1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektromobilität: Diese Elektroautos…

Hyundai Kona für 35.000?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hyundai Kona für 35.000?

    Autor: m8Flo 27.01.19 - 02:17

    Woher kommen diese Zahlen? Ich hab etwas recherchiert und konnte nichts unter 45.000 finden.

  2. Re: Hyundai Kona für 35.000?

    Autor: odoggy 27.01.19 - 08:43

    Auch auf der Hyundai Webseite gewesen? :) Da kann man ihn konfigurieren für ca. 35.000.

  3. Re: Hyundai Kona für 35.000?

    Autor: conker_ 27.01.19 - 11:06

    Aber nicht mit 449km Reichweite, das Modell kostet mind. 39.000 Für 35.000 hätte ich auch überlegt.

  4. Re: Hyundai Kona für 35.000?

    Autor: m8Flo 30.01.19 - 13:40

    odoggy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auch auf der Hyundai Webseite gewesen? :) Da kann man ihn konfigurieren für
    > ca. 35.000.

    Wo genau hast Du das gefunden? War auf deren Seite und konnte nichts in dem Preisbereich finden. Link?

  5. Re: Hyundai Kona für 35.000?

    Autor: berritorre 30.01.19 - 15:35

    https://www.hyundai.de/Modelle/KONA-Elektro.html

    Da steht oben gross und breit ab 34.600 Euro.

    Dann gehst du auf "Varianten und Preise", dort auf den Tab "Motor und Preise" klicken.

    Da wird die 136 PS Version für ab 34.600,00 EUR angeboten. Mag keine 400+ km Reichweite haben, aber...

    oder du gehst in den Konfigurator:
    https://konfigurator.hyundai.de/configure/kona-elektro/30/V1/67/trims

    Irgendwie hatte der bei mir gleich eine Kostenpflichtige Farbe voreingestellt, aber wenn du unter Felgen und Farbe "Galaxy Grey Metallic | 0,00 EUR" auswählst, dann kommste auf die 34.600 Euro.

  6. Re: Hyundai Kona für 35.000?

    Autor: m8Flo 31.01.19 - 23:40

    Danke^^

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Meckenheim
  2. Stadt Ingolstadt, Ingolstadt
  3. Medienzentrum Pforzheim-Enzkreis, Pforzheim
  4. EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Borderlands 3 38,99€, The Outer Worlds 44,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Netzwerke: Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist
Netzwerke
Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist

5G ist mit großen Marketing-Versprechungen verbunden. Doch tatsächlich wird hier mit immensem technischem und finanziellem Aufwand überwiegend das umgesetzt, was Wi-Fi bereits kann - ohne dessen Probleme zu lösen.
Eine Analyse von Elektra Wagenrad

  1. Rechenzentren 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
  2. Hamburg Telekom startet 5G in weiterer Großstadt
  3. Campusnetze Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz

Apple-Betriebssysteme: Ein Upgrade mit Schmerzen
Apple-Betriebssysteme
Ein Upgrade mit Schmerzen

Es sollte alles super werden, stattdessen kommen seit MacOS Catalina, dem neuen iOS und iPadOS weder Apple noch Entwickler und Nutzer zur Ruhe. Golem.de hat mit vier Entwicklern über ihre Erfahrungen mit der Systemumstellung gesprochen.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. Betriebssystem Apple veröffentlicht MacOS Catalina
  2. Catalina Apple will Skriptsprachen wie Python aus MacOS entfernen
  3. Apple MacOS wechselt von Bash auf ZSH als Standard-Shell

Galaxy Fold im Test: Falt-Smartphone mit falschem Format
Galaxy Fold im Test
Falt-Smartphone mit falschem Format

Samsung hat bei seinem faltbaren Smartphone nicht nur mit der Technik, sondern auch mit einem misslungenen Marktstart auf sich aufmerksam gemacht. Die zweite Version ist deutlich besser geglückt und aufregend in ihrer Neuartigkeit. Nur: Wozu braucht man das Gerät?
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Samsung Galaxy Fold übersteht weniger Faltvorgänge als behauptet

  1. Bundesrechnungshof: Behörden gaben für eigene Apps Millionen Euro aus
    Bundesrechnungshof
    Behörden gaben für eigene Apps Millionen Euro aus

    Bundesbehörden haben mehrere Millionen Euro für eigene Apps ausgegeben. Der Bundesrechnungshof will diese abschalten lassen, wenn der Betrieb weitere Kosten verursacht.

  2. Riot Games: Schatteninseln und Zeitreisen mit League of Legends
    Riot Games
    Schatteninseln und Zeitreisen mit League of Legends

    Zwei sehr unterschiedliche Abenteuer für Einzelspieler hat Riot Games vorgestellt - beide sind in der Welt von League of Legends angesiedelt. In Ruined King erkunden die Champions die mysteriösen Schatteninseln, Conv/Rgence beschäftigt sich mit Zeitmanipulation.

  3. Energiewende: Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
    Energiewende
    Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung

    Dänemark will seine klimaschädlichen Emissionen bis 2030 um 70 Prozent reduzieren. Eine Maßnahme ist der weitere Ausbau der Windenergie. Die Regierung plant einen riesigen Windpark mit angeschlossener Power-To-X-Anlage auf einer künstlichen Insel.


  1. 18:10

  2. 16:56

  3. 15:32

  4. 14:52

  5. 14:00

  6. 13:26

  7. 13:01

  8. 12:15