1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektromobilität: Die Rohstoffe…
  6. Thema

Ressourcenverschwendung eindämmen!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Ressourcenverschwendung eindämmen!

    Autor: osolemiox 16.08.19 - 15:43

    Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > osolemiox schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ach schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > > ...dass ein BEV mit 100 kWh-Akku eine ungleich höhere
    > > > Ressourcenverschwendung darstellt, als eines mit 20 kWh-Akku.
    > > >
    > > > Ein BEV mit 100KWh-Akku ist der erste Herstellungsabschnitt von 10
    > > > Sonnenenergie Eigenheimspeichern.
    > >
    > > Treffender kann man es nicht beschreiben, welch enorme
    > > Ressourcenverschwendung ein so riesiger Akku in einem einzigen
    > Elektroauto
    > > darstellt.
    >
    > Wieso Verschwendung? Sich immer so ein kleines Detail aus dem Zusammenhang
    > reißen, und während man drüber weint und schluchzt, hält man den ganzen
    > Verkehr auf. Wenn, dann ein riesiger Ressourceneinsatz, ja
    > selbstverständlich, und an dem kommt man auch überhaupt nicht vorbei! Die
    > Ressourcen aber zuerst mobil und dann stationär einzusetzen, das nennt man
    > Ressourcen "effizient" zu nutzen. Erst sparen die Batterien CO2 auf der
    > Straße und dann im Eigenheim. Und wenn sie dann selbst im Eigenheim nicht
    > mehr funzen, wird recyclet, und die Rohstoffe werden erneut im Straßen, im
    > Wasser- oder sogar im Luftverkehr eingesetzt, besser geht nicht, während
    > wir gerade dabei sind, denn Kreislauf überhaupt erst mal aufzufüllen!

    Du weißt hoffentlich selbst, dass du dir hier gehörig was schön redest. Und es geht schon lange nicht mehr um "Verkehr aufhalten", sondern um den Fortbestand unsrer Zivilisation - falls das bei dir noch nicht angekommen sein sollte.

    Ein 5x größerer Akku bindet Resourcen, er erhöht die Unfallgefahr, den Rollwiderstand, den Gesamtverbrauch usw. Und er macht das Fahrzeug für viel weniger Personen erschwinglich. Und ob der Akku dann tatsächlich einer Zweiverwendung zugeführt wird und wie lange er diese mitmacht, steht erst einmal in den Sternen. Eine nicht unerhebliche Anzahl an Fahrzeugen wird in Unfälle verwickelt, lange bevor sie das nominelle Ende ihrer Lebensdauer erreichen.

  2. Re: Ressourcenverschwendung eindämmen!

    Autor: osolemiox 16.08.19 - 15:47

    tovi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ressourcenverschwendung ist ein 100kw Akku keineswegs.
    > Bei dieser Argumentation Wäre ein LKW auch Ressourcenverschwendung, weil
    > man ja viel mehr eisen verbaut als bei einem PKW.

    Äpfel und Birnen? Vermutlich ist in einem LKW, gemessen an der möglichen Zuladung sogar weniger "Eisen" verbaut, als in einem PKW ;)

  3. Re: Ressourcenverschwendung eindämmen!

    Autor: Ach 16.08.19 - 16:26

    >Du weißt hoffentlich selbst, dass du dir hier gehörig was schön redest. Und es geht schon lange nicht mehr um "Verkehr aufhalten", sondern um den Fortbestand unsrer Zivilisation - falls das bei dir noch nicht angekommen sein sollte.

    Eben, man sollte die Rettung der Menschheit nicht mit emotional gesteuerter Halbherzigkeit und Schüchternheit ersticken. Deine Argumente werden eigentlich schon seit Jahrzehnten beantwortet mit: "Ja dann bleiben wir doch beim Verbrenner aber davon dann ganz, ganz wenig und das drei Liter Auto kommt bestimmt", kurz : sie haben schon vor 20 Jahren versagt!

    Die Dreiräder und u1KWh Ein-/Zweisitzer-Fieberglas-Spar-Elektrowagen aus den Ende Siebzigern/ Anfang Achtzigern will keine Sau haben oder fahren(und auch keinen Loremo) und und erst durch die forsche Vorgehensweise vor allem von Tesla, sind wir heute auf dem Sprung zur Elektrifizierung des Verkehrs und durch nichts anderes, weil die Firma Produkte angeboten hat, die überhaupt jemals irgendeinen Normalo hinterm Ofen hervor locken konnten.

    >Ein 5x größerer Akku bindet Resourcen, er erhöht die Unfallgefahr, den Rollwiderstand, den Gesamtverbrauch usw. Und er macht das Fahrzeug für viel weniger Personen erschwinglich.

    Was hat die Unfallgefahr durch Rasen bitte mit der Rettung der Menschheit zu tun? Und ein Tesla mit 600Kg Akku verbraucht vielleicht 10 bis 20% mehr als ein E-Golf, geschenkt, und selbst das ist scheißegal, wenn die Energie zu 100% aus Sonne und Wind gewonnen wird. Obendrein brauchen wir noch viel mehr Batterien um den Kreislauf mit ausreichend Rohstoffen zu füllen ergo : her mit den dicken/schnellen Stromern, je früher desto klimapositiver, das sollte man vielleicht nicht vergessen!

    >Und er macht das Fahrzeug für viel weniger Personen erschwinglich.

    Er bringt Leute überhaupt erst mal dazu, sich einen Stromer zu kaufen statt eines fetten Verbrenners. Lieber den Akku im Auto als das CO2 in der Luft, kann ich dazu nur sagen.

    >Und ob der Akku dann tatsächlich einer Zweiverwendung zugeführt wird und wie lange er diese mitmacht, steht erst einmal in den Sternen.

    Da steht überhaupt nichts in den Sternen, die Zweitnutzung ist vielmehr schon gängig Praxis. Und was das Recycling angeht, allein auf Golem findest du Berichte über min. drei verschieden Recycling Unternehmen, die genau auf die Weiterverwertung des Batterien Lithiums und der anderen Wertstoffe aufbauen, und deren momentanes Problem das ist, dass die Batterien viel länger halten als von jedem erwartet. Was kränkelst du überhaupt an unserem Zukunftsmodell herum? Hast du ein besseres? Zu Fuß gehen wieder?

    >Eine nicht unerhebliche Anzahl an Fahrzeugen wird in Unfälle verwickelt, lange bevor sie das nominelle Ende ihrer Lebensdauer erreichen.

    Kann man deren frei gewordene Ressourcen gleich weiterverwenden, sehe ich das Problem nicht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.08.19 16:28 durch Ach.

  4. Re: Ressourcenverschwendung eindämmen!

    Autor: osolemiox 16.08.19 - 16:57

    Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    Was ist denn bitte so schwer daran, einfach sparsamere Autos zu bauen? So etwas wie der Loremo wäre für eine Vielzahl von Personen top, das zeigten ja auch die sehr positive Medienresonanz und die vielen registrierten Kaufinteressenten damals.

    Und mit einem Tesla ist der Umwelt nun wirklich nicht geholfen. Thema für mich erledigt.

  5. Re: Ressourcenverschwendung eindämmen!

    Autor: floxiii 16.08.19 - 16:58

    "Fortbestand der Zivilisation", "Rettung der Menschheit" ... ja bin ich denn hier auf einer Website für Verschwörungstheoretiker gelandet?!

  6. Re: Ressourcenverschwendung eindämmen!

    Autor: Ach 16.08.19 - 17:02

    osolemiox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ach schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > Was ist denn bitte so schwer daran, einfach sparsamere Autos zu bauen? So
    > etwas wie der Loremo wäre für eine Vielzahl von Personen top, das zeigten
    > ja auch die sehr positive Medienresonanz und die vielen registrierten
    > Kaufinteressenten damals.

    hätte, wäre, wenn.

    > Und mit einem Tesla ist der Umwelt nun wirklich nicht geholfen.

    Unschätzbar, was die Teslas für die Umwelt getan haben, und dieser Fortschritt ist in Zahlen ablesbar.

    >Thema für mich erledigt.

    Einverstanden, Dito.

  7. Re: Ressourcenverschwendung eindämmen!

    Autor: Ach 16.08.19 - 17:06

    floxiii schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Fortbestand der Zivilisation", "Rettung der Menschheit" ... ja bin ich
    > denn hier auf einer Website für Verschwörungstheoretiker gelandet?!

    Schön wäre es, aber das ist leider knallharte Wissenschaft.

  8. Re: Ressourcenverschwendung eindämmen!

    Autor: floxiii 16.08.19 - 17:28

    Diese Hysterie ging kürzlich durch die Medien - befeuert von einer "Studie" (leider wissen viele Journalisten nicht, was eine wissenschaftliche Studie ist) des australischen "Think-Tanks" Breakthrough. Selbst-publiziert, mit zweifelhaften Quellen und Eigenwerbung und bestenfalls für ein populärwissenschaftliches Blatt geeignet, aber von einer wissenschaftlichen Studie weit entfernt.

    Kein ernstzunehmender Wissenschaftler spricht von einer notwendigen "Rettung der Menschheit" o.ä. Horrorgeschichten.

  9. Re: Ressourcenverschwendung eindämmen!

    Autor: Ely 16.08.19 - 17:43

    Die meisten Rohstoffe gehen bei diesen SUV-Batterieburgen für den Rest des Fahrzeugs drauf. In der Batterie selbst ist ein überschaubarer Cocktail an Rohstoffen enthalten (aus teils zweifelhaften Quellen), im Rest des Autos läuft eine regelrechte Materialschlacht. In der Summe hat man ein etwa 3 Tonnen schwere Wuchtbrumme, die 75 kg Menschlein bewegt. Irrsinn.

    Neben kleineren Batterien muß das Auto als solches neu gedacht werden. Klein, sehr leicht, maximal 130 km/h. Aber keine Seifenkisten, sondern schön anzusehen, schöner Innenraum, sodaß die Kisten auch Interesse erwecken. Sowas wie das Trike animiert kaum jemand, damit zu fahren.

    Entsprechende Fahrzeuge haben auch mit 20 kW/h eine gute Reichweite. Kurze Reichweiten bedingen häufiges Laden, was die Batterie schnell altern läßt. Die Reichweite muß also wohlüberlegt gewählt werden, eine Balance aus Ladezyklen, Reichweite und kW/h. Trotz Klimawandel ist das Wetter hier meist scheiße, also braucht man oft die Heizung oder eine Kühlung, wenn's mal wieder schwülheiß ist und kaum Wind geht.

  10. Re: Ressourcenverschwendung eindämmen!

    Autor: Ach 16.08.19 - 17:44

    >Kein ernstzunehmender Wissenschaftler spricht von einer notwendigen "Rettung der Menschheit" o.ä. Horrorgeschichten.

    Oh doch, sogar die aller meisten. Sie drücken sich nur nicht in so geschwungener Allgemeinsprache aus sondern in wissenschaftlichen Vergleichen. Z.b. in einem Meeresspiegelanstieg von ü40m. Was meinst du wohl, was das zu bedeuten hat? Oder wenn Wissenschaftler davor warnen, dass im Permafrostboden nochmal die vierfache Menge des von der Menschheit seit dem Industriezeitalter in die Luft emittierten Methans schlummert, das frei werden könnte, sollte es zu einem Runaway Effekt kommen. Die Erde würde sich dann um weitere 5, also insgesamt 7° erwärmen. Als dieser Effekt, alias : "Methankatastrophe" das letzte mal vor ein paar hundert mio Jahren auftrat, sind irgendwas mit 80 oder ü90% aller Lebensformen auf dem Planten drauf gegangen. Wenn man sich einmal in die aktuelle Geologie hinein vertieft, wird einem tatsächlich Angst und Bange.

    Es ist übrigens auch in keinster Weise eine Verschwörungstheorie, dass sich erneut eine große Caldera öffnen könnte, wie z.B. der im Yellowstone Park, was sie so ungefähr alle 17mio Jahre einmal tut um Druck abzulassen, was genau jetzt an der Zeit aber nichtsdestotrotz sehr, sehr scheiße wäre, oder dass ein großer Asteroid auf die Erde stützt. Beides eigentlich nur eine Frage des Wann und nicht des Ob, wobei man gegenüber Ersterem Machtlos ist, gegen Zweiteres aber was unternehmen kann.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.08.19 17:55 durch Ach.

  11. Re: Ressourcenverschwendung eindämmen!

    Autor: osolemiox 16.08.19 - 17:55

    Ely schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die meisten Rohstoffe gehen bei diesen SUV-Batterieburgen für den Rest des
    > Fahrzeugs drauf. In der Batterie selbst ist ein überschaubarer Cocktail an
    > Rohstoffen enthalten (aus teils zweifelhaften Quellen), im Rest des Autos
    > läuft eine regelrechte Materialschlacht. In der Summe hat man ein etwa 3
    > Tonnen schwere Wuchtbrumme, die 75 kg Menschlein bewegt. Irrsinn.
    >
    > Neben kleineren Batterien muß das Auto als solches neu gedacht werden.
    > Klein, sehr leicht, maximal 130 km/h. Aber keine Seifenkisten, sondern
    > schön anzusehen, schöner Innenraum, sodaß die Kisten auch Interesse
    > erwecken. Sowas wie das Trike animiert kaum jemand, damit zu fahren.
    >
    > Entsprechende Fahrzeuge haben auch mit 20 kW/h eine gute Reichweite. Kurze
    > Reichweiten bedingen häufiges Laden, was die Batterie schnell altern läßt.
    > Die Reichweite muß also wohlüberlegt gewählt werden, eine Balance aus
    > Ladezyklen, Reichweite und kW/h. Trotz Klimawandel ist das Wetter hier
    > meist scheiße, also braucht man oft die Heizung oder eine Kühlung, wenn's
    > mal wieder schwülheiß ist und kaum Wind geht.

    Schön, dass das hier bei Golem noch jemand so sieht. OK, der "Loremo" (ca. 330 km Reichweite mit 20 kWh-Akku) wäre zwar je nach Motorisierung 170 - 220 km/h schnell gewesen, aber 130 reichen eigentlich auch und bald geht aufgrund von Tempolimit vielleicht ohnehin nicht mehr. Resultiert also in einem noch sparsameren Fahrzeug, das trotzdem Spaß macht. Wenn sich vielleicht doch noch einer der Hersteller darauf besinnt, greife ich gerne zu einem BEV.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stellentitel (Senior) SAP Technology Engineer (m/w/d)
    OEDIV KG, Bielefeld
  2. Absolvent (m/w/d) für die Softwareentwicklung
    Planets Software GmbH, Dortmund
  3. Systemadministrator*in Desktopmanagement Produktions-IT
    SCHOTT AG, Mitterteich
  4. IT Senior Softwareentwickler (m/w/d)
    CG Car-Garantie Versicherungs-AG, Freiburg im Breisgau

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 149€ (Bestpreis mit MediaMarkt & Saturn. Vergleichspreis 219,19€)
  2. 149€ oder 139€ bei Newsletter-Anmeldung (Bestpreis mit Amazon (149€). Vergleichspreis 219...
  3. 3,99€
  4. gratis


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dragonbox-Pyra-Macher im Interview: Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland
Dragonbox-Pyra-Macher im Interview
Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland

Mit viel Verspätung ist die Dragonbox Pyra erschienen. Entwickler Michael Mrozek musste ganz schön kämpfen, damit es überhaupt dazu kam. Wir haben ihn in Ingolstadt zum Gespräch getroffen.
Ein Interview von Martin Wolf


    Army of the Dead: Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies
    Army of the Dead
    Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies

    Army of the Dead bei Netflix zeigt Zombies und Gewalt. Viele Zuschauer erschrecken jedoch viel mehr wegen toter Pixel auf ihrem Fernseher.
    Ein Bericht von Daniel Pook

    1. Merchandise Netflix eröffnet Fanklamotten-Onlineshop
    2. eBPF Netflix verfolgt TCP-Fluss fast in Echtzeit
    3. Urteil rechtskräftig Netflix darf Preise nicht beliebig erhöhen

    Kryptominer in Anti-Virensoftware: Norton 360 jetzt noch sinnloser
    Kryptominer in Anti-Virensoftware
    Norton 360 jetzt noch sinnloser

    Als wäre Antiviren-Software wie Norton 360 nicht schon sinnlos genug, preist diese nun auch Kryptomining an. Sicherheit bringt das nicht.
    Ein IMHO von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

    1. Kryptowährungen 69 Millionen US-Dollar für NFT eines digitalen Kunstwerks
    2. Kryptokunst Schlechte Idee, NFT