1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektromobilität: EU-Kommission…

Wie gut dass...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie gut dass...

    Autor: Kirschkuchen 09.10.18 - 11:22

    ... Elektrofahrzeuge so sauber sind! Die Gigafactorys laufen schließlich mit Selbstzufriedenheit!

  2. Re: Wie gut dass...

    Autor: Zazu42 09.10.18 - 11:29

    Benzin Verbrennen ist auf dauer auf jeden Fall auf dauer keine Lösung. Wenn du was besseres hast als Elektroautos dann her damit.

  3. Re: Wie gut dass...

    Autor: TheDragon 09.10.18 - 11:33

    Wie gut, dass für die Herstellung von Verbrennungsmotoren keinerlei Ressourcen benötigt werden und diese bei ihrer Benutzung so ökologisch wertvoll arbeiten! *kopfschüttel*

    Von allen Argumenten GEGEN Elektroautos fand ich dieses, dass die Herstellung ja auch Ressourcen benötigt mit am dümmsten.

    T.

  4. Re: Wie gut dass...

    Autor: Kirschkuchen 09.10.18 - 11:36

    Habe nicht gesagt dass ich was besseres habe. Wer Massenmedien konsumiert dem müsste jedoch aufgefallen sein dass das Elektroauto im Massenmedienuniversum das Allheilmittel gegen die Klimaerwärmung ist. Woher die Akkus kommen sollen darüber hat sich noch keiner Gedanken gemacht.

  5. Re: Wie gut dass...

    Autor: LokiLokus 09.10.18 - 11:36

    Nennt sich Wasserstoff/Erdgas/Biogas kann in jedem Benziner nachgerüstet werden Reichweite ist nicht ganz soweit wie Diesel aber weitaus besser wie Elektro, tanken ist ebenfalls kein Problem und ist auch noch relativ gut herstellbar. Die Leistung des Motors ist aber um ein paar PS schwächer,aber nicht merkbar bei normalen Autos, ebenfalls gehen die Zündkerzen bei nachgerüsteten Benziner schneller kaputt (aber das ist eine Reperatur von unter 5 Minuten und ohne Probleme vom HeimHandwerker machbar). Vorteil ist das eine Tankinfrastruktur bereits vorhandenen ist und die Hälfte aller Autos nachgerüstet werden können. => Kein jeder braucht ein neues Auto Irrsinn wie beim Elektro auto

  6. Re: Wie gut dass...

    Autor: pumok 09.10.18 - 11:45

    LokiLokus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nennt sich Wasserstoff/Erdgas/Biogas kann in jedem Benziner nachgerüstet
    > werden Reichweite ist nicht ganz soweit wie Diesel aber weitaus besser wie
    > Elektro, tanken ist ebenfalls kein Problem und ist auch noch relativ gut
    > herstellbar. Die Leistung des Motors ist aber um ein paar PS schwächer,aber
    > nicht merkbar bei normalen Autos, ebenfalls gehen die Zündkerzen bei
    > nachgerüsteten Benziner schneller kaputt (aber das ist eine Reperatur von
    > unter 5 Minuten und ohne Probleme vom HeimHandwerker machbar). Vorteil ist
    > das eine Tankinfrastruktur bereits vorhandenen ist und die Hälfte aller
    > Autos nachgerüstet werden können. => Kein jeder braucht ein neues Auto
    > Irrsinn wie beim Elektro auto

    Woher kommen denn Deine alternativen Kraftstoffe, sind die wirklich sauberer und in ausreichender Menge vorhanden?
    Umrüstung einer bewährten Technologie ist also Deine Vision der Zukunft?
    Ich würde sagen, Du darfst nochmals zurück auf Start....

  7. Re: Wie gut dass...

    Autor: pumok 09.10.18 - 11:47

    Kirschkuchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Woher die Akkus kommen sollen darüber hat sich noch keiner Gedanken gemacht.

    Öhm, so ein Kommentar unter einen Beitrag über Batteriefabriken? ;-)

  8. Re: Wie gut dass...

    Autor: captain_spaulding 09.10.18 - 11:47

    Wasserstoff: Wird entweder aus Öl hergestellt oder sehr ineffizient aus Erneuerbaren.
    Erdgas: Im Grunde das gleiche wie Benzin. Vielleicht etwas sauberer.
    Biogas: Nicht in größeren Mengen herstellbar.

    Hat sicher in bestimmten Nischen alles seinen Platz, aber im größeren Stil nicht sinnvoll. Vor allem weil die Vorteile gegenüber Benzin so gering sind.

    Und zum "neue Autos kaufen":
    Neue Autos werden sowieso gekauft. Es verlangt ja keiner Benziner zu verschrotten. (Ok, Diesel schon, unsinnigerweise:))
    Ein Auto wird eh nur 10 oder 20 Jahre gefahren.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.10.18 11:49 durch captain_spaulding.

  9. Re: Wie gut dass...

    Autor: Kirschkuchen 09.10.18 - 11:51

    Mal von all dem abgesehen: ich bin der Meinung dass sich das Elektrofahrzeug wenn sich die Akkutechnik nicht DEUTLICH weiterentwickelt früher oder später von der die Brennstoffzelle verdrängt wird.

    Elektromobilität wird nicht komplett verdrängt werden, aber mein Bauch rechnet der Brennstoffzelle gegen Benzin/Diesel/Elektromotor mehr Durchsetzungsvermögen an als Elektro gegen Benzin/Diesel/Brennstoffzelle.

    Erdgas/Biogas und was sonst noch alternativ in Tanks gekippt wird mal außen vor, das wird weiterhin so rumdümpeln wie jetzt bis es ganz verschwindet.

    So, wer mag jetzt meine Glaskugel haben?

  10. Re: Wie gut dass...

    Autor: HoffiKnoffu 09.10.18 - 12:03

    Kirschkuchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mal von all dem abgesehen: ich bin der Meinung dass sich das
    > Elektrofahrzeug wenn sich die Akkutechnik nicht DEUTLICH weiterentwickelt
    > früher oder später von der die Brennstoffzelle verdrängt wird.
    >
    > Elektromobilität wird nicht komplett verdrängt werden, aber mein Bauch
    > rechnet der Brennstoffzelle gegen Benzin/Diesel/Elektromotor mehr
    > Durchsetzungsvermögen an als Elektro gegen Benzin/Diesel/Brennstoffzelle.
    >
    > Erdgas/Biogas und was sonst noch alternativ in Tanks gekippt wird mal außen
    > vor, das wird weiterhin so rumdümpeln wie jetzt bis es ganz verschwindet.
    >
    > So, wer mag jetzt meine Glaskugel haben?

    Hallo Kirschkuchen,
    eine Brennstoffzelle hat von allen Systemen mit den schlechtesten Wirkungsgrad von der Quelle bis zum Rad. Zumal ein Fahrzeug mit Brennstoffzelle ebenfalls einen Akku benötigt, da die Brennstoffzelle eben nicht stufenlos regelbar ist, sondern nur zwei Zustände kennt: An/Aus....oder anders ausgedrückt 0% Leistungsabgabe oder 100% Leistungsabgabe.

    Und Erdgas....nun ja, wenn es aus Power2Gas kommt, kann ich damit leben. Aber so, wie die USA gerade versuchen der EU ihr Erdgas (mittels Fracking gewonnen) aufzuzwingen, ist das die denkbar schlechteste Alternative.

    Und was die Akkutechnik angeht. Ja, es muss noch einiges an Forschung investiert werden. Das läuft auch, bedarf allerding wesentlich diffiziler Forschungsmethoden, als die 'Erforschung' und Verbesserung eines Verbrennungsmotors. Zumal die Hersteller/Forscher nun über 100 Jahre dran geforscht haben. Was erwartest du bei Forschung auf Quantenebene bei der Entwicklung von besseren Akkus?

    Gruß
    HK

    ps.: Darf ich darum bitten, dass Du die Zeichensetzung beachtest? ;-)

  11. Re: Wie gut dass...

    Autor: HoffiKnoffu 09.10.18 - 12:16

    Kirschkuchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... Elektrofahrzeuge so sauber sind! Die Gigafactorys laufen schließlich
    > mit Selbstzufriedenheit!

    Hi Kirschkuchen,
    man muss es ja nicht unbedingt so machen, wie Tesla und das Dach ungenutzt lassen. Wenn Tesla die Gigafactory komplett fertig gestellt hat, stehen 540.000m² Dachfläche zur Verfügung. In Deutschland kannst Du je m² Photovoltaik mit einer Jahresarbeit von 0,1kWh rechnen. Wird am Standort der Gigafactory erheblich mehr sein. Und das bei der o.g. Fläche: 54MWh. Damit kann zumindest ein Teil der benötigten Energie bereit gestellt werden. Weiter hat/hatte Tesla vor weitere Energie für die Produktion aus Windkraft zu gewinnen. Mit dem Ziel 100% der für die Produktion benötigten Energie rein regenerativ zu erzeugen.

    Gruß
    HK

  12. Re: Wie gut dass...

    Autor: Kirschkuchen 09.10.18 - 12:18

    Hallo HK.

    Sorry dass ich die Zeichensetzung hier nicht 100% Dudenkonform durchsetze. Ich denke ein oder zwei fehlende Kommas erschwerden die Lesbarkeit nicht besonders. Sei froh dass ich Punkte mach und Groß-/Kleinschreibung großteils beachte, das mach ich im Internet nämlich auch nicht immer ;)

    Mir ist bewusst dass die Brennstoffzelle die mieseste Bilanz hat. Ich bin jedoch der Meinung dass die Handhabbarkeit mit einem Wasserstoffauto (Tank Leer -> Tankstelle -> 5 Min Tanken -> weitere 500 km fahren) aktuell weit voraus ist. Keiner hat Lust sein Auto alle 200 km für ne Stunde an die Ladesäule zu hängen.

    Es muss in beiden Bereichen geforscht werden, das ist klar. Ich glaube jedoch nicht dass sich das Akku-Ladeproblem so schnell lösen lassen wird.
    Bei der Brennstoffzelle ist das Hauptproblem wie ich das aktuell überblicken kann die teure Platinbeschichtung, oder? Ich bin kein Chemiker oder Physiker, vom Gefühl her denke ich wird da aber eher der Durchbruch kommen.

    Dieses ganze Klimagedöns nehme ich allerdings eh nicht besonders ernst. Würde ich das, dann dürfte mein Kompaktfahrzeug nicht Energieeffizienzklasse G haben.


    captain_spaulding schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und zum "neue Autos kaufen":
    > Neue Autos werden sowieso gekauft. Es verlangt ja keiner Benziner zu
    > verschrotten. (Ok, Diesel schon, unsinnigerweise:))
    > Ein Auto wird eh nur 10 oder 20 Jahre gefahren.

    Kommt noch, wenn die Diesel-Sau aus dem Dorf getrieben ist ;)

    Glaskugel sagt spätestens 2025-2028, eben so alle 7-10 Jahre wenn die Automobilindustrie in Berlin anklopft und irgendein Konjukturprogramm im Namen der Umwelt anfragt. So wie die letzten beiden 2009 und 2015. Funktioniert in Auto-Umweltdeutschland immer! Vielleicht auch sogar in noch kürzeren Intervallen? ;)

  13. Re: Wie gut dass...

    Autor: DeathMD 09.10.18 - 12:28

    Kirschkuchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > .... aber mein Bauch
    > rechnet der Brennstoffzelle ...

    Gott sei Dank hört keiner auf deinen Bauch.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  14. Re: Wie gut dass...

    Autor: tovi 09.10.18 - 12:33

    Die Batterieelektrischen Autos haben aktuell den mit Abstand besten Wirkungsgrad.
    Es gibt keine Alternative die nicht mindestens doppelt so viel Energie benötigt.

    Wasserstoff ist keine Lösung weil:
    - Tankstellennetz ist nicht vorhanden und wäre sehr teuer
    - ineffizient
    - Technik teuer

  15. Re: Wie gut dass...

    Autor: captain_spaulding 09.10.18 - 12:33

    Ja, leute, die 1000km am Stück fahren wollen/müssen, werden auf absehbare Zeit kein E-Auto kaufen. Und diejenigen ohne Garage oder Stellplatz auch nicht.
    Es wird ziemlich sicher keine großartigen Fortschritte in der Akkutechnik geben.
    Ist auch nicht unbedingt nötig, da man mit der jetzigen Technik schon konkurrenzfähige Autos bauen kann(Tesla).

  16. Re: Wie gut dass...

    Autor: Harddrive 09.10.18 - 12:37

    Das Wasserstoffauto mag ja den schlechtesten Gesamtwirkungsgrad haben, aber da sollte man mal genauer hinsehen, denn der Unterschied zum E-Auto ist nicht so sonderlich groß. Ein Wasserstoffauto hat einen Gesamtwirkungsgrad von 25 bis 30 %, ein E-Auto von 35 %, der Benziner von 38 % und der Diesel von 43 %. Wenn man also nach dem Wirkungsgrad geht, dann wäre der Diesel immer noch die beste Wahl für ein Auto ;-)
    Der kleine Unterschied im Gesamtwirkungsgrad zwischen E-Auto und Wasserstoffauto ist meiner Meinung nach der einzige wirkliche Vorteil des E-Autos. Aber wie gesagt, dass ist nur meine Meinung.

    Was mich bei der Wahl des Autos der Zukunft eher bewegt, ist die Frage der Nachhaltigkeit. Ja, beim Wasserstoffauto braucht man Platin, aber das braucht man schon heute bei Katalysatoren und kann zu 100 % recycled werden. Wie sieht es da bei der Batterie des E-Autos aus? Ja, die kann man nach dem E-Auto als Stromspeicher im Haus nutzen. Aber was ist am Ende der Lebenszeit, wenn der Akku komplett kaputt ist? Ein Wasserstoffauto braucht zwar auch einen kleinen Akku, aber bei weitem nicht in dem Maße! Ich sehe beim E-Auto ein riesiges Müllproblem auf uns zukommen. Dann haben die Autos zwar 30 % Feinstaub durch die Motoren eingespart, aber dafür hat man dann irgendwo riesige Müllberge mit Akku, die man nicht zu entsorgen weiß. In diesem Sinne sehe ich im Wasserstoffauto die bessere Wahl für die Zukunft. Und letztendlich fährt auch ein E-Auto mit der Energie aus Wasserstoff, denn so ziemlich alle Energie auf der Erde hat die Sonne geliefert! ;-)

  17. Re: Wie gut dass...

    Autor: Kirschkuchen 09.10.18 - 12:38

    DeathMD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kirschkuchen schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > .... aber mein Bauch
    > > rechnet der Brennstoffzelle ...
    >
    > Gott sei Dank hört keiner auf deinen Bauch.

    Zum Glück weiß dein Bauch alles besser. Auf ihn sollte man hören!

  18. Re: Wie gut dass...

    Autor: DeathMD 09.10.18 - 12:41

    Anfang der 2020er Jahre sollen ja schon die Feststoffakkus kommen und wenn das die deutschen Autobauer behaupten, nehme ich das schon ein wenig erster. Dabei wird mit doppelter Reichweite bei gleichem Gewicht gerechnet, sprich ein ZOE fährt dann 500 - 600 km weit und die SUVs und Limousinen kommen dann auf ca. 1000 km Reichweite. Wer dann noch immer vom Wasserstoff träumt, hat wohl zu viel davon inhaliert und leidet unter Sauerstoffmangel.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  19. Re: Wie gut dass...

    Autor: DeathMD 09.10.18 - 12:44

    Kirschkuchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DeathMD schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Kirschkuchen schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > .... aber mein Bauch
    > > > rechnet der Brennstoffzelle ...
    > >
    > > Gott sei Dank hört keiner auf deinen Bauch.
    >
    > Zum Glück weiß dein Bauch alles besser. Auf ihn sollte man hören!

    Ich brauche auf keinen Bauch zu hören, denn es gibt mittlerweile genug Wissen, dass die Brennstoffzelle als Alternative einfach nichts taugt. Das stammt auch gar nicht von den bösen Massenmedien, sondern direkt aus der Wissenschaft. Da die bei dir vermutlich auch von bösen Verschwörern unterwandert ist, rede ich zwar vermutlich gegen eine Wand aber was solls.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  20. Re: Wie gut dass...

    Autor: |=H 09.10.18 - 12:46

    Warum nicht recyclen?

    https://mobilitymag.de/batterie-elektroauto-recycelt/

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Senior Operations Architect ServiceNow (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  2. IT Security Spezialist (m/w/d)
    BAHAG AG, Mannheim
  3. Specialist Data Analytics and Assurance (m/w/d) für Vantage Towers
    Vodafone GmbH, Düsseldorf
  4. Developer (m/w/d) Microsoft Dynamics 365 Business Central
    B.i.Team Gesellschaft für Softwareberatung mbH, Karlsruhe, München und Berlin

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Age of Empires Definitive Collection für 17,99€, Age of Empires Definitive Collection...
  2. 28,99€
  3. 25,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de