1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektromobilität: Fastned…

"aufgrund der immer höher steigenden Energiepreise"

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "aufgrund der immer höher steigenden Energiepreise"

    Autor: Snoozel 11.11.21 - 09:42

    Und wieder mal werden kleine Preissteigerungen als Grund für massive Erhöhungen ausgenutzt.

    Wäre mir neu dass die kWh am Markt für Großabnehmer um 10 Cent gestiegen ist... die werden wohl kaum Consumer-Preise von 35Cent zahlen.

  2. Re: "aufgrund der immer höher steigenden Energiepreise"

    Autor: fabiwanne 11.11.21 - 14:55

    > Wäre mir neu dass die kWh am Markt für Großabnehmer um 10 Cent gestiegen ist
    Irre dich mal nicht:
    Durschschnittspreis Strombörse Oktober 2021: 14,5Cent/kWh Tendez steigend...
    Durschschnittspreis Strombörse Oktober 2020: 3,5Cent/kWh
    Das ist verrückt, was da gerade passiert. ~10% unserer Stromerzeugung ist Gas. In den wintermonaten eher 15%. Primär aus Russland. Und die Russen hören knall hart auf zu liefern und leeren ihre hiesigen Tanks. Gleichzeitig steigt unser verbrauch und es wird abseits von Gas mehr ab als Zugebaut. Das geht halt nicht auf. Und ich schätze der Preis muss eher auf 1-3¤ steigen, damit wir mal eben anfangen so stark zu sparen, dass wir eben mal 10% weniger brauchen.
    Absolut unverständlich wieso die Politik da nicht eingreift und North Stream auf macht. – Oder wenn sie das nicht will wenigstens eine Klare Ansage in Richtung Ausbau von alternativen setzt.

  3. Re: "aufgrund der immer höher steigenden Energiepreise"

    Autor: Nightdive 11.11.21 - 15:17

    Die Russen liefern mehr als die Menge die vertraglich vereinbart wurde.
    Es liegt nicht an denen obwohl die Presse einen das immer unterschwellig vermitteln will.

  4. Re: "aufgrund der immer höher steigenden Energiepreise"

    Autor: PrinzessinArabella 11.11.21 - 21:55

    Nightdive schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Russen liefern mehr als die Menge die vertraglich vereinbart wurde.
    > Es liegt nicht an denen obwohl die Presse einen das immer unterschwellig
    > vermitteln will.

    Gastanks haben sich auch geleert, weil sie vorher nicht genug aufgefüllt haben. Hatten auf fallende Preise spekuliert, da sie die gestiegen Preise wohl nicht zahlen wollten. Spotmarkt ist halt nicht immer billiger

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter (m/w/d) - Planung und Betrieb des Kommunikationsnetzes
    Universität Hamburg, Hamburg
  2. Product Designer UX/UI (m/f/d)
    ToolTime GmbH, Berlin
  3. Delphi - Entwickler (m/w/d)
    medavis GmbH, Karlsruhe
  4. Experte / Inhouse Consultant Cyber Security Product Governance (m/w/d)
    DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. Netzneutralität: Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe
    Netzneutralität
    Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe

    Die beiden großen Internetkonzerne Google und Meta verweisen im Gespräch mit Golem.de auf ihren Beitrag zur weltweiten Infrastruktur wie Seekabel und Connectivity.

  2. Klimaschutz: Schiffe könnten sauber fahren
    Klimaschutz
    Schiffe könnten sauber fahren

    Eine Studie zeigt, dass sich die Schadstoffemissionen von Schiffen stark reduzieren lassen können. Allerdings würden Schiffstransporte dadurch signifikant teurer.

  3. Fernwartung: Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat
    Fernwartung
    Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat

    Wie schätzt man die weitere Geschäftsentwicklung ein, wenn die Kunden in der Pandemie plötzlich Panikkäufe machen? Das gelang bei Teamviewer nicht.


  1. 19:03

  2. 18:22

  3. 18:06

  4. 16:45

  5. 16:29

  6. 15:18

  7. 14:57

  8. 14:39