1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektromobilität: Jede zweite Firma…

Reichweite

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Reichweite

    Autor: Berner Rösti 11.05.17 - 13:13

    "Wichtigstes Argument gegen den Kauf von E-Autos ist demnach eine zu geringe Reichweite (76 Prozent)..."

    Könnten das bitte endlich einmal all die Akku-Auto-Fanatiker, die einem hier gebetsmühlenartig weismachen wollen, dass die derzeitige Reichweite ja "völlig" ausreichend sei, zur Kenntnis nehmen?

    Danke.

  2. Re: Reichweite

    Autor: NaruHina 11.05.17 - 13:35

    Kommt Zeit kommt besserer Akku kommt bessere Reichweite zum selben Preis.


    Wobei mir Persönlich diese Elektro smarts zum Ausleihen in der City gereicht haben...

  3. Re: Reichweite

    Autor: mainframe 11.05.17 - 13:46

    Berner Rösti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Wichtigstes Argument gegen den Kauf von E-Autos ist demnach eine zu
    > geringe Reichweite (76 Prozent)..."
    >
    > Könnten das bitte endlich einmal all die Akku-Auto-Fanatiker, die einem
    > hier gebetsmühlenartig weismachen wollen, dass die derzeitige Reichweite ja
    > "völlig" ausreichend sei, zur Kenntnis nehmen?
    >
    > Danke.

    Die Frage ist immer der Bedarf!

    Gehen wir jetzt mal ins Handwerk. Da fahren (bei uns) die wenigsten mehr als 100km am Tag. Also reicht ein Sprinter der 150km weit kommt. Wenn der dadurch bei TCO Betrachtung günstiger ist, alos der Verbrenner macht es Sinn.

    Unser Anwalt fähr einen Twizzy... Warum.. weil er damit überall parken kann... meist kostenlos. Reichweite reicht auch für 95% der Fälle.

    Meine Frau fährt am Tag im Durchschnitt 24km. Früher ist Sie das oft mit dem Rad gefahren... jetzt durch den Sohnemann geht das aber leider nicht mehr. Für Sie wäre ein bezahlbares E Auto perfekt.

  4. Re: Reichweite

    Autor: ArcherV 11.05.17 - 13:57

    Berner Rösti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Wichtigstes Argument gegen den Kauf von E-Autos ist demnach eine zu
    > geringe Reichweite (76 Prozent)..."
    >
    > Könnten das bitte endlich einmal all die Akku-Auto-Fanatiker, die einem
    > hier gebetsmühlenartig weismachen wollen, dass die derzeitige Reichweite ja
    > "völlig" ausreichend sei, zur Kenntnis nehmen?
    >
    > Danke.

    Aber die Reichweite ist doch ausreichend :)

  5. Re: Reichweite

    Autor: Berner Rösti 11.05.17 - 14:05

    NaruHina schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kommt Zeit kommt besserer Akku kommt bessere Reichweite zum selben Preis.

    Absolut. Ich hoffe ja sehr, dass es zwischenzeitlich nochmal einen Innovationssprung gibt und sie eine noch bessere Akkutechnik finden.

    > Wobei mir Persönlich diese Elektro smarts zum Ausleihen in der City
    > gereicht haben...

    Ich denke, dafür sind die derzeit auch super geeignet. Nur wer sich einen Wagen anschafft, hat da mehr Ansprüche.
    In dem Artikel geht es ja um den gewerblichen Bereich. Da sind die derzeitigen E-Mobile bislang eben nur für die nutzbar, die tatsächlich eine fest kalkulierbare Strecke pro Tag fahren. Das sind schon mal einige, aber ein klassischer Handwerker, der halt nicht immer sagen kann, ob er an einem Tag 10 oder 100 km fährt, weil die Aufträge ja nun einmal breit gestreut sein können, hat damit dann schon wieder ein Problem. Und wehe, es kommt dann noch was dazwischen. Das Post-Autochen ist halt arg knapp kalkuliert, da es auf den Post-Zustellbetrieb optimiert ist.

  6. Re: Reichweite

    Autor: Berner Rösti 11.05.17 - 14:07

    mainframe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gehen wir jetzt mal ins Handwerk. Da fahren (bei uns) die wenigsten mehr
    > als 100km am Tag. Also reicht ein Sprinter der 150km weit kommt. Wenn der
    > dadurch bei TCO Betrachtung günstiger ist, alos der Verbrenner macht es
    > Sinn.

    Das sind wieder alles nur Durchschnittswerte. Die Realität sieht aber anders aus. Und da gibt es halt auch mal Tage, da muss der Handwerker eben 160 km fahren, weil er zwei Aufträge (oder ggf. sogar ein Notfall) nacheinander hat, die weiter auseinander liegen. Oder er muss noch ein Teil holen, das er grad nicht dabei hat.

    Bei Zustellern oder anderen, die jeden Tag eine feste Route fahren -- alles kein Problem.

  7. Re: Reichweite

    Autor: chefin 11.05.17 - 14:13

    Berner Rösti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Wichtigstes Argument gegen den Kauf von E-Autos ist demnach eine zu
    > geringe Reichweite (76 Prozent)..."
    >
    > Könnten das bitte endlich einmal all die Akku-Auto-Fanatiker, die einem
    > hier gebetsmühlenartig weismachen wollen, dass die derzeitige Reichweite ja
    > "völlig" ausreichend sei, zur Kenntnis nehmen?
    >
    > Danke.

    Nein, sie reicht für einen hohen Prozentsatz. Aber eben nicht für alles. Das ist wie mit dem Weitsprung über den Abgrund. Es reicht nicht 98% der Strecke zu schaffen.

    Dazu kommt, ein Opel Ampera im Stadtverkehr im Winter schafft statt 500km noch 160km. Und der Opel ist immerhin nach Fahrtest über dem Tesla angesiedelt in der Reichweite. Ebenfalls ein gewaltiger Stromfresser ist eine flotte Fahrweise, die man beim Verbrenner eigentlich gewohnt ist. LKW überholen sollte man lassen. Man kann garnicht soviel Fahrzeit sparen wie es an Ladezeit kostet.

    Nur wer wirklich fährt wie ein Rentner, gemütlich und die Landschaft beobachten, der wird mit dem Elektroauto glücklich. Und auch das nur in der Stadt. Den bereits auf dem Land fehlt ihm einfach alles. Keine Ladeinfrastruktur und lange Wege. Und schon beim Ampera kann man den Hausanschluss vergessen. Man braucht mindestens eine 16A Drehstrom Anschluss aka 10KW um den Ampera wieder voll zu bekommen, sollte er am Abend leer sein. Und dann auch noch mindestens 8 Std.

    Die wenigsten können aber solche Leistungen am Hausanschluss zusätzlich abrufen. Spätestens wenn die Küche Gas gibt knallt die Sicherung.

    Ist zwar alles lösbar, aber kostet, kostet, kostet....und das bei Fahrzeugen die viel teurer sind und kein Gramm ökologischer. Den jeden Tropfen Diesel den ich durch Strom ersetze muss man durch Diesel oder Kohle erzeugen. Weil Wind und Solarstrom wird schon vollständig verbraucht und spart uns momentan schon Emissionen. Elektroautos werden erst Ökologisch, wenn man keine Verbrennung mehr braucht um Lastausgleich zu betreiben. Solar und Wind können wir nicht steuern, allenfalls abschalten. Ansonsten hängt es von Wind und Wetter ab, ob es Strom gibt oder nicht.

    Soll nun nicht heisen, das wir nicht drauf hinarbeiten sollten, aber bitte realistisch. Der Ertrag der Elektromobilität wird in 50 Jahren geerntet, frühestens und muss sehr teuer bezahlt werden.

  8. Re: Reichweite

    Autor: solaris1974 11.05.17 - 14:24

    @chefin:

    ich habe lange nicht mehr so gefährliches Halbwissen gelesen. Oh mein Gott.

  9. Re: Reichweite

    Autor: ArcherV 11.05.17 - 15:09

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Berner Rösti schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > "Wichtigstes Argument gegen den Kauf von E-Autos ist demnach eine zu
    > > geringe Reichweite (76 Prozent)..."
    > >
    > > Könnten das bitte endlich einmal all die Akku-Auto-Fanatiker, die einem
    > > hier gebetsmühlenartig weismachen wollen, dass die derzeitige Reichweite
    > ja
    > > "völlig" ausreichend sei, zur Kenntnis nehmen?
    > >
    > > Danke.
    >
    > Nein, sie reicht für einen hohen Prozentsatz. Aber eben nicht für alles.
    > Das ist wie mit dem Weitsprung über den Abgrund. Es reicht nicht 98% der
    > Strecke zu schaffen.
    >
    > Dazu kommt, ein Opel Ampera im Stadtverkehr im Winter schafft statt 500km
    > noch 160km. Und der Opel ist immerhin nach Fahrtest über dem Tesla
    > angesiedelt in der Reichweite. Ebenfalls ein gewaltiger Stromfresser ist
    > eine flotte Fahrweise, die man beim Verbrenner eigentlich gewohnt ist. LKW
    > überholen sollte man lassen. Man kann garnicht soviel Fahrzeit sparen wie
    > es an Ladezeit kostet.
    >
    > Nur wer wirklich fährt wie ein Rentner, gemütlich und die Landschaft
    > beobachten, der wird mit dem Elektroauto glücklich. Und auch das nur in der
    > Stadt. Den bereits auf dem Land fehlt ihm einfach alles. Keine
    > Ladeinfrastruktur und lange Wege. Und schon beim Ampera kann man den
    > Hausanschluss vergessen. Man braucht mindestens eine 16A Drehstrom
    > Anschluss aka 10KW um den Ampera wieder voll zu bekommen, sollte er am
    > Abend leer sein. Und dann auch noch mindestens 8 Std.
    >
    > Die wenigsten können aber solche Leistungen am Hausanschluss zusätzlich
    > abrufen. Spätestens wenn die Küche Gas gibt knallt die Sicherung.
    >
    > Ist zwar alles lösbar, aber kostet, kostet, kostet....und das bei
    > Fahrzeugen die viel teurer sind und kein Gramm ökologischer. Den jeden
    > Tropfen Diesel den ich durch Strom ersetze muss man durch Diesel oder Kohle
    > erzeugen. Weil Wind und Solarstrom wird schon vollständig verbraucht und
    > spart uns momentan schon Emissionen. Elektroautos werden erst Ökologisch,
    > wenn man keine Verbrennung mehr braucht um Lastausgleich zu betreiben.
    > Solar und Wind können wir nicht steuern, allenfalls abschalten. Ansonsten
    > hängt es von Wind und Wetter ab, ob es Strom gibt oder nicht.
    >
    > Soll nun nicht heisen, das wir nicht drauf hinarbeiten sollten, aber bitte
    > realistisch. Der Ertrag der Elektromobilität wird in 50 Jahren geerntet,
    > frühestens und muss sehr teuer bezahlt werden.

    Genau wegen deinen genannten Gründen ist auch ein Hybrid im Moment am sinnvollsten.
    Wirklich gute gibt's da von Toyota.

  10. Re: Reichweite

    Autor: NaruHina 11.05.17 - 15:24

    Die besten Elektro Autos für den Laster Betrieb baut die Deutsche Post, die verwendet eigens entwickelte und gebaute Lieferwagen mit Elektro Antrieb für die Innenstädte. Und dass mit Erfolg.

  11. Re: Reichweite

    Autor: Berner Rösti 11.05.17 - 15:43

    ArcherV schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau wegen deinen genannten Gründen ist auch ein Hybrid im Moment am
    > sinnvollsten.
    > Wirklich gute gibt's da von Toyota.

    "Gut" ist immer relativ. Es kommt auch da auf den Einsatzbereich an. Der leistungsverzweigte Hybrid hat halt auch seine Nachteile. Ich persönlich favorisiere eher den seriellen Hybrid, bei dem die E-Maschine direkt ins Getriebe integriert wird. Das lässt sich viel einfacher bei bestehenden Fahrzeugen umsetzen. Hat aber auch wieder seine Nachteile.

  12. Re: Reichweite

    Autor: Berner Rösti 11.05.17 - 15:47

    NaruHina schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die besten Elektro Autos für den Laster Betrieb baut die Deutsche Post, die
    > verwendet eigens entwickelte und gebaute Lieferwagen mit Elektro Antrieb
    > für die Innenstädte. Und dass mit Erfolg.

    Nein, die haben das beste Fahrzeug für einen Innenstadt-Paketlieferdienst. Denn darauf ist der Wagen hin optimiert -- und das ziemlich kompromisslos.

  13. Re: Reichweite

    Autor: Anonymer Nutzer 11.05.17 - 15:53

    +1

    Durchschnittswerte bringen nichts.

    Ich fahre privat am Tag im Schnitt auch 20 km, aber manchmal eben auch 600 oder gar 1.000 km.
    Da muss man dann einfach nicht diskutieren, dass im Schnitt ein E-Auto die nötige Reichweite bieten würde, wenn es einfach nicht jeden Fall abdeckt.

  14. Re: Reichweite

    Autor: Berner Rösti 11.05.17 - 16:05

    HerrMannelig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > +1
    >
    > Durchschnittswerte bringen nichts.
    >
    > Ich fahre privat am Tag im Schnitt auch 20 km, aber manchmal eben auch 600
    > oder gar 1.000 km.
    > Da muss man dann einfach nicht diskutieren, dass im Schnitt ein E-Auto die
    > nötige Reichweite bieten würde, wenn es einfach nicht jeden Fall abdeckt.

    Ja, aber das verstehen einige nicht.

    Wenn es nach der Argumentation gewisser Fanatiker geht, benötigt ein Familienauto ja auch nur 1,4 Rücksitze, da die deutsche Familie durchschnittlich 1,4 Kinder hat. ;)

  15. Re: Reichweite

    Autor: KingTobi 11.05.17 - 16:18

    Berner Rösti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mainframe schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Gehen wir jetzt mal ins Handwerk. Da fahren (bei uns) die wenigsten mehr
    > > als 100km am Tag. Also reicht ein Sprinter der 150km weit kommt. Wenn
    > der
    > > dadurch bei TCO Betrachtung günstiger ist, alos der Verbrenner macht es
    > > Sinn.
    >
    > Das sind wieder alles nur Durchschnittswerte. Die Realität sieht aber
    > anders aus. Und da gibt es halt auch mal Tage, da muss der Handwerker eben
    > 160 km fahren, weil er zwei Aufträge (oder ggf. sogar ein Notfall)
    > nacheinander hat, die weiter auseinander liegen. Oder er muss noch ein Teil
    > holen, das er grad nicht dabei hat.
    >
    > Bei Zustellern oder anderen, die jeden Tag eine feste Route fahren -- alles
    > kein Problem.

    Mein Heizungs- und Sanitärmensch ist jetzt im eNV200 vorgefahren. Er sagte die 130km reichen völlig aus. Und wir wohnen ländlich.

  16. Re: Reichweite

    Autor: Anonymer Nutzer 11.05.17 - 16:33

    Berner Rösti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Wichtigstes Argument gegen den Kauf von E-Autos ist demnach eine zu
    > geringe Reichweite (76 Prozent)..."
    >
    > Könnten das bitte endlich einmal all die Akku-Auto-Fanatiker, die einem
    > hier gebetsmühlenartig weismachen wollen, dass die derzeitige Reichweite ja
    > "völlig" ausreichend sei, zur Kenntnis nehmen?
    >
    > Danke.

    Die Studie bestätigt doch, dass die Reichweite für viele Anwendungen absolut ausreichend ist. 24% der Firmen sehen heute (oder in naher Zukunft) in der Reichweite keinen Hinderungsgrund, sich ein Elektroauto anzuschaffen. Das Potential für einige Millionen Elektroautos wäre also schon einmal da. Und da sind noch keine mittelfristigen Verbesserungen von Preis und Reichweite enthalten. Die sind aber absehbar.

    Es behauptet ja keiner, dass Elektroautos heute jeden Anwendungszweck abdecken können.

  17. Re: Reichweite

    Autor: Oktavian 11.05.17 - 16:46

    > Es behauptet ja keiner, dass Elektroautos heute jeden Anwendungszweck
    > abdecken können.

    Ich sehe das schon als Problem. Wenn eine Firma einen Wagen anschafft, dann meist für mindestens 4 Jahre, bei Handwerkern auch gerne deutlich mehr. Nun neigt das Geschäft dazu, sich gelegentlich zu verändern. Ein neuer Kunde etwas weiter weg, ein anderer Auftrag, anderer Zuschnitt der Gebiete, die man abdecken will, etc. Plötzlich hat man einen Wagen auf dem Hof stehen, der nicht mehr passt, weil er die Reichweite nicht hat.

    Vielleicht ist da auch nur ein Kunde, den man 1 mal im Monat betreuen muss. Dummerweise ist der außerhalb der Reichweite. Der Wagen passt somit in 95% der Tage, dummerweise nur eben in 5% nicht. Damit ist der Wagen aber raus.

    So ähnlich sehe ich das auch privat. In 90% der Fälle würde eine Elektroauto wahrscheinlich funktionieren, aber eben in 10% der Fälle nicht. Nur möchte ich keine 50.000 EUR für eine Lösung ausgeben, die meist funktioniert, aber für viele Fälle brauche ich trotzdem noch eine Ersatzlösung. Wenn ich soviel Geld ausgeben soll, soll das Problem individueller Mobilität auch erschlagen sein.

    Wenn ich umziehen will, brauche ich nen LKW, das ist klar, aber das tue ich auch nur einmal alle 10 Jahre. In Urlaub oder zu einem weiter entfernten Kunden fahre ich zumindest ein bis zwei mal im Monat.

  18. Re: Reichweite

    Autor: NaruHina 11.05.17 - 16:50

    Berner Rösti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > NaruHina schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die besten Elektro Autos für den Laster Betrieb baut die Deutsche Post,
    > die
    > > verwendet eigens entwickelte und gebaute Lieferwagen mit Elektro Antrieb
    > > für die Innenstädte. Und dass mit Erfolg.
    >
    > Nein, die haben das beste Fahrzeug für einen Innenstadt-Paketlieferdienst.
    > Denn darauf ist der Wagen hin optimiert -- und das ziemlich kompromisslos.

    Und ahnlich müsste man auch für andere scrnarien entwickeln, anstelle zwanghaft zu versuchen bestehende Modelle irgendwie zu elektrifizieren, sollte man eher etwas neues Wagen und von Grund auf die Autos auf Elektro ausrichten. Dann wird dass auch was siehe auch Tesla, BMW i3 oder eben auch die lieferwägen der Post



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.05.17 16:51 durch NaruHina.

  19. Re: Reichweite

    Autor: NaruHina 11.05.17 - 16:54

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    n.
    >
    > Wenn ich umziehen will, brauche ich nen LKW, das ist klar, aber das tue ich
    > auch nur einmal alle 10 Jahre. In Urlaub oder zu einem weiter entfernten
    > Kunden fahre ich zumindest ein bis zwei mal im Monat.


    Ich habe gar keinen privaten PKW, wenn ich in Urlaub fahre dann meistens mit der Bahn, ansonsten leihe ich mir ein Auto wenn ich eines benötige, sei es ein Elektro smart, oder einen vw Transporter, es gibt jede Fahrzeugklasse auch als Leihwagen...
    Auf die Arbeit fahre ich ebenfalls mit der Bahn...

    Ein privat PKW lohnt einfach nicht... Allein von den gesparten steuern, reperatur und Investitionskosten kann ich sehr lange autos mieten und Bahn fahren.

  20. Re: Reichweite

    Autor: Anonymer Nutzer 11.05.17 - 17:05

    KingTobi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mein Heizungs- und Sanitärmensch ist jetzt im eNV200 vorgefahren. Er sagte
    > die 130km reichen völlig aus. Und wir wohnen ländlich.

    Im Eco Modus beträgt die Reichweite bis zu 170 Km nach NEFZ Fahrzyklus.
    Der Nissan eNV200 kostet ab 19.385,38¤, zusätzlich gibt´s eine Batteriemiete, welche monatlich mindestens 87¤ beträgt und je nach Fahrleistung werden auch noch mehr fällig.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Max Planck Institute for Human Development, Berlin
  2. Deloitte, Düsseldorf, Hamburg, Frankfurt, München, Köln
  3. Tecan Software Competence Center GmbH, Mainz-Kastel
  4. über duerenhoff GmbH, Walluf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,00€, Portable T5 500 GB SSD 86,00€, Evo Select microSDXC 128...
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  2. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+
  3. Galaxy Z Flip Samsung stellt faltbares Smartphone im Folder-Design vor

Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

  1. Elektromobilität: Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
    Elektromobilität
    Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen

    Vom neuen Umweltbonus für Elektroautos können künftig Käufer von Gebrauchtwagen profitieren. Neben einem zeitlichen Limit hat die Bundesregierung eine Obergrenze für die Kilometerzahl und den anrechenbaren Wertverlust festgelegt.

  2. Ausdiskutiert: Sony schließt das Playstation-Forum
    Ausdiskutiert
    Sony schließt das Playstation-Forum

    Falls es technische Probleme mit der Playstation 5 geben sollte, wird man an einer Stelle keine Hilfe finden: im offiziellen Playstation-Forum. Sony will den schon länger nur noch schwach frequentierten Treff schließen.

  3. Alphabet: Google strukturiert Cloud-Business um
    Alphabet
    Google strukturiert Cloud-Business um

    Um Nummer eins im Cloud-Business zu werden, strukturiert Google derzeit um. Auch einige Mitarbeiter müssen gehen. Das Unternehmen will sich dabei auf fünf Kernmärkte konzentrieren.


  1. 18:22

  2. 18:00

  3. 17:45

  4. 17:30

  5. 17:15

  6. 16:39

  7. 16:20

  8. 16:04