1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektromobilität: EnBW testet…

Mehr Infos wären nett

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mehr Infos wären nett

    Autor: Its_Me 11.12.19 - 11:38

    >Der Pressemitteilung zufolge können die Bewohner der Wohnanlage im kommenden
    > Jahr entweder einen VW E-Golf oder einen BMW i3 nutzen.

    Was heist das denn jetzt? Haben die alle ihr bisheriges Auto abgegeben? Kann ich mir schlecht vorstellen und der Satz klingt ja auch nicht so. Aber wenn die sich nur mal nach Lust und Laune ein E-Auto nehmen können, frage ich mich ob man da dann wirklich signifikante Rückschlüsse auf das Ladeverhalten ziehen kann, wenn alle nur E-Auto fahren würden.
    Oder geht es da mehr nur um eine Test der Lade-Hardware und -Software. Bei 128kW Anschlussleistung und Lastmanagement sehe ich jetzt eh nicht, wo da ein Engpass entstehen soll.

  2. Re: Mehr Infos wären nett

    Autor: chefin 11.12.19 - 14:23

    Its_Me schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Der Pressemitteilung zufolge können die Bewohner der Wohnanlage im
    > kommenden
    > > Jahr entweder einen VW E-Golf oder einen BMW i3 nutzen.
    >
    > Was heist das denn jetzt? Haben die alle ihr bisheriges Auto abgegeben?
    > Kann ich mir schlecht vorstellen und der Satz klingt ja auch nicht so. Aber
    > wenn die sich nur mal nach Lust und Laune ein E-Auto nehmen können, frage
    > ich mich ob man da dann wirklich signifikante Rückschlüsse auf das
    > Ladeverhalten ziehen kann, wenn alle nur E-Auto fahren würden.
    > Oder geht es da mehr nur um eine Test der Lade-Hardware und -Software. Bei
    > 128kW Anschlussleistung und Lastmanagement sehe ich jetzt eh nicht, wo da
    > ein Engpass entstehen soll.


    45 Autos und 128KW heist das bei ca 10 Std Ladezeit 28KWh pro Auto bereit stehen. Genau darum gehts aktuell: was wollen die Menschen. Ich jedenfalls will morgens ein Voll geladenes Auto, egal wie leer es gestern abend war. Und ich will keine Zeitvorgaben, wann ich laden darf, ich will laden wann ich es für passend empfinde zu meinem Lebensrythmus. Genausowenig will ich Vorschriften, wie groß mein Auto sein darf bzw mein Akku und wie wieviel ich verbrauchen darf.

    Aber das ist alles Theorie, weil wir noch keine realistische Anwendung haben. Langstrecke ist jedenfalls tabu bisher. Wer jemals mit halb vollem Akku in der Vollsperrung gestanden ist für 3 Std, weis was Angst ist. 3 Std Heizen im Winter und du kommst vieleicht noch zur Ausfahrt. Ansonsten sind 300 Euro weg. Soviel kostet das Abschleppen. E-Autos können ohne Akkuladung NICHT gerollt werden. Sie haben dann keine Bremse, keine Servolenkung, nichts. Sie MÜSSEN auf dem Anhänger transportiert werden. Liegen bleiben ist Eigenverantwortung und Lebensrisiko.

  3. Re: Mehr Infos wären nett

    Autor: Kadjus 11.12.19 - 14:36

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber das ist alles Theorie, weil wir noch keine realistische Anwendung
    > haben. Langstrecke ist jedenfalls tabu bisher. Wer jemals mit halb vollem
    > Akku in der Vollsperrung gestanden ist für 3 Std, weis was Angst ist. 3 Std
    > Heizen im Winter und du kommst vieleicht noch zur Ausfahrt. Ansonsten sind
    > 300 Euro weg. Soviel kostet das Abschleppen. E-Autos können ohne Akkuladung
    > NICHT gerollt werden. Sie haben dann keine Bremse, keine Servolenkung,
    > nichts. Sie MÜSSEN auf dem Anhänger transportiert werden. Liegen bleiben
    > ist Eigenverantwortung und Lebensrisiko.

    Schon mal ausprobiert? 3h heizen sind vllt. 2kWh, höchstens 3kWh in eisigsten Winter. Da kannst nen ganzen Tag rumstehen bevor es eng wird. In der Zeit ist dann übrigens auch dein halb voller Dieseltank leer.

  4. Re: Mehr Infos wären nett

    Autor: Dwalinn 11.12.19 - 14:44

    Kommen bei dir nachts Heinzelmännchen und schütten Diesel nach?

  5. Re: Mehr Infos wären nett

    Autor: chefin 11.12.19 - 14:52

    Kadjus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > chefin schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Aber das ist alles Theorie, weil wir noch keine realistische Anwendung
    > > haben. Langstrecke ist jedenfalls tabu bisher. Wer jemals mit halb
    > vollem
    > > Akku in der Vollsperrung gestanden ist für 3 Std, weis was Angst ist. 3
    > Std
    > > Heizen im Winter und du kommst vieleicht noch zur Ausfahrt. Ansonsten
    > sind
    > > 300 Euro weg. Soviel kostet das Abschleppen. E-Autos können ohne
    > Akkuladung
    > > NICHT gerollt werden. Sie haben dann keine Bremse, keine Servolenkung,
    > > nichts. Sie MÜSSEN auf dem Anhänger transportiert werden. Liegen bleiben
    > > ist Eigenverantwortung und Lebensrisiko.
    >
    > Schon mal ausprobiert? 3h heizen sind vllt. 2kWh, höchstens 3kWh in
    > eisigsten Winter. Da kannst nen ganzen Tag rumstehen bevor es eng wird. In
    > der Zeit ist dann übrigens auch dein halb voller Dieseltank leer.

    Nicht ganz. Mein Diesel braucht im Leerlauf 1,5L/Std(mit einem 60L Tank = 39Std, 19 Std halb voll, 9 Std Viertel voll(und 20km Restreichweite um zur Tanke zu kommen). Das sind 15KWh Wärme. Die Bewegungsenergie liegt bei ca 10%, das sind die Wirkungsgradverluste des Motors und die Nebenaggregate. Heist ca 13KW Wärme pro Std. Damit wird das Auto bei +-0 grad mollig warm, stimmt.

    Jedes Moderne Auto hat eine Verbrauchsanzeige, dort sieht man eben den Spritverbrauch im Stand. Und da nichtmal das Getriebe bewegt wird, sind die Reibungsverluste relativ klein. Heutoge Fahrzeuge bringen am Rollenprüfstand(Abgabeleistung Antriebsachse) ca 15% weniger als am Motor. Da sind Nebenaggregate und Getriebe mit drin.

    Deine Schätzungen sind völlig falsch. Du hast kein super gedämmtes Haus sondern ein unisoliertes Metallgehäuse.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.12.19 14:53 durch chefin.

  6. Re: Mehr Infos wären nett

    Autor: Kadjus 11.12.19 - 14:59

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nicht ganz. Mein Diesel braucht im Leerlauf 1,5L/Std(mit einem 60L Tank =
    > 39Std, 19 Std halb voll, 9 Std Viertel voll(und 20km Restreichweite um zur
    > Tanke zu kommen). Das sind 15KWh Wärme. Die Bewegungsenergie liegt bei ca
    > 10%, das sind die Wirkungsgradverluste des Motors und die Nebenaggregate.
    > Heist ca 13KW Wärme pro Std. Damit wird das Auto bei +-0 grad mollig warm,
    > stimmt.
    >
    > Jedes Moderne Auto hat eine Verbrauchsanzeige, dort sieht man eben den
    > Spritverbrauch im Stand. Und da nichtmal das Getriebe bewegt wird, sind die
    > Reibungsverluste relativ klein. Heutoge Fahrzeuge bringen am
    > Rollenprüfstand(Abgabeleistung Antriebsachse) ca 15% weniger als am Motor.
    > Da sind Nebenaggregate und Getriebe mit drin.
    >
    > Deine Schätzungen sind völlig falsch. Du hast kein super gedämmtes Haus
    > sondern ein unisoliertes Metallgehäuse.

    Also mein Diesel brauch im Standgas 0,7l/h. Davon geht mindestens die Hälfte der Wärmeenergie duch das Abgas raus. Einiges geht an die Umgebungsluft verloren. Und puff, sind wir bei max. 3kW verfügbarer Heizleistung, die auch durchaus ausreichen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. über duerenhoff GmbH, Wiesbaden
  3. R+V Allgemeine Versicherung AG, Wiesbaden
  4. Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), Potsdam

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-67%) 19,99€
  2. (-77%) 6,99€
  3. 17,99€
  4. 13,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dauerbrenner: Bis dass der Tod uns ausloggt
Dauerbrenner
Bis dass der Tod uns ausloggt

Jedes Jahr erscheinen mehr Spiele als im Vorjahr. Trotzdem bleiben viele Gamer über Jahrzehnte hinweg technisch veralteten Onlinerollenspielen wie Tibia treu. Woher kommt die anhaltende Liebe für eine virtuelle Welt?
Von Daniel Ziegener

  1. Unchained Archeage bekommt Parallelwelt ohne Pay-to-Win
  2. Portal Knights Computerspielpreis-Gewinner bekommt MMO-Ableger

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
  2. Netflix Staffel-2-Trailer zeigt Cyberpunk-Welt von Altered Carbon
  3. Videostreaming Netflix musste Night of the Living Dead entfernen

Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Frauen in der Technik Von wegen keine Vorbilder!
  2. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  3. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann

  1. Besuch bei Justwatch: Größte Streaming-Suchmaschine ohne echte Konkurrenz
    Besuch bei Justwatch
    Größte Streaming-Suchmaschine ohne echte Konkurrenz

    Wer mehrere Videostreaming-Dienste abonniert hat, für den ist eine zentrale Suchmaschine hilfreich. Justwatch wird in Berlin entwickelt - und hat der Konkurrenz einiges voraus.

  2. Solar Roof: Tesla und Panasonic beenden Solarzellen-Partnerschaft
    Solar Roof
    Tesla und Panasonic beenden Solarzellen-Partnerschaft

    Es wird nicht besser in der kriselnden Beziehung zwischen Tesla und Panasonic: Wegen ausbleibenden Erfolgs haben die beiden angekündigt, die gemeinsame Fertigung von Solarzellen einzustellen.

  3. Mobility: Tier übernimmt Elektroroller von Coup
    Mobility
    Tier übernimmt Elektroroller von Coup

    Nach dem Aus von Coup hat sich ein Käufer für dessen rund 5.000 Elektroroller gefunden: Das Tretroller-Startup Tier wird die Fahrzeuge übernehmen. Ab Mai 2020 sollen die Tier-Elektroroller dann wieder auf Berlins Straßen zum Ausleihen bereitstehen.


  1. 12:01

  2. 11:56

  3. 11:50

  4. 11:38

  5. 11:29

  6. 11:15

  7. 11:00

  8. 11:00