1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektromobilität: Geladen wird am…

Strompreis Privat Niederlande: 0.20¤

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Strompreis Privat Niederlande: 0.20¤

    Autor: mimimi 12.05.20 - 09:36

    Strompreis Privat D: 0.30¤
    Zusätzlich kaum Hügel in Holland und nur kurze Strecken.
    Da ist es kaum verwunderlich, wenn in Holland die elektrischen Autos beliebter sind.

  2. Re: Strompreis Privat Niederlande: 0.20¤

    Autor: schorfi 12.05.20 - 10:43

    was haben Hügel damit zu tun?

  3. Re: Strompreis Privat Niederlande: 0.20¤

    Autor: rawcode 12.05.20 - 10:51

    Als ob in DE alle dauernd zwischen Füssen und Berlin pendeln würden

  4. Re: Strompreis Privat Niederlande: 0.20¤

    Autor: Oktavian 12.05.20 - 10:52

    > was haben Hügel damit zu tun?

    Da müssen Autos halt hoch. Zumindest gelegentlich. Das führt zu häufigeren Last- und Geschwindigkeitswechseln. Hoch braucht mehr Energie als flach.

    Und ja, eine E-Auto gewinnt einen Teil der Energie bei der Fahrt bergab wieder zurück. Aber eben nur einen Teil. Der Wirkungsgrad liegt bei knapp über 60%.

    https://www.heise.de/autos/artikel/Bremsenergierueckgewinnung-und-ihr-Wirkungsgrad-4340576.html

  5. Re: Strompreis Privat Niederlande: 0.20¤

    Autor: Oktavian 12.05.20 - 10:57

    > Als ob in DE alle dauernd zwischen Füssen und Berlin pendeln würden

    Wer redet von "alle"? Es reicht, wenn im Durchschnitt etwas länger gependelt wird, was bei einem flächenmäßig größeren Land mit geringerer Verstädterung naheliegend ist. Dieser Effekt führt zu deutlichen Verschiebungen, da mit jedem km mehr Pendelstrecke wieder einige aus dem Bereich der sicheren Reichweite eines E-Autos rausfallen.

    Zudem haben die Niederlande eine deutlich höhere Eigenheimquote als D. Hier ist es wahrscheinlicher, sich selbst einen Abstellplatz mit Lademöglichkeit schaffen zu können als in D.

  6. Re: Strompreis Privat Niederlande: 0.20¤

    Autor: Tuxraxer007 12.05.20 - 11:20

    Die Zahlen sind eines - ein Armutszeugniss für Deutschland.

    Die Niederlande sind etwas größer als das Bundesland NRW ( 34 zu 41.000 qkm ), oder anders, die NL hat 12% der Fläche der BRD, Bevölkerungsmässug fast gleich groß wie NRW ( rund 17 Mio. Einwohner )

    Aber in der E-Mobilität ( wie auch in anderen Bereichen ) zeigen uns die Niederlande mal wieder ganz deutlich, das wir bei uns im 20.Jahrhundert stehen geblieben sind.

    Was die Pendlerstrecken betrifft, ein Großteil der Pendler fährt Strecken zwi. 40 und 60 km am Tag, die optimale Strecke für ein E-Auto, das braucht dann nicht mal täglich geladen zu werden. Ein Bekannte von mir fährt jeden Tag 120km mit ihrem E-Auto zur Arbeit und das seit Jahren bereits, ohne Probleme.
    Ein Arbeitskollege von mir fährt jeden Tag sogar 200km ( hin/zurück) mit seinem E-Auto - ohne Probleme.
    Ich selber bin mehrfach bereits mit einem Tesla rund 750km nach Süddeutschland gefahren, das ist kein Problem - dann macht man halt 2 Kaffeepausen und hängt das Teil an den Supercharger, reicht vollkommen aus.

  7. Re: Strompreis Privat Niederlande: 0.20¤

    Autor: Flexor 12.05.20 - 11:31

    Tuxraxer007 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich selber bin mehrfach bereits mit einem Tesla rund 750km nach
    > Süddeutschland gefahren, das ist kein Problem - dann macht man halt 2
    > Kaffeepausen und hängt das Teil an den Supercharger, reicht vollkommen aus.

    Ich selbst fahre auch ein Tesla, ich kann es nur bestätigen dass man die Strecken alle ohne Probleme schafft, selbst wenn man etwas schneller fährt.
    Auch das tägliche zur Arbeit hin und zurück ist absolut kein Problem, ich lade zwar zuhause aber bei mir 6 Minuten von der Arbeit weg sind auch 2 Ladesäulen, also selbst wenn, könnte ich dort laden.

    Die Ironie, wenn man nicht in einer Großstadt wohnt, ist das Laden eigentlich kein großes Problem. Ich kenne so viele Ladesäulen in meinem Umkreis die in der Regel mind. 11KW ausgeben, ganz viele Supermärkte die es dabei sogar gratis anbieten und ich wohne auf dem Land mit 30 Minuten zur nächsten Stadt bzw 1,5 Stunden zur nächsten Großstadt.

  8. Re: Strompreis Privat Niederlande: 0.20¤

    Autor: BlindSeer 12.05.20 - 11:37

    Die Aussage ist zu allgemein. Gefühlt (!) schreiben die meisten aus den großen fünf, oder deren Umlang. Berlin, Hamburg, Frankfurt, München, Köln oder ähnliches. Hier im "Vorort" zur lokalen Kreisstadt (Provinzhauptstadt) gibt es in jedem Stadteil eine Säule. Macht 3 Säulen für 20k Einwohner, von denen eine im Industriegebiet steht.
    Selbst in der Stadt selber gibt es welche in der City, beim Ikea und seit neustem bei einem Lidl. Ansosnten habe ich noch welche bei Veranstaltungsgeländen oder Hotels bei goingelectric gefunden. Meine nächste Säule ist also 1km weit entfernt. Für Leute weiter hinten im Ort noch weiter. Hier wird trotz Kleinstadt noch viel zur Miete gewohnt.

    Ich müsste mal andere Kreisstädte die ich so kenne bei goingelectric checken, ob wir hier eine Ausnahme sind. Ansonsten ist hier im Kreis die nächste Stadt nach der Kreisstadt nur noch 10% so groß wie die Kernstadt, bei 50km Einzugsgebiet.

  9. Re: Strompreis Privat Niederlande: 0.20¤

    Autor: Oktavian 12.05.20 - 12:45

    > Was die Pendlerstrecken betrifft, ein Großteil der Pendler fährt Strecken
    > zwi. 40 und 60 km am Tag, die optimale Strecke für ein E-Auto, das braucht
    > dann nicht mal täglich geladen zu werden.

    Wenn Du eine Hand in Trockeneis steckst und die andere in siedenden Wasser, dann ist das im Durchschnitt eine ziemlich angenehme Temperatur. Schreien wirst Du trotzdem. Und Dich danach über zwei formschöne Stümpfe freuen.

    Ich pendle im Schnitt 92 km am Tag, wäre also prinzipiell für ein E-Auto kein Problem. Nur dummerweise pendle ich alle 1 bis 2 Wochen dann doch 800km. Im Durchschnitt kein Problem, in der Realität schon. Und nein, irgendwo mich 1,5 Stunden an die Ladesäule stellen ist keine Option, mein Arbeitgeber fände das unspaßig, mir das als Arbeitszeit zu bezahlen und meine Frau auch, wenn ich deshalb immer 1,5 Stunden später zuhause ankomme.

    Zudem pendle ich auch nicht nur, mein Leben besteht auch aus anderem als Arbeit. Man fährt man die Großeltern besuchen, mal ein kleiner Wochenendtrip, mal der Urlaub, mal zu Bekannten. Um mir dafür extra ein weiteres Auto zuzulegen ist das E-Auto einfach zu teuer. Zudem sind diejenigen, die irgendwie leistbar wären, zu klein für eine Familie, und die großen unleistbar teuer.

  10. Re: Strompreis Privat Niederlande: 0.20¤

    Autor: yoyoyo 12.05.20 - 13:02

    Autos haben aber einen Roll- und Luftwiderstand, der verlustfrei durch die Lageenergie erbracht werden kann. D.h. bei deinem Beispiel sind wir eher in Richtung 80% (von der Geschwindigkeit abhängig).
    Heißt im Umkehrschluss ein holländisches Elektroauto hat eine um ~20% höhere Reichweite als eins im hügeligen Gebiet. Macht das den Kohl wirklich fett?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.05.20 13:03 durch yoyoyo.

  11. Re: Strompreis Privat Niederlande: 0.20¤

    Autor: Oktavian 12.05.20 - 13:48

    > Heißt im Umkehrschluss ein holländisches Elektroauto hat eine um ~20%
    > höhere Reichweite als eins im hügeligen Gebiet. Macht das den Kohl wirklich
    > fett?

    Bei der eh schon knappen Reichweite ja. Reichweite ist ein Kipp-Element. Wenn ich täglich 150 km pendeln muss, ein ein Auto mit einer realitischen Reichweite von 200 km ausreichend. Dann kann ich auch mal nen Stau umfahren oder mich mal reinstellen, das wird so knapp hinhauen. Wenn das Auto aber durch geographische Gegebenheiten nur noch 160km Reichweite hat, ist es nicht mehr ausreichend. Die 20% weniger Reichweite sind nicht "irgendwie etwas unangenehm", sie verändern das Kaufverhalten.

  12. Re: Strompreis Privat Niederlande: 0.20¤

    Autor: DeepSpaceJourney 13.05.20 - 11:21

    Tuxraxer007 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Zahlen sind eines - ein Armutszeugniss für Deutschland.

    Nein, sind sie nicht. BEVs sind eben kaum zu gebrauchen. Der Markt macht das deutlich: So gut wie niemand kauft sich ein rein elektrisches Auto.

    > Die Niederlande sind etwas größer als das Bundesland NRW ( 34 zu 41.000 qkm
    > ), oder anders, die NL hat 12% der Fläche der BRD, Bevölkerungsmässug fast
    > gleich groß wie NRW ( rund 17 Mio. Einwohner )
    >
    > Aber in der E-Mobilität ( wie auch in anderen Bereichen ) zeigen uns die
    > Niederlande mal wieder ganz deutlich, das wir bei uns im 20.Jahrhundert
    > stehen geblieben sind.

    Wenn einer im letzten Jahrhundert festhängt, dann die Niederländer. Die haben, zum Beispiel, vor kurzem erst ihr Autobahntempo auf 100km/h gesenkt (tagsüber). Vollkommen absurd und rückständig.

  13. Re: Strompreis Privat Niederlande: 0.20¤

    Autor: quineloe 14.05.20 - 20:58

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Als ob in DE alle dauernd zwischen Füssen und Berlin pendeln würden
    >
    > Wer redet von "alle"? Es reicht, wenn im Durchschnitt etwas länger
    > gependelt wird, was bei einem flächenmäßig größeren Land mit geringerer
    > Verstädterung naheliegend ist.

    Tja, was soll man dazu noch sagen. Bei jeder Gelegenheit kommen die Pendelstatistiken, und trotzdem hat man bei jedem neuen Artikel das Gefühl, dass es einfach ausgeblendet wird. Vermutlich, weil Fakten nicht in die Filterblase passen. Also nochmal: Eine große Mehrheit (ca 79%) fahren Pendelstrecken, die man problemlos eine Woche lang mit einer Akkuladung fahren kann. 28% haben sogar unter 5km Entfernung zum Arbeitsplatz - das könnte man sogar laufen.

    Verifizierter Top 500 Poster!

  14. Re: Strompreis Privat Niederlande: 0.20¤

    Autor: mke2fs 18.05.20 - 17:19

    Das ist sicher alles wahr.

    Wahr ist aber auch das etwa 70%-80% einen eigenen Stellplatz haben, zu dem man ggf. Strom legen könnte.
    Davon leben 51,7% in einem Eigenheim.
    In der Regel gehört zu einem Eigenheim ein Hof, Carport, Garage whatever und damit haben 50% ziemlich einfach die Möglichkeit mindestens sofort ein Kabel von irgendwoher an ihr Fahrzeug zu führen, ja das liefert dann nur 2 kW. Aber die meisten Menschen dürften wohl mindestens 8 Stunden zu Hause sein (in der Regel schlafen Menschen schon so lange), das bedeutet sie können alleine in der Zeit die sie schlafen 16 kWh laden.
    Das entspricht in etwa 100 Kilometern bei moderater Fahrweise.
    Das ist die Version ohne größeren Aufwand und für 50% der Menschen ohne Probleme zu realisieren.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Vorwerk Services GmbH, Wuppertal
  2. Roche Diagnostics Automation Solutions GmbH, Kornwestwestheim
  3. Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main
  4. BSH Hausgeräte GmbH, Dillingen a.d.Donau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-15%) 25,49€
  2. 4,63€
  3. 22,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. Playstation 5: Dualsense verfügt über Akku mit 1.560 mAh Nennladung
    Playstation 5
    Dualsense verfügt über Akku mit 1.560 mAh Nennladung

    Der Akku im Gamepad der Playstation 5 verfügt über eine höhere Nennladung als bei der PS4. Ob das für längere Sessions reicht - unklar.

  2. Geofencing: Ausbremsen oder Abschalten von E-Scootern ist nicht erlaubt
    Geofencing
    Ausbremsen oder Abschalten von E-Scootern ist nicht erlaubt

    Laut Verleiher Voi dürfen E-Scooter-Anbieter nicht einfach über Geofencing das Tempo drosseln oder den Motor abschalten. Ankündigungen dazu seien nur ein Werbegag.

  3. Physik: Die Informationskatastrophe
    Physik
    Die Informationskatastrophe

    Die Menschheit produziert zur Zeit jährlich etwa 10 hoch 21 Bits an Informationen. Was passiert, wenn sich das weiter steigert?


  1. 18:19

  2. 17:56

  3. 17:34

  4. 17:17

  5. 17:00

  6. 16:31

  7. 15:35

  8. 15:08