1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektromobilität: GM entwickelt…

Juhu, sinnlose Funkverbindungen... und noch mehr Daten

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Juhu, sinnlose Funkverbindungen... und noch mehr Daten

    Autor: ezadoo 11.09.20 - 19:39

    Also ich versteh‘s nicht, warum man auf (potentiell) fehleranfälligere Verbindungen setzt. Gerade wenn’s ums Akkumanagement geht, dann ist es doch um so gefährlicher für den Akku, falls die Funkverbindung (aus welchem Grund auch immer) mal ausfällt.

    Auch erschließt sich mir die Sinnhaftigkeit davon nicht wirklich, worin liegt der Vorteil für das System? Nur damit jede Akkuzelle einzeln „nach Hause telefonieren“ kann, oder wie?

    Ich sehe Sinn in Funkverbindungen, wenn eine Anbindung per Kabel nicht möglich ist. Aber hier könnte man über nen BUS doch mit einem Kabel alle notwendigen Informationen übertragen, der vermutlich auch nicht mehr Platz benötigt, als die Funkmodule.

    Auch sehe ich es sehr kritisch, dass das System dann Daten nach Hause senden möchte. Kann man das dann deaktivieren? Oder wie läuft das dann?

  2. Re: Juhu, sinnlose Funkverbindungen... und noch mehr Daten

    Autor: flow77 11.09.20 - 20:02

    ezadoo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich versteh‘s nicht, warum man auf (potentiell)
    > fehleranfälligere Verbindungen setzt. Gerade wenn’s ums
    > Akkumanagement geht, dann ist es doch um so gefährlicher für den Akku,
    > falls die Funkverbindung (aus welchem Grund auch immer) mal ausfällt.
    >
    > Auch erschließt sich mir die Sinnhaftigkeit davon nicht wirklich, worin
    > liegt der Vorteil für das System? Nur damit jede Akkuzelle einzeln
    > „nach Hause telefonieren“ kann, oder wie?
    >
    > Ich sehe Sinn in Funkverbindungen, wenn eine Anbindung per Kabel nicht
    > möglich ist. Aber hier könnte man über nen BUS doch mit einem Kabel alle
    > notwendigen Informationen übertragen, der vermutlich auch nicht mehr Platz
    > benötigt, als die Funkmodule.
    >
    > Auch sehe ich es sehr kritisch, dass das System dann Daten nach Hause
    > senden möchte. Kann man das dann deaktivieren? Oder wie läuft das dann?

    Jo, ich überlege gerade wie sehr die Einsparung denn sein wird, damit man auf diese Tolle Idee kommt von Kabel auf Funk zu wechseln. Aber vielleicht geht es ja um einen neuen Hummer der über 100m lang ist und man spart sich locker 10kg Gewicht an Kabel, sofern man ohne Bus-System arbeitet und vorne ein Patch-Panel hat.

    Aber wahrscheinlich leide ich nur wie so viele unter "German Angst" und verstehe einfach nicht welche glorreichen Vorteile uns solche Systeme für die Zukunft bringen werden.

  3. Re: Juhu, sinnlose Funkverbindungen... und noch mehr Daten

    Autor: Mandrake 11.09.20 - 21:25

    Der einzigen vorteile denn ich sehe ist dass bei jedem modul die isolierung etwas besser ist. Die verkabelung wird einfacher vorallen wenn es bei jeder zellenmodul ein controller benötigt wird. Montage ist vermutlich auch etwas einfacher.

    Man wird es am besten verstehen wenn man erfahrung in batterie modulbau entwicklung hat und da gibt es nicht viele spezialisten. Wenn analog device dabei ist dann wird es schon sinn machen.

  4. Re: Juhu, sinnlose Funkverbindungen... und noch mehr Daten

    Autor: Akaruso 11.09.20 - 22:12

    So wie ich das verstanden habe, funken die direkt mit dem Motomanagement - wie erwähnt - über eine Bluetoothähnliche Verbindung.

    Das ist dann so ähnlich wie eine Drahtlose Maus/Tastatur. Wenn du eine solche Maus bewegst, gehen die Daten auch nicht zuerst in die Cloud und von dort zum Rechner. Dass wäre dann doch ziemlicher Blödsinn.

  5. Re: Juhu, sinnlose Funkverbindungen... und noch mehr Daten

    Autor: AllDayPiano 11.09.20 - 22:57

    Naja ein BMS hat ja betriebswichtige Aufgaben. Es wird hier von Batteriemodulen gesprochen; ich gehe also davon aus, dass es mehrere Zellenblöcke sind, die an je meinem Übertrager hängen (wobei der alleine für ein BMS noch nicht reicht).

    Der Vorteil liegt dann schon auf der Hand, dass man die ganzen Modulblöcke nicht mehr in einer zentralen Einheit verbinden muss. Und ob in einem abgeschlossenen Gehäuse dann die Übertragung per Kabel oder per Funk läuft, ist vollkommen egal. Da kommt eh nichts rein, oder raus.

    Fatal finde ich aber, wenn die Module eine Schnittstelle "nach Hause" bekommen. Jede dieser Schnittstellen ist ein potentielles Einfallstor, das missbraucht werden kann. Wenn so eine "sichere" Ende-zu-Ende-Verschlüsselung geknackt ist (wie es bei den Funkfernbedienungen der Fall war), dann kann man nur hoffen, dass der Hersteller schnell genug OTAUs einspielt, bevor es zum Supergau kommt.

    Alles, was oben steht, ist eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich eine absolute Aussage treffe, dann ist das ebenfalls eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich etwas mit Quellen belege, ist es entsprechend gekennzeichnet und damit keine Meinung, sondern eine Schlussfolgerung oder Tatsachendarstellung. Gut, dass wir das jetzt abschließend geklärt haben. Springen wird Golem.de trotzdem weiterhin.

  6. Re: Juhu, sinnlose Funkverbindungen... und noch mehr Daten

    Autor: tommihommi1 11.09.20 - 23:20

    Als Tech Demo für solche Technologie hab ich schon ein Fahrrad gesehen, bei dem die Bremsen vom Lenker per Funk angesteuert wurden.

    Die Zuverlässigkeit ist bei solchen Anwendungen auch nicht schlechter als von nem Kabel, wenn es richtig umgesetzt wird. Bei den Batterien sollte die Spannungsversorgung der Module ja unproblematisch sein.

  7. Re: Juhu, sinnlose Funkverbindungen... und noch mehr Daten

    Autor: Steffo 11.09.20 - 23:33

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fatal finde ich aber, wenn die Module eine Schnittstelle "nach Hause"
    > bekommen. Jede dieser Schnittstellen ist ein potentielles Einfallstor, das
    > missbraucht werden kann. Wenn so eine "sichere"
    > Ende-zu-Ende-Verschlüsselung geknackt ist (wie es bei den
    > Funkfernbedienungen der Fall war), dann kann man nur hoffen, dass der
    > Hersteller schnell genug OTAUs einspielt, bevor es zum Supergau kommt.

    Die Module kommunizieren nicht direkt nach Hause, sondern das läuft durch eine zentrale Steuereinheit. Das macht Tesla nicht anders und VW will das gleich tun.

  8. Re: Juhu, sinnlose Funkverbindungen... und noch mehr Daten

    Autor: schnedan 11.09.20 - 23:58

    erinnere mich noch wie mir Kollegen mal von ner Strecke nahe Frankfurt erzählt haben mit starken Sendern (Radar?) wo man jede Elektronik bisher zum austeigen gebracht habe...

  9. Re: Juhu, sinnlose Funkverbindungen... und noch mehr Daten

    Autor: Dystopinator 12.09.20 - 05:33

    mich deucht das ist das *geheime* ziel dieser *innovation*, nur noch nen jammer im streicholzschachtelformat mitbringen zu müssen anstatt ne atombombe/emp um fahrzeuge im vorbeigehen auszuschalten ...

    kontern kann man dies nur noch durch lwl oder laserverbindungen zwischen ordentlich bleigeschirmten modulen ... ^^

    Es ist schon merkwürdig bzw. *leicht* überflüssig, denn jedes fest verbaute Fahrzeugteil könnte auch über die es aushaltende Leistungselektronik erreicht werden, denn auch darauf kann man Amplituden und Pulse modulieren ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.09.20 05:42 durch Dystopinator.

  10. Re: Juhu, sinnlose Funkverbindungen... und noch mehr Daten

    Autor: Eldark 12.09.20 - 05:33

    tommihommi1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Als Tech Demo für solche Technologie hab ich schon ein Fahrrad gesehen, bei
    > dem die Bremsen vom Lenker per Funk angesteuert wurden.

    Ist nicht wahr oder ? Hab ich die Ironie verpasst xD

  11. Re: Juhu, sinnlose Funkverbindungen... und noch mehr Daten

    Autor: bifi 12.09.20 - 06:56

    Interessanter Ansatz. Aber wieviel man dadurch gewinnt...
    Ja, man muss kein Fahrzeugspezifisches Leitungsnetz innerhalb der Batterie für die Modul-Überwachung machen.
    Aber ganz so einfach wie: „Module zusammenstecken, Deckel drauf, fertig ist die Batterie“ ist es auch nicht. Drahtloser Strom im kW-Bereich ist halt auch noch nicht Stand der Technik. Also braucht man ja doch wieder Kabel (und diesmal die dicken, schweren) um die Module miteinander zu verbinden. Und das natürlich abhängig von der Batteriekonfiguration und Fahrzeugform (Batterieform).

    Das die Funkkommunikation unsicher ist: auch mein erster Gedanke, aber wie hier schon gesagt wurde: das spielt sich dann innerhalb eines vollständig geschlossenen Metallkastens ab. Da dürfte tatsächlich wenig rein und raus gehen. Somit vermutlich weniger Probleme mit Jammern.

    Aber vielleicht sehen wir alle das Licht am Ende des Tunnels nicht.

  12. Re: Juhu, sinnlose Funkverbindungen... und noch mehr Daten

    Autor: SanderK 12.09.20 - 14:45

    Eldark schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tommihommi1 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Als Tech Demo für solche Technologie hab ich schon ein Fahrrad gesehen,
    > bei
    > > dem die Bremsen vom Lenker per Funk angesteuert wurden.
    >
    > Ist nicht wahr oder ? Hab ich die Ironie verpasst xD

    Dacht ich auch, aber nach kurzer Suche:
    [cordis.europa.eu]

  13. Re: Juhu, sinnlose Funkverbindungen... und noch mehr Daten

    Autor: AllDayPiano 13.09.20 - 00:25

    Ja, das steht so auch im Artikel.

    Ändert aber nichts daran, dass alle Systeme mit der Zeit unsicher werden. Alleine schon, weil die Rechenleistung zum Knacken immer weiter steigt. Heute mag der Aufwand exorbitant hoch sein, aber vor Heartbleed dachte man auch, dass man für SSL zig tausend Jahre zur Entschlüsselung braucht.

    Alles, was oben steht, ist eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich eine absolute Aussage treffe, dann ist das ebenfalls eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich etwas mit Quellen belege, ist es entsprechend gekennzeichnet und damit keine Meinung, sondern eine Schlussfolgerung oder Tatsachendarstellung. Gut, dass wir das jetzt abschließend geklärt haben. Springen wird Golem.de trotzdem weiterhin.

  14. Re: Juhu, sinnlose Funkverbindungen... und noch mehr Daten

    Autor: FreiGeistler 14.09.20 - 07:57

    Akaruso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So wie ich das verstanden habe, funken die direkt mit dem Motomanagement -
    > wie erwähnt - über eine Bluetoothähnliche Verbindung.
    >
    > Das ist dann so ähnlich wie eine Drahtlose Maus/Tastatur. Wenn du eine
    > solche Maus bewegst, gehen die Daten auch nicht zuerst in die Cloud und von
    > dort zum Rechner. Dass wäre dann doch ziemlicher Blödsinn.

    Damit sparen sie genau ein Cat5-Kabel, da man nicht zig Akkus im Auto hat. Oder?

  15. Re: Juhu, sinnlose Funkverbindungen... und noch mehr Daten

    Autor: AllDayPiano 14.09.20 - 08:42

    Es geht schon um das balancing der Batterien.

    Alles, was oben steht, ist eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich eine absolute Aussage treffe, dann ist das ebenfalls eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich etwas mit Quellen belege, ist es entsprechend gekennzeichnet und damit keine Meinung, sondern eine Schlussfolgerung oder Tatsachendarstellung. Gut, dass wir das jetzt abschließend geklärt haben. Springen wird Golem.de trotzdem weiterhin.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. WITRON Gruppe, Neu-Isenburg bei Frankfurt/Main
  2. NEW Niederrhein Energie und Wasser GmbH, Erkelenz
  3. Melitta Business Service Center GmbH & Co. KG, Minden
  4. Aptar Radolfzell GmbH, Radolfzell / Eigeltingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Logistik: Hamburg bekommt eine Röhre für autonome Warentransporte
Logistik
Hamburg bekommt eine Röhre für autonome Warentransporte

Ein Kölner Unternehmen will eine neue Elbunterquerung bauen, die nur für autonom fahrende Transporter gedacht ist.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Intelligente Verkehrssysteme Wenn Autos an leeren Kreuzungen warten müssen
  2. Verkehr Akkuzüge sind günstiger als Brennstoffzellenzüge
  3. Hochgeschwindigkeitszug JR Central stellt neuen Shinkansen in Dienst

The Secret of Monkey Island: Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!
The Secret of Monkey Island
"Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!"

Das wunderbare The Secret of Monkey Island feiert seinen 30. Geburtstag. Golem.de hat einen neuen Durchgang gewagt - und wüst geschimpft.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    iPad Air 2020 im Test: Apples gute Alternative zum iPad Pro
    iPad Air 2020 im Test
    Apples gute Alternative zum iPad Pro

    Das neue iPad Air sieht aus wie ein iPad Pro, unterstützt dasselbe Zubehör, kommt mit einem guten Display und reichlich Rechenleistung. Damit ist es eine ideale Alternative für Apples teuerstes Tablet, wie unser Test zeigt.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Tablet Apple stellt neues iPad und iPad Air vor