1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektromobilität: Hamburg lädt am…

Frankfurt stagniert und keiner macht was

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Frankfurt stagniert und keiner macht was

    Autor: Anduko 03.09.19 - 17:08

    Es stagniert in Frankfurt weil die Zuständigkeit nicht geklärt ist.
    Die Stadt überzogene Wünsche hat wie die Standorte zu sein haben und die Betreiber nur Orte kommen wo es sich nicht lohnt. Tolle Sache.

    Und freigeschleppt wird auch nicht. Nicht mal bei Behinderung. Das nervt am meisten.
    Da ist Hamburg um weiten voraus.
    Dort wird jeder geschleppt. Ob E-Auto ohne laden, E-Auto lädt länger als 2 Stunden, Verbrenner steht drauf. Und am besten. Die Polizei macht das sogar proaktiv.

  2. Re: Frankfurt stagniert und keiner macht was

    Autor: DaChicken 03.09.19 - 17:17

    Ja nu, irgendwas müssen wir ja auch können außer viel Geld für ein Opernhaus ausgeben ;)

  3. Re: Frankfurt stagniert und keiner macht was

    Autor: chefin 04.09.19 - 11:59

    Anduko schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es stagniert in Frankfurt weil die Zuständigkeit nicht geklärt ist.
    > Die Stadt überzogene Wünsche hat wie die Standorte zu sein haben und die
    > Betreiber nur Orte kommen wo es sich nicht lohnt. Tolle Sache.
    >
    > Und freigeschleppt wird auch nicht. Nicht mal bei Behinderung. Das nervt am
    > meisten.
    > Da ist Hamburg um weiten voraus.
    > Dort wird jeder geschleppt. Ob E-Auto ohne laden, E-Auto lädt länger als 2
    > Stunden, Verbrenner steht drauf. Und am besten. Die Polizei macht das sogar
    > proaktiv.


    E-Auto lädt länger als 2Std -> Abschleppen?

    Also wenn das stimmt, was genau soll DAS den sein? Selbst an 22KW Ladern wird ein Auto heute nicht in 2 Std voll.

  4. Re: Frankfurt stagniert und keiner macht was

    Autor: Anduko 04.09.19 - 12:06

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > E-Auto lädt länger als 2Std -> Abschleppen?
    >
    > Also wenn das stimmt, was genau soll DAS den sein? Selbst an 22KW Ladern
    > wird ein Auto heute nicht in 2 Std voll.

    Ja das stimmt so. Ist an quasi allen öffentlichen Ladepunkten der Stadt Hamburg so. Private können andere Regeln haben.
    Und Sinn hat es schon. Das die Stationen eben nicht sinnlos lange belegt werden.
    22kW mal 2 Stunden laden sind mindestens 40kWh im Akku.
    Das sollte bei vielen Autos durchaus für einige KM reichen.
    Nehmen wir das Model 3 zur Hand. Dort wären es durch den 11kW Lader nur ca. 20kWh im Akku. Was aber bedeutet das in der Zeit Strom für mindestens 100 eher 150km rein kommt.
    Das reicht doch vollkommen um über den Tag zu kommen oder?

  5. Re: Frankfurt stagniert und keiner macht was

    Autor: Tantalus 04.09.19 - 12:19

    Anduko schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und Sinn hat es schon. Das die Stationen eben nicht sinnlos lange belegt
    > werden.
    > 22kW mal 2 Stunden laden sind mindestens 40kWh im Akku.

    Das heisst aber, wenn ich abends mit'm E-Auto nach Hause komme und laden muss, muss ich mitten in der Nacht nochmal durch die Stadt latschen, weil sonst mein Auto nicht mehr da ist? Wie bescheuert ist das denn?

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  6. Re: Frankfurt stagniert und keiner macht was

    Autor: chefin 04.09.19 - 13:07

    Genau so dachte ich mir das auch. Ja, ich verstehe das Ladestationen frei für andere gemacht werden müssen. Aber dann so frech sein und diese Stationen so berechnen als würde man 24/7 dran laden können. Also zu sagen: 22KW DC * 24 Std = 528KWh, also können 10 Autos mit 50KWh Akku dort laden täglich. Folglich brauchen wir für die 500 Elektroautos nur 50 solcher Stationen.

    Da merkt man wie Bullshitig das ganze am Ende ist. 500 Elektroautos brauchen ca 1000 Ladestationen. Weil nachts stehen alle und viele wollen dann nachladen, aber nicht dort wo sie Tagsüber stehen und laden. Dort braucht man Extra Stationen. Und da man am Wochenende woanders ist wie unter der Woche, aber auch dort nachladen will, kommen an den Ausflugsorten zusätzliche Stationen. Geh doch mal an einen Park unter der Woche. Von den 1000 Parkplätzen sind dann 100 belegt, an einem schönen Wochenende sind die 1000 voll und 50 Autos kurven noch rum und suchen.

    Mit der aktuellen Argumentation dazu kann das Elektroauto bestenfalls ein Stadtzweitwagen werden, den man sporadisch nutzt und man zuhause laden kann. Was dann wiederum auf einige Stadtbewohner nicht mehr zutrifft. In den Innenstädten der Großstädte finden die keinen Parkplatz, geschweige den sie können einen eigenen beanspruchen an dem sie eine Lademöglichkeit hinbauen.

  7. Re: Frankfurt stagniert und keiner macht was

    Autor: Anduko 04.09.19 - 14:05

    Also ich habe um 18 Uhr Feierabend.
    Der deutsche Schnitt sind 20min Heimweg. Also sagen wir mal 18:30 Uhr zu Hause.
    2 Stunden wären 20:30 Uhr.
    Da habe ich gerade in Ruhe gegessen. Also der perfekte Zeitpunkt um nochmal ne kurve Runde zum Auto zu laufen. Gleich noch was für die Verdauung getan ;)

  8. Re: Frankfurt stagniert und keiner macht was

    Autor: mainframe 04.09.19 - 14:22

    Anduko schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich habe um 18 Uhr Feierabend.
    > Der deutsche Schnitt sind 20min Heimweg. Also sagen wir mal 18:30 Uhr zu
    > Hause.
    > 2 Stunden wären 20:30 Uhr.
    > Da habe ich gerade in Ruhe gegessen. Also der perfekte Zeitpunkt um nochmal
    > ne kurve Runde zum Auto zu laufen. Gleich noch was für die Verdauung getan
    > ;)

    Also ich will nicht JEDEN Abend zu meinem Auto laufen. Dann brauch ich auch keins...

  9. Re: Frankfurt stagniert und keiner macht was

    Autor: Tantalus 04.09.19 - 14:32

    Anduko schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich habe um 18 Uhr Feierabend.
    > Der deutsche Schnitt sind 20min Heimweg. Also sagen wir mal 18:30 Uhr zu
    > Hause.
    > 2 Stunden wären 20:30 Uhr.
    > Da habe ich gerade in Ruhe gegessen. Also der perfekte Zeitpunkt um nochmal
    > ne kurve Runde zum Auto zu laufen. Gleich noch was für die Verdauung getan
    > ;)

    Demnach hast Du weder Kinder noch Haushalt und die Ladestation quasi um die Ecke. Dann funktioniert das natürlich.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  10. Re: Frankfurt stagniert und keiner macht was

    Autor: Anduko 04.09.19 - 14:45

    Im Schnitt fährt man 40km am Tag.
    Lädt in 2 Stunden 150km.
    Macht laden müssen nach 4 Tagen.

    Also jeden Tag muss es absolut nicht sein.

  11. Re: Frankfurt stagniert und keiner macht was

    Autor: Anduko 04.09.19 - 14:46

    Ich habe keine Kinder das stimmt.
    Ich habe aber Haushalt.
    Nein eine Ladestation habe ich nicht um die Ecke.
    Ich lade im Alltag während dem Sport, Einkaufen oder dann wenn ich wo bin.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IAV GmbH, Berlin
  2. Dataport, verschiedene Standorte
  3. Diehl Stiftung & Co. KG, Nürnberg
  4. Energie Südbayern GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,00€, Portable T5 500 GB 86,00€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Data Scientist: Ein Mann, der mit Daten Leben retten will
Data Scientist
Ein Mann, der mit Daten Leben retten will

Senfgelbes Linoleum im Büro und weniger Geld als in der freien Wirtschaft - egal, der Data Scientist Danilo Schmidt liebt seinen Job an der Charité. Mit Ärzten entwickelt er Lösungen für Patienten. Die größten Probleme dabei: Medizinersprech und Datenschutz.
Ein Porträt von Maja Hoock

  1. Computerlinguistik "Bordstein Sie Ihre Erwartung!"
  2. OpenAI Roboterarm löst Zauberwürfel einhändig
  3. Faceapp Russische App liegt im Trend und entfacht Datenschutzdebatte

Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

O2 Free Unlimited im Test: Telefónica macht echte Datenflatrate erschwinglich
O2 Free Unlimited im Test
Telefónica macht echte Datenflatrate erschwinglich

Telefónica startet eine kleine Revolution im Markt für Mobilfunktarife: Erstmals gibt es drei unterschiedliche Tarife mit unlimitierter Datenflatrate, die sich in der maximal verfügbaren Geschwindigkeit unterscheiden. Wir haben die beiden in der Geschwindigkeit beschränkten Tarife getestet und sind auf erstaunliche Besonderheiten gestoßen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Telefónica Neue O2-Free-Tarife verlieren endloses Weitersurfen
  2. O2 My Prepaid Smartphone-Tarife erhalten mehr ungedrosseltes Datenvolumen
  3. O2 Free Unlimited Basic Tarif mit echter Datenflatrate für 30 Euro

  1. SpaceX: Falcon 9 scheitert am Versuch der 50. Landung
    SpaceX
    Falcon 9 scheitert am Versuch der 50. Landung

    Das Jubiläum fiel buchstäblich ins Wasser. Nach dem Start von 60 weiteren Starlink-Satelliten tat die erste Raketenstufe, was bei anderen Raketen normal ist: Sie landete im Meer.

  2. Microsoft: WSL2 könnte von Windows-Updates getrennt verteilt werden
    Microsoft
    WSL2 könnte von Windows-Updates getrennt verteilt werden

    Neuerungen für das Windows Subsystem für Linux (WSL) gibt es bisher nur mit großen Updates für Windows selbst. Dank der Architektur des neuen WSL2 könnte sich dies aber bald ändern, was einige Nutzer fordern.

  3. Luftfahrt: DLR-Forscher entwerfen elektrisches Regionalflugzeug
    Luftfahrt
    DLR-Forscher entwerfen elektrisches Regionalflugzeug

    Noch können hybrid-elektrische Regionalflugzeuge nicht mit konventionell angetriebenen Flugzeugen konkurrieren. Das wird sich aber ändern. Forscher des DLR und des Vereins Bauhaus Luftfahrt arbeiten bereits am Elektroflugzeug der Zukunft.


  1. 18:11

  2. 17:00

  3. 16:46

  4. 16:22

  5. 14:35

  6. 14:20

  7. 13:05

  8. 12:23