1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektromobilität: Fastned…

Was kosten dann ungefähr 100km?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was kosten dann ungefähr 100km?

    Autor: jones1024 11.11.21 - 09:42

    Ich nehme an, dass dies dann nur noch eine Art Notfall-Betankung ist?

  2. Re: Was kosten dann ungefähr 100km?

    Autor: Robert.Mas 11.11.21 - 09:45

    Die Schnelllader sind ja letztlich so wie Autobahntankstellen. Wer kann vermeidet sie und außerhalb des Urlaubs sind sie für die wenigsten Fahrer relevant.

  3. Re: Was kosten dann ungefähr 100km?

    Autor: Snoozel 11.11.21 - 09:47

    Kannst von 20kWh pro 100km ausgehen. Ist immer noch günstiger als Benzin. Aber es ist damit zu rechnen dass die Preise sich angleichen werden.

    Und hinterher werden dann die Betreiber nach Förderungen betteln weil ja kaum jemand ihre Ladesäulen benutzt... weil Zuhause lade ich für 0,25¤/kWh.
    Und stellt euch mal vor jemand kommt auf die Idee eine App anzubieten ähnlich zu AirBNB wo man seine private Ladesäule anderen anbieten kann...

  4. Re: Was kosten dann ungefähr 100km?

    Autor: karuso 11.11.21 - 09:48

    Inkl. Ladeverlusten sind die meisten bei 20-25kwh/100km, also etwa 14-18¤ pro 100km.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.11.21 09:48 durch karuso.

  5. Re: Was kosten dann ungefähr 100km?

    Autor: jo-1 11.11.21 - 09:51

    Robert.Mas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Schnelllader sind ja letztlich so wie Autobahntankstellen. Wer kann
    > vermeidet sie und außerhalb des Urlaubs sind sie für die wenigsten Fahrer
    > relevant.

    sofern man umweltpolitisch unkorrekt pendelt ja

    der Autofahrer, der beruflich grössere Strecken zum Kunden fährt und/oder keine Ladestelle zu Hause Besitz wird fast ausschliesslich hier "tanken"


    Bei meinem Fahrprofil wären das sicher 12..14 EUR / 100 km elektrisch und ich zahle heute gleiches für Benzin - nur benötige ich weniger Lebenszeit dafür und es braucht auch kein Kobalt ;-)

    https://youtu.be/OBGinowoYu4

  6. Re: Was kosten dann ungefähr 100km?

    Autor: howe 11.11.21 - 09:53

    Mein Verbrauch auf der AB liegt bei ~15kwh/100km. Das wären dann 10,35 EUR ohne Ladeverluste. Im Übrigen sind Schnelllader für mich nicht unbedingt eine Notfall-Betankung. Ich bin auch primär im städtischen Bereich unterwegs. Gerade im Winter, wenn Klima/ Heizung läuft kann es passieren, dass ich zwischendurch schnell nachladen möchte. Dann nutze ich ab und zu auch einen EnBW Schnelllader.

  7. Re: Was kosten dann ungefähr 100km?

    Autor: laolamia 11.11.21 - 10:04

    jo-1 schrieb:

    > Bei meinem Fahrprofil wären das sicher 12..14 EUR / 100 km elektrisch und
    > ich zahle heute gleiches für Benzin - nur benötige ich weniger Lebenszeit
    > dafür und es braucht auch kein Kobalt ;-)
    >
    > youtu.be

    gott sei dank wächst dein benzin im tank deiner tankstelle

  8. Re: Was kosten dann ungefähr 100km?

    Autor: Carl Ranseier 11.11.21 - 10:08

    Snoozel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kannst von 20kWh pro 100km ausgehen. Ist immer noch günstiger als Benzin.
    > Aber es ist damit zu rechnen dass die Preise sich angleichen werden.
    >
    > Und hinterher werden dann die Betreiber nach Förderungen betteln weil ja
    > kaum jemand ihre Ladesäulen benutzt... weil Zuhause lade ich für
    > 0,25¤/kWh.
    > Und stellt euch mal vor jemand kommt auf die Idee eine App anzubieten
    > ähnlich zu AirBNB wo man seine private Ladesäule anderen anbieten kann...

    20 kWh kosten dann 14 Euro. Selbst bei 2¤ pro Liter Benzin kommt der Benziner für mich günstiger.

    1.2 TFSI kann man mit knapp über 4 Liter beim morgendlichen Pendeln fahren, jedenfalls auf meiner Strecke.

    Demnächst dann nen Euro für die Kilowattstunde am Schnelllader? Ich möchte keine Gesellschaft in der Mobilität den "Eliten" vorbehalten bleibt.

  9. Re: Was kosten dann ungefähr 100km?

    Autor: Minijobber 11.11.21 - 10:09

    Der Mist ist mir viel zu umständlich. Wenn ich mir über die Tankkosten Gedanken machen muss dann war/ist mein Fahrzeug zu teuer oder ich nutze es (grundsätzlich) falsch.
    Zu diesen Preisen der Elektromobilität ist für mich in naher Zukunft kein Wechsel in Sicht. Es ist ein riesiger Rückschritt in meinem Nutzerverhalten und solange große Firmen den Strom subventioniert und die Möglichkeit haben die CO2-Zertifikate zu handeln bzw. zu umgehen ist der Drops für mich eh gelutscht.

  10. Re: Was kosten dann ungefähr 100km?

    Autor: jnz1337 11.11.21 - 10:12

    jo-1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Robert.Mas schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > dafür und es braucht auch kein Kobalt ;-)
    >
    > youtu.be

    Tesla verbaut bereits Akkus ohne Kobalt, außerdem geht das meiste Kobalt in andere Lithium-Akkus, wie z.B. in die der Milliarden Smartphones, die auf der Welt existieren. Dieses Problem existiert also schon viel länger. Auch wird es zur Entschwefelung von Benzin und auch für gehärtete Autoteile, wie Kurbel- und Nockenwellen, Pleulstangen und und und verwendet.

    Mein Verbrauch auf der AB liegt so um die 17kwh/100km. An nen Supercharger bin ich dieses Jahr an genau 4 Tagen (an zwei Tagen nur jeweils einmal, an den anderen beiden jeweils 3x) gefahren, aber die liegen ja aktuell noch bei 40c/kwh. Ansonsten lade ich zu Hause. Im letzten Monat waren es 6,75¤/100km.

  11. Re: Was kosten dann ungefähr 100km?

    Autor: MarcusK 11.11.21 - 10:14

    howe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mein Verbrauch auf der AB liegt bei ~15kwh/100km. Das wären dann 10,35 EUR
    > ohne Ladeverluste.
    wie schnell fährt du dabei?

  12. Re: Was kosten dann ungefähr 100km?

    Autor: Plumpaquatsch 11.11.21 - 10:40

    Ich hoffe doch ausschließlich Ökostrom! Und bei welchem Anbieter? Oder geht es um Solarzellen? Und vor allem: Wie lange denkst du, wird es brauchen, bis dir der Staat hier einen Strich durch die Rechnung macht?

  13. Re: Was kosten dann ungefähr 100km?

    Autor: Denkanstoss 11.11.21 - 12:56

    Ich hoffe ja immer noch auf Wasserstoff und irgendeine Revolution, die die Herstellung energieärmer und effizienter macht. Die reine E-Mobilität (also tanken an der Steckdose) kann nur ein Zwischenschritt sein.
    Verstehe nicht, wie eine Reichweite von real 300-400 km (max) und dann ein Laden von 15-30 Minuten revolutionär verkauft werden kann. Berlin - München ist somit in einem Rutsch nicht mehr zu schaffen. Mit Stau, tanken und allem drum und dran brauche ich dann 8-9 Std. - das kann es nicht sein.
    Je nach Fahrweise kosten mich 100 km zwischen 7-10 ¤ in meinem Diesel und ich komme über 1000 km weit. Wie soll das möglich sein mit den derzeitigen Batterien?

  14. Re: Was kosten dann ungefähr 100km?

    Autor: elidor 11.11.21 - 13:54

    Snoozel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und hinterher werden dann die Betreiber nach Förderungen betteln weil ja
    > kaum jemand ihre Ladesäulen benutzt... weil Zuhause lade ich für
    > 0,25¤/kWh.

    In der Situation hätte ich auch schon lange ein Elektrofahrzeug. Ich könnte nur weder bei mir zu Hause noch beim Arbeitgeber laden. Für mich blieben also nur die Optionen teuer an den Schnellladern zu laden und in Kauf zu nehmen, dass das nicht so toll für den Akku ist, oder zur nächsten AC Ladesäule zu fahren (ca. 3km von mir zu Hause weg) und das Auto über Stunden da stehen zu lassen.
    Ich vermute mal so wie mir geht es noch vielen anderen Menschen. Wirklich praktisch ist ein BEV demnach aus meiner Sicht nur, wenn man ein Eigenheim mit Parkplatz hat, auf dem man laden kann.
    Einer der Gründe, warum ich hoffe, dass Wasserstoff doch noch in den Markt einzieht. Damit hätte man diese Probleme nicht.

  15. Re: Was kosten dann ungefähr 100km?

    Autor: howe 11.11.21 - 13:59

    MarcusK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > howe schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Mein Verbrauch auf der AB liegt bei ~15kwh/100km. Das wären dann 10,35
    > EUR
    > > ohne Ladeverluste.
    > wie schnell fährt du dabei?

    Ca. 120/125 km/h. Ist ein Ioniq 1st Gen.. Bin gestern probeweise den Ioniq5 gefahren und habe ihn im normalen Stadtverkehr nicht unter 23kwh gedrückt bekommen^^

  16. Re: Was kosten dann ungefähr 100km?

    Autor: No5k1ll 11.11.21 - 14:06

    Kommt natürlich auf die Fahrweise an aber nehmen wir mal als Beispiel den durchschnittlichen Verbrauch meines Autos auf der Autobahn mit 130 km/h, hier liegt der Verbrauch bei ca. 23 Kilowattstunden je 100 km.
    Mit meinem ADAC e-charge Tarif bezahle ich 52 Cent je Kilowattstunde bei Fastned.
    So kämen wir auf 11,96¤ je 100km.
    Wenn man die 69 Cent nimmt wären es 15,87¤ für die 100km.
    Man muss natürlich beachten, dass diese 69 Cent die Preise für ad hoc Laden sind ohne spezieller Ladekarten, wie das gern verwendete Negativbeispiel Ionity mit 79 Cent. Aber auch diese Preise muss man nicht bezahlen, hier kann man z.b mit einer Karte von EWE Go für 54 Cent in Kilowattstunde laden. Und mit speziellen Partnerkarten (in meinem Fall 31Cent je kWh = 7,13¤ / 100km AB) diverse Hersteller natürlich noch wesentlich günstiger. Ein Problem sehe ich hier bei der zukünftig verfügbaren Möglichkeit per EC oder Kreditkarten zu bezahlen, denn ich befürchte, gerade hier wird man die überteuerten Preise bezahlen und wer sich dann mit der Thematik Ladekarten und deren unterschiedliche Tarife nicht auseinandersetzt, der wird hier geschröpft! Und das sollte mit einer Obergrenze reguliert werden.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.11.21 14:09 durch No5k1ll.

  17. Re: Was kosten dann ungefähr 100km?

    Autor: No5k1ll 11.11.21 - 14:30

    jo-1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Robert.Mas schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Schnelllader sind ja letztlich so wie Autobahntankstellen. Wer kann
    > > vermeidet sie und außerhalb des Urlaubs sind sie für die wenigsten
    > Fahrer
    > > relevant.
    >
    > sofern man umweltpolitisch unkorrekt pendelt ja
    >
    > der Autofahrer, der beruflich grössere Strecken zum Kunden fährt und/oder
    > keine Ladestelle zu Hause Besitz wird fast ausschliesslich hier "tanken"
    >
    > Bei meinem Fahrprofil wären das sicher 12..14 EUR / 100 km elektrisch und
    > ich zahle heute gleiches für Benzin - nur benötige ich weniger Lebenszeit
    > dafür und es braucht auch kein Kobalt ;-)
    >
    > youtu.be

    Ja nicht ganz richtig, denn Kobalt befindet sich schon als Legierung im Motor. Zum Beispiel in Kurbelwellen, Pleuelstangen, Nockenwellen, Ventilsitzringen und Katalysatoren und wird sich zum entschwefeln in der Raffinerie verwendet.
    Und was mich auch überrascht hat, es findet sogar seinen Einsatzzweck in Reifen als Haftungskatalysator aber wir genau das da eingesetzt wird, keine Ahnung.
    Und dann wären auch noch die normale 12V Batterie, in der vermutlich auch welches steckt.
    Denke das A und O wird ein effizientes Recycling sein und zu versuchen Ersatzmaterialien zu finden.

  18. Re: Was kosten dann ungefähr 100km?

    Autor: ChMu 11.11.21 - 15:16

    Snoozel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kannst von 20kWh pro 100km ausgehen. Ist immer noch günstiger als Benzin.
    > Aber es ist damit zu rechnen dass die Preise sich angleichen werden.
    >
    > Und hinterher werden dann die Betreiber nach Förderungen betteln weil ja
    > kaum jemand ihre Ladesäulen benutzt... weil Zuhause lade ich für
    > 0,25¤/kWh.
    > Und stellt euch mal vor jemand kommt auf die Idee eine App anzubieten
    > ähnlich zu AirBNB wo man seine private Ladesäule anderen anbieten kann...

    Was gleicht sich an? Benzin/Diesel wird doch auch immer teurer? Oder mainst Du das bleibt noch Monatelang unter 2 Euro?

  19. Re: Was kosten dann ungefähr 100km?

    Autor: ChMu 11.11.21 - 15:20

    jo-1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Robert.Mas schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Schnelllader sind ja letztlich so wie Autobahntankstellen. Wer kann
    > > vermeidet sie und außerhalb des Urlaubs sind sie für die wenigsten
    > Fahrer
    > > relevant.
    >
    > sofern man umweltpolitisch unkorrekt pendelt ja
    >
    > der Autofahrer, der beruflich grössere Strecken zum Kunden fährt und/oder
    > keine Ladestelle zu Hause Besitz wird fast ausschliesslich hier "tanken"
    >
    > Bei meinem Fahrprofil wären das sicher 12..14 EUR / 100 km elektrisch und
    > ich zahle heute gleiches für Benzin - nur benötige ich weniger Lebenszeit
    > dafür und es braucht auch kein Kobalt ;-)
    >
    > youtu.be

    Das wuerde ich noch mal ueberdenken. Ein Diesel/Benziner braucht mehr Kobalt (Stichwort Desulphurisation) als eine Batterie (in Zukunft Kobalt frei) je nutzen kann. Die Raffenerien sind die groessten Verbraucher von Kobalt ueberhaupt.

  20. Re: Was kosten dann ungefähr 100km?

    Autor: Plumpaquatsch 11.11.21 - 15:35

    Denkanstoss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hoffe ja immer noch auf Wasserstoff und irgendeine Revolution, die die
    > Herstellung energieärmer und effizienter macht. Die reine E-Mobilität (also
    > tanken an der Steckdose) kann nur ein Zwischenschritt sein.
    Kannst du vergessen, dank der ganzen Subventionen und Investitionen in die eAutos ist der Drops gelutscht, da ist niemand mehr (weder in Politik noch Unternehmen) an besseren Lösungen interessiert. Traurig aber wahr. Hätte man nicht auf die Schreihälse gehört und überlegt, hätte man bessere Wege finden können ...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Software Entwickler (Solutions) (m/w/d)
    ASCon Systems GmbH, Stuttgart, Mainz, München
  2. (Junior) IT Operator (m/w/d)
    RIEDEL Communications GmbH & Co. KG, Wuppertal
  3. Backend Entwickler - Webshop Plattformen (gn)
    HORNBACH Baumarkt AG, Bornheim / Landau in der Pfalz
  4. IT-Systemadministrator (m/w/d)
    Sedus Stoll AG, Dogern

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de