1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektromobilität: Fraunhofer…

Frauenhofer

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Frauenhofer

    Autor: schnedan 14.02.20 - 15:14

    Witzig egal woher aus der Republik und egal aus welchem Fachbereich, überall wird Frauenhofer als seriöse, leistungsfähige Forschungsorganisation hoch geschätzt. Habe noch keinen Kollegen getroffen der anderer Meinung war.

  2. Re: Frauenhofer

    Autor: bLaSpHeMy 15.02.20 - 09:47

    Die Gesellschaft nennt sich übrigens Fraunhofer! Namensgeber ist Joseph von Fraunhofer.

    Habe an einem Fraunhofer-Institut Physik promoviert. Und doch, ich kenne viele ehemalige Kolleginnen/Kollegen sowie einige Unternehmen in meinem Umfeld, die ein negatives Bild von der Fraunhofer-Gesellschaft haben. Wobei es stark von den einzelnen Instituten abhängig ist.

  3. Re: Frauenhofer

    Autor: ChrisE 17.02.20 - 09:05

    Problem ist, dass es bei Fraunhofer sehr wenige fest angestellte Leute gibt. Es ist das Konzept, dass man da nicht lange ist. Wenn da also mal ein paar Jahre was gut lief, dann heißt das nicht, dass das paar Jahre später noch immer so ist - weil einfach der entsprechende Verantwortliche nicht mehr im Haus ist. Noch dazu sind die ganzen Institute zwar Bestandteil eines großen Vereins, aber in Realität sind es Konkurrenten die sich ungern gegenseitig in die Karten schauen lassen.

  4. Re: Frauenhofer

    Autor: bLaSpHeMy 17.02.20 - 15:18

    ChrisE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Noch dazu sind die ganzen Institute zwar Bestandteil
    > eines großen Vereins, aber in Realität sind es Konkurrenten die sich ungern
    > gegenseitig in die Karten schauen lassen.

    Das kommt noch hinzu. Der Konkurrenzkampf herrscht übrigens auch gerne mal in den einzelnen Abteilungen. Es gibt definitiv angenehmere Arbeitsatmosphären und Arbeitsweisen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.02.20 15:19 durch bLaSpHeMy.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. AKKA, Nürnberg, Neutraubling
  2. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Oberursel
  3. Henkell & Co. Sektkellerei KG, Wiesbaden
  4. über duerenhoff GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 3 Monate nur 2,95€ pro Monat, danach 9,95€ pro Monat - jederzeit kündbar
  2. (u. a. Aladin 11,52€ (Blu-ray) & 22,99€ (4K), A Toy Story: Alles hört auf kein Kommando 12...
  3. 519€ statt 553,30€ im Vergleich
  4. (aktuell u. a. Hasbro Nerf Laser Ops für 21,99€, HP X27i Gaming-Monitor 339€, AK Racing Gaming...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Streaming: Zehn besondere Serien für die Zeit der Isolation
Streaming
Zehn besondere Serien für die Zeit der Isolation

Kein Kino, kein Fitnessstudio, kein Theater, keine Bars, kein gar nix. Das Coronavirus hat das Land (und die Welt) lahmgelegt, so dass viele nun zu Hause sitzen: Zeit für Serien-Streaming.
Eine Rezension von Peter Osteried

  1. Videostreaming Fox kauft Tubi für 440 Millionen US-Dollar
  2. Musikindustrie in Deutschland Mehr Umsatz dank Audiostreaming
  3. Besuch bei Justwatch Größte Streaming-Suchmaschine ohne echte Konkurrenz

Coronavirus: Spiele statt Schule
Coronavirus
Spiele statt Schule

Wer wegen des Coronavirus mit Kindern zu Hause ist, braucht einen spannenden Zeitvertreib. Unser Autor - selbst Vater - findet: Computerspiele können ein sinnvolles Angebot sein. Vorausgesetzt, man wählt die richtigen.
Von Rainer Sigl

  1. CCC "Contact Tracing als Risikotechnologie"
  2. Coronapandemie Robert Koch-Institut sammelt Gesundheitsdaten von Sportuhren
  3. Google Chrome rollt Regeln für Same-Site-Cookies vorerst zurück

Bodyhacking: Prothese statt Drehregler
Bodyhacking
Prothese statt Drehregler

Bertolt Meyer hat seine Handprothese mit einem Synthesizer verbunden - das Youtube-Video dazu hat viele interessiert. Wie haben mit dem Psychologieprofessor über sein Projekt und die Folgen des Videos gesprochen.
Ein Interview von Tobias Költzsch