Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektromobilität: Lithium ist genug…

eigentlich sind fast alle Ressourcen ausreichend vorhanden

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. eigentlich sind fast alle Ressourcen ausreichend vorhanden

    Autor: mrgenie 18.01.18 - 07:36

    Ist nur eine Frage wie teuer die Foerderung sein darf.

    Auch bei Oel und Gas wurde schon so oft von Peak Flow gesprochen. Aber Peak Flow is keine absolute Wert, zumindest nicht in den kommenden Jahrhunderten.

    Man muss sagen:"Peak Flow beim Preisniveau von xxx USD/Barrel Oel oder pro Kubikmeter Gas"

    Denn es ist klar, ist der Preis nur 40 USD gibt es sehr frueh tatsaechlich einen Peak-Flow weil einfach zu dem Preis viele Foerderstaette nicht wirtschaftlich sind.

    Gilt aber 100 USD gibt es weltweit Vorkommen da koennen wir noch Jahrhunderte so weiter wie bisher. Vorallem im Osten der Ukraine, Krim und auf den Meeresgrund vor der Krim sind da gigantische Vorraete die aus der Ukraine ein extrem reiches Land machen werden. Man darf raten warum Russland als Hoflieferant der EU und sonst auch nichts auf die Reihe bringt mit seiner Armee dort einmarschiert ist und somit die Konkurrenz ausschaltet bevor sie ueberhaupt aufgebaut ist :)

    Jedenfalls, gehen wir in Richtung 300 USD/Barrel wird es sogar extrem lukrativ die Reserven an den Kontinentalraendern abzubauen. Was dort an Vorraete gelagert ist stellt alles was wir bisher kennen in den Schatten. Geht man soweit hinaus, wird sogar die EU selbstversorgend und kann die Welt noch Jahrtausende voraus wie bisher.

    Das gilt selbstverstaendlich auch bei Lithium, Gold, usw.

    Steigt der Goldpreis nur ausreichend, lohnt sich sogar irgendwann der Abbau bzw. extraction von Gold aus Meereswasser.

    Ist alles eine Frage des Preisniveaus.

    Mittlerweile sind saemtliche Metalle so wertvoll geworden, dass man in NL schon Muellhalden aufgemacht hat die eigentlich schon fuer Jahrtausende versiegelt bleiben sollten einfach weil sich der Abbau und Recycling jetzt lohnt.

    Bei weiter steigenden Preisen wird einfach Recycling und alternative Foerdermethoden attraktiver.

  2. Re: eigentlich sind fast alle Ressourcen ausreichend vorhanden

    Autor: Dwalinn 18.01.18 - 09:14

    Klar ist es eine frage des Preises aber wenn es alternativen gibt kann der Preis nun mal nicht ewig steigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Institut Franco-Allemand de Recherches Saint-Louis, Weil am Rhein
  2. Haufe Group, Sankt Gallen (Schweiz) / Deutschland (Home-Office)
  3. LOTTO Hessen GmbH, Wiesbaden
  4. AKDB, Regensburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 39€ + Versand (Bestpreis!)
  2. (aktuell u. a. Intel Core i5-9600K boxed für 229€ + Versand statt 247,90€ + Versand im...
  3. (u. a. 4K-Filme im Steelbook und Amiibo-Figuren)
  4. ab 99,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
Homeoffice
Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
  3. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?

LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

  1. US-Boykott: Huawei bekommt Probleme bei SD-Karten und Drahtlosnetzen
    US-Boykott
    Huawei bekommt Probleme bei SD-Karten und Drahtlosnetzen

    Durch den Handelsboykott der USA gerät Huawei immer stärker unter Druck: Das chinesische Unternehmen könnte die Möglichkeit verlieren, seine Mobilegeräte nach den gängigen Standards für SD-Karten und Drahtlosnetzwerke zu bauen - oder zumindest mit den entsprechenden Logos zu werben.

  2. Apple: Update auf iOS 12.3.1 behebt Probleme mit VoLTE
    Apple
    Update auf iOS 12.3.1 behebt Probleme mit VoLTE

    Apple hat ohne öffentlichen Betatest ein Update für iOS veröffentlicht. Es löst mehrere Probleme, darunter einen ärgerlichen Bug mit Voice over LTE und zwei Fehler in der Nachrichten-App.

  3. Project Xcloud: Microsoft streamt Spiele mit Xbox-Blades
    Project Xcloud
    Microsoft streamt Spiele mit Xbox-Blades

    Entwickler müssen nichts am Code von Xbox-Spielen ändern, um sie auf den Servern von Microsoft zu streamen. Das hat Kareem Choudhry von Microsoft gesagt - und gleichzeitig eine neue API vorgestellt.


  1. 13:20

  2. 12:11

  3. 11:40

  4. 11:11

  5. 17:50

  6. 17:30

  7. 17:09

  8. 16:50