Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektromobilität: Lithium ist genug…

eigentlich sind fast alle Ressourcen ausreichend vorhanden

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. eigentlich sind fast alle Ressourcen ausreichend vorhanden

    Autor: mrgenie 18.01.18 - 07:36

    Ist nur eine Frage wie teuer die Foerderung sein darf.

    Auch bei Oel und Gas wurde schon so oft von Peak Flow gesprochen. Aber Peak Flow is keine absolute Wert, zumindest nicht in den kommenden Jahrhunderten.

    Man muss sagen:"Peak Flow beim Preisniveau von xxx USD/Barrel Oel oder pro Kubikmeter Gas"

    Denn es ist klar, ist der Preis nur 40 USD gibt es sehr frueh tatsaechlich einen Peak-Flow weil einfach zu dem Preis viele Foerderstaette nicht wirtschaftlich sind.

    Gilt aber 100 USD gibt es weltweit Vorkommen da koennen wir noch Jahrhunderte so weiter wie bisher. Vorallem im Osten der Ukraine, Krim und auf den Meeresgrund vor der Krim sind da gigantische Vorraete die aus der Ukraine ein extrem reiches Land machen werden. Man darf raten warum Russland als Hoflieferant der EU und sonst auch nichts auf die Reihe bringt mit seiner Armee dort einmarschiert ist und somit die Konkurrenz ausschaltet bevor sie ueberhaupt aufgebaut ist :)

    Jedenfalls, gehen wir in Richtung 300 USD/Barrel wird es sogar extrem lukrativ die Reserven an den Kontinentalraendern abzubauen. Was dort an Vorraete gelagert ist stellt alles was wir bisher kennen in den Schatten. Geht man soweit hinaus, wird sogar die EU selbstversorgend und kann die Welt noch Jahrtausende voraus wie bisher.

    Das gilt selbstverstaendlich auch bei Lithium, Gold, usw.

    Steigt der Goldpreis nur ausreichend, lohnt sich sogar irgendwann der Abbau bzw. extraction von Gold aus Meereswasser.

    Ist alles eine Frage des Preisniveaus.

    Mittlerweile sind saemtliche Metalle so wertvoll geworden, dass man in NL schon Muellhalden aufgemacht hat die eigentlich schon fuer Jahrtausende versiegelt bleiben sollten einfach weil sich der Abbau und Recycling jetzt lohnt.

    Bei weiter steigenden Preisen wird einfach Recycling und alternative Foerdermethoden attraktiver.

  2. Re: eigentlich sind fast alle Ressourcen ausreichend vorhanden

    Autor: Dwalinn 18.01.18 - 09:14

    Klar ist es eine frage des Preises aber wenn es alternativen gibt kann der Preis nun mal nicht ewig steigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg
  2. PARI GmbH, Starnberg
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Münster
  4. embitel GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-72%) 8,40€
  2. 28,49€ (erscheint am 15.02.)
  3. (-90%) 4,75€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WD Black SN750 ausprobiert: Direkt hinter Samsungs SSDs
WD Black SN750 ausprobiert
Direkt hinter Samsungs SSDs

Mit den WD Black SN750 liefert Western Digital technisch wie preislich attraktive NVMe-SSDs. Es sind die kleinen Details, welche die SN750 zwar sehr gut, aber eben nicht besser als die Samsung-Konkurrenz machen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  2. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte
  3. Western Digital My-Cloud-Lücke soll nach 1,5 Jahren geschlossen werden

EU-Urheberrecht: Die verdorbene Reform
EU-Urheberrecht
Die verdorbene Reform

Mit dem Verhandlungsergebnis zur EU-Urheberrechtsrichtlinie ist eigentlich niemand zufrieden. Die Einführung von Leistungsschutzrecht und Uploadfiltern sollte daher komplett gestoppt werden.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Uploadfilter Fast 5 Millionen Unterschriften gegen Urheberrechtsreform
  2. Uploadfilter EU-Kommission bezeichnet Reformkritiker als "Mob"
  3. Leistungsschutzrecht und Uploadfilter EU-Unterhändler einigen sich auf Urheberrechtsreform

Struktrurwandel: IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
Struktrurwandel
IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen

In Cottbus wird bald der letzte große Braunkohle-Tagebau zum Badesee. Die ansässige Wirtschaft sucht nach neuen Geldquellen und will die Stadt zu einem wichtigen IT-Standort machen. Richten könnten das die Informatiker der Technischen Uni - die werden aber direkt nach ihrem Abschluss abgeworben.
Von Maja Hoock

  1. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  2. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  3. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel

  1. Software: Stellenabbau bei SAP betrifft Deutschland und USA
    Software
    Stellenabbau bei SAP betrifft Deutschland und USA

    Der angekündigte Abbau von Stellen bei SAP betrifft den Konzernsitz und mit den USA das Land, in dem das Unternehmen am meisten zukauft. Angeblich will man aber viele Neueinstellungen vornehmen, die die Arbeitsplatzverluste ausgleichen.

  2. Enterprise-Speicher: Erste Muster von Toshibas MAMR-Festplatten noch 2019
    Enterprise-Speicher
    Erste Muster von Toshibas MAMR-Festplatten noch 2019

    Der Platter-Hersteller SDK verrät einen Teil der Roadmap von Toshiba. Noch im laufenden Jahr sollen erste Festplatten mit MAMR-Technik erscheinen, die bis zu 18 Terabyte Platz bieten könnten.

  3. Mobile GPUs: Nvidia kündigt MX250 und MX230 für Einsteiger-Notebooks an
    Mobile GPUs
    Nvidia kündigt MX250 und MX230 für Einsteiger-Notebooks an

    Auf seiner Webseite führt Nvidia zwei neue GPUs für Mobilrechner. Anhand der wenigen verfügbaren Daten lässt sich schließen, dass es sich um umbenannte Versionen der bisherigen MX130 und MX250 handeln dürfte.


  1. 19:03

  2. 18:45

  3. 18:31

  4. 18:15

  5. 17:46

  6. 17:00

  7. 16:40

  8. 16:08