Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektromobilität: Lithium ist genug…

selber Effekt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. selber Effekt

    Autor: TC 17.01.18 - 14:18

    es wird nicht knapp, aber knapper und teurer.

    Wenn so ein Auto-Akku aber 2020 das Doppelte von heute kostet, schon jetzt den Großteil am Fahrzeugpreis ausmacht und sich immer noch nur Bestverdiener ein eAuto leisten können... viel Glück.

    Wasserstoff oder reumütig zurück zum (verbesserten) Verbrenner!

  2. Re: selber Effekt

    Autor: DeathMD 17.01.18 - 14:24

    Es wird maximal kurzfristig knapper, wenn sie die Kapazitäten für eine plötzlich steigende Nachfrage nicht aufbringen können. In so einem Autoakku ist aber gar nicht so viel Lithium enthalten, weshalb Preisschwankungen nicht so hohe Auswirkungen haben. Die Herstellkosten für Akkus sinken weiterhin und da die Massenproduktion noch gar nicht wirklich angelaufen ist, werden sie wohl noch weiter im Preis sinken.

    Und wenn du billig willst, dann ist Wasserstoff schon ziemlich unbrauchbar und (verbesserte) Verbrenner sind die noch viel schlechtere Lösung für die Zukunft. Du hast das Grundprinzip ja schon verstanden, wenn etwas knapp wird, wird es teurer. Was glaubst du, wie sich die Treibstoffpreise in Zukunft entwickeln werden? Dann kannst du dir evtl. das Auto leisten, um es in der Garage zu bestaunen.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.01.18 14:28 durch DeathMD.

  3. Re: selber Effekt

    Autor: Dwalinn 17.01.18 - 14:40

    Die steigenden Rohstoffpreise verhindern das schnellere sinken der Akku Preise mehr nicht. Ich habe keine genauen zahlen aber ich schätze mal der Rohstoffpreis von Lithium macht nur 1/10 am Preis des Akkus aus, eher noch deutlich weniger.

  4. Re: selber Effekt

    Autor: DeathMD 17.01.18 - 14:55

    Da scheiden sich die Geister und es kommt auch darauf an um welchen Akkutyp es sich handelt. Tahil geht von ca. 400 g Lithium pro kWh aus, er ist allerdings eher ein Schwarzmaler. Ansonsten geht man von 160 - 250 g Lithium pro kWh aus.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.01.18 14:56 durch DeathMD.

  5. Re: selber Effekt

    Autor: KingTobi 17.01.18 - 15:01

    TC schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn so ein Auto-Akku aber 2020 das Doppelte von heute kostet, schon jetzt
    > den Großteil am Fahrzeugpreis ausmacht und sich immer noch nur
    > Bestverdiener ein eAuto leisten können... viel Glück.

    Also ehrlich. Wenn die 10kg Lithium statt 370 jetzt 650 Dollar bei einem großen Tesla kosten, ist das jetzt doof, mach das Auto aber nicht teuer.

    > Wasserstoff oder reumütig zurück zum (verbesserten) Verbrenner!
    Unfug.

    /Edit: Zahlen korrigiert. Lithiumcarbonat enthält nur ca. 20% Lithium



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.01.18 15:09 durch KingTobi.

  6. Re: selber Effekt

    Autor: Dwalinn 17.01.18 - 15:26

    Also was ich bisher gelesen habe war auch so um die 150g meine unbekannte war jetzt eher der Preis von Lithium direkt. Also insbesondere die kosten die 19% aus Lithiumcarbonat zu extrahieren.

  7. Re: selber Effekt

    Autor: DeathMD 17.01.18 - 15:44

    Preisentwicklung:



    Kosten 2016:



    Quelle: Deutsche Bank AG (2016). Lithium 101 - Lithium Report 2016 http://resourceswire.com/wp-content/uploads/2016/05/Lithium-Report-May-2016.pdf

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  8. Re: selber Effekt

    Autor: M.P. 17.01.18 - 17:15

    Ich kriege Angst.
    Aus einer Tonne Lithiumkarbonat bekommt man ca 190 kg Lithium.
    Wenn man dem Forecast glauben kann, verdoppelt sich der Preis
    von ca 6000 auf ca 12000 $

    150 Gramm Lithium stecken in einem Akku von 1 kWh

    Der Preis für 150 Gramm Lithium verdoppelt sich von 6000 * 150/190000 = 4,73 $ auf 9,46 $

    Wahnsinn ;-)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.01.18 17:16 durch M.P..

  9. Re: selber Effekt

    Autor: DeathMD 17.01.18 - 17:20

    Die E-Autos werden alle unbezahlbar, ich sags euch... unbezahlbar... Es ist viel besser wenn wir bei Verbrennern bleiben, denn Treibstoff wird bestimmt günstiger, wenn die Chinesen und Inder auch alle ein Auto wollen. ;D

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  10. Re: selber Effekt

    Autor: PiranhA 17.01.18 - 17:26

    Stimmt schon, dass das alleine kein Grund zur Panik ist. Vor allem ist eigentlich Kobalt das größere Risiko. 9,5$ pro kWh sind bei 100 kWh eben auch schon 950$. Um preislich mit einem Verbrenner konkurrieren zu können, ist das nicht ganz wenig.

  11. Re: selber Effekt

    Autor: DeathMD 17.01.18 - 17:41

    Ob ein 100 kWh Akku überhaupt Sinn macht? Der dürfte ungefähr eine Tonne wiegen mit der derzeitigen Technologie.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  12. Re: selber Effekt

    Autor: ChMu 17.01.18 - 19:38

    DeathMD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ob ein 100 kWh Akku überhaupt Sinn macht? Der dürfte ungefähr eine Tonne
    > wiegen mit der derzeitigen Technologie.

    Der 100kWh Akku im Tesla wiegt komplett, also einschliesslich Kuehlung und Heizung, Panzerplatte und Schale 1290lb. Das sind unter 600kg. Die Batterie selber ist etwa 100kg leichter.

  13. Re: selber Effekt

    Autor: pointX 17.01.18 - 22:28

    DeathMD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ob ein 100 kWh Akku überhaupt Sinn macht?
    Damit kommt man gerade mal 500km weit. Um mit einem heutigen Benziner oder gar Diesel mithalten zu können, brauchen wir eher 150-200kWh Akkus.
    >Der dürfte ungefähr eine Tonne wiegen mit der derzeitigen Technologie.
    Das ist das Problem an den heutigen E-Autos, die Akku-Technologie, die noch lange nicht für den Massenmarkt ausreichend ist.

  14. Re: selber Effekt

    Autor: markus.obi 17.01.18 - 23:41

    pointX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DeathMD schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ob ein 100 kWh Akku überhaupt Sinn macht?
    > Damit kommt man gerade mal 500km weit. Um mit einem heutigen Benziner oder
    > gar Diesel mithalten zu können, brauchen wir eher 150-200kWh Akkus.

    Es ist möglicherweise ein Denkfehler, dass das Elektroauto den derzeitigen Verbrenner in jeglicher Hinsicht ablösen muss.

    Für 90% der Strecken reicht doch 500 km locker aus. Für die Langstrecke muss dann der Verbrenner oder die Brennstoffzelle her. Für die seltene/gelegentliche Langstrecke braucht man in Zukunft vielleicht auch kein eigenes Auto mehr.

    Ist theoretisch über Car-Sharing oder ein ähnliches Konzept lösbar. Alles eine Frage der Organisation. Ich gebe zu: Es ist aufwändig, aber möglich.

  15. Re: selber Effekt

    Autor: mrgenie 18.01.18 - 07:46

    markus.obi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > pointX schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > DeathMD schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Ob ein 100 kWh Akku überhaupt Sinn macht?
    > > Damit kommt man gerade mal 500km weit. Um mit einem heutigen Benziner
    > oder
    > > gar Diesel mithalten zu können, brauchen wir eher 150-200kWh Akkus.
    >
    > Es ist möglicherweise ein Denkfehler, dass das Elektroauto den derzeitigen
    > Verbrenner in jeglicher Hinsicht ablösen muss.
    >
    > Für 90% der Strecken reicht doch 500 km locker aus. Für die Langstrecke
    > muss dann der Verbrenner oder die Brennstoffzelle her. Für die
    > seltene/gelegentliche Langstrecke braucht man in Zukunft vielleicht auch
    > kein eigenes Auto mehr.
    >
    > Ist theoretisch über Car-Sharing oder ein ähnliches Konzept lösbar. Alles
    > eine Frage der Organisation. Ich gebe zu: Es ist aufwändig, aber möglich.


    Ja stimmt. Aber wenn sogar solche Umweldfreundliche Konzepte wie Uber schon in Deutschland verboten sind weil es die Umwelt schont wenn effektiv PKW praktisch 100% ausgelastet sind und mit 100 PKW genau so viele km erreicht werden als wenn man 20.000 PKW hat weil jeder sein PKW nur eine kurze Zeit am Tag braucht nur um die Taxifahrer zu schonen sieht man wie unbeliebt in Deutschland Massnahmen sind um die Umwelt zu schonen.

    Ich sage das mal ganz ehrlich, aber in Asien mieten wir kaum ein PKW sondern nutzen ueberall Uber und klappt wunderbar.

    Auch hier in D wuerden wir sehr oft das PKW stehen lassen gebe es UBER, aber das ist ja verboten.
    Und die Taxitarife wonach die Fahrt 50 mal mehr kostet als selber zu fahren sind nur fuer DINK eine Option. Nicht fuer eine Familie mit Kindern. In unsere Strasse haben fast alle Familien mit Kindern 2+ PKW

    Das koennte man locker auf 1 PKW reduzieren gaebe es Uber, aber das verbietet die Bundesregierung ja weil in Europa sehr viele Wirtschaftsinteressen ueber die Freiheit der Menschen und die Umwelt gestellt werden.

  16. Re: selber Effekt

    Autor: DeathMD 18.01.18 - 09:13

    Ok hab mir die schwerer vorgestellt. Ich habe mal gelesen, dass ein 40 kWh Akku rund 450 kg wiegt, daher nahm ich die Tonne an.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  17. Re: selber Effekt

    Autor: DeathMD 18.01.18 - 09:14

    Die 500 km würden für mich zum Großteil ausreichen und wenn ich mal weiter fahre, will ich spätestens nach 500 km eine größere Pause machen.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  18. Re: selber Effekt

    Autor: Ach 18.01.18 - 10:06

    500km übererfüllen die Ansprüche von außerhalb der Stadt Wohnenden mehrfach und reichen selbst für in den Städten Wohnende ohne eigene Lademöglichkeit aus. 500km sind der große Massenmarkt.

    Was davon übrig bleibt ist die neue Minderheit, der "Nichtmassenmarkt " von Menschen, die in ihrem Alltag auf mehr als 500km Reichweite angewiesen ist. Für die bietet sich eine immer größer werdende Auswahl immer besser werdender Hybride an.

    Die "Familie-in-Urlaub-fahr " Leute können das mit einem bequemen Mietwagen erledigen. Der Mitwagen kann dabei umso kompromissloser auf Urlaubsreisen ausgelegt sein, was zu einem nochmals positiveren und sorgloserem Reiseerlebnisse führen wird.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Waiblingen
  2. WIKA Alexander Wiegand SE & Co. KG, Klingenberg
  3. Northrop Grumman LITEF GmbH, Freiburg
  4. B&O Service und Messtechnik AG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Ecovacs Robotics Deebot N79S 154,99€)
  2. (u. a. MSI GS63 7RD-223 Stealth 1099€, MSI GE73 8RF-221DE Raider RGB 1999€)
  3. 74,99€
  4. 151,79€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Aufbruch zum Mond: Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten
Aufbruch zum Mond
Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

Hollywood-Romantiker Damien Chazelle (La La Land) möchte sich mit Aufbruch zum Mond der Person Neil Armstrong annähern, fördert dabei aber kaum Spannendes zutage. Atemberaubend sind wie im wahren Leben dagegen Armstrongs erste Schritte auf dem Mond, für die alleine sich ein Kinobesuch sehr lohnt - der Film startet am Donnerstag.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Solo - A Star Wars Story Gar nicht so solo, dieser Han
  2. The Cleaners Wie soziale Netzwerke ihre Verantwortung outsourcen
  3. Filmkritik Ready Player One Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

Deutsche Darknet-Größe: Wie Lucky demaskiert wurde
Deutsche Darknet-Größe
Wie "Lucky" demaskiert wurde

Alexander U. hat das Forum betrieben, über das die Waffe für den Amoklauf in München verkauft wurde. BKA-Ermittler schildern vor Gericht, wie sie ihm auf die Schliche kamen.
Von Hakan Tanriverdi

  1. Digitales Vermummungsverbot Auch ohne Maske hasst sich's trefflich
  2. Microsoft Translator Neuerungen versprechen bessere Übersetzungen
  3. Sci-Hub Schwedischer ISP blockt Elsevier nach Blockieraufforderung

Haiku Beta 1 angesehen: BeOS in modernem Gewand
Haiku Beta 1 angesehen
BeOS in modernem Gewand

Seit nunmehr über 17 Jahren arbeitet ein kleines Entwickler-Team am quelloffenen Betriebssystem Haiku, das vollständig kompatibel sein soll mit dem um die Jahrtausendwende eingestellten BeOS. Seit einigen Wochen liegt endlich eine erste Betaversion vor, die BeOS ein wenig in die Moderne verhilft.
Von Tim Schürmann


    1. Huawei: Superband soll alle LTE-Frequenzen verwalten
      Huawei
      Superband soll alle LTE-Frequenzen verwalten

      Zum Ende der Hausmesse MBBF 2018 von Huawei gab es einen kurzen Ausblick auf Neuerungen bei der Mobilfunkausrüstung. Ein neuer Marketingbegriff für Giga-LTE ist Superband.

    2. Verbraucherschützer: Telekom soll Netzneutralität bei Stream On sofort einhalten
      Verbraucherschützer
      Telekom soll Netzneutralität bei Stream On sofort einhalten

      Trotz ihrer Niederlage vor Gericht will die Telekom mit Stream On weiterhin gegen die Netzneutralität und EU-Roamingvorgaben verstoßen. Nun wächst der Druck auf die Bundesnetzagentur, die Verstöße sofort abstellen zu lassen.

    3. Actionspiel: Ubisoft baut Totenschädel in Rainbow Six Siege wieder ein
      Actionspiel
      Ubisoft baut Totenschädel in Rainbow Six Siege wieder ein

      Der Unmut in der Community war offenbar zu groß: Ubisoft will visuelle Änderungen in Rainbow Six Siege wieder rückgängig machen. Bei der Erweiterung Wind Bastion könnte es deshalb zu kleineren Problemen und Verzögerungen kommen.


    1. 15:00

    2. 14:53

    3. 13:20

    4. 13:05

    5. 12:50

    6. 12:35

    7. 12:20

    8. 12:04