 Mio km sind bei einem Verbrauch von 4 l auf 100
    > km
    > >
    > > > =
    > > > > 40.000 l
    > > > > im Vergleich zum Tesla bei 0. ( Investitionen in die PV-Anlage lass
    > > ich
    > > > mal
    > > > > außen vor, die Tankstelle muss ja auch gebaut werden.)
    > > > >
    > > > > Ich bin mir ziemlich sicher, das das Model 3 da mit deutlichem
    > Abstand
    > > > > umweltfreundlicher ist. Selbst in einem Vergleich mit so nem
    > > > > Elefantenrollschuh.
    > > >
    > > > 1 Mio. km, im Alltag und durchschnittlich bei allen Model 3? Wage ich
    > ja
    > > > etwas zu bezweifeln... oder nur bei Taxis und Vertretern, die viel
    > > > Langstrecke fahren?
    > > >
    > > > Hinzu kommt, dass ein Tesla mit Riesen-Akku so dermaßen viel Strom
    > > zieht,
    > > > dass man schon eine besonders große Solaranlage bräuchte, um
    > tatsächlich
    > > > nur mit Solarstrom zu laden. Und vielleicht noch einen gleich großen,
    > > > redundanten stationären Akku, den man in dieser Größe ohne das Auto
    > > nicht
    > > > bräuchte.
    > > >
    > > > Dazu kommt, dass ich zwar eine kleine, eigene Photovoltaik-Anlage mit
    > 5
    > > kWp
    > > > habe, aber keine Möglichkeit ein Auto in der Nähe des Hauses zu
    > parken,
    > > > geschweige denn mit dem eigenen Solarstrom zu laden.
    > > >
    > > > Und zum "Elefantenrollschuh"... ich halte einen Cuore L276 im Alltag
    > > > tatsächlich für sehr viel praktischer, als einen M3. Nicht nur, weil
    > er
    > > > kürzer ist und besser zu rangieren. Sondern auch wegen mehr
    > Kopffreiheit
    > > > vorne und hinten (bin 1,96 m groß) und mehr Beinfreiheit hinten. Der
    > > > Kofferraum ist zwar an für sich kleiner, dafür variabler. Hohe,
    > kantige
    > > > Sachen passen gut rein - in den Tesla wegen der stark nach hinten
    > > > abfallenden Dachlinie nicht.
    > >
    > > Dein Cuore ist definitiv das bessere Auto gegenüber einem Model 3! LoL
    >
    > "Besser" ist wohl Ansichtssache. Aber ressourcenschonender ist er wohl, die
    > bessere Raumausnutzung hat er auch.

    Ressourcenschonender? Aha!
    Und Raumausnutzung ist in dem Zusammenhang mal ein ganz neuer Parameter :-) :-)

  16. Re: Mal gibt es genug Rohstoffe mal nicht

    Autor: Ach 20.08.19 - 22:59

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Willkommen im Club. Oder bist Du was "Besseres" ;)

    Wahrscheinlich ein Kapitalist mit eigener Toilette oder sogar Dusche.

  17. Re: Mal gibt es genug Rohstoffe mal nicht

    Autor: schueppi 21.08.19 - 12:40

    Ich verstehe an der Stelle nicht, warum man den Cuore mit einem Tesla vergleicht...? Warum nicht eine Zoe oder einen e-Golf welche nicht auf Drag-Racing konzipiert sind? Da ist der Verbraucht dann aber ganz schnell besser beim BEV...

  18. Re: Mal gibt es genug Rohstoffe mal nicht

    Autor: Ach 21.08.19 - 13:16

    osolemiox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > "Besser" ist wohl Ansichtssache. Aber ressourcenschonender ist er wohl, die
    > bessere Raumausnutzung hat er auch.

    Rechne doch mal den Treibstoff in Tonnen aus, den du mit deinem Curore bis jetzt verbrannt hast. 100.000 Km? Fünfeinhalb L/100Km? Macht rund 5 Tonnen Treibstoff, die du auf Nimmerwiedersehen auf unsere Umwelt losgelassen hast. Was ist daran bitteschön nur annähernd so ressourcenschonend wie eine 0,6 Tonnen Batterie, die :

    - auf diese Entfernung gerade mal ein Drittel ihres Autobatteriedaseins absolviert hat,
    - auf die ein langes Leben in ihrer stationären Zweitnutzung wartet,
    - die zu über 95% recyclet werden wird?

    Der von dir über die Lebenszeit deines Wagens unwiederbringlich verbrannte Sprit lässt mit der rund 20 fachem Masse der weiter/wiederverwendbaren Batterie den Tesla Akku wie eine Blumenwiese erstrahlen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Landratsamt Reutlingen, Reutlingen
  2. über experteer GmbH, Stuttgart
  3. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg, Braunschweig
  4. JENOPTIK AG, Jena

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 49,70€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


MINT: Werden Frauen überfördert?
MINT
Werden Frauen überfördert?

Es gibt hierzulande einige Förderprogramme, die mehr Frauen für MINT begeistern und in IT-Berufe bringen möchten. Werden Männer dadurch benachteiligt?
Von Valerie Lux

  1. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
  2. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  3. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss

Programmiersprache: Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken
Programmiersprache
Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken

Die Sprache Java steht im Ruf, eher umständlich zu sein. Die Entwickler versuchen aber, viel daran zu ändern. Mit der nun verfügbaren Version Java 13 gibt es etwa Textblöcke, mit denen sich endlich angenehm und ohne unnötige Umstände mehrzeilige Strings definieren lassen.
Von Nicolai Parlog

  1. Java Offenes Enterprise-Java Jakarta EE 8 erschienen
  2. Microsoft SQL-Server 2019 bringt kostenlosen Java-Support
  3. Paketmanagement Java-Dependencies über unsichere HTTP-Downloads

Innovationen auf der IAA: Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach
Innovationen auf der IAA
Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach

IAA 2019 Auf der IAA in Frankfurt sieht man nicht nur neue Autos, sondern auch etliche innovative Anwendungen und Bauteile. Zulieferer und Forscher präsentieren in Frankfurt ihre Ideen. Eine kleine Auswahl.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. E-Auto Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

  1. Beatbox: Das Pappmischpult zum Selberbauen
    Beatbox
    Das Pappmischpult zum Selberbauen

    Kickstarter ist auch eine Plattform für sonderbare Produkte. Die Beatbox ist beispielsweise ein programmierbares MIDI-Mischpult, das von Nutzern zusammengebaut wird. Das Chassis ist aus Pappe konstruiert. Die Buttons stammen von Arcade-Automaten.

  2. iPhone 11 Pro Max: Das neue iPhone hat 4 GByte RAM und wesentlich mehr Akku
    iPhone 11 Pro Max
    Das neue iPhone hat 4 GByte RAM und wesentlich mehr Akku

    Auch beim iPhone 11 Pro Max lässt sich iFixit eine komplette Demontage nicht entgehen: Das Gerät nutzt wohl tatsächlich 4 GByte RAM. Außerdem waren die Bastler vom wesentlich größeren Akku und gleich zwei Ladekabeln überrascht.

  3. Fairtube: Google lädt die Youtuber-Gewerkschaft zu Gesprächen ein
    Fairtube
    Google lädt die Youtuber-Gewerkschaft zu Gesprächen ein

    Mehr Transparenz, mehr Entscheidungsrecht und eine Anlaufstelle: Fairtube fordert von Googles Videoplattform Youtube bessere Arbeitsbedingungen für Inhalteersteller. Die Parteien werden im Oktober miteinander sprechen. Beide Seiten sind in ihren Ansichten recht weit voneinander entfernt.


  1. 13:29

  2. 13:01

  3. 12:08

  4. 11:06

  5. 08:01

  6. 12:30

  7. 11:51

  8. 11:21