Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektromobilität: Hamburg mustert…

Öfter mal was neues.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Öfter mal was neues.

    Autor: Oh je 14.02.19 - 15:40

    Der Hamburger Steuerzahler hats ja.

    Nein, nichts gegen E-Busse aber wenn man so ne teure Infrastruktur wie fürn Wasserstoff anschafft dann sollte das Zeug nicht nach Ende der Abschreibungsfristen ausgemustert werden.

  2. Re: Öfter mal was neues.

    Autor: dongeilogeilo 14.02.19 - 15:50

    Quatsch. Das war von Anfang als Erprobungsprojekt geplant. Völlig normal, dass irgendwann eine Bewertung und Entscheidung dafür oder dagegen erfolgt.

  3. Re: Öfter mal was neues.

    Autor: Kay_Ahnung 14.02.19 - 15:59

    Und wie willst du feststellen ob etwas für die Praxis geeignet ist? Vor allem bei neuer Technologie?
    Richtig du testest es und irgendjemand muss den Anfang machen, in diesem Fall eben Hamburg. Ich könnte mir außerdem vorstellen das das Subventioniert wurde.

  4. Re: Öfter mal was neues.

    Autor: Nullmodem 14.02.19 - 16:35

    Oh je schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Hamburger Steuerzahler hats ja.
    >
    > Nein, nichts gegen E-Busse aber wenn man so ne teure Infrastruktur wie fürn
    > Wasserstoff anschafft dann sollte das Zeug nicht nach Ende der
    > Abschreibungsfristen ausgemustert werden.

    Genau. Jetzt, wo die Tankstellen da sind, sollen sie halt auch die Busse dazu kaufen. Achne, da war ja was:
    "Zur Zeit der Ausschreibung 2017/2018 hat kein Hersteller uns sagen können, dass er die Brennstoffzellbusse serienmäßig liefern kann [...] Wenn die Brennstoffzelle serienreife Busse hervorbringt, sind sie weiterhin eine Option."


    nm

  5. Re: Öfter mal was neues.

    Autor: Kleba 14.02.19 - 18:45

    Oh je schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Hamburger Steuerzahler hats ja.
    >
    > Nein, nichts gegen E-Busse aber wenn man so ne teure Infrastruktur wie fürn
    > Wasserstoff anschafft dann sollte das Zeug nicht nach Ende der
    > Abschreibungsfristen ausgemustert werden.

    Die Tankstellen waren meines Wissens nach schon unabhängig von dem HVV Projekt vorhanden.

  6. Re: Öfter mal was neues.

    Autor: Morhua 15.02.19 - 21:11

    Hamburg kennt sich aus mit Testen und Erproben. Ob es gewisse Star-Architekten und Bauingenuere drauf haben in Bezug auf Akkustik (totaler Fail) oder nicht wurde schon bei der Elbphilarmonie erprobt und verkackt.
    Da gibt es auch locker 1 Mrd ¤ für einen andere Wirtschaftsfelder.

  7. Re: Öfter mal was neues.

    Autor: Megusta 17.02.19 - 22:20

    dongeilogeilo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Quatsch. Das war von Anfang als Erprobungsprojekt geplant. Völlig normal,
    > dass irgendwann eine Bewertung und Entscheidung dafür oder dagegen erfolgt.


    ist leider so, vor allem was soll HVV machen, wenn sie keine Serienfahrzeuge kriegt?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle, Eschborn
  2. über SCHLAGHECK + RADTKE Executive Consultants GmbH, Raum Nürnberg
  3. TÜV SÜD Gruppe, München
  4. SYCOR GmbH, Göttingen, Hamburg, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 399,00€ (Wert der Spiele rund 212,00€)
  2. (u. a. Pro Evolution Soccer 2019 8,50€, Styx: Shards of Darkness 9,99€)
  3. (u. a. Far Cry New Dawn 22,49€, Assassin's Creed Odyssey 29,99€)
  4. 62,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Überwachung: Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert
Überwachung
Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert

Videokameras, Wanzen, GPS-Tracker, Keylogger - es gibt viele Möglichkeiten, mit denen Firmen Mitarbeiter kontrollieren können. Nicht wenige tun das auch und werden dafür mitunter bestraft. Manchmal kommen sie aber selbst mit heimlichen Überwachungsaktionen durch. Es kommt auf die Gründe an.
Von Harald Büring

  1. Österreich Bundesheer soll mehr Daten bekommen
  2. Datenschutz Chinesische Kameraüberwachung hält Bus-Werbung für Fußgänger
  3. Überwachung Infosystem über Funkzellenabfragen in Berlin gestartet

Galaxy S10+ im Test: Top und teuer
Galaxy S10+ im Test
Top und teuer

Mit dem Galaxy S10+ bringt Samsung erstmals eine Dreifachkamera in eines seiner Top-Smartphones. Die Entwicklung, die mit dem Galaxy A7 begann, hat sich gelohnt: Das Galaxy S10+ macht sehr gute Bilder, beim Preis müssen wir aber schlucken.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Samsung Gesichtsentsperrung des Galaxy S10 lässt sich austricksen
  2. Samsung Galaxy S10 Europäer erhalten weiter langsameren Prozessor
  3. Galaxy S10 im Hands on Samsung bringt vier neue Galaxy-S10-Modelle

Einfuhrsteuern: Wie teuer wird ein Raspberry Pi beim harten Brexit?
Einfuhrsteuern
Wie teuer wird ein Raspberry Pi beim harten Brexit?

Bei einem No-Deal-Brexit könnten viele britische Produkte teurer und schwerer lieferbar werden - auch der populäre Bastelrechner Raspberry Pi. Mit genauen Prognosen tun sich deutsche Elektronikhändler derzeit schwer, doch decken sie sich schon vorsorglich mit den Komponenten ein.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. UK und Gibraltar EU-Domains durch Brexit doch wieder in Gefahr

  1. Linke: 5G-Netzplanung mit Steuergeldern
    Linke
    5G-Netzplanung mit Steuergeldern

    Der Staat will dort 5G aufbauen, wo es sich für Konzerne nicht lohnt. Mit Steuergeldern sollen nach Ansicht der Fraktion die Linke die Funklöcher gestopft werden, mit denen die Mobilfunkbetreiber nicht genug Geld verdienen können.

  2. Readyink: Epson liefert neue Tintenpatronen direkt nach Hause
    Readyink
    Epson liefert neue Tintenpatronen direkt nach Hause

    In Kooperation mit einem Lieferdienst bringt Epson neue Tintenpatronen bis vor die Haustür, wenn eine Farbe ausgeht. Der Dienst erfordert kein Abo, umfasst aber ausschließlich die meist teureren Originalpatronen.

  3. SSH-Software: Kritische Sicherheitslücken in Putty
    SSH-Software
    Kritische Sicherheitslücken in Putty

    In der SSH-Software Putty sind im Rahmen eines von der EU finanzierten Bug-Bounty-Programms mehrere schwerwiegende Sicherheitslücken entdeckt worden. Der verwundbare Code wird auch von anderen Projekten wie Filezilla und WinSCP verwendet.


  1. 18:37

  2. 17:39

  3. 17:17

  4. 16:57

  5. 16:43

  6. 15:23

  7. 15:08

  8. 14:58